Gude aus der ganzen Welt

Joined April 2017Living in: Weilbach, Deutschland
  • Day83

    Nach zwei Tagen in Neuseelands Hauptstadt, Wellington, sind wir gestern am Fuße des Schicksalsbergs (von Herr der Ringe) angekommen, um heute in aller Früh den Tongariro Crossing Walk zu machen.

    Leider waren die Wetterprognosen sehr bescheiden - starker Regen, Sturm und Gewitter ab Mittag/ Nachmittag. Daher starteten wir direkt um sechs Uhr morgens!!! Die ersten zwei Stunden war das Wetter noch top, dann zogen Nebel und Wind auf und gegen Ende hat es geregnet. Zwischendurch hat man nichts außer Nebel gesehen und wir konnten max. 10 Meter weit sehen. Das Wetter war schon in den vergangenen Tagen ähnlich, sodass Abstecher vom Hauptweg (darunter auch der Aufstieg zum Krater des Schicksalsbergs) geschlossen waren. 😐

    Trotzdem war der Walk super und wir haben auf den knapp 20km des Haupttracks vieles gesehen!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day79

    Unsere letzte Station auf der Südinsel war der Abel Tasman Nationalpark. Hier haben wir die vergangenen Tage verbracht und sind zum Beispiel gestern entspannte 14 km vom Abel Tasman Coast Walk gelaufen. 😅 Heute haben wir noch eine Kajaktour gemacht, bei der wir viele Robben und sogar einen Zwergpinguin gesehen haben.

    Auf jeden Fall ist hier ein wunderschönes Fleckchen Erde. Die Natur ist einfach traumhaft, die Strände einfach nur golden und man hat immer wieder fantastische Ausblicke. Ein paar viele Touristen sind hier, aber das ist klar bei dem unglaublichen Ort!Read more

  • Day75

    Viel gibt es nicht zu erzählen - wir haben ein paar kleinere Wanderungen/Spaziergänge zu den beiden Gletschern und dem Lake Matheson gemacht. Schon beeindruckend und erschreckend zugleich, zu sehen, wo vor wenigen Jahren noch der Gletscher war und wie schnell er zurückgeht...

  • Day73

    Absolutes Highlight bei Wanaka war unser Aufstieg auf den Roys Peak direkt am Lake Wanaka. 8 km lang mussten wir ca 1.300 Höhenmeter bewältigen, um die wundervolle Aussicht zu genießen. Das war die Mühen in jedem Fall wert. Nur leider mussten wir das ganze auch wieder zurück nach unten... insgesamt 6 h unter der prallen Sonne waren nicht ohne...

    Mit leichten Erschöpfungserscheinungen ging es heute (4. Januar) für uns weiter zum Fox und Franz Josef Gletscher.Read more

  • Day71

    Nach unserem letzten Tag in den Fjordlands, an dem wir vormittags in einer Glühwürmchenhöhle waren und abends gut ins neue Jahr gestartet sind, ging es für uns weiter in die Alpen. Die Region um Queenstown stand auf dem Programm.
    In Queenstown selbst haben wir nur einen kurzen Zwischenstopp gemacht und einen Neujahrsschoppen zu uns genommen. Unsere Unterkunft war am Lake Hawea, direkt neben dem Lake Wanaka. Beides wunderschöne Gebirgsseen.Read more

  • Day69

    Nachdem wir gestern den Doubtful Sound bei Bilderbuch-Wetter erlebt haben, hatten wir heute im Milford Sound weniger Glück. Es hat den ganzen Tag in Strömen geregnet, was für die Region hier aber äußerst typisch ist.

    Und auch so hatte der Sound seine ganz eigene Faszination. Im Laufe des Tages haben sich unzählige Wasserfälle (über 1.000) gebildet und die ganze Region hatte etwas Mystisches. Auch wenn wir am Ende des Tages völlig durchnässt waren, hatten wir trotzdem einen tollen Tag!

    Wir wünschen euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
    Read more

  • Day68

    Heute haben wir unseren ersten Ausflug in den Fjordland Nationalpark gemacht - Ziel war der Doubtful Sound. Und was soll man groß sagen: es war einfach der Hammer und hat alle Erwartungen übertroffen!

    Zunächst ging es per Boot über den Lake Manapouri, weiter mit dem Bus über den Wilmott Pass zum Doubtful Sound. Hier sind wir dann bis zum Meer gefahren und haben verschiedene Seitenarme erkundet. Nach anfänglich noch leicht wolkigem und nebligen Start, gab es ab Mittag Sonne pur und 27 Grad. Eine echte Seltenheit - da es hier eigentlich jeden Tag regnet. Glück gehabt!

    Wir sind auf jeden Fall begeistert und freuen uns schon sehr auf morgen, wenn es zum Milford Sound geht!
    Read more

  • Day66

    Wir hoffen, ihr hattet alle schöne Weihnachten. Wir haben Weihnachten dieses Jahr mal etwas anders verbracht und einige Kilometer durch Neuseeland zurückgelegt.

