Sarah and Viktor

Joined January 2017
  • Jan6

    Liebesbankweg

    January 6 in Germany ⋅ ☁️ 4 °C

    Heute Nachmittag waren wir für einen Kurztrip im schönen Harz, bei Hahnenklee. Dort gibt's Skipisten, Bikepisten und schöne Wanderwege. Der Liebesbankweg ist nur 6,3 km lang und verläuft mitten im Wald, vorbei an Skipisten und kleinen Seen. Sehr sehenswert ist die Stabkirche in Hahnenklee, die man am Ende des Weges erreicht. Leider hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, bei 3 Grad und Nieselregen hatten wir aber trotzdem unseren Spaß und haben die Natur genossen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day6

    Relax

    September 16, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    An unserem Abreisetag gönnten wir uns einfach ein paar entspannte Stunden am Strand und genossen die Sonne und das Meer. Insgesamt sind wir zum Entschluss gekommen, möglichst nie wieder ein All-inclusive Hotel zu buchen, beim nächsten Mal dann doch lieber ein kleines Zimmer irgendwo in den Bergen, wir die Atmosphäre viel entspannter und idyllischer ist.Read more

  • Day5

    Trip to Matala

    September 15, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 26 °C

    Matala liegt an der Südküste, etwa 80 km von Heraklion. Diesmal mit einem anderen Gefährt - einem Buggy. Zwar für längere Strecken viel bequemer als ein Roller aber auf Dauer ziemlich laut und sehr windig.

    Erster Halt war in einer Taverne auf dem Berg mit leckerem frisch gepressten Orangensaft und anschließend ging es endlich mal zum Abkühlen an den Strand von Kommos, nördlich von Matala. Matala befindet sich in einer Bucht, die umgeben ist von porösem Gestein. Dort waren einst Wohnhöhlen und später Grabstätten. In den 1960er Jahren war Matala ein bekannter Hippieort, in dieser Zeit wurden die Wohnhöhlen dann wiederbelebt. Ein paar sind wohl heute noch bewohnt, zumindest haben wir zwei gesehen, die sehr danach aussahen.

    Auf dem Rückweg sind wir durch Zaros gefahren, einem sehr schönen kleinen Ort. Der Weg führte uns weiter zu einem kleinen Kloster Vrontisi Monastery, sehr idyllisch gelegen inmitten der Berge.
    Read more

  • Day4

    Plateau of Lassithi

    September 14, 2018 in Greece ⋅ ⛅ 21 °C

    Noch einmal mit dem Roller durch die Berge zum Lassithi Plateau. Nach einer Fahrt über die Berge und mehrere kleine Hochebenen gelangt man zum Plateau, etwa 840 Meter über dem Meeresspiegel. Typisch für diese Gegend sind die Windmühlen mit weißen Tüchern, jedoch gibt es nicht mehr viele davon zu sehen. Zu der jetzigen Jahreszeit ist es hier recht trocken, doch wird hier sonst viel Obst und Gemüse angebaut.

    Auf dem weiteren Weg zur Höhle von Psychro begegnen uns einige Ziegen auf den Straßen, die sich teilweise schön in Szene setzten. Die Höhle ist auch bekannt als Zeus - Höhle, wo laut griechischer Mythologie der Gott Zeus geboren worden war. Bis hinein muss man einige Höhenmeter und Treppen hinter sich bringen, dies kann man bei Bedarf auch mit einem Esel machen.

    Von dort sind wir dann weiter in den Osten, an die Küste nach Agios Nikolaos und wieder zurück zum Hotel.
    Read more

  • Day3

    Santorini

    September 13, 2018 in Greece ⋅ 🌧 25 °C

    Heute haben wir eine Tagestour auf die griechische Insel Santorini gemacht. Morgens ging es bei starkem Regen und Gewitter (was gestern abends schon los ging) von Heraklion mit der Fähre los. Nach zwei Stunden auf der Fähre war auf der Insel bestes Wetter.

    Das erste Ziel war das Dorf Ia. Die Orte auf der Insel zeichnen sich durch schmale Gassen und weiße malerische Häuser, die sich direkt an den Klippen befinden, aus. Auch hier auf der Insel gibt es wieder unzählige Kirchen, orthodox und katholisch.

    Insgesamt ist die Insel durch Trockenheit gekennzeichnet, es regnet im Jahr nur einen Monat lang. Trotzdem wächst hier hauptsächlich guter Wein, Pistazien und Kapern. Die teils rot und schwarz gefärbte Landschaft sieht sehr steinig aus. Dies liegt mitunter daran, dass bereits ein Vulkan (Kolumbus) im 16. Jahrhundert ausgebrochen war, der große Teile der Insel zerstörte und ein über 1200 Meter tiefes Loch (jetzt mit Meer bedeckt) hinterließ.

    Passend dazu gibt es in dem Ort Kamari, unserem nächsten Ziel, einen Strand mit schwarzem Sand, der durch Vulkangestein entstand.

