A girl from Germany who just graduated from College trying to see as much of the world as possible.
  • Day183

    Flying home for christmas

    December 22, 2019 in Sri Lanka โ‹… ๐ŸŒง 26 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    2 people ๐Ÿ‘ซ๐Ÿฝ
    6 months ๐Ÿ—“
    7 countries ๐Ÿ‡จ๐Ÿ‡ฆ ๐Ÿ‡บ๐Ÿ‡ธ ๐Ÿ‡ณ๐Ÿ‡ฟ ๐Ÿ‡ฆ๐Ÿ‡บ ๐Ÿ‡ฎ๐Ÿ‡ฉ ๐Ÿ‡ฒ๐Ÿ‡พ ๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    14 flights โœˆ๏ธ
    182 days ๐ŸŒž

    With many impressions of our long adventure and other new things in our backpack we are now ready to fly back home. The last week we were waiting for the last day to come and our flight home to leave. 182 days with different new impressions have filled our receptors for new amazing things completely! Each day we discovered new and already known things about the world and places that we visited.
    We were amazed by stunning nature, amazing wildlife, awesome people, great places and delicious food.
    But at the end, one of the greatest things we experienced are ourselves and each other. We’ve been together 24/7 experiencing happy, sad, scary and strange moments - and we still look at each other with the same or even more love! ♥๏ธ

    Now we can’t wait to see our family and friends and enjoy our favorite time of the year ๐ŸŽ„, listening to Chris Rea’s famous “Driving Home for Christmas” song nonstop ๐ŸŽ„๐Ÿฅฐ๐ŸŽถ.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    2 Menschen ๐Ÿ‘ฉ๐Ÿผ‍๐Ÿค‍๐Ÿ‘จ๐Ÿฝ
    6 Monate ๐Ÿ—“
    7 Länder ๐Ÿ‡จ๐Ÿ‡ฆ ๐Ÿ‡บ๐Ÿ‡ธ ๐Ÿ‡ณ๐Ÿ‡ฟ ๐Ÿ‡ฆ๐Ÿ‡บ ๐Ÿ‡ฎ๐Ÿ‡ฉ ๐Ÿ‡ฒ๐Ÿ‡พ ๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    14 Flüge โœˆ๏ธ
    182 Tage ๐ŸŒž

    Mit vielen Eindrücken unseres langen Abenteuers und anderen neuen Dingen im Rucksack, sind wir nun bereit nach Hause zu fliegen. Die letzte Woche haben wir auf diesen Tag und den Heimflug nur noch gewartet. 182 Tage mit unterschiedlichen neuen Eindrücken haben unsere Rezeptoren für neue tolle Dinge komplett gefüllt und wir sind absolut übersättigt. Jeden Tag entdeckten wir neue und bereits bekannte Dinge über die Welt und die Orte, die wir besuchten.
    Wir wurden begeistert von der atemberaubenden Natur, der erstaunlichen Tierwelt, den fantastischen Menschen, den großartigen Orten und dem köstlichen Essen auf dieser Erde.
    Doch am Ende ist eines der größten Dinge, die wir erlebt haben wir selbst und einander. Wir waren 24/7 zusammen und haben glückliche, traurige, beängstigende und seltsame Momente erlebt - und wir sehen uns immer noch mit der gleichen oder sogar noch mehr Liebe an! ♥๏ธ

    Jetzt können wir es kaum erwarten unsere Familie und Freunde zu sehen und unsere Lieblingszeit des Jahres ๐ŸŽ„ zu genießen. Mit dem berühmten Song "Driving Home for Christmas“ von Chris Rea nonstop um die Ohren geht es nun in den Flieger๐ŸŽ„๐Ÿฅฐ๐ŸŽถ.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day181

