Currently traveling

Weltreise

Mein Mann (damals noch mein Freund) und ich waren mit Freunden 2017, 6 Wochen in Australien.. Dort lernten wir viele Menschen kennen unter anderem ein Paar auf Weltreise, von da an wurde der Wunsch immer größer - selbst eine Weltreise zu starten!
Currently traveling
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day114

    Rio Tag 5 - Bloco Nr. 2 & Maracana

    February 22 in Brazil ⋅ 🌧 23 °C

    Heute morgen ging es früh raus. Um 7 liefen wir runter zu den Straßen kauften uns Käsestangen zum Frühstück. Dann ging es mit dem Bus Richtung Flamengo. Dort fand ein Bloco statt und wohl einer der besten, Eduardo hat ihn uns empfohlen. Es war sehr voll und alle wollten an den Strand. Viele hatten ein "Tiger" Kostüm, da das zu diesem Bloco wohl gehört, genauso wie viel nackte Haut und Glitzer.
    Es war ähnlich wie gestern, eine oder zwei Gruppen und dann Musik die durch die Strandpromenade wanderten. Am Strand und drum herum waren viele Menschen und tranken Alkohol. Ein bisschen wie in Deutschland, nur am. Strand und in der Sonne🏖️🎉.
    Gegen halb 11 fuhren wir mit dem Bus zurück. Es war ein tolles Erlebnis. Auf dem Rückweg haben wir uns bei Domino's noch eine Pizza mitgenommen. Nachdem wir diese gegessen hatten, legten wir uns nach einer Dusche etwas hin. Da wir am späten Nachmittag ins Maracana Stadion zum Endspiel der Clubs von Rio gingen.
    Flamengo : Boavista spielten gegeneinander. Leider war auf den Straßen sehr viel los so dass der Bus nur schleppend voran kam und dann war auch noch ein Eingang zur U-Bahn gesperrt war. Es waren so viele Menschen die zum Karneval gingen oder von dort kamen, dass die Polizei nur einen Eingang auf machte um alles besser im Blick zu haben. Mit der U-Bahn ging es dann ans Maracana. Leider kamen wir nach allem dann etwas später an. Jedoch hatten wir super Plätze und sahen 2 von 3 Toren. Die Flamingos gewonnen 2 : 1. Das war eine Stimmung im Stadion 🏟️ 90 Minuten nur gestanden und die Fans haben 90 Minuten gesungen. Nur in der Halbzeit sitzen hier die Fans.
    Danach ging es mit U-Bahn und Taxi zurück.
    Was ein aufregender Tag!
    Read more

