Jeannine Hürlimann

Joined June 2019Living in: Embrach, Schweiz
  • Day10

    Dubai - Zürich

    October 14 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 34 °C

    Wir gehen früh frühstücken, damit wir noch das Wetter und den Pool geniessen können. Pascal muss noch in die Emirates Mall weil er seine neue Sonnenbrille tauschen kann. Wir bleiben am Pool. Müssen aber den Platz wechseln, weil ein indisches Baby nackt baded, Lea kann nicht mehr ins Wasser...

    Es ist Zeit ins Hotel zurückzugehen. Duschen, den Rest zusammen packen etc. Lea merkt, dass ihr de weisse Schleichsattel fehlt. Wir suchen am Pool finden ihn aber nicht mehr. Als wir zurückkehren, ist Pascal bereits wieder zurück. Nun sind wir fürs Taxi bereit und es heisst byebye Atlantis. Wir kommen wieder!

    Am Flughafen checken wir ein. Super timing die Berinis kommen auch gleich. Wir gehen durch die Passkontrolle und drinnen essen wir noch kurz etwas. Danach machen wir noch Einkäufe.

    Das Gate ist offen. Ein Alarm läuft, der uns recht ärgert, die Bodencrewdame kann ihn nicht abstellen. Endlich können wir boarden. Wir sind ready for takeoff... soeben gelandet!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day9

    Aquapark Atlantis

    October 13 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 34 °C

    Nach dem Frühstück kommen die Berinis zu uns in den Aquapark. Die Kinder sind ganz aufgeregt und fragen immer wieder wann sie kommen.

    Endlich sind sie da. Wir holen die Bänder und machen uns sogleich auf in den Wasserpark. Zuerst spielen die Kinder in der Lagune die wir entdeckt haben. Da diese Familienwasserrutsche erst um 12:00 Uhr aufmacht, ist man wirklich noch lange ganz alleine. Zum Glück habe ich 5 Taucherbrillen eingepackt. Sie spielen friedlich miteinander und suchen den Boden nach Schätzen ab. Es ist schon sehr heiss!

    Wir machen mal eine Runde mit den Gummiringen durch den reissenden Fluss. Wir steigen bei den bereits offenen Wasserrutschen aus. Nicholas darf leider bei diesen nicht mit, da er noch nicht 1m20 ist. Pascal und er gehen weiter mit den Ringen. Wir gehen auf 2 Wasserrutschen und müssen dann auch zurück, weil es Sinn macht grad um 12:00 bei der Familuenrutsche zu sein, um anzustehen. Da kann Nicholas auch mit. Sie stehen an und ich warte geduldig bis sie runterkommen. Ich möchte filmen.

    Jetzt ist es Zeit Mittagessen zu gehen. Wir gehen zum Mexikaner. Der hat gutes Essen. Es ist ein Poolrestaurant und die Kinder, ausser Nicholas, wollen gar nicht recht essen, sie wollen in den Pool.

    Als auch wir Erwachsenen fertig sind mit dem Essen, fragen wir die Kinder ob wir zurück in den Park wollen. Luca und Laura wollen, unsere wollen nicht. Sie hatten ja den Wasserpark immer. Wir entschliessen uns zurückzugehen, Nicholas war sofort einverstanden, Lea brauchte etwas Zeit. Als wir im Park ankommen, war schon alles vergessen und die Kinder gehen, gezückt mit den Taucherbrillen, ins Wasser. Dann noch eins, zwei Mal auf die Familienrutsche und dann zurück an den Pool. Der Tag wird vollkommen ausgeschöpft. Um ca. 17:30 geht es für die Berinis zurück ins Westin. Vorher wird aber noch Pascals Geburtstagskuchen, den er 2x bekommen hat, vertilgt.
    Pascals Chef ist auch hier im Atlantis und er hat uns zum Apero eingeladen. Wir treffen ihn und seine Frau. Wir unterhalten uns angeregt. Es wird Zeit essen zu gehen. Wir haben bei Gorden Ramsey reserviert. Das Essen ist vorzüglich. Wir gehen zurück ins Zimmer. Machen die Kinder bereit fürs Bett. Nicholas wünscht, das ich noch zu ihm liege. Ich schlafe ein. Als ich aufwache, ist Pascal auch eingeschlafen. Heute trinken wir keinen Schlummi mehr....
    Read more