    The last days along the coast

    December 20, 2019 in Sri Lanka โ‹… ๐ŸŒง 29 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    The last days of this wonderful journey we spent on the southern coast of Sri Lanka. From Yala we first went to Mirissa by bus. There we spent 2 days in a nice hostel close to the beach. Unfortunately the weather was not very good and we could only enjoy a little bit of sunshine. Afterwards we went to Unawatuna, again it rained a lot and was always cloudy. But for two hours we got lucky with the weather and enjoyed a little time at the beach.
    We sunbathed a little bit, the rest of the time we played cards and went to cafés ๐Ÿ˜Š.
    Today we drove to Galle for the day. Tomorrow we will be heading to Colombo for one more night ๐Ÿคฉ.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Die letzten Tage dieser wunderbaren Reise verbrachten wir an der südlichen Küste von Sri Lanka. Von Yala fuhren wir mit dem Bus zuerst nach Mirissa. Dort verbrachten wir 2 Tage in einem netten Hostel in der Nähe vom Strand. Leider spielte das wetter nur bedingt mit und wir konnten nur ein wenig die Sonne genießen. Danach ging es noch nach Unawatuna, wieder hatten wir jede Menge regen und Wolken. Doch für zwei Stündchen am Strand reichte unser Glück mit dem Wetter dennoch aus.
    Wir sonnten uns ein wenig und spielten die restliche Zeit der Tage Karten und gingen in Cafés ๐Ÿ˜Š.
    Heute sind wir weiter nach Galle gefahren bevor es morgen nach Colombo geht ๐Ÿคฉ.
    Read more

  • Day177

    More Yala Impressions

    December 16, 2019 in Sri Lanka โ‹… ๐ŸŒ™ 27 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    Hence the app only allows us to put up 12 pictures/videos, we show you some more Yala / Safari impressions of the last two days.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Weil leider die App nur 12 Anhänge erlaubt, folgen hier noch ein paar Impressionen von der Safari und unserem Aufenthalt im Yala NP.

  • Day177

    THE Safari!!!

