Satellite
  • Day26

    In der Hauptstadt der Toskana

    June 20, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

    Angekommen in Florenz, war die Agenda schnell aufgestellt: botanischer Garten, Museo Leonardo da Vinci, Cattedrale di Santa Maria del Fiore, Basilica di Santa Croce di Firenze, Museo Galileo, Ponte Vecchio und zum Abschluss einen Blick über Florenz vom Platz Michelangelo. Wir wussten, dass wir nicht ganz Florenz würden sehen können und selbst bei den Sehenswürdigkeiten die wir anschauen wollten, nicht alles würden aufnehmen können. Aber einen Eindruck gewinnen wollten wir.
    Im Museo Leonardo da Vinci wird mit vielen Nachbauten gezeigt, welche Gedanken und Ideen dieser Mann hatte, und wie diese das Verständnis in so vielen Bereichen einen gewaltigen Sprung nach vorne gebracht haben. Von (Blech-) Falztechniken die noch heute ohne größere Änderungen so angewendet werden, über Ideen zu Flugobjekten bis zu Forschungen über und Darstellungen des menschlichen Körpers. Diese waren lange Zeit fundamental und, wir erinnern uns an gestern, waren Basis an der Universität in Bologna in diesem Bereich.
    Ein Blick aus dem Museo heraus, die Straße entlang, und wir konnten schon das Wahrzeichen von Florenz sehen, die Cattedrale! Ein unbeschreibliches und überdimensionales Monument. Die schiere Größe, die detaillierten Verzierungen und die Farben selbst lassen das ganze steinerne Kunstwerk in seiner beeindruckenden Art surreal wirken. Da dieses Ziel nicht das einzige auf unserer Route war, und wir unsere Zeit nicht der Warterei opfern wollten, blieb uns nur ein Blick von außen darauf. Im Zwiespalt zwischen dem nagen Mittagshunger, dem Zeitdruck (nur ein Tag Florenz) und dem Wunsch auch kulinarisch, Florenz den besten Eindruck abzugewinnen, haben wir Google vertraut und eine Panini Local aufgesucht. Es war direkt an der Cattedrale, und wir wurden sofort von einem älteren Herren herein gewunken. Als wir in der Schlange standen wurde uns klar, dass das teuer werden würde, und als uns der erste Mitarbeiter Stücke zum Probieren des möglichen Belages anbot, dachten wir, dass das nicht gut enden würde, aber nach dem ersten Bissen, wussten wir, es muss sein! Das Resümee: ein richtig gutes Mittagessen auf die Hand, direkt an dem Wahrzeichen von Florenz und das für 6 Euro 😍
    Beflügelt von dem leckeren Essen sind wir zu den anderen Zielen aufgebrochen, als uns am späten Nachmittag ein anderer Anblick zum Probieren verlockt hat: Ein Lokal welches Eis anbietet (ja - noch nicht spannend) mit einer Wand im Hintergrund an der Schokolade runter läuft (wer brauch schon einen Schokobrunnen) und Eis, welches tatsächlich nach dem schmeckt, dessen Namen es trägt (z. B. Melone wird wirklich aus Melone gemacht - keine künstlichen Zusatzstoffe). Später wurde uns klar, dass es bei einem solchem Qualitätsanspruch nicht verwunderlich ist, dass Vanille nicht angeboten wurde.
    Zunächst haben wir uns zum Platz von Michelangelo aufgemacht. Oben angekommen wird spätestens klar, wie dominant die Cattedrale ist!
    Die Ponte Vecchio haben wir auf den Schluss gelegt, damit wir zuerst einen Blick aus der Ferne auf die Brücke werfen können. Aus der Ferne betrachtet ist sie als Brücke auch klar erkennbar. Bei der Überquerung ist sie nicht wieder zu erkennen - es könnte eine völlig normale Einkaufsstraße sein...
    Read more