March 2017
  • Day8

    Bagan

    March 11, 2017 in Myanmar ⋅ ☁️ 13 °C

    Halli Hallo ihr Lieben,

    Meine 1 Woche heir in Myanmar ging so schnell um und ich hab schon so vieles gesehen und erlebt. Es ist unglaublich und es fühlt sich so an, dass ich schon viel länger hier in Myanmar bin. ;). Genau vor einer Woche habe ich meine Reise in Yangon begonnen aber darüber schreibe ich noch.
    Jetzt möchte ich euch endlich, da ich Zeit gefunden habe, über meine 2 Tage in Bagan erzählen. 😊

    Am Freitag bin ich von Mandalay mit dem Bus nach Bagan gefahren. Es war die schlimmste Busfahrt die ich definitiv in Myanmar hatte.
    Also ich bin früh aufgestanden so um kurz nach 7 uhr und habe noch das leckere Frühstück genossen da ich dachte, ja das Taxi holt mich bestimmt auch so pünktlich ab, wie eine Freundin, die ich in Mandalay kennen gelernt habe . Denn sie ist nämlich ein Tag vor mir gefahren und wurde anstatt um 8.15 schon kurz vor 8 schon abgeholt, also dachte ich, ich stehe lieber früher auf. Ich hab in ruhe gegessen und wartete und wartete und es wurde immer später... als es kurz vor 8:30 Uhr war (mein Bus fährt um 9:00) habe ich an der Rezeption gefragt, wann das Taxi so kommt, sie haben telefoniert und mir dann gesagt, er wird bald kommen. So um kurz vor 8:45 kam dann der ,,Taxifahrer " und holte mich ab. Als ich dann raus bin, dachte ich erst Mal ok, das ist ein Minibus aber ok, dann gehen noch andere ,,Reisende" zu der Bushaltestelle. Haha nix da. Das war mein Bus, hab es nach einer Weile gemerkt und dann war ich noch mehr genervt, denn ich hatte mein Rucksack und Taschen vor mir, denn wie der Busfahrer die Rucksäcke von den anderen in den Bus nach hinten getan hat, war echt nicht so toll. Die Fahrt war so ungemütlich, denn wir sind eine unebene Straße gefahren die irgendwo in der ,,Wüste" war. Die Klimaanlage ging nicht und ja also der Bus war so voll und ich dachte, es kann nicht schlimmer kommen aber es kam. Wir haben auf dem Weg Einheimische mitgenommen und ja sie haben Platz gefunden, denn es wurden noch Sitze auseinander geklappt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie eingeklemmt ich auf meinem Platz saß und versucht habe, irgendwie meine Beine auszustrecken, denn genau neben mir saß ein Mädchen. Ich war so froh, nach 6 Stunden war die Fahrt vorbei. Dann bin ich mit einem Motorrad Taxi gefahren, was ich auch nicht mehr mache. Also meine Laune war einfach im Keller. Im Hostel hab ich aber wieder bekannte Gesichter gesehen und eine neue Bekanntschaft gemacht also es war dann alles wieder gut. Das Hostel ist nur für den Preis überteuert und manche sind auch sehr unfreundlich vom Personal. Aber mir war es bewusst, dass Bagan leider nicht so günstig ist wie die anderen orte und in Myanmar sind die Unterkünfte teurer aber das essen günstiger als in Thailand :).

    Jetzt aber erzähle ich euch über den Tag heute 😊. Um 4:30 hat mein Wecker mich aus dem Bett geklingelt aber das Aufstehen ging echt gut. Ihr kennt mich ja, ich liebe schlafen 😄. Um kurz nach 5 haben Natalie(German), Angelika (aus der Schweiz) und ich uns unser E-Bike (elektronischer Motorroller) geholt, neben unserem Hostel. Uiii am Anfang ist es doch etwas komisch aber dann macht es schon sehr Spaß. Nachdem wir auf dem ersten Tempel waren um die Aussicht um 5:45 zu begutachtet, sind wir doch weiter gefahren, denn wir wollten ja schon die Sonne und die Heißluftballone sehen. Als wir dann an der Seite angehalten haben, kam ein Einheimischer und fragte ob er uns helfen kann. Wir waren echt froh und er hat uns zu einem Tempel gebracht wo wir auch am Anfang ganz alleine waren. Die Hilfsbereitschaft, ohne dass sie was wollen ist echt super in Myanmar. Es gibt Ausnahmen aber die meisten Menschen hiersind so nett. Wir warteten und warteten am Anfang hatten wir schon Angst, dass wir die Heißluftballone nicht sehen, da es etwas windig war. Das warten hat sich gelohnt und es war einfach nur Atemberaubend. Bagan ist ja dafür bekannt und ich bin so glücklich, dass ich das auch sehen konnte.
    Danach sind wir wieder ins Hostel und haben erstmal gefrühstückt. Das Wetter hat sich dann auch verschlechtert, es war kühler und es hat etwas getröpfelt.
    Es war ein erfolgreicher Tag! Seht ihr an den tollen Bildern :).

    ❤🌏 Bis bald
    Read more

  • Day1

    Yangon

    March 4, 2017 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Hallo ihr lieben ❤

    Kaum zu glauben, ich bin jetzt in Myanmar, was früher noch Burma hieß. Die Fahrt war sehr sehr abenteuerlich. Also morgens um ca. 8 uhr bin ich in Mae Sot was noch in Thailand ist mit dem Tuck Tuck zu der Grenze gefahren. Dort ganz entspannt zu dem Schalter gelaufen, die mir den Stempel zum Ausreisen gegeben haben, alles super gelaufen. Also dann musste ich ca. 5 min über die Freundschaftsbrücke laufen und in das Büro, wo ich mein E-Visum vorzeigen musste. Als ich den netten Herr gefragt habe, wo ich den die Busse, die nach Yangon fahren finde, hat er einen Bekannten, der Taxifahrer ist angerufen und der hat mich dann abgeholt und zum Bus gebracht. Gerade noch einen Bus bekommen. Total nett sind die Burmesen. Aber der Bus, der ein VIP war, war jetzt nicht so der hit. Ständig wurde nur gehupt, die armen Roller und Autofahrer mussten platz machen aber selbst wenn kein Auto auf der Straße war, wurde gehupt. Die Straßen sind auch noch nicht gut ausgebaut aber das habe ich zum Glück gelesen.
    So kurz vor 21 Uhr war ich dann endlich am Bus Bahnhof und ich war so froh, dass eine Burmesin, gut englisch konnte und mir half ein Taxi zu finden, das nicht überteuert ist. Ich habe 8000 MMk also das sind ca 5 Euro fur eine wirklich lange Fahrt gewesen. Der Taxifahrer ist 3 mal im Kreis gefahren und hat einige Leute gefragt, wo das Hostel ist. Ich hatte echt etwas bammel, denn es war dunkel und die Gegend war nicht gerade so toll. Als er dann das Hostel gefunden hat, brachte er mich noch zum Eingang. Da traf mich der Schlag. Ein netter Man brachte mich zum Aufzug und drückte die 3 und so war ich im Aufzug und dachte nur, ohje wo bin ich gelandet. Als die Tür dann aufging, habe ich schon den Eingang des Hostel gesehen, es sah gut aus. Trotz allem muss ich leider sagen, die Verständigung mit den 2 Chinesen (Frau und Mann also ich vermute es sind Chinesen) war nicht sonderlich leicht. Das zimmer ist gut.
    Aber jetzt bin ich für 3 Tage hier und bin gespannt, was ich sehen werde.

    Kussi 🌞
    Read more