Satellite
Show on map
  • Day2

    Ha Giang Loop

    February 14 in Vietnam ⋅ ⛅ 22 °C

    3 Tage, ca. 300km auf dem Roller auf engen Bergstraßen und in dem verrückten Verkehr in Vietnam steht bevor.
    Auf unserer Busfahrt haben wir richtig coole Leute kennen gelernt, mit denen wir dann die Tour zusammen angefangen haben.
    Ein Pärchen aus der USA(28) greyson and Kendra und ein Pärchen Anna aus Portugal und Kein (25).
    Was ziemlich gut war ist, dass alle schon Erfahrung mit Roller fahren in Vietnam hatten und die Route für den Loop hatten.
    Ich saß noch nie vorher auf einem Roller und hatte ziemlich Respekt davor auch, weil ich all die Verletzten Backpacker gesehen habe. Nach einem 10 Minütigem Crash Kurs ging es dann los.
    Ich hab mich sehr unsicher gefühlt auf dem Roller Gas geben auf den Verkehr achten und schalten war alles zu viel auf einmal. Aber als wir dann aus der Stadt raus sind wurde es besser es gibt immer nur eine Straße, die man entlangfährt allerdings ziemlich eng und kurvig.
    Die Leute überholen immer auch in Kurven man wird aber meistens durch ein Hupen vorgewarnt oder man selbst hupt vor einer engen Kurve, um sich bemerkbar zu machen. Die Busse und Trucks überholen nur echt schnell und halten ihre Spur in den Kurven nicht ein.
    Aber mal die ganzen negativen Sachen bei Seite. Es ist wirklich sehr schön durch diese Landschaft zu fahren man hat Wahnsinnig Aussichten und bekommt etwas vom Leben der Einheimischen mit in den kleinen Bergdörfern. Was sehr beeindruckend und teilweise schockierend ist.
    Die erste Strecke waren ca. 90 km und da man nur zwischen 20-40km/h fahren kann haben wir insgesamt ca 6h gebraucht.
    Bei der Hälfte der Strecke haben wir Mittagspause gemacht und da ich sehr unsicher mit dem Roller war und das Gewicht noch nicht einschätzen konnte, ist mir mein Roller umgekippt und mit dem Pedal auf mein Zeh gefallen.
    Ich bin ja eh so schmerzempfindlich und kann absolut kein Blut sehen, deswegen war das sehr schlimm für mich, vorallem weil ich danach wieder in den Schuh rein musste und damit weiter fahren. Gebrochen ist er nicht aber ich kann nicht mehr auftreten und es drückt einfach sehr im Schuh.
    Der Tag war also für mich gelaufen und es war für mich dann noch schlimmer weiter zu fahren als es eh schon war. Von der Aussicht hab ich auch kaum was gesehen, da ich dauernd auf die Straße geachtet hab.
    Der Rest ging dann dauernd bergab und das war für mich noch schlimmer und anstrengender. Schalten war mit dem Fuß auch extrem schlimm.
    Am Abend angekommen war ich dann einfach nur völlig am Ende von den Schmerzen und der Fahrt und hab überlegt den Loop nicht weiter zu fahren sondern wieder den kürzeren weg zurück zu nehmen.
    Am Abend haben wir dann in einem Homestay geschlafen. Das ist ein Haus, das einheimischen gehört, die für einen Kochen mit großen dormrooms.
    In dem Homestay haben wir dann noch 2 weitere Leute getroffen, die sich uns angeschlossen haben Eric USA 30 und Nil Portugal 24.
    Das Essen war wirklich gut und wir hatten noch einen lustigen Abend.
    Read more