  • Day8

    Dubai Marina

    October 12 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute sind wir etwas später unterwegs. Nach dem Frühstück holen wir unsere Bänder und gehen in den Wasserpark. Wir gehen heute zu dem Spielwasserpark, mit kleinen Rutschen, ein Wasserschloss wo Kinder klettern und ins Wasser rutschen können. Aber die Kinder finden es nach kurzer Zeit langweilig. Wir gehen zu unserer Lagune, es sind schon viele Liegestühle besetzt. In der 3. Reihe finden wir doch noch im Schatten nebeneinander. Die Kinder schnappen sich die Taucherbrillen und spielen im seichten Wasser, während wir Erwachsenen im Liegestuhl sind. Es ist schon sehr heiss. Es ist bald 12:00 Uhr und die Funrutsche geht auf. Die Männer gehen dort und wir Frauen machen mit den Doppelringen den Wasserpark. Wir kehren zurück, die Männer sind auch grad zurück. Ich möchte mir beim Starbucks einen Kaffee holen. Vielleicht ist der nicht so teuer wie im Hotel beim Illikaffee. Wir haben auch schon da Kaffee getrunken und ich habe einen Kommafehler gemacht und fand den Kaffee recht günstig, obwohl ich mich über den Preis gewundert habe. Im Starbucks war der Espresso schon günstiger, aber ich habe mich zu den kühlen Kafidrinks verleiten lassen und dann hat der Kellner mich gefragt, wills du das und das und dieses und ich habe gefunden ja, das tönt doch nicht schlecht, am Schluss hatte ich für die 2 kühlen Kaffees mehrere Positionen auf der Rechnung. Na ja die Kaffees waren fein.
    Nach einer Weile holen wir uns wieder Ringe und gehen ins Wasser. Zuerst machen wir die reissender-Fluss-Runde und danach die Wellen-Runde. Dann gehen wir zurück zu unserem Platz. Es ist Zeit zurück zu gehen. Wir machen uns für den Abend bereit. Vorher wollen wir noch in die Mall of Emirates. Wir laufen zum Shuttle, der ist schon voll, wir ärgern uns ein bisschen. Aber wir sind ja flexibel und gehen mal in die Imperial Lounge und essen ein paar Sandwiches, wir haben ja kein Mittagessen gehabt. Eigentlich ist es eher ein Kuchenbuffet mit Kaffee. Nicholas nützt das grad aus. Er hat natürlich hunger und stopft sich allerlei Kuchen in sich rein. Wir versuchen ihn zu Sandwich zu überreden. Wir eintscheiden uns für die Dubai Mall, der Bus fährt schon bald, wir sind froh, Nichokas hat schon genug Kuchen gegessen.

    In der Dubaimall schauen wir uns im Kinderecken um. Es gibt allerlei zu sehen. Es hat viele Kinderkleiderläden von den Marken. Gucci, Burberry, Hilfiger etc. Im Abercrombie findet Nicholas ein schönes T-Shirt - bezahlbar. Lea findet nichts. Wir trennen uns. Ich gehe mit Lea ubd klappere alle Läden ab, aber es hat nichts Schönes. Wir kehren zurück zum Ausgang, es ist Zeit um ins Restaurant zu gehen. Ich bin etwas frustriert weil wir so weit laufen mussten und nichts gefunden haben. In dem Einkaufscenter läuft man Kilometer.

    Wir treffen die Berinis in der Marina Mall, da wir etwas zu früh sind. Ich nutze die Chance und möchte unbedingt arabischen Tee kaufen. Wir finden einen Laden. Nach meinem Teekauf laufen wir zum Restaurant. Das Gebäude heisst Pier7. Es ist im 5. Stock, wir beschliessen draussen zu Essen. Es hat ein herrliches Lüftchen. Wir essen libanesisch. Wir bestellen Essen. Wir bekommen hier auch ein Bier.
    Nach dem Essen laufen wir vom Marina Walk zum The Walk. Es gibt ja da wieder diese Elektroautos. Wir buchen 4 und sitzen ins Kaffee und bestellen Tee und Fruchtdrinks. Es ist immer noch sehr heiss. Am Tag war es 41 Grad und jetzt um 22:00 Uhr immer noch 32 Grad. Unglaublich. Dann geht es zum Taxi.