  • Day113

    Rio Tag 4 - Downtown & Santa Teresa

    February 21 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

    Nach einer kurzen Nacht ging es um 9 Uhr aus dem Haus. Leider fährt der Shuttle immer um 15 und 45 runter, somit liefen wir die Strecke von 10 Minuten nach unten. Unten angekommen gingen wir zum Bäcker und holten und zum Frühstück Käsestangen. Danach ging es mit dem Bus Nr. 517 Richtung Downtown. Dort holten wir um 10 Uhr bei Alex die Tickets fürs Maracana Stadion zum Spiel am Samstag Abend.
    Danach liefen wir zum Treffpunkt der Freewalking Tour. Immer mehr kamen um an dieser teil zu nehmen. Am Ende waren es 6 Gruppen mit jeweils 20 bis 30 Leuten. Nach über 2 Stunden wussten wir Warum Rio de Janeiro, Rio de Janeiro heißt. Der Entdecker dachte es sei eine Flussmündung daher Rio, das ganze geschah im Januar daher Janeiro.
    Während der Tour sahen wir viele Feuerwehr Fahrzeuge auf der Straße, jedoch konnten wir nicht erkennen was passiert war.
    Am Ende der Tour waren wir an der Treppe Escadaria Selaron, mit Fliesen aus aller Welt, die der Künstler Jorge Selaron als Hommage an das Brasilianische Volk erbauen ließ.
    Hier sahen wir ganz viele verkleidete Menschen die die Treppe hinauf gingen. Wir hatten etwas Hunger und setzten und in ein Restaurant gegenüber und konnten das Treiben auf der Straße beobachten. Es gab Überbackenes Fleisch mit Reis, Pommes und Bohnen. Da die verkleideten Menschen auf den Straßen alle die Fliesen Treppe nach oben gingen musste dort ja etwas sein. Somit folgten wir der Masse und erklimmtem die Treppe die höher war als gedacht und auch den Berg danach. Die Menschen Masse wurde immer größer und auf einmal waren wir mitten in einem Bloco. Das sind die Straßenfaschings hier. Wie ein Umzug bei uns. Nur viel voller und mit 2 Wagen und einer riesen Kapelle. Es war Wahnsinn, wir mussten 1 Kilometer oder so im Schritt Tempo mitlaufen, da es kein Zurück mehr gab. Nach über einer Stunde haben wir ein Ende gesehen und waren froh wieder draußen zu sein.
    Später erfuhren wir von Eduardo das dieser der einer der ersten Blocos ist und auch sehr gut ist. Danach wollten wir mit dem Bus heim fahren. Jedoch kam dieser ewig nicht und als er kam meinte der Busfahrer wir müssten auf die andere Seite. Auf der anderen Seite kam jedoch auch kein Bus der in unsere Richtung fuhr. Somit beschlossen wir mit der Bahn zu fahren. Auf dem Weg dorthin kam ein heftiger Regenschauer runter, so dass wir in einem Laden Unterschlupf suchten. Danach waren riesige Pfützen auf den Straßen und unsere Schuhe und wir wieder einmal durch. Mit der Subway und dem Bus ging es dann Richtung Eduardos Haus. Dort hatten wir erstmal eine heiße Dusche und ließen den Abend gemütlich ausklingen.
    Read more

  • Day112

    Rio Tag 3 -Christo Redentor & Copacabana

    February 20 in Brazil ⋅ ☀️ 30 °C

    Heute morgen klingelte der Wecker und wir sind um kurz vor halb 8 schon los. Wir hatten Karten für den Corcovado und Christo Redentor. Wir fuhren mit dem Shuttle wieder nach unten, gingen ums eck zum Bäcker und nahmen ein Taxi zum Corcovado. Unsere Karten waren zwischen 9 und 10 Uhr. Da wir schon um kurz nach 8 Uhr dort waren, konnten wir um 8.20 Uhr mit der Bahn nach oben fahren. Es war eine Art Zug auf Schienen, der sehr voll war und es sehr heiß darin wurde. Allerdings konnten wir zwischendrin schon erahnen wie hoch der Corcovado wirklich ist und wie schön die Aussicht sein wird. Aus dem Zug raus stiegen wir in einen Auszug um uns die Treppen bis oben zu sparen 😂.
    Oben angekommen machten wir ein paar Bilder, da noch nicht soviel los war. Danach genossen wir die Aussicht über komplett Rio. Sahen das Maracana, den Zuckerhut, die Copacabana, die Favellas in den Bergen und den See welcher das ❤️ Rios genannt wird.
    Bevor es noch heißer wurde und die Mittagshitze entgültig die Stadt erreichte machten wir uns wieder auf den Weg nach unten.
    Dort nahmen wir uns ein Cabify Richtung Copacabana. Dort war das Office wo wir unsere Karten für Montag Abend für das Sambodromo abholen konnten. Da wir unsere Pässe brauchten um die Karten zu bekommen, sind wir nach 1,5 Stunden warten glücklich mit unseren Tickets, 2 T-shirt und unseren Pässen zurück zu Eduardo gefahren.
    Dort haben wir die Badesachen gepackt und machten uns nach einer Pause mit Klimaanlage wieder auf den Weg Richtung Copacabana, diesmal mit dem Bus. An der Copacabana kühlen wir unsere Füße im kalten Atlantik ab und liefen dann durch die Shopping Street. Dennis hat ein paar neue Flip Flops bekommen, da seine fast schon Löcher hatten. Nach einem Lunch bei Subway ging es zurück an den Strand, wie legten uns zu den anderen Gästen, wie die Sardinien in der Dose und zwischendurch laufen Verkäufer mit Sonnenbrillen oder Caipirinha. Der Sand und die Bucht sind wunderschön. Somit ist die Copacabana für uns einer der schönsten und hässlichsten Strände zu gleich.
    Nach über einer Stunde am Strand ging die Sonne hinter uns unter und wir machten uns langsam auf den Weg zum Pavoa Azul, dort trafen wir Eduardo und Gunnar zum Bier trinken. Der Pavao Azul hat ein sehr spezielles Konzept, man bekommt eine Karte und läd diese mit Geld auf, dann geht man an eine Zapfsäule, je nachdem welches Bier man möchte, steckt die Karte auf und kann so lange Zapfen bis das Geld auf der Karte verbraucht ist.
    Um halb 12 nahmen wir uns dann wieder ein Cabify nach Hause.
    Read more

