Joined August 2018 Message
  • Day16

    Bamberg-Heiligenstadt und weiter....

    July 28 in Germany ⋅ ☁️ 26 °C

    Bamberg war schon, entspannend und einen erneuten Besuch wert. Wir brechen fuer unsere Verhältnisse frue auf. Um 08::00 haben wir schon einen leckeren Cappuccino in Bamberg am Kiosk. Buntes treiben, eine Vielfalt an Leuten, Einheimische, Touristen, Obdachlose Krawattentraeger, und bunte Hautfarben. Ein buntes Gewusel mit einem gemeinsamen Ziel: Kaffee. Wir hatten den unseren und es geht weiter. Aus Bambergg raus auf eine belebten Bundesstraße, dann tauchen wir wieder ein in die Stille und angenehme Temperatur des Waldes. Jetzt so ca. 09:00, bereits 24 Grad, im Wald. Es wird a bisserl warm heit. Wieder erst auf Waldwege, dann kommen die ersten Pfade. Nach einer a Weile habe ich ein komische Gefühl am Fluss, irgendwas wackelt. Ich denke an eine Lose Pedal Platte wegen der neuen Schuhe. Aber es kam anders, ich konnte das Pedal mit dem Schuh abziehen, die Achse blieb am Rad, Schei... Lagerschaden. Was nun eine notdürftig Reparatur, Das Lager wurde durch eine Kabelbinder ersetzt hielt eine Weile. Dann war es wieder ab. Wir überlegten wie es weiter geht und fuhren dann raus auf den Wald, und über die Landstraße nach Heiligenstadt, kein Radladen, auch nicht in Waischenfeld, na ja es gab schon zwei. Der eine eine Tankstelle hatte nix, der andere nur am Wochenende offen. Mein Frust wurde langsam Grosser. Forchheim 12 km weg war die nächste Alternative.. Ich telefonierte Alle Läden ab, von wir haben keoline Klickpedale, bis ab 16:00 geöffnet, der Chef hat schon welche in der Schublade aber gerade keine Zeit. War Alles zu hqoeren. Nur nicht ja wir haben und wir haben geöffnet. MeinenTiefpunktnwarnerreicht. Wir Trollen trotzdem Richtung Forchheim, aber ich konnte mich nicht mehr richtig motivieren ein Pedal zu suchen, finden, montieren und wieder zurück auf dennTrail. Noch fasste dwn Entschluss, ENDE DER TOUR. Ich sagte es Rüdi. Der wollte noch mal einen Kaffee zum Nachdenken., doch irgendwie war der Ofen aus. Vieles hat mich nicht aufhören lasen, Schlafsack, Regen, Hitze.... doch jetzt war Schluss für mich. Wir tranken ein Radler, ich verabschiedete mich ganz schnell nach einem letzten Bild. Und fuhr dann Alleine weiter nach Forchheim zum Bahnhof. Ließ all die schönsten Momente noch mal an mir vorbei ziehen, alle die positiven Dinge der ganzen Reise um das feuchte in den Augen zu verdrängen #Deutschlandtrail das war nicht das letzte mal dass ich meine Reifen auf deine Wege gesetz habe. #StefanLoibl und #bike macht weiter so, es gibt bestimmt noch ein paar Trails mehr für eine #biketrip zu Hause, #deutschlandistschön. Gruesse an Alle die mich auf sen 897 km begleitet haben und fuer mich da waren wenn es nicht so lief....Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day15

