Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day31

    Heute Nacht hatten wir gezeltet, es hat geregnet und Andreas schlief im Auto, weil er irgendwo meinen Schlafsack liegen gelassen hatte. Schade.
    Jedenfalls waren wir fr[h auf. Schnell im Regen das Zelt abgebaut und irgendwo an einer Tankstelle Kaffee getrunken. In einem kleinen Ort

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day24

    Heute morgen noch etwas bedrückt wegen der Wohnungsvermietungsgeschichte zuhause.Wenn doch endlich jd. ein Zimmer noch mietet! Immi ist es wohl auch etwas nervig. - Auch das Wetter war gestern mies, Regen und kalt wie in Deutschland und für 3 Tage Gewitter angesagt. Aber es wurde besser, wir machten uns auf den Weg und bekamen den Tipp zur Emerald Bay zu fahren. Im Visitor Center meinten sie da wäre ein Trail, 10 miles, aber könnte man ja abkürzen. Blick auf die Emerald Bucht, einen Kanuverleih gab es auch und es ging bergauf und bergab am wunderschönen Lake Tahoe zuletzt entlang. Welch ein schöner Trail. Ich badete am Ende doch in dem angeblich eiskalten Wasser. Danach einen neuen Bikinis im Ausverkauf im Sportshoph erstanden. Ich war schon wieder voll unterzuckert. Dringend einen Supermarkt aufgesucht, da konnte man am Buffet sich für 8$ Essen in einer Riesenbox zusammenstellen lassen. Dabei gutes gesundes Essen, sonst sind die Supermärkte aber recht teuer. Auf dem Rückweg gewitterte es heftig, kamen am Hotel ca. 17:30 an.Read more

  • Day23

    in Kalifornien. Fahrt durch triste wüstenähnliche Steppe, große Hitze. Wir haben die Grenze überquert, Lake Tahoe ist zu 2/3 kalifornisch und zu 1/3 nevadisch. Auch hier viele Kasinos, haben uns umgeschaut, denn leider ist eher typisches deutsches Regenmistwetter.
    Zimmer wieder mal cool groß für wenig Geld. Liegt nah am See. Aber leider, was macht man denn? Habe nach Ersatzbikinis geschaut, weil ich meinen wohl in einem Hotel liegen gelassen haben muss, aber teuer oder zu spät für die Saison. Mexikanische Tacos gegessen. Auf dem Zimmer.Read more

  • Day22

    Auf der Fahrt von Twin Falls nach Battle M. haben wir ein Museum bescuht, was die Leiden der frühen Siedler auf dem Weg nach Kalifornien durchgemacht haben. Sie mussten viel durchstehen. Hitze, Kälte, Hunger, lange die Eiseskälte ertragen, viele starben, sie aßen sogar Fleisch der Verstorbenen um am Leben zu bleiben. Wenige kamen nach Gebet und Hilfe von Trappern, die sie entdeckten dann durch und die Frau,,,, wurde erfolgreich.
    Das Big Chief Hotel war sehr komfortabel, einfach nur erholt, endlich Wäsche gewaschen. Ich war unterzuckert und ziemlich fertig am Anfang, die Fahrt durch die Hitze... Im Pool erfrischt und nur auf dem Zimmer was gegessen. Nächsten Morgen mit Ma und Pa erfolgreich geskypt.
    Read more

  • Day21

    von unserem Primitivcamping nach Idaho Falls zum Frühstück gefahren, eine wunderbare Recreationarea um die Fälle, auf einen Tipp aßen wir im Shilo Inn sehr gut. Sind doch statt zum Indianpoint Pocatello nach Craters of the Moon gefahren, wo die Astronauten auch Testversuche machen. Faszinierende riesige schwarze Lavalandschaft mit Höhlen.
    In Twin Falls war es umwerfend, so eine interessante Stadt, von dere Brücke kann man ohne Anmeldung mit Fallschirm runterspringen, aus allere WElt kommen die Leute, leider war am nächsten morgen kein Springer zu sehen. Diesmal haben wir gezeltet mit Dusche, aber ne Kuhle unter mir nervte. Auf einen Tipp aßen wir im Elevation428 direkt am Canyon sehr gut. Bei sowenig Geld für Ü. kann man ja mal gut essen. Sogar gebadet haben wir im Dierkes See. Zeit ist zu kurz.....Read more