  • Day111

    Rio - Tag 2

    February 19 in Brazil ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute morgen ließen wir es wieder mal langsam angehen. Danach nahmen wir den Van der uns nach unten an die Straße brachte. Da wir auf einem Berg in einer schönen überwachten Wohnanlage bei Eduardo wohnen.
    Danach liefen wir circa 15 Minuten, erst in einen Supermarkt um uns ein Baguette und Äpfel zum Frühstück und Mittag zu kaufen und dann zum Bus, welcher uns zur Metro brachte.
    Mit der metro ging es dann zum Museum of tomorrow. Ein relativ neues Museum am Rand des Meers, daneben lagen zwei Kreuzfahrtschiffe. Das Museum war sehr modern und erläuterte was passieren wird. Durch die Erderwärmung und immer mehr Menschen auf der Welt.
    Danach ging es zurück zur Subway, vorher gab es allerdings noch ein Eis zur Abkühlung. Mit der Subway fuhren wir Richtung Copacabana, da wir dort um 15.30 Uhr an der Freewalking Tour teilnahmen. Die Tour ging über 3 Stunden vorbei an der Copacabana, nach Ipanema und zum Lagoa. Dort aßen wir noch eine Kleinigkeit und liefen dann noch ein Stück am See entlang Richtung Zuhause. Vor dem Berg nahmen wir uns ein Taxi 😂. Das war nach 20.000 Schritten selbst uns zu viel zum Laufen.
    Nach einer Dusche fielen wir dann ins Bett.
    Read more

  • Day110

    Rio - Tag 1 - Zuckerhut

    February 18 in Brazil ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach einer entspannten Nacht im Kinderzimmer von Bella. Haben wir den Tag in Rio langsam gestartet. Haben mit Eduardo gefrühstückt und einige Dinge abgeklärt. Danach fuhr Eduardo mit uns zum Geldautomat, leider haben wir keine SIM Karte bekommen. Da Eduardo Bella in den Kindergarten bringen musste, holten wir die kleine ab und fuhren sie in den Kindergarten. Jessi durfte mit sie abgeben und in die Einrichtung schauen. Hier ist der Betreuungsschlüssel und die Gruppenräume noch schlechter als bei uns.
    Danach suchten wir eine weiter nach einer SIM Karte und wurden nach gefühlten 10 Läden erst fündig, alle waren wegen Karnival ausverkauft.
    Als wir eine hatten mussten wir sie noch aktivieren. Nachdem unsere UBER App leider immer noch nicht funktioniert. Sind wir auf Cabify umgestiegen. Leider gibt es hier weniger Fahrer und wir mussten eine Weile warten bis wir abgeholt wurden und an den Zuckerhut zu fahren. Dort gingen wir erstmal an den Strand, dieser war ziemlich überfüllt, da es sehr heiß heute war.
    Nach dem Strand gönnten wir uns einen Hamburger an einem Stand. Dieser war leider sehr schlecht. Also fuhren wir mit der Bahn hoch Richtung Zuckerhut um von dort die Aussicht und den Sonnenuntergang zu sehen.
    Danach ging es mit einem Cabify zurück zu Eduardos Haus.
    Read more