    Bamberg geniessen

    July 27 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    Heute Ruhetag und Entspannung in Bamberg. Nicht ganz. Ich möchte einen neuen Reifen, der hintere hat arg gelitten. Meine Schuhe abholen die die Liz geschickt hat. Reifen, sehr schwierig, Alle offen Radläden abgeklappert, keiner hätte etwas passendes. So nur wieder Lattex Milch gekauft, nachgefüllt, damit die Verluste durch die Brobeerstacheln wieder ausgeglichen sind. Der beste Laden den Alle nannten hatte leider zu. Also zum Camping in Bug wo die Schuhe hin kommen. Vormittag war noch nix da, die meinten aber auch das Montag bei Ihnen nie was angeliefert wird, zu weit drausse. Sie wollte mich aber anrufen wenn das Paket da ist. Also hoffen wir wollen ja weiter und meine alten Schuhe reißen immer mehr ein. Zurück nach Bamberg zum Bummeln und entspannen Ein Schlenkerla am Mittag, stehen auf der Straße trinken hat was, aber das geräucherte Bier ist gewöhnungsbedürftig. Neben uns einer der meint sie 4 am Tag sind o. K. Als er mit einem Glas vom frischen Fass zurück kommt. Uns langt definitiv EINES. Also weiter treiben lassen, die Leute und die schöne Stadt genießen. Ich bekomme die Nachricht, das Paket ist da. Also nach Bug, ein paar Sachen vorher holen die heim können, die Schuhe gleich anziehen, die Alten ins Paket zurück nach Hause und wieder nach Bamberg. Wir planen den Abend, gehen amn deen Kanälen und der Pegnitz entlang zu einem Biergarten etwas außerhalb und geniessen eine leckeres Sommer Ale und etwas zu essen. Spazierwnzuruecm, eine Wein zum absaxksn und dann zur Unterkunft zum packen, wir wollen ja früh los.Read more

  • Day14

    Zeil am Main nach Bamberg

    July 26 in Germany ⋅ 🌧 17 °C

    Wir packen za. Und es regnet, nicht viel und langg, aber so viel dass das Zelt nass zusammen gepackt wird und die Regenklamotten gebraucht werde. Auf zum Fruehstuecken , zum Esszimmer. Na ja wird nix, das ab 09:00 paßt nicht, es wäre ab 10:00, und dann als reservierte Veranstaltung mit Musik und Weiswurscht. Eine Antwort auf meine Nachricht wäre nicht schlecht gewesen. Fruehstuecken gab's in einer kleinen Bäckerei, die uns gut versorgt hat mit belegten Semmeln und Bamberger Hörnchen. Als wir dann los kommen nur noch leichter Regen, der Weg aber hoch zu einer schönen Kapelle, Wallfahrtsort mit Mariengrotte. Auf gemischten Wegen, auch wieder mit einigen Trails geht es durch nette Orte, Baunach ein Halt für ein Eis und Bier. An vielen Teichen vorbei, Karpfen fuer den Winter, und so langsam über Hallstadt nach Bamberg rein. Es empfängt uns quirliges Leben, aber Alle sind Tiefenentspannt. Touris, Junge Studenten, gemütliche Einheimische. Und es ist Bier-Franken. Hier gibt's 'Schäufala'. Telefonisch haben wir schon eingecheckt. Sleepy Owl, ein Hostel, da haben wir eine kleine Wohnung, für nen Fuffi am Tag. Beim ankommen fängt es aus Kübeln an zu schütten., aber wir bleiben trocken, Wäsche, machen uns auch sauber und auf nach Bamberg. Fuer a Bier und a Schäufala.Read more

  • Day13

    Volkach - Zeil am Main

    July 25 in Germany ⋅ ☀️ 24 °C

    Die Zeit des Weines ist noch nicht vorbei, noch sind wir in Weinfranken unterwegs. Es heisst auch noch "Schäufale". Eigentlich erwartete ich wieder eine hohen Anteil an Feldwege, abe es war überraschen anders. Viel Trail Anteil auch mit einigen ziemlich steilen Stecken. Leider auch bergauf, was mit dem Gepäck schieben heißt. Ein langer Weganteil, der Schlangenweg war der Wahnsinn. Ein langes Tal, mit vielen Seitentälern. Der Weg schlängelt sich immer in einen Seitenarm, Spitzkehre und dann wieder raus, und dass unzählige Male. Ein Traum vom Boden, der Fahrbarkeit, und der Schwierigkeit mit Gepäck. Sanftes auf und ab. Und sehr wenige Wanderer. Ein Wahnsinn. Es war ein Teil der Haßberge, aber hassen konnte man diese nicht. Essen beim Hexenhäusle, Schmale Wege in kühlen Wäldern. Ws will man mehr. Und Zeil am Main, wieder ein kleines nettes Örtchen. Übernachtet haben wir allerdings einen km weiter, Sand am Main auf einem Campingplatz da war Pizza Abend, mit Vorbestellung, 14 Tage vorher, diese Deadline war für uns allerdings schon vorbei. War auch gut so, den das Puplikum war so richtig Dauercamper. Und der vom Bierausschank hatte nix zu tun, kein Wunder dass man aus dem 3x mich hätte machen können.Read more