  • Day20

    das war eine lange Fahrt, durch den Yellowstone, wie wunderbar er morgens qualmt auch vielen Geysiren in der Morgenkälte besonders schön.
    Der Teton ist ganz lieblich in gelb und Rottönen, herrliche Berge, kleiner und wunderschön. Haben am Taggertsee einen Trail gemacht zu einem traumhaften See.
    Abends spät im Swanvalley am Fluss sehr verborgen angekommen. Klos nichtmal mit Wasserbecken, nur Plumpsklos. Ich habe mir einen Kochtopf ausgeliegen um Wasser an der Zapfstelle zu holen. Andreas hat uns ein Feuer gemacht. Kühe muhen, hoffentlich laufen sie nicht unser Zelt in der Nacht um. Schliefen dennoch ok.Read more

  • Day19

    Freitag im Yellowstone. Morgens erstmal mit Leonie gechattet. - Um 8 reingefahren. Erst zum Northrim, direkt an der Kante des riesigen Wasserfalls gestanden, gewaltig!!! Welche Kraft. Haben einige Aussichten genossen und sind dann nochmal zum Southrim, wo doch die Sonne sehr günstig stand, weil die gestrigen Fotos alle weg waren haben wir den Trail entlang am Canyon wiederholt. Es war wieder klasse. Ein Brautpaar poste dort, Andreas genervt von den vielen Fotos. Ich bin ja eher auch romantisch. Diesmal war ich so fertig, die Höhe wohl, ich war fast schwindelig, Herzklopfen, oh wie fertig, dann kaum Wasser, kein Essen mit, die 3 km so anstrengend!!! Kein Asthmaspray mit. Dumm. Musste mich öfter hinsetzen. Später am Yellowstone Lake am West Tumb erfuhr ich, das der See ja der höchste in USA ist, 2800 m hoch, dann die Hitze, nachts Null grad, wir froren nachts. Die Schwefelausdünstungen der Geyser, die kochen.... Heute sind wir schon halb 5 wieder aus dem Park gefahren, ich schlief auf dem WEg voll ko. Andreas musste gegen Müdigkeit kämpfen. Abends schön gegessen in WEst Yellowstone und Karten und Patches zum Aufbügeln gekauft. Alles gut.Read more

  • Day18

    Heute morgen sind wir wieder relativ früh in den Park, weil Andreas den Mont Washburn Trail, 11km lang und 400 höhenmeter aber von 2700 auf 3100 zu klettern war. Das schaffe ich kurzatmig nur, wenn es noch frisch ist. Es klappte sogar nicht schlecht, wir waren doch nicht so allein, Andreas hatte Angst, das wir ohne Spray Bären treffen könnten, so einsam war es denn doch nicht. Ober auf dem Berg war ne Feuerübersichtsstation. Die Aussich einigermaßen, wegen Rauch, hazy, aber war schön. Dann noch weiter nördlich zu dem Towerfalls gefahren, waren nicht so hoch, aber ein schöner Fluss, Leider hat Pees aus Versehne alle Fotos von heute gelöscht, sogar vom Wolf, den wir auf dem Rückweg ganz nah an der Straße auf Jagd beobachten konnten. Wir trafen mal wieder zufällig Helen und Mark aus Arizona, Sedona, auf dem Parkplatz. Kurzer Austausch und ich ermutigte sie die Bibel auch selbst zu lesen. Dann fuhren wir zum Southrim, zum Artistic point, wunderbar, so ein Wasserfall. Ein Paar ging mit uns, statt Bärenspray lieber zu viert, es war ein herrlicher Walk am Canyon, unbeschreiblich dramatische Abhänge, Farben alles. Dabei eine nette Unterhaltung mit 2 Californiern.Read more

  • Day17

    Heute wieder früh auf, um vor Besucheransturm zum Hauptgeysir, dem Old Faithful zu kommen. Es waren eisige 2 Grad, wurde aber in der Sonne wieder sehr heiß und die Geysire stoßen Schwefel aus, außerdem dauerte das Herumlaufen um viele Geysire in den schillerndsten Farben auch ca. 2-3 Std. Vor dem Grand Geysir riet jd . zu warten, denn der Außstoß des Old F. auf den einige Hundert warteten enttäuschte etwas, dafür war der Wasserdampf und Wasseraußstoß des Grand Geysir dramatisch und krass.Read more