Satellite
  • Day69

    KI West End: Flinders Chase Nationalpark

    April 18, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach dieser unruhigen Nacht holten wir im Flinders Chase NP erst einmal einen Kaffee. Mit diesem und einer Karte machten wir uns auf zum faszinierenden Admirals Arch. Der liegt ein wenig versteckt im "UG" an der Küste. Der Weg dorthin ist aber noch fast ein bisschen beeindruckender als der Bogen selbst. Bei stahlblauem Himmel bot sich uns eine überwältigende Kulisse. Die Wassermassen, die an die kleinen vorgelagerten "The Brothers" - Inseln peitschten machten einem deutlich, welche Kraft das Meer hat. In den Wellen schaukelten Robben umher, ab und zu wurden sie gar in die Luft gewirbelt. Beeindruckend wie diese Tiere mit den schwierigen Bedingungen umgehen!

    Beim aus 2000 lokalen Steinen bestehenden Leuchtturm am Cape du Couedic informierten wir uns über die Geschichte und genossen noch einmal den Blick in Richtung Küste. 3 Kilometer (!) vom Leuchtturm entfernt liegt die Weirs Cove, wo die Ruinen des einstigen Lagerhauses der Leuchtturmwärter stehen. Ganz schön weit! Noch krasser: Lieferungen erfolgten nur alle 3 Monate und natürlich per Schiff. Die Anlegestelle lag unterhalb eines 80-metrigen Kliffs; die Ware musste diesem entlang hochgezogen werden - auch das Kerosin, mit dem der Leuchtturm damals betrieben worden ist.

    Die Weiterfahrt zu den Remarkable Rocks dauerte nicht lange. Pech, dass dort gerade vor uns ein grosser Car angehalten hat. Die Felsen waren entsprechend belagert als wir uns näherten. Also gingen wir es gemütlich an, bis die Gruppe wieder weg war. Die Steine sehen halt ohne Touris noch viel schöner aus... 😉😃
    Read more