  • Day12

    Heidingsfeld-Wuerzburg-Volkach

    July 24 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Rüdi schläft noch, ist ja kein Wunder, ich bin ja schon wieder seit 07:00 wach, und er war gestern ziemlich k. o. Ich aber auch, merke ich auch deutlich heute morgen. Aber nachdem Es einen Kaffe Spezial gibt, wir gepackt haben, etwas gegessen haben und einen Kaffe Campingplatz hatten geht es los. Jedoch mit Startschwierigkeiten. Ich verliere Luft vorne u d wir suchen noch eine radlladen, der aber leider erst um 10:00 aufmacht. Nach technischen Support, eigener Milch und einem Ersatzschlauch geht dann doch auf den Weg nach Volkach. Veitshöchheim Un viele kleine Orte liegen auf dem Weg. Nach der Fahrt durch ein Industriegebiet, geht's auf einen super schöne Trail los. Macht Spass. Genauso wie die Werkstatt vorher, die Oldtimer hatten, dass die Augen tropfen. Ein Maserati 70er Jahre, Wert ca. 750 tsd€. Manche bieten mehr sagte der Mechaniker. Rüdi war ganz Begeistert wie der Chef ein BMW Cabrio aus den 70er Jahren mit V8 Motor, am Berg in Bewegung setzte. EIN SANFTES anfahren, dass wir dann auch wieder machten. Weiter zum Weinparadies nach Volkach. Wir sind dann auf der Fränkischen Hochebene, mit viel Acker und wenig Wald. Es ist ziemlich heiß und trocken. Auf einem Feld Leute die arbeiten und ein Jünger Kerl der die Leute angewiesen hat. Der Bauer, wie man so sagen könnte. Wir sprachen über seine Arbeit, seine Mitarbeiter, Erntehelfer aus dem Europäischen Ausland. Niedrige Erlöse, Verbraucher die nicht bereit sind für ehrlich erzeugte nHrung zu bezahlen usw. Man merkte ihm plagte einiges, aber er sah auch das wir Verständnis für er seine Arbeit haben. Moppsten jedoch noch eine Maiskben,Süssmais, ein paar Himbeeren und Karotten aus der Erde. Ich hoffe erhet nicht daran Pleite. Als wi Himbeeren kaufen wollten, auf einem Hof, sagte man und koennen wir im. REWE im nächsten Ort machen. Also weiter, bei immer heißeren Temperaturen, wir sind halt zu langsam. Vor Volkach ein paar scchoene Trails, eine kleine Erfrischung bei Fahr. Eine Überfahr mit derr Fähre nach Fahr fuer 2 Euro pro Mann und Nase. Ein schönes ausrollen am Main, Bund das landen auf einem Campingplatz 1 km vor Volkach. Zeltazfbauen, Duschen, und Flüssigkeit nachfüllen in die durstigen Körper. Am Abend nach Volkach zum Essen und einen Schoppen Wein. Netter Ort, das Leben spielt sich auf einer Straße ab, die ist aber ziemlich voll. Schiene Häuser und Ruhe iin den Nebengassen. Schäufele für Rüdi, Pfifferlinge Und Knödel für mich. Danach noch ein kleiner Absacker in einer modernen Weinbar
    Sehr schöner Abend
    Read more

  • Day11

    2. Tag mit Rüdi nach Würzburg

    July 23 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    Karlstadt am Morgen, irgendwie habe ich wenige Fotos, muss wohl daheim noch ma sortieren. Seitdem Rüdi dabei ist wir weniger dokumentiert, nur der Spass den wir haben wird aufgenommen. So viele Details habe ich von dem Tag eigentlich nicht im Kopf. Es wir gefahren, die Etappe ist lang, und so wie es sich herausstellt so richtig SPASSIG.. 84 km nur im Gelände, 70% nur auf Trails. Einer floeiger wie der Andere. Spass machen Alle, man ist ja froh einen normalen Weg mal wieder zu haben um wieder zu entspannen. Wieso eigentlich entspannen wenn wir so geile Wege vor uns haben. Einfach der Wahnsinn. Alleine kurz vor Würzburg hintereinander 30 km Singletrail. Natur, geschaufelt, direkt neben der Autobahn, die man gar nicht wahrnimmt vor lauter Spass. Ein netter Biker weist uns noch auf Wegsperrungen hin, auf die wir aber nicht treffen.. Irgendwann landen wir unten am Main in Markt Höchstätt und fahren noch ein paar km am Main entlang nach Heidingsfeld Camping Kälte Quelle. Ja abkühlen müssen wir uns....Read more