    Als die Kinder im Bett sind gehen wir noch in die Bar für einen kurzen Schlummi, aber wir sind müde und gehen auch schlafen. Morgen ist schon der vorletzte Tag in Dubai.
    Read more

  • Day7

    Atlantis - Delphin Aladdin

    October 11 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 34 °C

    Wir wachen auf und gratulieren Pascal zu seinem Geburtstag. Als wir angezogen sind, gehen Nicholas und ich den Tisch schmücken. Der Kellner hat keine Freude als ich Kerzen anzünden will, aber er lässt es doch zu. Wir können aber nicht so lange bleiben, heute gehen wir zu den Delphinen. Wir freuen uns.

    Wir wollen zur Dolphinbay laufen. Wir müssen durch den Wasserpark. Beim Eingang zum Wasserpark werden wir vom Securitas aufgehalten. Auch zu den Delphinen brauchen wir die Eingangsbänder. Er sagt wir können da warten bis der Schalter aufgeht. Wir warten und warten, der Schalter geht nicht auf aber der 1. Poolbus kommt. Wir wollen einsteigen, aber der Securitas lässt uns nicht einsteigen. Wir müssen zuerst die Bänder holen. Wir müssen also zurück zum Hotel. Etwas genervt geht Pascal zurück. Da sie immer mit unseren Fotos kontrollieren, ob wir wirklich vom Hotel mit dieser Zimmernummer sind, vermute ich, dass Pascal unsere Bänder nicht bekommt. Schon ruft Pascal an. Ich laufe ihm entgegen, der Mitarbeiter kommt auch grad mit, damit wir den Poolbus nicht verpassen und zu spät kommen. Hier sind sie überpünktlich. Wenn wir in die Mall fahren wollen, muss man 5 min vorher da sein, sonst kann es sein, dass der Bus nicht mehr da ist.
    Wir kommen in der Dolphinbay an. Wir werden mit allerlei Sicherheiten und was wir nicht tun dürfen beladen. Keinen Schmuck, keine Haargummis etc. Wir bekommen eine Schwimmweste oder einen Anzug. Wir entscheiden uns für Schwimmwesten. Den Kindern ziehe ich noch die Schwimmleibchen über und ich denke mir ich hole mir doch einen Anzug, damit meine Schultern geschützt sind. Als wir in das Schwimmbecken gehen, beneidet mich Pascal schon darum. Bevor wir zu den Delphinen dürfen müssen wir uns einen Lernfilm anschauen, danach werden wir in Gruppen eingeteilt. Im Wasser müssen wir uns in einer Reihe aufstellen, die Erwachsenen hinknien. Wir bekommen wieder eine Anweisung, wir dürfen erst hinter dem Atemloch Aladdin streicheln. Nicht in die Augen langen etc. Am Hals dürfen wir auch streicheln. Aladdin schwimmt vor uns durch. Wir berühren ihn. Danach darf jeder mit Aladdin tanzen, Ball werfen oder Ring werfen. Aladdin holt Ball und Ring zurück und ein Foto wird geschossen. Dann dürfen wir mit Alladin schmusen und es gibt ein Familienfoto mit Aladdin. Bald ist es dann auch wieder vorbei. Wir gehen zurück und können unsere Fotos anschauen. Wir entscheiden uns für das Familienfoto als Erinnerung. Wir gehen danach zurück ins Hotel zurück machen uns langsam für das Mittagessen bereit. Heute gehen wir in eines von den guten Restaurants, es ist ja schliesslich Pascals Geburtstag. Nach dem Essen entscheiden wir uns an den Hotelpool zu gehen. Es gibt eine andere Familie mit 4 Kindern aus der Schweiz im ähnlichen Alter. Die Kinder tauchen und spielen während wir draussen zuschauen.
    Bald wird es Zeit für uns ins Hotelzimmer zu gehen und uns für den Abend bereit zu machen. Es läutet an der Türe und Pascal bekommt einen sehr feinen Geburtstagskuchen.
    Heute kommen die Berinis zu uns und wir gehe ins Steakhouse. Zuerst nehmen wir in der Platobar einen Apero. Die Kinder vergnügen sich im Spielladen. Dann geht es ins Steakhouse. Ich habe den Tisch schön dekoriert. Das Essen ist ausgezeichnet. Als wir zum Dessert kommen, bekommt Pascal vom Steakhouse offeriert eine Geburtstagstorte. Wir singen. Danach ist es höchste Zeit ins Bett zu gehen.
    Read more

  • Day6

    Atlantis - Westin

    October 10 in the United Arab Emirates ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute bin ich auch wieder früher wach. Ich gehe auf den Balkon um zu lesen. Es ist heiss und feucht. Die Wolkenkratzer in der Ferne versinken im Dunst.