    December 16, 2019 in Sri Lanka โ‹… ๐ŸŒ™ 27 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    5:00 a.m. and the alarm rings. It's Safari time in Yala National Park ๐Ÿ˜. We can hardly wait to go and spot all the animals, especially the leopard. But we lowered our hopes of seeing a leopard ๐Ÿ† due to the rainy season. It is absolutely rare to see one of these majestic animals during the wet season. But the signs were good and the cloudless sky gave hope to our loving animal hearts.
    At about 6:15 a.m. we reached the national park, again Matthias and I were alone in the jeep (somehow we don't notice the tourist season at all so far). On the way to the park entrance we already saw a mungus, water buffalos ๐Ÿƒ, birds and jackals. We felt ready!๐Ÿคฉ
    Our driver, Piante, drove us through the park very safely and spottet all kinds of animals with us: peacocks ๐Ÿฆš (who even danced), deer, more buffaloes, iguanas ๐ŸฆŽ, wild boars, eagles, pelicans and some more. Sometimes we spent a lot of time looking for leopards and elephants parking in one spot.
    The next amazement for us, however, was first awakened by the crocodiles ๐ŸŠ, who enjoyed laying at lakes sunbathing. One even moved for us and dived into the water. Shortly afterwards other jeeps pointed out some elephants nearby. Immediately Piante hurried and drove us there. But we "only" saw a young elephant ๐Ÿ˜, whose group had already moved onto to the jungle. With more and more sun and a few hours later the hope for seeing the great cats vanished. Once we stopped at a spot for about 30 minutes, because one other group saw a leopard there shortly before ๐Ÿ† .
    Somewhat disappointed we had to accept that there was nothing more to see and we drove on.
    And then it happened blow on blow! Matthias screamed "Leopard" (but hardly audible, especially not for the driver), the driver drove on and in a fraction of a second, without thinking I hammered (from behind) against his window and shouted "Stop! Leopard!”. At the same time I handed Matthias the camera for photos, grabbed his cell phone and started filming. The whole thing happened within seconds! ๐Ÿคฉ๐Ÿ˜‚. Piante now also aware drove back moderately to take the leopard's way and guided him along the front of the car.
    Amazing good eyes of Matthias (ok, he also sat on the right side of the vehicle ๐Ÿ˜œ), perfect perspective, absolutely incredibly close, unbelievable videos and photos ๐Ÿ˜!!!! What a beautiful cat of prey ๐Ÿ† - see for yourself, the cat looked directly into the camera and looks us in the eyes ๐Ÿ‘€!
    The day was already perfect ๐Ÿ‘Œ๐Ÿผ! With this feeling of happiness we continued with the safari.
    Now we had to find a Sloth Bear and more elephants ๐Ÿ˜‚. But until lunch we were not rewarded any more.
    After lunch, right at the coast of the NP, we continued through the park. Meanwhile the sun was burning and it became extremely warm. We saw less animals and more nature.
    Pretty exhausted the day came to an end and the sun began to set slowly. Finally it became cooler.
    Suddenly, without any warning, Piante started racing - we had no idea what was going on - jumping up and down on the jeep. And then we saw the queue of jeeps. Finally able to see something, we recognized a leopard ๐Ÿ† in the tree ๐Ÿ˜! Unbelievable!!! Two in one day!