  • Day10

    Wetzlar, weiter mit Rüdi nach Karlstadt

    July 22 in Germany ⋅ ☀️ 17 °C

    Von Wetzlar geht weiter mit einem Zeitsprung. Die Stadt war nett, die Erholung gut. Auf zum Bahnhof und der Trip nach Windischeschenbach wo wir dann wieder auf den Trail stoßen. Ja wir Rüdi, mein Schwager kommt dazu und fährt mit. Nach kurzer Abstimmung treffen wir uns in Frankfurt am Bahnhof. Der Bahnhof hinterlässt den Eindruck, dass durchaus einige der untersten Befölkerung dort ihre Bleibe haben. Der Aufenthalt ist kurz, Und der Gedanke dass das Rad und das Gepäck zusammen mehr Wert hat, als so mancher Auskommen im Jahr., lässt einen nachdenklich werden. Bis Wächtersbach mit der Bahn, und dann auf den Weg nach Bad Orb, und von dort wieder auf den #deutschlandtrail. Die Etappe wird abwechslungsreich. Wir schwitzen, aber gemeinsam, es ist ziemlich warm. Die Wege am Anfang etwas Waldwege und auf einmal nimmt der Trail Anteil zu. Wer gibt Gas vor lauter Begeisterung, ist der Rüdi. Es sind schöne Pfade, bergauf, bergab, kurvenreich oder wellig gerade aus. Es kommt aber noch besser. 20 km vor Lohr am Main, kommen wir nicht mehr aus dem Grinsen raus. Ein Trail Abschnitt jagt den Anderen,. Einige geschaufelt wie im Park,. Es sind auch ein paar Jungs mit Schaufeln Unterwegs. Navigation und auf dem eigentlichen Weg bleiben Fehlanzeige. Aber es macht Spass und Laune. Kurz vor Lohr treffen wir auf ein paar Biker, einer davon braungebrannt, gesählte Waden, ist d er Guide, und die Beiden Anderen fahren nach. Sie nehmen uns in den Schlepptau, zeigen uns eine Burgruine mit Blick auf Lohr am Main. Schön hier oben. Wir und die Anderen, Hermann, Uwe, Klaus, sind begeistert. Wir wegen der netten Begleitung, die Biker Crew wegen unserem Trip und der Ausrüstung. Mit vielen Tips fahren wir nach Lohr runte. Eine nette Alte Stadt, Main Spessart Kreis. Hinter dem Tor das uns empfohlen wurde eine nette Gasse, zwei Cafés eines davon picken wir raus. Der Kuchen der Hammer. Kaffe lecker, wie vom Barista. Und da Haus selbst zwei Ferienwohnung die im Historischen Gebäude super ausgebaut wurden. Nach dem Café zieht esich über total trockene Wiesen nach oben. Es ist eine einzigartige Natur die nur hier so vorkommt, es ist wie im Süden. Wir tauchen wieder ein in den Wald Richtung Karlstadt. Wieder ein Trail nach dem Anderen. Flowig au fahren auch mit dem ganzen Gepäck. Ein Traum ein Grinsen, dass bis Karlstadt nicht abreisst.Read more

  • Day9

    Pause in Wetzlar

    July 21 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Gemütlich aufstehen, Nix packen, Frühstück ist in der Jugendherberge. Nettea Buffet und ein Kaffeeautomat mit relativ guten Kaffee. Dannab in die Stadt, ein Bisschen Friseur, ein bisschen Bike Pflege, und ein bisschen Körperpflege. Bummeln, Krücken, a Kleinigkeit essen und trinken. Und faul rumliegen, ja geht auch, nicht ganz. 2m Handyjarte besorgt, Telekom, fuer ein besseres Netz. Penguins ergänzt, Dani nix vergessen wird. Und an der Lahn gesessen und relaxt. Wetzlar ist ganz nett IT einigen hübschen Gassen,. Nette Fachwerkhäuser, kleinen Läden, den Dom natürlich und die Lahn auf der einige mit Kanus unterwegs sind. Es sind auch viele Radler mit Gepäck unterwegs. Lahnradweg, oder weiter. In der Herberge ein paar die nach Berlin wollen. Am Abend noch mal in die Stadt und dann packenRead more