    Wir sind früh unterwegs und versuchen natürlich ins Kaleidoscope zu kommen. Es gelingt uns. Oh, Schreck auch hier ein Schokobrunnen und Gummizeugs zum Frühstück. Nicholas will zugreifen, wir können die Menge beschränken und entschliessen uns, dass wir nur noch in die Imperial Lounge gehen, damit wir nicht diskutieren müssen.

    Dann holen wir uns die Bänder für den Aquapark. Mit dem Poolauto fahren wir zu unserer Lagune, die am Morgen noch nicht so überfüllt ist. Wir packen die Doppelgummiringe und machen uns auf den Weg in den tosenden Fluss. Pascal und Lea machen wieder eine Rutsche zusammen, während Nicholas und ich nochnals eine Flussrunde machen.
    Wir treffen uns wieder bei der Lagune und essen ein paar Datteln bevor die grosse Wasserrutsche aufgeht. Ich entschliesse mich nicht mitzugehen, da ich nachher zurück ins Hotel gehe und schon trocken bin. Pascal hat für mich eine Massage gebucht. Ich möchte ein Video drehen, wie sie runter kommen. Ich warte und warte gezückt mit meinem Handy. Aber die Bahn läuft irgendwie nicht. Ich schaue wo sie sind, aber die Kinder sind bereits auf dem Weg nach unten. Pascal geht noch auf eine Einzelrutsche mit freiem Fall. Wir warten, aber auch das geht lange. Darum gehen wir zurück zum Platz und warten da auf Pascal. Auf meinem Platz, auf meinem nassen Tuch liegt tatsächlich eine Inderin. Lea macht ihr ein Zeichen, dass das unser Platz ist.
    Sie entschuldigt sich, sie wollte nur auf ihre Tochter schauen....

    Die Massage ist super. Ravi ein Inder hat mir fast die Arme und Beine ausgerenkt, aber ich fühle mich richtig locker im Körper.

    Danach gehe ich ins Hotelzimmer. Ich muss mich umziehen. Wir gehen in die Mall of Emirates, ein Einkaufscenter, dieses ist in der Nähe vom Westin, das Hotel von Felix und Miriam, wo wir essen werden. Heute gibt es Seafoodbuffet.

    Wir kommen im Westin an. Es ist zwar nicht allzu heiss, aber sehr feucht. Wir entschliessen uns drinnen zu essen. Vorher gehen wir in eine Bar und trinken unseren Apero. Die Kinder wollen in den Kidsclub. Miriam bringt sie. Ohne Kinder entschliessen wir uns in die Poolbar zu gehen. Es ist ziemlich laut und wir Frauen finden es eigentlich nicht so gemütlich.
    Wir gehen zurück zum Kinderclub um die Kinder abzuholen. Die wollen aber noch eine halbe Stunde bleiben.
    Wir gehen an unseren Tisch, wir können wählen ob wir das Buffet mit Alkohol haben möchten. Die Männer und ich entschliessen uns dafür. Der Alkohol ist ja so teuer, dass wir mit dem Aufpreis gut fahren. Die Männer geniessen es sehr. Man überlegt sich bei diesen Preisen schon, ob man nochmals ein Bier oder Wein bestellt.

    Die Kinder werden gebracht und sie gehen ans Kinderbuffet. Wir holen uns unsere Vorspeise. Das Buffet ist sehr reichhaltig. Wir schauen welchen Fisch wir nach der Vorspeise nehmen. Es gibt Dorade, Wolfsbarsch, der überfischte Redsnapper und natürlich Krebse etc. Nach der Vorspeise bestellen die Männer den Hauptgang mit den verschiedenen Fischen. Da es frisch zubereitet wird, müssen wir ca. 25 min warten.
    Der Fischteller ist sehr fein. Wir beschliessen nochmals einen zusammenzustellen. Dessert liegt nicht mehr drin unsere Bäuche sind zu voll....
    Nach einem gemütlichen Abend heisst es für uns zurück ins Hotel. Als wir ins Taxi steigen, bemerken wir, dass wir unseren Einkauf in der Bar vergessen haben. Miriam geht ihn holen. Morgen treffen wir uns ja wieder.
    Die Kinder sind im Bett, wir entschliessen uns auch ins Bett zu gehen. Morgen ist der grosse Tag von Pascal.
    Read more

  • Day5

    Old souk

    October 9 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 31 °C

    Am Morgen stehe ich früher auf als die restliche Familie. Ich mache es mir auf dem Balkon gemütlich und lese in meinem Buch und schreibe noch einen Bericht. Es ist schon seeeehr heiss. Es hat von gestern abend gar nicht abgekühlt.

