Satellite
Show on map
  • Day27

    Pai

    August 10, 2019 in Thailand ⋅ 🌧 29 °C

    Traveller Summary: Allein im Hostel, Grüne Oase, Erkundungstour mit dem Roller, Sunsetbar, Platten, am Strassenrand gestrandet, Rückfahrt mit dem Roller nach Chiang Mai (700-und-irgendwas Kurven) im Monsun, Suterday Nightmarket in Chiang mai

    Für den interessierten Leser:
    Von Chiang Mai gings um 1000 mit dem Minivan über ein paar Kurven (über 700) und 4h Fahrzeit nach Pai ganz im nord-westen von Thailand. Grundsätzlich eine ruhige Gegend, welche aber von vielen Touristen heimgesucht wird und einiges zum Anschauen bietet. Natürlich hab ich mich bewusst nach einem Hostel ein wenig ausserhalb vom Zentrum entschieden, dass ich aber ganz alleine dort bin, hätte ich dann doch nicht gedacht nach all den guten Rezessionen im Netz. Angekommen war auch von einem Angestellten keine Spur zu finden, obwohl eine Spur war doch vorhanden in Form eines Mobiltelefons und einer Nachricht (Please call 079-hed-sie-gseit). Nach kurzer Zeit war auch schon der Besitzer anwesend. Nach dem Check-in und dem Ausleihen eines Rollers gang ich also mit erstem ungefähren Ziel die Gegend erkunden, natürlich ohne Google-Maps und prompt landete ich auf einer eher verlassenen Landstrasse auf dem Weg zum ersten Wasserfall, wo mir prompt das Benzin ausging und ich gestrandet war. Offensichtlich mietet man hier Roller grundsätzlich mit leerem (bzw. Mit Most bis zur ersten Tankstelle) Starttank. Janu. Bald konnte ich einen älteren Europäer oder Ami oder so mit dezenten Handzeichen zum Anhalten bewegen. Dieser war dann auch so nett mir eine PET-Flasche Benzin zu besorgen in einiger Entfernung😂 Dann gings weiter - auf den Wasserfall hatte ich nicht mehr sonderlich lust - also gings mal planlos weiter und so "verfuhr" ich mich und landete bei einer wunderschönen Bar mitten in den Reisfeldern ausserhalb von Pai, von wo aus ich den Sonnenuntergang geniessen konnte.

    Nach einem Besuch auf dem Nachtmarkt zur Verpflegung gings zurück ins Hostel für einen gemütlichen Abend mit meinem Buch ubd ein paar Partien Pool mit dem Hostelbesitzer. Gleichzeitig machte ich mir meine Rundreisepläne für den folgenden Tag, ganz ohne was zu sehen wollte ich doch nicht weg.

    Also hetzte ich am nächsten Tag von Attraktion zu Attraktion mit meinem Roller (diesmal Vollgetankt). Es folgten Wasserfälle, heisse Quellen, Reisfelder, Aussichtspunkte und ein Canyon. Nach diesem ereignisreichen Tag gings wiederum zum Nachtmarkt, wo ich mir dann prompt noch einen Platten am Roller aneignete. Diese Angelegenheit war dann aber mit 400 Bath an den Vermieter erledigt. Im Hostel überlegte ich mir wie meine letzten Tage in Thailand aussehen sollten.. zu wenig Zeit für den Osten und über den Landweg nach Kambotscha also auf die Suche nach dem richtigen Flug. Nur von Bangkok wirklich preiswert.. also zurück nach BKK mit Zwischenstopp in Chiang Mai und erneutem Nachtzug vergnügen. Aber wie solls nach Chiang Mai gehen am nächsten Tag - es gibt einen Anbieter der die Roller in Pai vermietet und in Chiang Mai zurücknimmt. Also ca. 5h mit dem Roller die über 700 Kurven meistern? Hmm aber nur wenn das Wetter stimmt, Regen ist halb so lustig mit dem Roller - dachte ich mir.

    Am nächsten Tag sah das Wetter ganz pasable aus. Also los zum Rlllervermieter und ab mit allem Bagage mit dem Roller nach Chiang Mai.. naja das Wetterdachge dann wohl doch, dass ich evtl. ein wenig heiss habe, also beganns monsunartig zu regnen (20 min nach der Abfahrt) und so regnete es dann halt 5h auf dem Weg nach Chiang Mai💦💦

    Heil in Chiang Mai angekommen gings am Abend an die Sutarday Walkingstreet, welche zufälligerweise direkt vor meinem Hostel erstreckte. Teotzdem spührte ich meine zwei Tage auf dem Roller und so gings bald zurück zum schlafen, nach einem kurzen Schwaz mit einem im Hostel lebenden Argentinier (seines zeichens Yoga-, Ernährubgs-, Fitness und was-auch-immer-noch-Trainer).

    Bis bald und in absehbarer Zeit aus einem anderen Land

    P.S.: in Pai hatte ich nun zum erstenmal in meiner Zeit in Thailand so meine lieben Mühen mit diesen Moskitos.. und nun verhält es sich nun mal so, dass mein MMAS auch nicht mehr in Thailand verweilt und ich deshalb nicht darauf zurückgreifen konnte.

    P.P.S.: MMAS (Menschliches Moskito Abwehersystem) alias Michelle - liebe Grüsse an die Streetparade 😂 lieber du als ich
    Read more