  • Day109

    Buenos Aires - Sao Paulo -Rio de Janeiro

    February 17 in Brazil ⋅ 🌧 29 °C

    Heute morgen konnten wir ausschlafen, allerdings hatten wir eine sehr unruhige Nacht im Hostel. Die Klimaanlage war viel zu kalt und klapperte sehr. Nachdem wir um kurz nach 8 Uhr aufgestanden sind und uns fertig machten, bestellten wir über Cabify ein Taxi zum Flughafen. Dan aßen wir noch unsere Schoko-Croissants vom Schiff und fuhren zum Flughafen. Leider wusste der Taxi Fahrer nicht wo wir hin müssen und somit liefen wir noch etwas planlos am Flughafen herum. Nach kurzer Suche fanden wir den richtigen Check in Schalter. Gaben unsere Rucksäcke auf und gingen durch Sicherheitskontrolle und warteten ewig an der Passkontrolle.
    Gegen 12. 30Uhr begann das Boarding. Um 13 Uhr flogen wir wie geplant mit ein paar turbulenzen über Uruguay nach Sao Paulo. In Sao Paulo ging es durch die Passkontrolle und dann die Rucksäcke holen und wieder aufgeben. Danach warteten wir auf den Weiterflug um 18.30 Uhr um eine Stunde später in Rio zu landen. Dort wurden wir von Gunnar abgeholt.
    Gunnar ist der Schwiegervater von Eduardo bei dem wir wohnen und Eduardo ist ein guter Freund von Matze.
    Gunnar hat deutsche Wurzeln und sprach deutsch mit uns. Bei Eduardo zu Hause angekommen wurden wir ❤️ lich empfangen von seiner Frau, seiner Tochter und seiner Schwiegermutter.
    Dann gab es noch Pizza zum Abendessen und einen kleinen Rundgang durch die Wohnanlage. Nach einer Dusche vielen wir dann ins Bett.
    Read more

  • Day108

    Abschlussbericht Celebrity Eclipse

    February 16 in Argentina ⋅ 🌧 26 °C

    Nach 14 Tagen auf der Celebrity Eclipse:
    Ziehen wir das Fazit, es war nicht die letzte Kreuzfahrt, wir haben genug gegessen für die nächsten Wochen und auch einiges zu genommen. Das Zimmer war Komfortabel, die Restaurants super, der Innenbereich des Pools etwas frisch der Pool jedoch umso wärmer. Extras wie alkoholische Getränke und Spa Anwendungen sind sehr teuer.

    Die Celebrity Eclipse ist ein Amerikanisches Schiff, welches unter der Flagge von Malta fährt.
    317 Meter lang und 36 Meter breit, Tiefgang 8,62 Meter.
    Zugelassene Passagierzahl: 2850
    Max. Geschwindigkeit: 24 Knoten
    13 Passagierdecks
    2 Außen Pools, 1 Innen Pool
    4 Außen Whirlpools, 2 Innen Whirlpools

    14 Tage ab /bis Buenos Aires
    Ushuaia (Argentinien)
    Kap Horn (Chile)
    Schollart Channel / Paradies Bay (Antarktis)
    Elephant Island (Antarktis)
    Port Stanley (Falkland Insel)
    Puerto Madryn (Argentinien)
    Montevideo (Uruguay)

    Unser Persönliches Highlight: auf den Falkland Inseln die Pinguin Kolonie zu sehen
    Read more