    Wir machen uns zum Frühstück bereit. Wir versuchen das Kaleidoscope nochmals. Da wir noch später als gestern sind, hat es noch eine grössere Schlange. Wir beschliessen in die Lounge zu gehen.

    Danach gehen wir in The Lost Chamber. Das Aquarium ist sehr schön gemacht. Wir verweilen uns dort und wir sehen, dass wir schon bald aufbrechen müssen. Wir treffen die Berinis später, wir besuchen Old Souk die alten Märkte in der Altstadt. Zuerst müssen wir aber noch Mittagessen.
    Diesmal gehen wir, da wir angezogen sind, in ein normales Restaurant, also kein Poolrestaurant mit ewigem Fastfood. Sie bemühen sich zwar, einige gesunde Menus auf dem Speiseplan zu haben.
    Das Essen ist ausgezeichnet. Wir geniessen es. Dann müssen wir auf den Shuttle stressen. In der Mall findet Pascal eine Hose und ein T-Shirt. Mir kommt ein Blitzgedanke. Nicholas hat einen kleinen Ausschlag am Hals. Ich frage in der Apotheke nach der Creme, die ich für ihn, natürlich nur mit einem Rezept, immer bekommen habe. Tatsächlich wird sie mir ohne grosse Fragerei ausgehändigt...

    Nun geht es auf zum Taxistand. Wir bestellen uns einen Uber. Nach ca. 20min sind wir am Treffpunkt. Der Taxifahrer hat eine falsche Strasse eingegeben und will uns irgendwo rauslasse. Pascal sagt ihm die Strasse nochmals. Er fährt weiter und will uns in einem Hinterhof mit Parkplätzen rauslassen. Ich bin dagegen, ich sehe uns schon ausgeraubt. Pascal meint, dass die uns nicht ausrauben, da ja die Hände abgehackt würden. Der Taxifahrer fährt weiter. Wir müssen nur abbiegen und schon stehen die Berinis dort. Geht doch...
    Wir laufen durch den 1. Mark und es ist mühsam. Es ist tatsächlich wie im Film: alle wollen uns etwas verkaufen. Wir laufen mit gesenkten Köpfen durch den Markt. Wir wollen nämlich nur zum kleinen Fährboot, damit wir auf die andere Seite zur Altstadt kommen. Dummerweise laufen wir zu weit und müssen nochmals ein ganzes Stück zurück. Aber dann finden wir den Steg. Wir gehen auf das Boot und setzen uns hin. Es kommen noch mehr Leute und, da es einfach in der Mitte vom Schiff ein langer Holzblock als Sitzgelegenheit gibt, setzen sich die Einheimischen neben uns. Die Kinder jucken auf und drängen sich zwischen uns. Sie wollen nicht neben einem Einheimischen sitzen. Dann geht es los. Wir geniessen den Fahrtwind, der uns eine kurze Abkühlung gibt.