    Die erste Station nach Kaikoura war Lake Tekapo, sozusagen im Alpenvorland. Bei knapp 30 Grad waren wir an Heiligabend (im etwas kalten) Bergsee baden. Anschließend ging es zurück an die Küste nach Oamaru und Dunedin, wo wir auch eine Zwergpinguinkolonie beobachten konnten.

    Jetzt befinden wir uns auf dem Weg in den äußersten Südwesten - das Fjordland. Neben hoffentlich spektakulären Abenteuern in der Natur, verbringen wir hier auch Silvester. In diesem Sinne, guten Rutsch und Prost!
    Read more

  • Day62

    Bei uns kam das Christkind dieses Jahr ein paar Tage früher und hat uns zwei ganz tolle Weihnachtsgeschenke beschert. Am Freitag konnten wir drei Mal einen Pottwal beobachten, die hier ca 14 bis 16 Meter groß sind. Unglaublich faszinierend!

    Und heute ging es wieder raus aufs Meer, um mit Schwarzdelfinen zu schwimmen. Ins ca. 17 Grad kalte Wasser ging es rein und durch Geräusche durch den Schnorchel musste man die Aufmerksamkeit der Delfine gewinnen. Klingt sehr einfach, war es aber nicht. Wenn es dann geklappt hat, war es einfach nur atemberaubend. Insg. waren hier ca 150-200 Delfine um uns herum. Aber seht selbst, Bilder sagen mehr als tausend Worte...

    Wir wünschen euch allen Frohe Weihnachten und genießt die Feiertage!!!
    Read more

  • Day59

    Wir sind gut in Christchurch angekommen und mittlerweile über 18.000 km von unserer schönen Heimat entfernt! Viel weiter weg von zuhause können wir fast nicht mehr sein... ;-)

    Christchurch ist eine Stadt, die noch immer sehr unter den Auswirkungen der Erdbeben von 2010 und 2011 leidet. An jeder Ecke ist eine Baustelle, ein Schotterparkplatz, wo früher mal ein Gebäude stand, ein halbeingestürztes Haus oder eben ein total modernes Haus, das gerade errichtet wurde. Irgendwie erschreckend, wie lange so ein Erdbeben noch in der Stadt spürbar ist... Trotzdem ist Christchurch eine tolle Stadt, mit einem sehr schönen Botanischen Garten und vielen schönen Gassen.

    Ab morgen werden wir mit unserem Mietwagen unterwegs sein. Als nächste Station steht Kaikoura auf dem Plan. Drückt uns die Daumen, dass wir wirklich ein paar Wale sehen werden!
    Read more

  • Day56

    Wichtigste Frage der letzten Tage - Hängematte oder Liegestuhl? So könnte man sehr gut unsere Zeit hier zusammenfassen!

    Auch in diesem Resort stand Entspannung mit höchster Priorität auf unserer Tagesagenda. Neben drei Mal am Tag zur Fütterung zu gehen (so kam es uns irgendwann vor :-D), haben wir auch ein bisschen was unternommen. Natürlich waren wir jeden Tag Schnorcheln und haben einmal die lokale Art zu angeln ausprobiert (immerhin Mario hat zwei Fische gefangen, ich hatte irgendwie nicht so die Geduld:-)).

    Unser Hausriff war hier nochmal größer, schöner und artenreicher als im vergangenen Resort. Neben zahlreichen Fischen, wunderschönen blauen Seesternen und bunten Korallen, haben wir auch Rochen (wenn auch leider keine Mantas) und einen Riffhai (ca 1,20 m groß) gesehen. Das war mindestens genauso beeindruckend wie Respekt einflößend.

    Fiji war auf jeden Fall traumhaft, wir werden es vermissen und packen unglaubliche Erinnerungen mit ein! Und schon jetzt freuen wir uns wie kleine Kinder auf Neuseeland!
    Read more

  • Day51

    Nach ca. 4h Flug sind wir gut in Nadi angekommen, wo wir eine Nacht blieben, bevor es am nächsten Morgen mit dem Schiff Richtung Nacula Island ging (ca. 5h lang).

    Dort angekommen, hat es sich angefühlt wie im Paradies! Ein eigenes kleines Häuschen, 5 m entfernt von feinsten, weißen Sandstrand mit unglaublichem Blick auf das klareste, türkiseste Meer, das mit mehreren Korallenriffs direkt vor der Haustür zum Schnorcheln einlädt... einfach unfassbar schön! Die Bilder geben einen Eindruck, leider aber nicht das ganze Flair wieder :)

    Neben zahlreichen Ausflügen auf's Wasser (Kajak, Schnorcheln, schwimmen) haben wir auch einige nette Mitbewohner kennengelernt und ein Dorf der Einheimischen besucht. Zum Abschluss gab es am letzten Abend noch eine traditionelle Cava-Zeremonie für uns. Wir beschreiben jetzt mal nicht den Geschmack des Getränks aus einer Wurzel, aber die Zeremonie an sich war ein sehr lustiges Erlebnis. Die Wirkung von Cava ist sehr beruhigend und für einige sehr einschläfernd! ;-)

    Jetzt geht es für uns weiter auf die nächste Insel!
    Read more

Never miss updates of Gude aus der ganzen Welt with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

or sign up here:

Sign up now