    And of course the little witch Sophie said earlier at 6:00 o'clock in the morning "today I will see a leopard in a tree" (slowly we consider myself with my gut feeling a little crazy). To see leopards ๐Ÿ† in the tree is even more rare than seeing them on the ground. The day was perfect and very exhausting - with a lot of impressions 13 hours (!!!) later we went back to the tree house ๐Ÿ˜๐Ÿ˜‡.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    5:00 Uhr morgens und der Wecker klingelt uns wach. Es heißt: Safari im Yala Nationalpark ๐Ÿ˜. Kaum abwarten können wir es, doch die zuvor gesetzten Hoffnungen einen Leoparden ๐Ÿ† zu sehen haben wir auf Grund der Regenzeit runtergeschraubt. Einen dieser majestätischen Tiere zur nassen Jahreszeit zu sichten ist erfahrungsgemäß deutlich selten. Doch die Zeichen standen gut und der wolkenlose Himmel ließ unsere Tierherzen hoffen.
    Um ca. 6:15 Uhr erreichten wir den Nationalpark, erneut waren Matthias und ich alleine im Jeep (irgendwie merken wir die Touristensaison bisher überhaupt nicht). Auf dem Weg zum Parkeingang erblickten wir bereits einen Mungus, Wasserbüffel ๐Ÿƒ, Vögel und Schakale. Wir fühlten uns ready!๐Ÿคฉ
    Unser Fahrer, Piante, fuhr uns sehr sicher us ruhig durch den Park und erblickte allerlei Tiere. Mit dabei: Pfauen ๐Ÿฆš (die sogar tanzten), Rehe, mehr Büffel, Leguane ๐ŸฆŽ, Wildschweine, Adler, Pelikane und einige mehr. Teilweise hielten wir längere Zeit, um nach Leoparden und Elefanten Ausschau zu halten.
    Das nächste Staunen in uns erweckten jedoch zunächst die Krokodile ๐ŸŠ, die sich genüsslich sonnten. Eines bewegte sich für uns sogar und tauchte ins Wasser. Kurz darauf machten uns andere Jeeps auf ein paar Elefanten in der Nähe aufmerksam. Sofort eilte Piante mit uns dorthin, jedoch sahen wir „nur noch“ einen jungen Elefanten ๐Ÿ˜, dessen Gruppe bereits in den Dschungel zurückgekehrt war. Mit zunehmend mehr Sonne und ein paar stunde später schwand die Hoffnung auf die tollen Katzen. Ein Mal hielten wir knapp 30 Minuten an einer stell, weil eine Gruppe dort kurz zuvor einen Leoparden ๐Ÿ† sah.
    Etwas enttäuscht mussten wir hinnehmen, dass dort nichts mehr zu sehen war und wir fuhren weiter.
    Und da geschah es wie Schlag auf Schlag! Matthias schrie auf (allerdings kaum hörbar, schon gar nicht für den Fahrer) „Leopard“, der Fahrer fuhr weiter und im Bruchteil einer Sekunde, ohne nachzudenken hämmerte ich (von hinten) gegen dessen Scheibe und rief „Stopp! Leopard!“. Parallel reichte ich Matthias die Kamera, schnappte mir sein Handy und begann zu filmen. Das ganze passierte innerhalb von Sekunden! ๐Ÿคฉ๐Ÿ˜‚. Piante schalltete jetzt auch von selbst und fuhr gemäßigt zurück, um den Leoparden den Weg zu nehmen und ihn vor dem Auto entlang zu leiten.
    Mega gutes Auge von Matthias (ok, er saß auch auf der richtigen Seite ๐Ÿ˜œ), perfekte Perspektive, absolut unglaublich nah, geile Videos und Fotos ๐Ÿ˜!!! Was eine wunderschöne Raubkatze ๐Ÿ† - seht selbst, die Katze kommt direkt auf die Kamera zu und schaut uns in die Augen ๐Ÿ‘€!
    Der Tag war perfekt ๐Ÿ‘Œ๐Ÿผ! Mit diesem Glücksgefühl fuhren wir mit der Safari fort.
    Jetzt hieß es einen Sloth Bear und mehr Elefanten finden.
    Bis zum Mittagessen wurden wir jedoch nicht mehr belohnt.
    Nach dem Essen an der Küste des NP ging es weiter durch den Park. Mittlerweile brannte der Planet und es wurde extrem warm. Wir sahen weniger Tiere und mehr Natur.
    Ziemlich erschöpft neigte sich der Tag dem Ende und die Sonne begann langsam unterzugehen. Endlich wurde es kühler. Plötzlich legte Piante den nächsten Gang ein und raste los - wir ohne Ahnung was da vor sich geht - hüpften im Jeep auf und ab. Und da sahen wir auch schon die Schlange von Jeeps. Endlich in der Lage etwas zu sehen, erkannten wir den Leoparden ๐Ÿ† im Baum ๐Ÿ˜! Gleich zwei an einem Tag!
    Und die kleine Sophie Hexe meinte noch um 6:00 Uhr morgens „heute sehe ich einen Leoparden im Baum“ (so langsam halten wir mich mit meinem Gespür für verrückt). Denn im Baum sind die Raubkatzen noch seltener zu erblicken. Der Tag war perfekt und sehr erschöpfend - mit jeder Menge Eindrücke ging es 13 Stunden (!!!) später zurück ins Baumhaus ๐Ÿ˜๐Ÿ˜‡.
    Read more

