Satellite
  • Day87

    Ho-Chi-Minh-City

    November 15, 2016 in Vietnam ⋅ ☀️ 28 °C

    Nach unserer Ankunft in Ho-Chi-Minh-City wurde uns bewusst, dass es mit der Ruhe vorbei sein wird. Diese Stadt ist extrem belebt und der Verkehr ist komplett verrückt. Wir mussten uns nach der Ruhe in Mui Ne wieder an den Trubel gewöhnen. 🚲 🇻🇳
    Am Abend besuchten wir den verrückten District 1. Es gab hier unglaublich viele Leute, Verkehr, Restaurants und Bars.
    Am Sonntag schlenderten wir gemütlich durch die Stadt, besichtigten die Notre Dame (Made in Vietnam), das alte Postgebäude und den Ho-Chi-Minh Square.
    Um den Sonnenuntergang zu beobachten, gingen wir frühzeitig in den Bitexo Financial Tower.
    Mit dem Aufzug ging es rasant in das 52. Stockwerk (knapp 30 Sekunden). Ebenso rasant stiegen die Preise. Die Preise für ein Bier sind zirka 15x höher als zirka 200 Meter weiter unten.
    Den Ausblick ist es auf jeden Fall wert! Wir konnten die Stadt am Tag, beim Sonnenuntergang und bei Nacht bestaunen. Solange mussten auch unsere Getränke hinhalten, die wir dem Preis entsprechend langsam genossen haben. 🌅 🌃 🍻 🍹 😄
    Am nächsten Tag besuchten wir das Kriegsopfermuseum. Hier werden die schlimmen Kriegsgeschehnisse sehr einseitig präsentiert. 🇫🇷 🇺🇸⚔️💣
    Am Abend gingen wir zu Tri Pham, zum Ohrenreinigen. 👂🏻
    Das war ein absolut einmaliges Erlebnis. Mit verschiedensten Werkzeugen holt er Dinge aus dem Ohr, von denen man lieber nichts gewusst hätte. Die strich er einem dann auf den Arm, sodass man diese dann am Schluss auch begutachten konnte...
    Diese Behandlung machte er ins seinem kleinen Laden, direkt neben dem dichten Verkehr Ho-Chi-Minhs. Zum Programm gehörte auch eine Massage. Da wohl Lukas Frisöse in Mui Ne gepatzt hatte, korrigierte er seinen Haarschnitt kurzerhand. Für diese rund 40 minütige Tortur bezahlten wir zusammen 120'000 Dong. Das sind rund fünf Schweizer Franken.
    Heute geht es auf eine dreitägige Mekongdelta-Tour bis nach Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas. ⛵️ 🚌 🇰🇭
    Read more