    Zum Schluss waren wir noch in der prächtigen Hauptstadt Fira, von wo man einen herrlichen Blick über die Kaldera hat.

    Today we've took a day tour to the greek island Santorini. In the morning during strong rain and thunderstorm (which already starts yesterday in the evening) we went off from Heraklion with a vessel. After two hours on the vessel we had best weather.

    The first destination was the village Ia. Most of the places on the island are characterised by narrow alleys and white scenic houses, which are located right at the cliff edges. Even on the island there are myriads of churches, catholic and orthodox.

    Overall the island is marked by drought, it only rains one month per year. Nevertheless there are growing mainly good wine, pistachia plants and caper bushes.

    The partly red and black coloured landscape looks very rocky. That's occasionally because of the volcano (Colombus), which erupted in the 16th century and destroyed big parts of the island. It left behind an over 1200 metres deep hole (now it's covered with the sea).

    Suitably there is a place Kamari, our next stop, with a beach with black sand, which was built from volcanic rock.

    At the end we've been to the magnificent capital city Fira, where you have a gorgeous view over the Kaldera.
    Read more

  • Day2

    Scooter Tour through the mountains

    September 12, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach dem Frühstück haben wir erstmal ein paar Mietwagen Angebote abgeklappert und uns schlussendlich heute für einen Roller entschieden.
    Damit ging es dann zunächst am Strand entlang in Richtung Heraklion. Da die Wettervorhersage Wind voraussagte, wäre es eine gute Möglichkeit zum Kiten. Leider wurden wir aber enttäuscht, da der Wind wieder stark nachließ.

    Deshalb haben wir uns dann gedacht, ein wenig die Stadt zu besichtigen. So waren wir am Hafen und etwas in der Innenstadt spazieren.

    Da wir noch viel Zeit hatten, sind wir dann ins Landesinnere gefahren und haben dort die Ruhe und die Aussichten in den Bergen genossen. Umgeben von Olivenbäumen, Weinhängen, Granatapfel- und Zitronenbäumen sind wir durch kleine Dörfer mit griechischem Charme gefahren. Interessant ist, dass in jedem Ort mindestens eine Kirche steht, welches immer das schönste Bauwerk von Allen ist.
    Die erste Tour ging über Kalithea, Skalani, Episkopi nach Anopoli und wieder zurück zum Hotel.
    Bei der zweiten Tour sind wir über Gouves, Kalo Chorio, Avdiu, Mochos, Stalida und anschließend wieder am Meer zurück zu unserem Hotel. In der Nähe von Avdou gab es noch etwas besonderes zu sehen. In einer Talsperre konnten wir durch den niedrigen Wasserspiegel ein verlassenes versunkenes Dorf sehen.

    After the breakfast we've traipse round rental car offers and finally decided on having a scooter for today. With this we initially went along the beach in direction to Heraklion. Because the weather forecast predicted wind, it would have been a good possibility for kite surfing. Unfortunately we were disappointed because the wind intensily dropped.

    That's why we thought to visit the city. So we took a walk to the port and through the city centre.

    Because we had a lot of time left, we went up country and enjoyed the silence and the views in the mountains there. Surrounded by olive trees, wine slopes, pomegranate- and lemon trees we went through small villages with greek charme.
    What's interesting, is that in every place there is at least one church, which is always the most beautiful building from all.
    At the first tour we went through Kalithea, Skalani, Episkopi to Anopoli and back to the hotel along the beach. At the second tour we went from Gouves to Kalo Chorio, Avdiu, Mochos, Stalida and afterwards along the sea back to our hotel.
    Near Avdou there was something special to see. In a dam we could see an abandoned and sunken village because of the low water level.
    Read more

  • Day1

    Hellas Kreta

    September 11, 2018 in Greece ⋅ ☀️ 27 °C

    Nun wollen wir nach unserer wunderschönen Hochzeit für ein paar Tage flittern 😁
    So spontan hatte sich Kreta für 5 Tage angeboten. Das erste Mal in einem All-inclusive Hotel, wir sind gespannt. Als uns das Hotelpersonal in Richtung Zimmer führte, gingen wir erstmal weg vom schicken modernen Hoteleingangsbereich, was uns gut gefiel, da es dann ruhiger wird, doch dann wechselten wir die Straßenseite und sahen, dass wir uns nun im alten Kalia Beach Hotel befinden. Naja sehr einfach und weniger komfortabel als wir dachten, aber wir haben ja eh nicht vor, die Urlaubszeit im Hotelzimmer zu verbringen.

    Nach dem vollwertigen Abendessen haben wir noch zu Fuß die naheliegende Umgebung erkundet und den Sonnenuntergang am Meer genossen.
    Einige Kilometer am Meer liegen hier tatsächlich Hotel an Hotel und Strandliege an Strandliege.
    Touris soweit das Auge reicht ...

