Nicole Reichen

Joined September 2018
  • Day9

    Marathopoli

    Today in Greece ⋅ ☀️ 17 °C

    Nach 5 Tagen im gleichen Hotel checken wir aus, es geht weiter nach Marathopoli. Von Sparta nehmen wir die Passstrasse nach Kalamata. Diese ist eng hat viele Kurven und auf der ganzen Strecke besteht Steinschlaggefahr, was auch an den vielen Steinen auf der Strasse zu sehen ist. Wir kommen ohne Treffer durch. Danach fahren wir Richtung Pilos, gehen dann aber nach Gialova am Meer feines Moussaka essen. Schade ist das Wetter so schlecht und die Vorhersagen auch. Noch 20 min Fahrt und wir sind im Hotel. Heute gehen wir in eine der vielen Tavernen hier im Ort und geniessen etwas aus dem Meer.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Areopóli

    Yesterday in Greece ⋅ ☁️ 16 °C

    Als erstes fahren wir noch einmal zu der schönen Orangen-Plantage. Wir drehen diese Scene neu. Gestern war nichts. Heute wollen wir die Fischerboote sehen die in den Felsen aufgehängt werden weil es keinen zugänglichen Hafen gibt. Vorher machen wir noch einen Halt in Areopóli. Das ist kleines Städtchen mit einer sehr schönen Altstadt. Viele alte Häuser sind Hotels, Pensionen und Gaststätten aber die Mehrheit ist von Einheimischen bewohnt. Hier hat es viele griechische Touristen. Nach einem Café Frappé geht's weiter um die aufgehängten Fischerboote zu schauen. Wir fahren in dem kleinen Fischerdorf von einem engen Gässchen ins nächste aber es hat keine hängenden Boote. Einzig ein Boot geht in einer engen Bucht vor Anker. Auf dem Heimweg geniessen wir am Hafen von Gythio frittierte Calamares und Sardellen.Read more

  • Day7

    Monemvassia

    April 20 in Greece ⋅ ☀️ 19 °C

    Durch eine grosse Ebene mit riesigen Orangen Plantagen fahren wir an die Küste bei Monemvassia. Am Festland ist die neue Stadt, ein Intreff für Leute aus Athen. Über die Brücke gelangt man zur alten Stadt auf der Halbinsel. Nach der Brücke stellen wir das Autor ab und gehen zu Fuss dem Meer entlang bis zum Stadttor. Die Gassen sind eng und steil und jedes Haus ist auf den Tourismus ausgerichtet.
    Hotels, Restaurants, Souveniershops u.s.w.
    Als wir beim Auto losgehen ist es noch sonniges Wetter aber schnell ziehen Wolken auf und ein starker Wind bläst. Wir machen uns auf den Weg zurück zum Auto. Ich habe unsere Regenschutz im Auto vergessen und wir sind froh trocken zurück zu sein. Nach etwa einer Stunde sind wir zurück im Hotel. Heute Abend gibt es in der Taverne am Strand Spanferkel.
    Wir sind gespannt.😀😀
    Read more

  • Day6

    Sparta

    April 19 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

    Heute unternahmen wir einen Ausflug nach Sparta. Es hat nur noch wenige Ruinen der einstigen grossen Stadt, jedoch war es einen Besuch absolut wert. Das Gelände mit den Ausgrabungen ist eine wundervolle Blumenwiese mit vielen alten Olivenbäumen. Das Amphitheater, welches 17'000 Besuchern fasste, ist ziemlich verfallen, jedoch kann man es sich gut vorstellen wie es war. Nach unserer Rückkehr suchen wir uns im Hotel ein windgeschütztes Plätzchen und geniessen einen Apéro.Read more

  • Day5

    Octopus

    April 18 in Greece ⋅ ☀️ 16 °C

    Nach dem Frühstück unternahmen wir einen kurzen Strandspaziergang. Während sich die ersten Gäste zum Sonnenbaden hinlegten, sind wir zur heutigen Tour aufgebrochen. Nach kurzer Fahrt sehen wir an den Hängen bereits die ersten maniotischen Dörfer mit ihren charakteristischen Wohn- und Wehrtürmen. Die Fahrt führt uns wiederum in zahlreichen Kurven durch eine wilde und karge Landschaft. Die Ausblicke auf die Küste und die Blumenwiesen sind wundervoll. Mittags erreichen wir ein ganz spezielles Fischerdorf. Versteckt zwischen grossen Felswänden liegt Geroliménas. Wir nehmen in einer Fischtaverne Platz und ich bestelle mir einen herrlichen grillierten Octopus.Read more

