Start mit Flug nach Paris, Amsterdam, Ziel Las Vegas.
  • Day14

    Hermits Rest Route dann nach Las Vegas

    October 26, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Am 3. Tag am GC nehmen wir den Shuttle und steigen am Hopi Point und Mohave Point aus und gehen zum Hermits Rest. Hier sieht man auch den Colorado River. Später gehts weiter nach Las Vegas ins Hotel, diesmal zwar ein in die Jahre gekommenes, aber näher am Zentrum dem berühmten Strip.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Bright Angel Trail + Sunset Yavapi Point

    October 24, 2019 in the United States ⋅ 🌙 4 °C

    2. Tag am Grand Canyon.Heute gehts den berühmten Bright Angels Trail am Kolb Studio in die Schlucht hinab 12,5 km hinunter zum Colorado River. Aber da wir wieder aufsteigen müssen kehren wir nach dem 2. Rasthaus nach 5km wieder um, anstrengend genug. Oben laufen wir den Rim Trail und sehen die wunderschönen Hopi House und die Bright Angels Lodge an. Sonnenutergang am Yavapai Geology Museum.Read more

  • Day11

    Auf in den Grand Canyon!

    October 23, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Weiterreise zum Grand Canyon. Am Desert View Watchtower reingekommen. Tolles Aussicht und Wachtturm. Zum South Kaibab Trailhead in den Canyon gewandert, 2,5 Stunden runter, sehr anstrengend. SUNset am Mather Point gesehen und dann bei Dunkelheit ins nahe 5 Sterne Hotel nach Tusayan zum Grand Hotel gefahren, noch gebadet und das Luxuszimmer genossen.Read more

  • Day10

    L. Antelope Canyon, Damm und Horseshoe

    October 22, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    von Page aus um 11 Uhr zum schöneren Lower Antelope Canyon, den man eine steile Treppe hinuntersteigt mit einer 45 minutige Führung von den Navajos mit Ken's Tours bestaunt. Tolles Licht. Danach noch den Lake Powell Damm besichtigt mit Führung und abends am Horseshoe Bend den Sonnenuntergang an diesem herrlichen Ort besichtigt.Read more

  • Day9

    Von Bluff -> Monument Valley der Navajos

    October 21, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Tolles Frühstück bei Charley und Susan in Bluff. Dann Fahrt izu den Goosnec, leider die Schlucht verschattet. Monument Valley sehr schön. Erst bei Goudings ins Museum und John Wayne Haus angesehen und Indianerschmuck gekauft. Zum Visitor Center. Auf dem kleinen Mesa Rim Trail verlaufen, nicht gut ausgeschildert. Die Tour mit Harry einem Dineh, Navajo, war holperig, kalt z. T. durch die tollen Gesteinslandschaften. Am Henry Ford Felsen wartete ein Pferd zum posen.
    Leider den Sonnenuntergang nicht am Visitor center abgewartet. Auf nach Page, kamen 19:30 dank Zeitverschiebung an. Erhielten wegen Zimmermangel ein kleines Megaappartment!
    Read more

  • Day8

    Canyonland und Dead Horse Point

    October 20, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 8 °C

    Sehr früh los um 8 Uhr bei Sonnenaufgang am Mesa Arch Nature Trail, dem spektakulärsten Felsbogen in de eisigen Kälte zu staunen. Dann den White Rim Overlook Trail und den Grand View Trail an der Felskante gelaufen. Später im Warmen den Aztec Butte, 8km, gewandert. Auf dem Rückweg noch zum Dead Horse State Point gefahren, der 610 Meter oberhalb des Colorado River befindet. Lange Strecke bis Bluff, welche private Unterkunft wir kaum fanden.Read more

