An open-ended adventure by World in my eyes
  • Day3

    Ihr wisst was folgt...

    April 20, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    das Fazit.
    Unvermeidbar 😂

    Ich sitze hier bei meinem letzten Getränk, bevor ich mir irgendwoher eine Mitfahrgelegenheit nach Miami besorgen muss.
    Das letzte Mal ausreisen, das letzte Mal endloses Warten auf Boarding und das letzte Mal in unbequemen Flugzeugsitzen übernachten, dem Essen im Flugzeug hab ich ja eh schon abgeschworen.

    Erstmal schön, dass ihr dabei wart! Ich habe sehr gerne diese Berichte verfasst, auch für mich selbst eine tolle Erinnerung.

    Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Wahrscheinlich ist es für ein komplettes Resümee auch noch zu früh. Fakt ist, dass es sehr sehr sehr geil war. Es gab nur 3 unschöne Erlebnisse, die aber auch nicht weiter erwähnenswert wären.
    ✔denn ich besitze noch alles, was ein Wunder ist, ich habe nur ein mal in Neuseeland meine Stecker in der Steckdose vergessen.
    ✔Ich bin gesund, nachdem ich doch am Anfang einiges durchgemacht habe, musste ich nicht zum Arzt und heute geht es mir super. ich kann stundenlang durch die Gegend laufen. Wenn ich einen Tag nicht laufe, fühle ich mich komisch 🤣
    Ich habe vernichtend wenig Alkohol konsumiert (die biere kann ich an 2 händen abzählen) und noch weniger Zigaretten geraucht.
    Meine Physis allgemein hat sich definitiv verbessert.
    ✔ich habe viele neue Bekannte auf der ganzen Welt. Man hat so vieles mit so vielen Menschen gemeinsam, es ist so kinderleicht mit Menschen in Kontakt zu treten, es macht einfach diese Ausstrahlung, die man auf einer Reise hat. man lächelt einfach viel mehr.
    ✔ Ich habe sehr viel Geld weniger! 😂 es wäre ein neuer Kleinwagen gewesen. Scheiss drauf! Alles raus damit!
    ✔Meilen sammeln als Economy Kunde lohnt sich irgendwie nicht 😂
    ✔ Ich habe eine kleine Liebe für Argentinien und Südamerika im Allgemeinen entdeckt
    ✔ Urlaub in der Natur ist und bleibt mein liebster Urlaub. Auch wenn ich kein Zelter bin, Blumen, Landschaften und Tiere müssen im Urlaub vorhanden sein! Und am besten viel viel Einsamkeit und ganz wenig andere Touristen.
    ✔ ich bin beim wandern bergauf definitiv aus meiner comfortzone heraus, aber darum geht es ja auch. am ende meiner reise hatte ich keine angst mehr vor einem 700 m Anstieg.

    ✖ ich habe es leider nicht geschafft, ein Buch zu lesen wie vorgenommen. Meine tonnenschwere Guns n Roses Biographie nehme ich wieder mit nach Hause 😲 ich hab zu viel Zeit am Handy verbracht. lesen, social media, flüge buchen, research, hotelsuche, fotos sichern usw. hat zwischendurch viel Zeit in Anspruch genommen
    ✖ das ein oder andere Hostel mehr hätte ich vertragen können. overall hatte ich aber einen guten mix aus Backpacker und Luxus
    ✖ vorher mehr spanisch lernen, hätte geholfen. ich glaube, mir sind so einige nette interessante Begegnungen entgangen. allerdings müsste ich für ein fliessendes gespräch auch sehr lange üben.

    4 Monate reichen erstmal. Im Kopf allerdings plane ich schon längst meine nächste Reise!!!

    Wer nicht bei Instagram ist, bekommt hier nochmal 10 der besten Fotos!
    Ich hoffe, wir sehen uns ganz bald persönlich wieder!
    Read more

    Catherina Tormählen

    Krass wie schnell die Zeit vergeht... aber schön, dass Du bald wieder bei uns bist 😘