    So now after our wonderful wedding we want to go to honeymoon for a few days. 😁
    Spontanously Crete was a good offer for 5 days. For the first time in an all inclusive hotel, we are curious. By the time the hotel staff guided us to our hotel room, for now we left the fancy and modern hotel entrance, which we liked because it's getting more quiet, but then we switched to the other side of the street and saw that we're now at the old Kalia Beach Hotel. Well, it's very simple and less comfortable than we thought, but we don't have in mind to stay in the hotel room for the whole vacation time.

    After the full-value dinner we explored the close environment and enjoyed the sunset at the sea.
    Several kilometres at the sea there are actually hotel beside hotel and beach chair beside beach chair. Tourists as far as you can see ...
    Read more

  • Day333

    Back in Perth

    December 7, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 25 °C

    Nach 25.401 km und 311 Tagen sind wir am 3. Dezember endlich zurück in Perth angekommen. Auf dem Weg dorthin sind wir in Lancelin gewesen, was auch wieder ein super Spot zum Kite- und Windsurfen ist. In der Umgebung gibt es riesige Sanddünen, wo man u.a. Sandboarden kann, das haben wir natürlich mal ausprobiert.

    Nun in Perth, werden wir schweren Herzens unseren Camper wieder verkaufen. Bis es soweit ist, können wir hier in der Gegend noch viel unternehmen. Zum Beispiel haben wir den Safety Bay zum Kiten schon ausprobiert und waren im Wake Board Park Perth, was viel Spaß gemacht hat.

    After 25,401 km and 311 days we're finally arrived back in Perth on the 3th December! On the way there, we've​ been to Lancelin, which is also an awesome spot for kite- and windsurfing. In the surroundings there are huge sand dunes, where you can do activities like sandboarding, what we certainly gave a trial.

    Now in Perth, we will heavy-heartedly sell our campervan. Until it comes to that point, we can do a lot of things in these quarters. For instance we already gave the Safety Bay a trial for kitesurfing and we've been to the Wake Board Park Perth, which was great fun.
    Read more

  • Day326

    Nambung National Park

    November 30, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    In Nähe von Cervantes, befindet sich der Nambung National Park. Hier kann man sich die etwa 4 km² große außergewöhnliche Pinnacles Desert anschauen, die markant inmitten einer grünen Heidelandschaft auffällt. Bizarre Kalksteinsäulen ragen aus der Sandwüste, als wäre man plötzlich auf einem anderen Planeten. Heute existieren verschiedene Vermutungen zu deren Entstehung. Muschelreste, Quarzsand, Pflanzen, Pflanzenwurzeln und Wasser werden in den verschiedenen Thesen für die Entstehung der Kalksäulen verantwortlich gemacht. Unserer Meinung nach, sehen sie aus, wie versteinerte Termitehügel. Es war auf jeden Fall sehr aufregend, mit unserem Camper, wie durch einen schmalen Parkour zwischen den Kalksteinsäulen zu fahren.

    Near Cervantes there is located the Nambung National Park. Here you can see the about 4 km² large extraordinary Pinnacles desert, which is strikingly apparent in the middle of a green heath. Bizzarely formed limestone pillars stick out of the sandy desert, as if suddenly you would be on a different planet. Nowadays there are different presumptions about their origin. Remains of shells, silica sand, plants, plant roots and water are holding liable in the different theses about the origin of the limestone pillars. In our opinion they are looking like fossilized termite mounds. Anyway it was very exciting to go with our campervan amongst​ the limestone pillars, like through a narrow parkour.
    Read more

  • Day320

    Coronation Beach and Geraldton

    November 24, 2017 in Australia ⋅ ☀️ 32 °C

    Der Coronation Beach ist einer der besten Kite- und Windsurfing Spots von Australien. Drum haben wir hier einige Tage bei kräftigem Wind am Wasser verbracht. Da Sarah nicht immer allein am Strand rumsitzen wollte, haben wir uns einen kleinen Trainer-Kite gekauft, sodass sie nun auch mit dem Kiten lernen anfangen kann. Am Freitag war auch ein großes Kite-Event in Geraldton, wo man zig Kitesurfern beim Fahren und Springen über Wellen zuschauen konnte. Mittlerweile sind wir schon auf der Indian Ocean Road unterwegs, wo es ein paar schöne kostenlose Campingorte direkt am Meer gibt.

    The Coronation Beach is one of the best kite- and windsurfing spots of Australia. So we spent a few days here with strong winds at the water. Because Sarah didn't want to sit idle at the beach all the time, we bought a small trainer-kite, so that she can also begin to learn the kitesurfing. On Friday there was a big Kite-Event in Geraldton, where you could watch countless kitesurfers while surfing and jumping the waves. Meanwhile we're on the way on the Indian Ocean Road, where there are a few nice free camping spots directly at the beach.
    Read more

Never miss updates of Sarah and Viktor with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android