  • Day7

    2 Nächte bei Moab, Arches NP

    October 19, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 13 °C

    Morgens nur bescheidenes Frühstück in unserer spartanischen Blockhütte, weil der Ranchkiosk erst später öffnet. In den Arches NP zum Delicat Arch an der Wolf Ranch vorbeigewandert. Später den Windows Trail an den steinernen Fenster und zur Park Avenue dem 1,6 km langen Wanderweg, der an die NY Skyline erinnert. Mittags nach Moab um einen Imbiss zu haben, war heiss. Danach dauerte es bis wir nochmal in den Park reindurften (überfüllt) Abends mit 2 amerikanischen Ehepaaren in ihrem coolen Caranvanzelt geteilte Steaks gegessen. Sie waren bei der Airforce und kurven hier dem krassen Geländewagen durch Canyonland.Read more

  • Day6

    Torrey- Capitol Reef NP

    October 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 11 °C

    Morgens in Kälte zuerst den schweren 5km langen Cassidy Arch Trail geklettert, wird mittags zu heiss. Hier wurde Uran abgebaut, giftige Gegend. Am Cassidy Arch Bogen seilte sich ein deutssches Ehepaar in die Tiefe hinab. Anschließend noch den Grand Wash Trail zwischen den bis zu 80 m hohen Canyonwänden bis zur engsten Stelle von 4,5 m gewandert. Beim Fruit Historic District eingekehrt in der grünen Oase. Später Weiterfahrt zum Campingplatz Archview am Arches NP bei Moab.Read more

  • Day5

    Bryce Canyon - Peekaboo und Navajo Trail

    October 17, 2019 in the United States ⋅ ☁️ 8 °C

    In der Ranch am Blockhaus gut und früh gefrühstückt und den Navajo und 11 km langen Peekaboo Trail gewandert, wunderschön und recht einsam. Anschließend haben wir den Scenic Drive gemacht und Aussichtspunkte genossen am Bryce. Später unsere Belohnungsplakette erhalten und den Highway 12 über Escalante nach Torrey gefahren am Capitol Reef NP.Read more

  • Day3

    Zion- Angels Landing, nix für Höhenangst

    October 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Heute sind wir schon um 5 aufgewacht, andere Zeitzone in Utah, also instinktiv richtig, weil wir um 6 aufstehen wollten, im Zimmer frühstücken und schnell in den Zions Park fahren! Ab Visitor Center gab es einen Shuttle Bus. Nur junge Leute und die hartgesottene, die durch die Narrows, enge Canyons mit Wasser, wandern mit Gummihosen, waren schon dabei, sowie andere Mitgenossen, die wie wir den fast schwersten Trail planten, den man unbedingt sehr früh starten soll, denn er ist unglaublich steil und mittags ist er fast unschaffbar. Es sind nur 5 Meilen, ca. 4 Stunden, aber die haben es in sich, 3 Std. für den Aufstieg. Ich machte öfter Fotopausen, weil ich so aus der Puste war. Morgens war es eiskalt und windig. Der Pfad ging in Serpentinen verschiedene Berge hinauf, dann aus einer Schlucht kam man über einen Grat auf einen Berg, man musste sich an Eisenketten festhalten auszurutschen in die Tiefe zu stürzen. Seit 2004 sind 11 Leute hier verunglückt. Nach dem ersten Berg, dachte ich wie wenig Höhenangst ich habe. Endich angekommen sieht man, das ist erst der Anfang, eine erschreckende Felswand, das absolute Abenteuer liegt vor einem. Dies macht nur Pees. Er brauchte ca. 1 Std. um den steilen Grat hoch und sicher runter zu klettern, der Held!
    Unser Abstieg ging schnell, die Dummen, die jetzt in der Mittagshitze erst aufsteigen. Wir fuhren ein paar Stationen zurück und liefen den leichten Lower Emerald Pool. Dort verlor ich meine Sonnenbrille. Ich betete, das ich Glück habe wie Andreas und sie wiederfinde, die ganze Strecke zurück zu den Pools, nichts!!! Aber Rehe grasten am Fluss! An Cafe fragte ich nach, nichts. Aber Fundsachen sollen im Shop sein. Ein Verkäufer sagte, er habe eine Sonnenbrille gefunden und sie dort abgegeben! Welch ein Glück, er hatte sie auf dem WEg gefunden und ehrlich abgegeben!
    Ins Hotel nach Hurricane gefahren. Nettes Motel. Eingekauft bei Walmart und Microwelle für Essen genutzt.
    Read more