    4/20/18Reply
    Sandra Winterberg

    Vielen Dank für das Mitnehmen auf deine Reise 😊

    4/20/18Reply
    Schorse12

    Gute Heimreise. Es wird was fehlen... 😉

    4/20/18Reply
    6 more comments
     
  • Day1

    Flug des Grauens

    April 18, 2018 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Heute war Reisetag bzw Tage!
    Pünktlich um 7 Uhr morgens hatte Angel, mein persönlicher Taxifahrer, mich im Hostal abgeholt, um zum Flughafen zu fahren.
    Die Nacht war grauenvoll. Warm, stickig, nase dicht, 3x aufgewacht. das bett fiel halb auseinander.
    Da die Flieger nach und von Galapagos eigentlich bisher immer Verspätung hatten, war ich ziemlich relaxt. Immerhin dauert die Taxifahrt, die Fähre und die anschliessende Fahrt mit dem Bus zum Flughafen Baltra mal geschmeidige 2 Std!
    Die Fähre wird solarbetrieben, dementsprechend langsam bewegt sie sich fort.
    Der Flieger hatte dann nur 45 min verspätung und ich sass neben 2 netten Amis, die ich am Tag zuvor schon auf der Fähre kennen gelernt hatte.
    Umsteigen in Guayaquil war auch easy.

    Doch dann kam Quito. ich wollte für meine 5 std layover ins Hotel und duschen und schlafen.
    Alles ausgebucht. sogar telefonisch. ich hab dann bei booking was gefunden, günstig und nah dran.
    Ha. falsch gedacht. die km angabe der Entfernung vom Flughafen von 5 km musste auf 15 korrigiert werden, ausserdem rechnet booking die 21 % steuer on top in Ecuador nicht mit ein. hatte ich aber vergessen. dann hat der shuttlefahrer mich nicht gefunden und ich musste taxi fahren.
    Aber das Hotel war super schön. eine farm quasi. die teuerste Dusche meines Lebens! 😂
    Um halb 11 war ich wieder am Flughafen. eigentlich motiviert 😂
    dann stand ich 30 min beim bag drop an und ohne scheiss, ich bereute es dort schon über die USA zu fliegen. besonders von Südamerika.
    Ich musste in der Schlange schon Fragen zu meinem Beruf und anderes beantworten!!! dann hab ich nen gelben Sticker bekommen. bei der ausreise hat man mich dann mit Handschlag verabschiedet. ich bin zum gate gegangen und der Immigration typ von vorher verfolgte mich. entweder er hatte nur Pause oder er hat mich wegen was auch immer beobachtet. ich wurde kurz darauf aufgerufen und musste mit einer anderen Frau und nem Gangstarapper in einer schlange stehen. Random Bag search nannten sie das!!! ab ging es in den drogenraum! wir 3 und unten war noch ne Oma im rollstuhl. die Arme.

    Die Drogenspürhunde schliefen wohl schon.
    Die Polizei hat an allem gerochen, was die Omi im Koffer hatte.
    dann kam die nette Frau, dann Gangstarapper und dann meine Tasche. der typ vom flughafen hatte dem polizeibeamten aber gesteckt, dass wir 3 eigentlich schon an bord sein müssten.
    daher fiel meine Taschendurchsuchung eher oberflächlich aus 😂 meine unterhosen hat er nicht angefasst. aber auch meine pillendose nich... naja.
    wir kamen alle 3 in letzter Minute in den Flieger, nachdem ein Angestellter mir NOCHMAL die Frage stellte, ob ich was gekauft hätte oder was für jemanden transportiere. NEIN VERDAMMT, und mein Rucksack inkl mir wurde schon 3x gescannt!!

    Der Horrortrip hatte für die nette Frau aber noch was parat. Ihr Mann, der direkt vor mir sass, wurde ohnmächtig und wachte nicht auf. Panisch startete sie Mund zu Mund Beatmung und ich schrie nach einem Arzt. Das ganze Flugzeug war wieder wach! und glotzte wieder zu uns...
    Er ist dann wieder zu sich gekommen und die crew hat ihm eis überall hingelegt. sein Blutdruck ist wohl abgesackt.
    Die arme Frau!! die musste heute echt was mit machen.
    Die Einreise nach Florida war wie erwartet laaaaaang....aber der Officer war ganz nett und hat 3 wörter deutsch gesprochen. jetzt warte ich auf mein uber und hoffe, ich kann bald in mein Zimmer. es ist 7 uhr morgens....
    Read more

    Mar TINA

    Dann entspann dich mal am Beach! 😙

    4/18/18Reply
    Michael Köster

    Mit jedem Erfahrungsbericht sinkt meine Motivation in die USA zu reisen. Vielen Dank für Deine sehr lesenswerten Berichte. Genieße die Zeit

    4/18/18Reply