Satellite
Show on map
  • Day8

    Baabe

    October 27, 2017 in Germany ⋅ 🌙 10 °C

    .....oder nicht unbedingt mein Tag. Dabei war der Tag eigentlich als trocken und sonnig angesagt. Daher mache ich beim Frühstück den Vorschlag mit dem Rad nach Baabe, Göhren und Thiessow zu fahren. Damit stoße ich aber auf keine Gegenliebe, denn Michael hat noch immer Rücken von der gestrigen Quer-durch-den-Berg -Tour. Er würde diese Fahrt lieber mit dem Bus machen. Das finde ich aber nicht so verlockend. Der Kompromiss ist eine Strandwanderung nach Baabe mit der Option mit dem Bus weiter nach Göhren und Thiessow zu fahren. Ich schlage den Weg über die Seebrücke vor und dann über den Südstrand weiter. Dabei habe ich leider die Gezeiten aussen vor gelassen. Da, wo ich vor zwei Tagen noch an der Wasserlinie zum Südstrand laufen konnte, ist nun Meer. Es bleibt uns nichts anderes übrig als zurück zu gehen und den Weg über das Hochufer zunehmen. Auf dem Rückweg schwächelt Michael. Im war schon vorher etwas übel und nun hat er auch noch Bauchschmerzen bekommen. Wir gehen nicht zum Hochufer-Weg sondern zurück zum Womo, Während Michael sich hinlegt, nehme ich mein Fahrrad und mache mich auf den Weg, die anfangs überlegte Tour allein zu fahren. Ich komme bis Baabe, als feiner Nieselregen mich an der Weiterfahrt hindert. Einen Ortsbummel und einen Cappuccino später ( das Cafe Klatsch am Kurpark hat ausgezeichneten, selbstgebackenen Kuchen, klein aber empfehlenswert) ist aus dem Nieselregen ein ausgewachsener Landregen geworden, der meine Lust an der Weiterfahrt nach Thiessow drastisch auf den Nullpunkt senkt. Ich kehre um und fahre zurück zum Wohnmobil, das ich ziemlich durchnässt erreiche.
    Wenig später eine Überraschung: Bekannte vom Wohnmobilstammtisch sind in den Wohnmobilhafen eingelaufen. Sie haben sich hier mit Freunden verabredet.
    Und dann kommt sie doch noch einmal wieder, die Sonne und lockt mich auf eine lange Walkingtour über den Südstrand am Meer entlang nach Baabe und Göhren und wieder zurück. Und so bin ich wieder ein wenig versöhnt mit dem Tag und dem Wetter. Und das kurz vor dem Speichern dieses Berichtes das Internet sprich Wlan plötzlich den Geist auf gibt und ich darauf hin alles wieder neu schreiben muss, macht den Tag auch nicht gerade besser.
    Read more