    Auf der anderen Seite angekommen laufen wir zur Altstadt. Es ist richtig heiss und staubig, auf dieser Seite gibt es kaum ein Lüftchen. Es ist wie in vielen Ländern, dort wo die Touristen sind, wird gebaut und geschaut, dass es schön aussieht und die Altstadt ist heruntergekommen, der Asphalt hat Löcher etc. Wir laufen zuerst durch den Golden Souk, also der goldene Markt mit seinen vielen Bijouterien. Was wir aber vorallem wollen, ist zum Herbs Souk, also dem Gewürzmarkt, wir wollen Safran kaufen. Der Markt ist mit einer Strasse getrennt und wir überlegen kurz ob wir die Strasse überqueren sollen, wir entscheiden uns dagegen. Es stinkt und es ist heiss, nichts lchönes. Ich bin etwas enttäuscht. Als wir rauskommrn müssen wir uns zuerst von der Hitze und dem Gestank erholen. Ich möchte noch auf der anderen Seite reinlaufen. Felix und Miriam schauen auf die Kinder und Pascal und ich ziehen los. Diese Seite ist verhältnismässig kühl und stinkt auch nicht. Wir lassen uns auf einen Laden ein. Er zeigt uns Safran in 1. Qualität, er riecht sehr fein. Er will nicht verhandeln mit dem Preis. Aber eigentlich können wir gar nicht recht verhandeln, wir kennen den Preis nicht und wieviel Gramm wir nehmen müssen, wissen wir auch nicht. Ich rufe Felix an, der sogleich kommt. Er findet den Preis vernünftig und wir nehmen beide 10 Gramm, das ist, wenn man die Menge sieht, sehr viel.
    Danach ist es Essenszeit. Wir laufen wieder zum Steg damit wir auf die andere Seite kommen. Wir wollen in due Al Seef Village Mall. Eine Einkaufsstrasse, eine im arabischen Baustil aufgebaute kleine Stadt mit Läden und Essensgelegenheiten. Felix will uns zu einem Restaurant bringen. Aber Pascal schaut auf dem Trip Advisor welches das beste Restaurant ist in der Gegend. Wir laufen dorthin, das Google Navi führt uns noch etwas im Kreis herum, aber wir finden es. Es ist ein lustiges Restaurant, sieht aus wie in einer griechischen Taverne, weiss/blau gehalten, nur haben die Kellner alle einen Turban auf. Wir bestellen Wasser und Fruchtsäfte, hier gibt es wirklich keinen Alkohol. Mir gefällt das eigentlich noch. Es ist arabische Küche ähnlich der libanesischen. Wir bestellen wieder Hummus, Auberginenmousse aber auch ganze Menus zum Teilen. Es schmeckt uns ausgezeichnet.
    Danach flanieren wir noch weiter durch das Dorf bis uns die Füsse weh tun. Die Kinder rennen hin und her. Lea rennt in einen Pfosten und tut sich etwas weh. Aber es ist nicht schlimm. Ein Securitas kommt auf mich zu und fragt ob mit Lea alles in Ordnung ist und fragt ob wir ein Pflaster brauchen. Sehr aufmerksam. Pascal kauft sich ein Parfum. Danach gehen wir mit den Taxis zurück zu den Hotels.

    Wir bringen die Kinder ins Bett und gehen dann noch in die Hotelbar und trinken einen Schlummi.
    Read more

  • Day4

    Wasserspiel Dubai

    October 8 in the United Arab Emirates ⋅ ⛅ 31 °C

    Wir wollten im Kaleidoscope frühstücken. Viele stehen an. Wir entschliessen uns in der Imperial Club Lounge, das Restaurant vom 1. Tag, zu frühstücken und versuchen das Kaleidoscope morgen wieder.

    Wir holen uns die Eintritte für den Wasserpark. Wir finden einen guten Platz und gehen ins Wasser. Um 12:00 Uhr geht die Rutsche auf. Nicholas darf da auch drauf. Es sind 2 Tubes mit Gummiringen für 3-6 Personen. Nachdem wir die 2 Bahnen gemacht haben, gehen wir Mittagessen. Danach gehen wir nochmals ins Wasser. Bald müssen wir aber aufbrechen. Wir haben wieder zum Abendessen abgemacht. Dieses Mal libanesisch. Wir müssen in die Dubai Mall und können den Shuttle nehmen. Es geht eine ganze Weile wegen des Abendverkehrs.
    Im Restaurant müssen wir auf unseren Tisch warten, weil sie gemeint haben, wir seien alles Erwachsene, es wäre im Raucherteil gewesen. Wir warten.
    Das Essen, die Wasserspiele und das Burj Khalifa ist phantastisch. Hier durften wir auch Alkohol trinken. Vom Restaurant aus können wir alle halbe Stunde das Wasserspiel geniessen. und auch die Lichtshow vom Burj Khalifa. Die Kinder sind fasziniert.

    Wir haben leuchtende, elektrische Autos entdeckt. Dieses Mal kaufen wir uns gleich eine halbe Stunde Ruhe. Wir bestellen arabischen Kaffee und ein White Cafe (heisses Wasser, Rosenwasser und Zitrone) leider braucht der arab. Kaffee solange, dass die halbe Stunde schon vorbei ist, bis er kommt. Wir bekommen ein Trostpflästerli vom Restaurant. Ein Safranpudding, sehr fein. Dieser gibt unseren schon vollen Bäuchen den Rest.
    Bald darauf trennen wir uns und gehen zurück in die Hotels. Es ist auch schon ziemlich spät. Die Kinder schlafen schon im Taxi. Im Hotel werden noch die Zähne geputzt und schon schlafen sie. Wir sind auch müde und schaffen es nicht mehr einen Schlummi zu nehmen.
    Read more