  • Day4

    Passfahrt

    April 17 in Greece ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute Morgen hiess es packen. Nach kurzer Fahrt besuchten wir den Markt in Nafplion. Mittwochs und Samstags werden hier Gemüse, Früchte, Fisch und Kleider angeboten. Das Angebot ist beeindruckend. Es soll einer der grössten Märkte auf dem Pelepones sein. Danach fahren wir dem Meer entlang und dann in die Berge um dann über einen Pass wieder ans Meer zu kommen. In einer Schlucht sehen wir eines der berühmten Klöster, dass wie ein Schwalbennest an den Fels geklebt ist. In einem kleinen Dorf Frage ich einen einheimischen Autofahrer nach der nächsten Tankstelle. Wir sind schon fast auf dem Minimum und es noch immer aufwärts. Wir finden die von ihm angegebene Tankstelle unten im Tal. Nach einigem Suchen und einer teuren Internet Anfrage, Roming, finden wir unser Hotel.Read more

  • Day3

    Auf nach Korinth

    April 16 in Greece ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach dem tollen Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Epidauros. Dieses riesige Theater mit 12000 Plätzen ist ein akustisches Wunderwerk. Bei den vielen Schulklassen die da waren wird es sehr laut. Auf der Fahrt durch die Berge und danach der Küste entlang konnten wir uns den Zwischenhalt in dem hübschen Dorf unten in einer kleinen Bucht nicht verkneifen. Epidavros war das und wir haben in einer Tavernen am Hafen etwas zu Mittag gegessen. Nur zehn Minuten mussten wir warten bis ein grosses russisches Tankschiff an uns vorbei in den Kanal von Korinth einfuhr. Das ist ein interessantes Prozedere wie das Ganze abläuft. Danach fuhren wir noch zu der alten Autobrücke.
    So jetzt noch ein mal hier schlafen und Morgen geht's weiter in die nächste Unterkunft.
    Read more

  • Day2

    Nafplio

    April 15 in Greece ⋅ ⛅ 16 °C

    Bei sonnigem Wetter haben wir auf unserer Terrasse, mit Blick über Nafplion gefrühstückt.Wir sind auf die alte Festung direkt oberhalb unserer Pension geklettert. Die Festung auf dem höheren Felsen überlassen wir den vielen angereist Schulklassen. 880 Stufen sind es nach oben und 880 zurück. Wir gehe lieber runter in die Altstadt ans Meer. Das herumgehen gibt Durst und macht hungrig. Im Reiseführer steht das am Hauptplatz eine der ältesten Tavernen, gegründet 1860, Griechenlands steht. So sieht es im Ellas auch aus, die Zeit ist, bis auf den Fernseher, stehen geblieben. Das Essen war gut. Im Reiseführer stand: am Mittag ist das Essen frischer als abends, und der Service ist von der Tagesform abhängig. Das mit der Frische können wir nicht beurteilen😄😄😄, aber die Tagesform hat fast gepasst, mein Bier im zweiten Anlauf. Danach stiegen wir, wieder einmal, den Hang hoch bis in unsere Pension und gönnten uns ein kleines Mittagsschläfchen und jetzt Regnet es.
    Dann warten wir noch ein wenig, in der Hoffnung dass der Regen nachlässt, bevor wir wieder nach unten ins Dorf steigen zum Abendessen.
    Read more

  • Day1

    Peleponnes

    April 14 in Greece ⋅ ☀️ 18 °C

    Mit Schneegestöber von Zürich gestartet und gut in Athen gelandet. Das Mietauto Seat hat so viele Kratzer und Beulen, dass wir nicht speziell Sorge haben werden müssen. Den Kanal von Korinth haben wir überquert ohne es zu bemerken. Wir werden es nachholen und nochmals hinfahren.

Never miss updates of Nicole Reichen with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android