  • Day175

    The backpacking spot Ella

    December 14, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ›… 24 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    Yesterday we arrived in the backpacking spot of Sri Lanka - a town in the highlands called Ella.
    Today we walked to the Nine Arch Bridge, a beautiful old railway bridge, and hiked up little Adams Peak. Up top we enjoyed a nice cold drink with a 360 degree view of the highlands ๐Ÿ˜.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Gestern kamen wir in der Backpacker Hochburg von Sri Lanka an - einer Stadt im Hochland names Ella.
    Heute sind wir zuerst zur Nine Arch Bridge, einer alten Steinbrücke mit Bahnschienen, und wanderten den Little Adams Peak hoch. Oben genossen wir bei einer 360 grad Aussicht über das umliegende Hochland ein kühles Getränk ๐Ÿ˜.
    Read more

  • Day174

    One beautiful trainride throuh SL

    December 13, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ˜€๏ธ 23 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    One of the most beautiful train ride in the world and we are right on it! The expectations and hopes were high when we boarded the “Ella train“ in Peradeniya. Very soon we found out why the train ride from Kandy to Ella is called the one of the most beautiful ones. The train rides right through Sri Lanka‘s Highlands, passing tea plantations and waterfalls, crossing rivers and old bridges and just amazing the travellers with pure nature.
    The carriages were full of locals and some tourists, all trying to get a windowseat to lean out the window while the train slowly rides along the tracks. Fortunately we had reserved seats in advance and managed to find them on the busy train.
    The ride was very long and slow, just 30-60 km/h, nothing compared to the German ICE.
    Locals provided us with street food (short eats) as soon as we stopped. Sometimes to wait for another train on the tracks to pass, some other times at the train station.
    During the whole ride the doors of the train were open to stand and sit in, take pictures and getting the fresh air right in your face - stunning! (Let’s not think about Security, shall we?๐Ÿ˜…).
    We took the typical train ride pictures, smiled for selfies with local kids and talked to the locals using gestures and some English.
    Definitely an amazing experience and nature wise the best train ride ever so far ๐Ÿ˜Š.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Eine der schönsten Zugfahrten der Welt und wir sind dabei! Die Erwartung war hoch, als wir in Peradeniya in den so genannten "Ella-Zug" einsteigen. Sehr bald fanden wir heraus, warum die Zugfahrt von Kandy nach Ella als eine der schönsten gilt.
    Der Zug fährt durch Sri Lanka’s wunderschönes Hochland, vorbei an Teeplantagen und Wasserfällen, überquert Flüsse und alte Brücken und lässt die Reisenden vor Natur nur so staunen.
    Die Wagons waren voll von Einheimischen und Touristen, die alle versuchten einen Fensterplatz zu ergattern. Denn jeder wollte sich aus dem Fenster zu lehnen, während der Zug langsam die Schienen entlang tuckert. Glücklicherweise hatten wir die Plätze im Voraus reserviert und waren in der Lage diese im vollen Zug zu finden.
    Die Fahrt war sehr lang und super langsam, nur 30-60 Stundenkilometer, nichts im Vergleich zum deutschen ICE.
    Die Einheimischen versorgten uns mit Straßenessen (Short Eats), sobald der zug anhielt. Manchmal mussten wir darauf warten, dass ein anderer Zug auf den Gleisen vorbeikam, andere Male hielten wir am Bahnhof.
    Während der gesamten Fahrt standen die Türen des Zuges offen, um sich dort hineinzustellen oder setzen, Fotos zu machen oder den frischen Fahrtwind ins Gesicht zu bekommen - Mega! (Lasst uns mal nicht über die Sicherheit nachdenken ๐Ÿ˜…).
    Wir machten die typischen Zugfahrtfotos, lächelten für Selfies mit einheimischen Kindern in die Kamera und sprachen mit den Einheimischen mit Händen und Füßen und ein wenig Englisch.
    Definitiv ein tolles Erlebnis und von der Natur die beste Zugfahrt bisher.
    Read more