  • Day8

    DILLENBURG NACH WETZLAR

    July 20 in Germany ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach einem Leckeren Frühstück, im Hotel nebenan, war der Kopf der beiden und viel teurer, Wäacheempfang packen Und los. Der Erste Trai erst schien, dann grausam, zugewachsen, nicht zu sehen und lauter Brombeeren und Stachelig Büsche, keine Ahnung ob der Stefan den gefahren hat. Danach Waldwege, Trails, durch Wälder und Felder. Ortschaften die als einzigen Kaffe einen Kiosk hatten mit Kaffeeautomat,. An einer Autibahnazsfaht vor Wetzlar, ein kleiner Parkplatz durch den ich fahren durfte und dann eine Teil hoch. Voller Menschlicher Scheiß Haufen, Müll ohne Ende, alles was noch entsorgen möchte landet anscheinend hier. Die Strecke hoch waren dann doch 100m voller menschlicher Kehrseiten. Oben dann eine Mischung aus Trail und Bundesstraße bis Wetzlar, mitten im Wald fuer Alles Fahrzeuge gesperrt, also Augen zu und durch. An der Stadtgrenze dann Leica, die lassen es krachen mit dem Werk, eigenem Hotet, Museum, Museumsshop und Luxus Laden für ihre Kameras und Zubehör. Die zeigen dass sie gutes Geld verdienen. JH finden, einchecken und Wetzlar. Selbst am Abend ansehen. MORGEN RUHETAG IN WETZLAR.Read more

  • Day7

    Erndtebrück - Dillenburg Rotharsteig 2

    July 19 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Freute Nacht und noch feuchter Morgen, bin vor Allen wach die noch am Badeweiher geblieben sind. Schüre noch mal das Nachtfeuer an um mein Zelt und den feuchten Schlafsack zu trocknen befor ich es zusammen packe. Der Schlafsack hat super gewärmt. 6-7 grad. Mehr waren es nicht. Bin schon mit dem packen fertig, als Mario kommt mit frischen Semmeln und die Mädels sind auch schon raus gekrochen und machen Kaffe. Ich bin herzlich zum Frühstück eingeladen und greife auch gerne zu. Um neun Uhr packe ich es und ziehe weiter Richtung Eder Quelle, die auch den Badeweiher speist es geht mit einer schönen Morgenstimmung das Eder Tal aufwärts bis ich die Quelle, nach einem netten Singletrail erreichte. Hier oben sind neben der Eder auch die Quellen von Sieg und Lahn die ich so nach und nach erreiche. Auf dem Rotharsteig ein paar Leute mehr. Wanderer,
    Biker, E-Radler und E-MTBler. Alle haben Platz wenn man Rücksicht nimmt. Aber irgendwie sind ziemlich viele Egos unterwegs. Wanderer, dir trotz freundlicher Ansprache ich auf die Seite gehen E-Radler die hier nix verloren haben weil es einfach nicht geht mit diesen Rädern Trails zu fahren, gut die schieben brauchen aber viel Platz. Und rücksichtlose MTBler mit und ohne Antrieb, die einfach durchbrettern, wird schon Jemand ausweichen. Die letzten 20 km hatte ich dann Begleitung, denn meine Akku Kapazität war erschöpft und ich fragte schon dauern nach dem Weg. Die beiden Jung fuhren den selben Weg, wir konnten etwas reden und ich hatte die Navigation wieder. In Dillenburg tranken wir noch etwas zusammen, sie machten sich auf den Heimweg mit dem Zug. Und ich ging in das kleine Gasthaus zum schlafen mit dem Wäscheservice.. Dillenburg ist nett, und in dem Gasthaus hatten sie eine gute Küche. Es gab Bruscetta , einen kleinen Salat und Bandnudeln mit Pfifferlingen.
    Read more

Never miss updates of Ruediger Rieg with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android