  • Day3

    Madinat Jumeirah

    October 7 in the United Arab Emirates ⋅ ⛅ 33 °C

    Ausgeruht wachen wir auf und machen uns zum Frühstück bereit. Wir haben 3 Restaurantmöglichkeiten. Wir entscheiden uns für das Saffron. Der Unterschied zu gestern - es gibt mehr Counters mit chinesischem, arabischen, indischen und ein kleines Buffet typisch schweizerisch wie für mich Banause... Brot, Butter, Konfiture. Für die Kinder nicht ein optimales Frühstücksbuffet - nicht wegen der kleinen schweizer Auswahl sondern - tatsächlich gibt es einen Schokoladenbrunnen, Marshmallows, Gummizeugs etc. Morgen probieren wir noch das 3. aus...
    Nach dem Frühstück gehen wir in den Wasserpark. Es macht richtig Spass. Es gibt einen grossen Fluss mit Wellen und reissendem Fluss. Wir sitzen auf einem Doppelgummiring. Lea und ich gehen noch auf eine Rutsche. Nicholas ist leider noch zu klein. Danach gehen wir Mittagessen. Nach dem Mittagessen gehen wir zurück ins Hotel und ruhen etwas aus. Um 16:00 Uhr geht der Shuttle in die Dubai Mall. Es ist eines von den grössten Einkaufscenter der Welt. In der Nähe vom Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. In einem Restaurant nehmen wir einen Zvieri. Es gibt einen super Ausblick auf die hohen Gebäude. Ich entscheide mich für arabischen Kaffee mit Gewürzen, vorherrschend Saffran was ich sehr mag. Der Kaffee ist interessant. Ich kann jetzt nicht sagen ob er mir schmeckt oder nicht. Ich werde aber wieder einen versuchen.

    Danach haben wir mit Felix und Familie zum Nachtessen abgemacht. Wir haben von der Mall zum Maginat Jumeirah eine Ewigkeit. Das Restaurant welches mein Bruder kennt ist im Umbau. Aber es gibt noch viele andere Restaurants für ein feines Nachtessen. Als wir ankommen, ist alles anders als letztes Jahr, als die Familie Berini da war. Nicht nur das Resti ist im Umbau die ganze Gegend ist im Umbau und wir laufen im Kreis und finden kein gutes Restaurant vorallem auch für die Kinder. Aber es gibt einen fantastischen Blick auf das Burj al arab.
    Da wir morgen schon libanesisch essen gehen, entscheiden wir uns für ein asiatisches. Den Kindern bestellen wir Frühlingsrollen und Nudeln. Miriam und ich bestellen ein Nudelgericht und die Männer Ente. Die Kinder finden das Essen voll grusig. Die Männer haben kleine Tortillas bekommen. Die Kinder haben so Hunger, dass sie die Tortillas essen. Plötzlich wollen alle Fleisch, wir verschweigen, dass sie süsse, herzige Ente essen. Nicholas meint sogar es sei Speck... aber natürlich haben sie noch hunger. Miriam bestellt im nahegelegenen Pub eine grosse Portion Süsskartoffelfritten. Nun sind alle zufrieden. Danach geht es zurück in die Hotels.
    Nachdem die Kinder im Bett sind, genehmigen Pascal und ich und in der Hotelbar einen Schlummi. Dann ist auch Bettzeit für uns.
    Read more

  • Day2

    Ankunft Dubai - Hotel Atlantis, The Palm

    October 6 in the United Arab Emirates ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute Morgen kurz nach 6 Uhr sind wir völlig erschöpft gelandet. Warum macht man das überhaubt in die Ferien gehen und dann ist man am 1. Tag völlig kaputt? Bald wissen wir es...