  • Day108

    Back to - Buenos Aires

    February 16 in Argentina ⋅ ☀️ 32 °C

    Heute morgen erwachten wir ein letztes Mal an Bord der celebrity Eclipse, nach einer ruhigen Überfahrt von Uruguay nach Argentinien.
    Um 8 mussten wir von Bord, also hieß es früh aufstehen, frühstücken und mit den Backpacks vom Bord gehen. Mit dem Shuttle ging es zum Terminal. Von dort wollten wir ein Taxi nehmen, jedoch waren uns 15 Dollar zu viel und somit liefen wir Richtung Metro. Auf dem Weg dorthin fragten wir ein weiteres Taxi und ließen uns dann für 9 Euro (was immer noch zu teuer war) ans Hostel fahren. Allerdings war es in Buenos Aires sehr warm und schwül gewesen, weshalb wir nicht länger laufen wollten.
    Im Hostel checkten wir ein, aufs Zimmer konnten wir allerdings erst wieder um 14 Uhr. Also riefen wir unsere lieben zu Hause an und machten uns dann auf den Weg zum Teatro Colón. Leider war die Tour um 11 Uhr schon ausgebucht und wir konnten nur noch 2 Tickets für die Tour um 14 Uhr bekommen. Ohne Tour kommt man jedoch nicht ins Teatro Colón rein. Also liefen wir etwas zurück zur Einkaufsstraße "Florida". Dort suchten wir nach einem Bikini für Jessi, da ihrer durch den Chlor an Bord ziemlich in mitleidenschaft gezogen wurde. Allerdings ist es in einem Süd Amerikanischen Land nicht so einfach einen Europäischen Bikini zu finden. 👙😂 Ich denke ihr wisst was ich meine.
    Nach einigen Läden wurden wir dann doch fündig. Danach gab es noch einen Muffin und ein Frappuccino bei Starbucks und dann ging es zurück zum Teatro Colón, wo um 14 Uhr unsere Tour startete. Es war beeindruckend aus verschiedenem Marmor wurden Böden und Treppen und Geländer hergestellt. Aber der Konzertsaal an sich war Wahnsinn! Wir durften einer Probe lauschen und die akustik war einfach genial.
    Nach der Führung ging es zurück ins Hostel um einzuchecken und das Zimmer zu beziehen. Danach ließen wir die Füße baumeln und erledigten noch ein paar Dinge online. Wie gut das es das Internet gibt und (fast) alles von überall auf der Welt erledigt werden kann. Zum Abendessen gab es Spaghetti mit Tomatensoße.
    Read more

  • Day107

    Montevideo - Uruguay

    February 15 in Uruguay ⋅ ☀️ 20 °C

    Wieder einmal war Land in Sicht und wir erreichten ein neues Land. Wir fuhren in den großen Hafen von der Hauptstadt Montevideo. Gegen 9 Uhr durften wir von Bord, es war jetzt schon sehr warm. Nach einer kleinen Erkundung um den Block und einem Platz mit free wifi, steigen wir um 11 Uhr in einen hop on hop off Bus. Normal machen wir das nicht mehr, aber in anbetracht der Zeit hier entschlossen wir uns für einen solchen Bus. Wir sahen einige sehenswerte Gebäude von Montevideo, auch das die Stadt schon sehr alt ist. Leider auch viel Armut auf den Straßen. Gegen 12.30 Uhr erreichten wir die Haltestelle nahe dem Hard Rock Cafe, also stiegen wir aus und liefen 5 Blocks um eine Kleinigkeit zu essen.
    Danach ging es mit dem Bus über die Strandpromenade zum Ausgangspunkt. Hier war auch das Museo del Carnival. Da alle in Deutschland fleißig Karneval feiern und wir das natürlich auch gerne machen, sahen wir uns dieses Museum mal an. Leider war es etwas klein und zeigte nur einige alte Kostüme.
    Dann gingen wir langsam zurück zum Schiff und genossen am Pool noch etwas die Sonne bevor wir kurz nach 16 Uhr ablegten und wir uns auf den Weg zurück nach Buenos Aires, Argentinien, machten. Das letzte Abendessen war wie immer ein Genuss, leider mussten wir unseren Kellner Rodrigo und seine Assistentin Luh auch verabschieden. Danach haben wir unsere Rucksäcke wieder gepackt um sie morgen mit von Bord zu nehmen.
    Read more