Satellite
  • Day9

    Orlando

    October 17, 2011 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Orlando (Island of Adventure), 17.10.2011
    Montag, 17.10.2011 - Orlando (Island of Adventure)

    Für heute stand der 1. Freizeitpark in Orlando auf dem Programm. Island of Adventure, welcher zu den Universal Studios gehört. Wir bezahlten zunächst wieder unsere 15 $ für‘s Parken und dann einen fetten Eintritt in den Park von 85 $ plus 42,99 $ für den Express Pass. Und das pro Person! Eines gleich vornweg: den Express Pass kann man hier in Island of Adventure sich ruhigen Gewissens sparen!!!
    Das Parken klappte wieder tadellos. Die Superweiser geleiteten uns durchs Parkhaus und wiesen uns unseren Parkplatz zu. Da jeder sich hier an die Anweisungen hält, geht alles ganz ruhig ab. Nichts von der deutschen Hektik ist hier zu spüren. Das ist sowas von entspannend!
    Dann ging es über die bekannten Rollschienen in den Park, wo wir o.g. hohen Eintritt zahlten. 
    Unser erstes Ziel im Park war die versunkene Welt. Dabei ging es durch eine Höhle, geführt von einem als solches verkleideten Rancher. Seine Schauspielkünste ließen mächtig zu wünschen übrig! Dennoch die Show hier drin, Zeuss gegen das Böse war sehr gut. Wasser, Feuer, auf Wasserfälle projezierter Film. Besonders beeindruckend war die Röhre, durch die wir gingen, an deren Innenwand das Wasser herumschleuderte. 
    Dann ging es weiter an Sindbad vorbei, in Harry Potter seine Welt. Die haben sie perfekt aufgebaut. Der Bahnhof, die Winkelgasse mit all ihren verrückten Läden und schließlich das riesige Hogwards. In Hogward war es traumhaft perfekt schön. Man fühlte sich wie im Film. Der Ride hier drin war ein Simulator. Die LIIIIIEEEEBE ich ja so dermaßen! Dieser hier war ganz schön heftig. Wir mussten umso anschnallen, wie auf Loopinachterbahnen. Das war auch gut so. Wir wurden fast auf den Kopf gedreht und über eine Schraube zurück in die Senkrechte. Die Sitze, auf denen man wirklich hoch und runter flog waren sehr kompforttabel. Da hier unser teurer Express Pass nicht galt, waren wir nicht böse darum, dass kurz vor Ende unserer Fahrt selbige durch ein technisches Problem unterbrochen war. Wir hingen also etwa 5 - 10 Minuten in der Luft und warteten, dass unser Quiditsch weiter geht. Nachdem unsere Fahrt abgeschlossen war, kam das, was für die Amis üblich ist. Wenn nicht alles perfekt war, darfst Du noch mal. Und wir durften die Fahrt sofort, ohne wieder 75 Minuten anzustehen noch einmal durchleben. Danach reichte es Karsten erst mal, da ihm irgendwie schlecht geworden ist. Er entschied sich aber für die „kleine“ Achterbahn von Harry Potter, die gleich zu fahren. Ich dachte: „Na, wenn Du das willst, kannst Du das haben“. Wir stiegen auf und fuhren steil nach oben. Karsten freute sich noch. Doch dann ging es abwärts und Karsten rief nur „Ach Du Scheiße, Ach Du Scheiße.“ Hihi, er hatte recht. Aber kurz darauf war die Fahrt schon durch, und ihm war noch übler. 
    Wir entschieden, erstmal etwas zu uns zu nehmen. Karsten wählte Wasser und ich Butterbier. Das hier ist offenbar der reinste Bierurlaub für mich. Ich trank heute nämlöich den lieben langen Tag lang Butterbier.
    Nachdem wir uns nach Stunden von Harrrys Welt lösen wollten, besuchten wir kurz Jurrassic Park, der hier eher für die Kleinen was bot und schließlich die Show Sindbads 8. Abenteuer. Die war total kitschig und albern gemacht. Schade um die Zeit. 
    Zum Abschluss ging es noch einmal durch Hogwards und Harry‘s Welt. 
    Anschließend gingen wir auf dem City Walk noch schon Cocktails schlürfen und lecker Abendbrot zu essen. 
    Meinen Tag wurde die Krone aufgesetzt, als der Kellern mir keinen Cocktail geben wollte, bevor er nicht meinen Ausweis sah. Karsten war verdutzt. Und mir ging das Grinsen nicht mehr aus dem gesicht. Ich fragte ihn, ob ich wirklich so jung aussehe, dass er meinen Ausweis braucht. Er meinte sehr freundlichGesetz ist Gesetz und Alkohol gibt es erst ab 21. Immer noch grinsend gab ich ihm meinen Ausweis. EIn kleines ups, schluck und breites Grinsen quittierte mir, dass er sich in meinem Alter tatsächlich total vertan hatte. 
    Abends um 11 fielen wir dann völlig geschafft vom Tag in unsere Betten. In unserem sauberen Motel 6 ;-)
    Nachtrag: Nachdem wir beim Butterbier ewig anstanden, waren wir endlich an der Reihe, bekamen, was wir bestellten und an Stelle das wir bezahlen mussten, bekamen wir -versehentlich - noch 15 $ raus. Ich würde sagen, ich bleibe heute bei Butterbier.
    Read more