  • Day174

    Days in Kandy

    December 13, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ˜€๏ธ 25 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    The last four days we stayed in Kandy.
    Three of them were planned and well one more was the “backpackers-weekday- and date-amnesia’s” fault. ๐Ÿคฏ
    Instead of booking our train from Kandy to Ella for the 12th, we booked it for the 13th of December ๐Ÿ˜‡๐Ÿ˜‚. Hence, one more day/night in Kandy.
    We had a great hostel, the owners were very friendly, gladly talked to us about Sri Lanka and showed us the culinary diversity of the country. For breakfast they served us local food such as rice, dhal curry, milk rice and sambal โ˜บ๏ธ. Our host also let us try a new fruit: Anoda, also known as Cancer fighter and Sour So.
    He told us about Buddhism, his life in England when he was younger and his last 20 years as a street dog savior. His most recent saved puppy is Tom, he brought him to our room for us to cuddle - isn’t he cute?๐Ÿ˜๐Ÿถ๐Ÿ˜‡.
    We also tried traditional Sri Lankan Koththu - fried roti with vegetables and chili, very good!๐Ÿ‘๐Ÿผ; visites the royal botanical garden of Kandy and relaxeden cafes and our room.
    Kandy itself is nice, nothing special but also not ugly. At the Moment some Ceylonese paint the underpasses with colorful pictures. The pictures stand for places in Sri Lanka. A nice artist ๐Ÿ‘ฉ๐ŸŽจ even gave me his brush and let me paint a flower. Now I am immortalized on a wall in Kandy as well as on some photos of the artists ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜Š.
    Yesterday we visited the botanical garden. It was very nice to see and a nice change to the rather crowded city. The weather was perfect ๐Ÿ‘Œ๐Ÿผ - sun and not too hot.
    Today it was time to say goodbye to Kandy and take the train to Ella.
    We are excited, it should be the absolutely scenically most beautiful train journey of the world ๐Ÿ˜.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Die letzten 4 Tage verbrachten wir in der Stadt Kandy. Drei waren beabsichtigt, einer sind der „Backpacker Datums- und Wochentagsamnesie“ verschuldet. ๐Ÿคฏ
    Nun ja, beim buchen unseres Zuges von Kandy nach Ella haben wir, im Stress der Bahnhofsatmosphäre, den 13.12 statt den 12.12. gebucht. ๐Ÿ˜‡๐Ÿคฃ
    Ergo, wir verbringen einen weiteren Tag/Nacht in Kandy.
    In Kandy hatten wir ein sehr nettes Hostel gebucht. Die Besitzer waren super freundlich, haben gern mit uns über Sri Lanka gesprochen und uns die kulinarische Vielfalt des Landes gezeigt. Zum Frühstück wurde uns lokales Frühstück (Reis, Dhal Curry, Milchreis, Sambal etc.) serviert ๐Ÿ˜ und unser netter Gastgeber ließ uns eine neue Frucht probieren: Anoda, auch bekannt als Cancer fighter und Sour So.
    Wir erfuhren von ihm einiges über den Buddhismus, sein Leben in England und seine letzten 20 Jahre als Retter von Straßenhunden. Sein letztes gerettetes Hündchen ๐Ÿถ brachte er uns zum schmusen๐Ÿ˜ - ist Tom nicht süß?
    Außerdem probierten wir das erste Mal Koththu - gebratenes Roti mit Chili ๐ŸŒถ und Gemüse ๐Ÿ‘๐Ÿผ (Super lecker!); besuchten den Botanischen Garten von Kandy und entspannten in Cafés und unserem Zimmer.
    Das Städtchen selbst ist ganz nett, nicht unglaublich schön, aber auch nicht hässlich. Derzeit bemalen einige Ceylonesen die Unterführungen mit bunten Bildern. Die Bilder stehen für Orte in Sri Lanka. Ein netter Künstler ๐Ÿ‘ฉ‍๐ŸŽจ gab mir sogar seinen Pinsel und lies mich eine Blüte malen. Jetzt bin ich auf einer Wand in Kandy sowie einige Fotos der Künstler verewigt ๐Ÿ˜‚๐Ÿ˜Š.
    Gestern waren wir im botanische Garten. Es war sehr schön und eine nette Abwechslung zur recht vollen Stadt. Das Wetter war perfekt ๐Ÿ‘Œ๐Ÿผ - Sonne und nicht all zu heiss.
    Heute hieß es Abschied nehmen von Kandy und auf mit dem Zug nach Ella.
    Wir sind gespannt, es soll die absolut landschaftlich schönste Zugfahrt der Welt sein ๐Ÿ˜.
    Read more

  • Day171

    Kandy

    December 10, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ›… 27 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    Yesterday we arrived in the city of Kandy. Kandy is surrounded by many mountains and in its center is the nice Kandy lake.
    Today we visited the Temple of the Sacred Tooth Relic and walked around Kandy lake.
    A nice easy day in Sri Lanka.