    Wir gehen zum Zoll und zur Gepäckausgabe. Hier in Dubai müssen wir auch bei der Ankunft durch den Metalldetektor. Dann warten wir auf die Koffer, die Kinder sind ganz aufgeregt und wollen die Koffer selber vom Förderband nehmen, aber die sind ja viel zu schwer. Endlich sind alle da. Wir machen uns auf den Weg zum Ausgang. Wir haben beide einen Transfer gebucht. Wir sind nicht im gleichen Hotel und entscheiden uns, uns nun zu verabschieden bis zum Abend, damit wir unseren Transfer finden.
    Wir finden keinen und wir versuchen uns zu orientieren und laufen aus dem Gebäude zu den Transferbussen. Als wir nach draussen kommen, können wir uns eine kleine Vorstellung machen, wie heiss es werden wird. Es ist ja ca 7:00 Uhr und wir müssen auf der Stelle die Jacken ausziehen, wir freuen uns trotz Müdigkeit.
    Wir finden keinen Transfer ins Atlantis. Wir warten draussen und Pascal telefoniert mit dem Hotel um zu klären wo der Transfer ist. Eigentlich wäre es ganz einfach gewesen: Gleich nach der Gepäckausgabe, gibt es einen Schalter für das Atlantis, aber wir haben es nicht gesehen.
    Sodann sind wir auf dem Weg ins Hotel. Nach kurzer Zeit sind die Kinder und Pascal eingeschlafen. Ich halte die Stellung. Der Fahrer, aus Indien übrigens, erklärt mir die Sehenswürdigkeiten, an denen wir vorbeifahren - das Burj Khalifa, das Burj al Arab ganz weit entfernt im Dunst und viele Wolkenkratzer. Es ist sehr interessant. Wir, Familie Hürlimann waren noch nie in Dubai. Ich konnte mir nicht so recht vorstellen wie es aussieht. Wie weit die Sehenswürdigkeiten auseinander sind etc.

    Endlich sehen wir unser Hotel. Viele Pagen kommen und helfen uns aus dem Taxi und führen uns zum Check-in. Wir werden nett begrüsst. Leider ist unser Zimmer noch nicht fertig. Wir können aber zuerst mal frühstücken gehen. Wir sind froh, denn wir sind völlig ausgehungert. Wir haben Nachtessen bekommen und nachher nur noch ein Pack Popcorn und wer geschlafen hat, nichts...

    Endlich ist unser Zimmer bereit, wir packen kurz aus, machen uns badebereit und gehen an den Pool. Die Wassertemperatur ist auch für mich badetauglich!
    Pascal besorgt uns ein Bier, für umgerechnet 40.- Franken... wir sollten es also geniessen, können wir nur bedingt - zu schnell wird das Bier warm...
    Am Abend treffen wir Felix und Familie. Wir besichtigen ihr Hotel. Es ist ein schönes Hotel gut gelegen in der City. Wir gehen wirklich fein essen. Alkohol ist nicht erlaubt, wir trinken einen Virgin Margherita und danach noch alkoholfreies Bier. Dann wollen die Kinder weiter. Es gibt einen Park mit fahrenden Autos und Tieren - wir kaufen uns eine viertel Stunde Ruhe und trinken Kaffee oder Tee! Danach ist es Zeit ins Hotel zurück zu fahren und ins Bett zu gehen. Nachdem die Kinder im Bett sind, möchte Pascal sich einen Drink ins Zimmer holen. Ist auch nicht erlaubt, nur Zimmerservice, er verzichtet und auch wir gehen schlafen!
    Read more

  • Day1

    Embrach - Zürich Flughafen

    October 5 in Switzerland ⋅ ⛅ 13 °C

    Nun sind wir in den Startlöchern. Gleich gibts noch Spaghetti, unser restlicher Salat und viele Tomaten aus dem Garten. Dann gehts los mit dem Uber an den Flughafen. Wir freuen uns schon sehr!

    So, wir sind am Flughafen angekomme, etwas zu früh, wir wissen noch nicht, dass das gut ist!
    Wir checken ein. Der Herr vom Check-in Schalter stutzt, er kann Lea nicht einchecken. Tatsächlich hat Pascal 2 x sich selber gebucht. Einmal Mr. und einmal Miss... Die Chefin klärt mit Dubai ob wir trotzdem fliegen können. Nein, Pascal muss mit dem Call Center telefonieren. Er kann den Namen mit einer Gebühr umbuchen. Wir sind froh und können endlich einchecken. Die Plätze haben Sie für uns glücklicherweise blockiert. Nach Sicherheitskontrolle und Zoll, gehts auf mit der Bahn ins E. Wir kaufen für viel Geld noch Wasser. Dann warten wir auf das Boarding. Ein Vorteil mit Kindern, wir können zuerst ins Flugzeug. In der 3. Reihe hinter uns sitzt mein Bruder, Schwägerin und Kindern. Bald fliegen wir los in die Hitze! Wir sind bereit!Read more

Never miss updates of Jeannine Hürlimann with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android