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Gestern sind wir in Kandy, einer Königstadt mit dem höchsten buddhistischen Heiligtum, angekommen. Umgeben ist die Stadt von Bergen und immZentrum liegt der Kandy Lake.
    Heute haben wir den berühmten Zahntempel besucht und sind einmal um den Kandy See gelaufen.
    Ein netter entspannter Tag in Sri Lanka.
    Read more

  • Day169

    Safari in Eco Park

    December 8, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ˜๏ธ 27 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ๐Ÿ˜
    This afternoon we decided to take our first Jeep Safari to see Asian elephants ๐Ÿ˜ innSir Lanka. Currently all the big National Parks as Minneriya and Kaudulla are too wet and you cannot drive a Jeep there. Therefore our guide took us to the smaller Eco Park.
    The feeling of standing on an open deck Jeep and feeing the wind and fresh air around your face while looking out for animals was amazing! All your worries are washed away immediately and your mood is great.
    We saw around 10 elephants in total (normally you see big herds of 100-200), but we still loved it. We also saw peacocks ๐Ÿฆš, eagle ๐Ÿฆ…, parrots ๐Ÿฆœ and a chameleon.
    The elephants were so close to us - incredible!

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช๐Ÿ˜
    Heute Nachmittag machten wir unsere erste Jeepsafari, um in Sri Lanka asiatische Elefanten zu sehen ๐Ÿ˜. Derzeit sind alle großen Nationalparks wie Minneriya und Kaudulla zu nass und man kann dort nicht mit dem Jeep hineinfahren. Deshalb führte uns unser Reiseleiter in den kleineren Eco Park.
    Das Gefühl, auf einem offenen Jeep zu stehen und den Wind und die frische Luft um das Gesicht herum zu spüren, während man nach Tieren Ausschau hält, war unglaublich! Deine Sorgen werden mit einem Mal weggespült und deine Stimmung ist toll.
    Wir sahen insgesamt etwa 10 Elefanten (normalerweise sieht man große Herden von 100-200), aber wir waren trotzdem begeistert von den Dickhäutern ๐Ÿ˜. Wir sahen auch Pfaue ๐Ÿฆš, Adler ๐Ÿฆ…, Papageien ๐Ÿฆœ und ein Chamäleon.
    Die Elefanten waren so nah bei uns - unglaublich! ๐Ÿ˜
    Read more

  • Day168

    Sigirya and Pidurangala

    December 7, 2019 in Sri Lanka โ‹… โ›… 25 ยฐC

    ๐Ÿ‡ฌ๐Ÿ‡ง๐Ÿ‡ฑ๐Ÿ‡ฐ
    Early this morning we visited Sigiriya/the lion rock. Instead of climbing the big rock, we decided to climb up Pidurangala, the smaller version of the lion rock, and have a great view of the big one.
    The climb ๐Ÿง—๐Ÿผ‍โ™€๏ธ was steep but not too long. At the top we had an amazing view of the world heritage.
    After the hiking we visited a herbal and spice garden to learn something about their herbal medicine and I tried on a saree - they are so beautiful ๐Ÿ˜
    This afternoon: Safari

    ๐Ÿ‡ฉ๐Ÿ‡ช
    Heute morgen sind wir früh zum Sigiriya/ Lion Rock gefahren. Statt den berühmten Stein selbst hochzuklettern, haben wir uns entschlossen den gegenüberliegenden Pidurangala zu erklimmen. Von dort hat man eine unglaublich gute Sicht auf den Lion Rock selbst.
    Der Weg hoch war steil und teilweise musste wir ein wenig die Felsen hochklettern. Doch der Weg hat sich gelohnt und wir hatten eine unglaubliche Aussicht auf das UNESCO Weltkulturerbe ๐Ÿ˜.
    Hiernach besuchten wir noch einen localen Krauter und Gewürzgarten, um etwas über die pflanzliche Medizin des Landes/der Kultur zu erfahren. Außerdem probierte ich einen Saree an, so wunderschön! ๐Ÿ˜
    Read more

Never miss updates of Sophie Esters with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android