Family Aeschlimann

Joined August 2019
  • Day140

    letzter eintrag

    December 10, 2019 in Spain ⋅ 🌙 13 °C

    wir sind zwar am ziel angekommen, aber irgendwie doch noch nicht richtig. das zigeunerleben war sehr spannend, aufregend, interessant und sehr lehrreich. wir danken allen menschen, welche wir kennenlernen durften. heute wurden sämtliche fahrräder revidiert, zelt aufgebaut, geputzt und alles ausgelüftet. wie versprochen hier noch einige details und unveröffentlichte fotos:
    7 stürze / kleinere unfälle
    2 ausgewechselte felgen
    3 neue pneus
    31 schläuche
    1 schaltung
    1 schaltkabel
    9 bremsbeläge, davon 7 von niks fahrrad oder carla
    41 kilowatt strom gebraucht fürs nachladen der batterien
    3991 gefahrene kilometer
    längste tour 89,9 kilometer
    2 angeknackste zeltstangen
    schönste tour: sierra verde in andalusien
    schlimmste tour wegen nässe und kälte: santa domingo de la calzada; hier wurden wir aber am härzlichsten empfangen und es wurde uns alles abgenommen. sogar die nassen kinder wurden sofort umsorgt.
    bestes hotel: hotel la concordia; eine perle inmitten des nirgendwo mit unglaublich bequemem bett und super essen http://laconcordiademonzon.com/
    bester campingplatz: yverdon les bains
    bestes restaurant: pizzeria in salamanca mit der weltbesten panetone https://pizzeriamamboitalianosalamanca.wordpress.com/
    bestes campingessen: kartoffelstock mit lachs
    magischster ort: castrojeriz; unglaubliche ruhe und schöne schwingung herrschte in diesem dorf, sehr sehenswert
    schönste städte: salamanca, carcassonne, lyon
    danke:
    konstruktionen: ruedi (pap), christoph, simon, rolf, sophie (kugelblitz)
    unterstützung bei der vorbereitung: käthi (mueti) und marlise (mami)
    unterstützung homepage: christoph
    unterstützung auf der reise betreffend wettervorwarnung. routenbesprechung und hilfe bei reservationen sowie helpcenter spanien: jean-pierre
    kompromiss für diese reise: marokko gehen wir nicht mit dem fahrrad besichtigen, sondern mit dem auto! ihr werdet auf dem laufenden gehalten; da das reisen weiterhin für uns alle ein grosses thema ist. nach dem motto: auf und davon!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day137

    altea por fin!

    December 7, 2019 in Spain ⋅ 🌙 11 °C

    nach einem richtigen bett mit duvet haben wir lange geschlafen. es war und ist uns immer noch nicht ganz bewusst, dass diese reise nun beendet ist. nach 3991 kilometern fahrrad fahren ist das abenteuer schweiz-spanien zu ende und wir sind am ziel. das willkommensfest bei nathalie, jean-pierre und noah mit arven und aron haben wir sehr genossen. wir sind heute zum ersten mal als familie auf unserem neuen grundstück gestanden. die aussicht auf das meer war spektakulär. die kinder sind sofort im wald verschwunden. wir freuen uns auf das nächste abeneuter - wo es uns hinbringt, wissen wir noch nicht genau. morgen gibt es hintergrundinfos und weitere fotos. wir sind unglaublich stolz auf unsere kinder und natürlich auch auf unsere hündin gaia, was sie geleistet und wie sie viele situationen gemeistert haben. in der lebensschule sind wir alle ein stück weitergekommen.Read more

  • Day136

    überstimmt

    December 6, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    wir assen gerade frühstück im hotel, als plötzlich das regiment des militärs von santa pola und umgebung vorbei liefen. kurz darauf sperrte die polizei die strassen ab. und es ging los; der 6. dezember ist in spanien nicht der sankt nikolaus-tag, sondern der tag der spanischen verfassung. die militärparade mit musikbegleitung durften wir live mitverfolgen. die fahrt startete entlang der strandpromenade entlang eines nicht bebauten küstenabschnittes aufgrund dessen, weil es keinen sandstrand gab, sondern nur felsen. wir nährten uns langsam an die gross-stadt alicante ran. wir machten uns immer auf alles gefasst. alicante ist aber unglaublich fahrradfreundlichen. es waren sehr viele passanten auf derselben promenade unterwegs und einige standen uns vor lauter staunen manchmal auch in unserer fahrbahn, doch die fahrt ging rasch voran. eigentlich war geplant, dass wir die nationalstrasse umgehen, doch vor lauter steilen urbanisationen flohen wir dann auf die nationalstrasse. und zum glück hatte es wenig verkehr. und schon waren wir am tagesziel villajoyosa. auf der rechten seite war die einfahrt zum camping und vor uns präsentierte sich die bekannte skyline von benidorm. den kindern wurde bewusst, dass altea nicht weit von benidorm entfernt ist. wir fragten dann das gps, wie weit es wirklich noch ist. dies berechnete 20 kilometer. nach einer demokratischen abstimmung - resultat 5 : 1 - (nik sen. war für camping), haben wir die letzten kilometer in angriff genommen. vor lauter euphorie und vorfreude mussten wir die kinder im zaum halten, sonst wären sie mit ihren fahrrädern durchgaloppiert. das waren wohl die schnellsten 20 kilometer, die wir auf der ganzen tour gefahren sind. beim altea-schild angekommen, mussten wir natürlich das obligatorische foto schiessen. linos kommentar dazu war: endlich sind wir in spanien angekommen! unser ziel war es, unsere neuen nachbarn - nathalie und jean-pierre mit noah - zu überraschen, da sie uns ja erst am 7. mit einer paella erwartet haben. und wie so oft auf dieser reise, kommt es gegen ende anders. nik sen. hatte eine platte und wollte diese mit siga-kleber notdürftig reparieren und wieder aufpumpen. da es aber kein loch war, sondern ein schlitz von einer scherbe, mussten wir den ganzen pneu inkl. schlauch wechseln. und das so kurz vor dem ziel. anruf von jean-pierre. kurz gesagt: die Überraschung ist geplatzt, da das buschtelefon von altea bereits gefunkt hat. die nichte von jean-pierre - arven - hatte uns entdeckt und jean-pierre vorgewarnt. wir sind bei ihnen angekommen und hatten eine sehr herzliche begrüssung. nach einem begrüssungs-trunk sind wir dann weitergefahren zu elio ins santa clara und freuten uns über die nächste begrüssung. spät abends gingen wir müde und glücklich zu bett.Read more

  • Day135

    todo bien

    December 5, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 13 °C

    es war eine schlangenfahrt von san javier nach santa pola. einerseits, da das gps garmin kuzfristig gestern ausgefallen ist und andererseits weil wir immer wieder die strassen wechseln mussten aufgrund der unwetterschäden; verschlammungen und holz auf der strasse. wir sind unter anderem auch auf die nationalstrassen ausgewichen, doch diese waren extrem befahren. da wir auch naturstrassen (angebliche fahrradwege) gefahren sind, sehen die hänger und fahrräder wie nach einer rally aus. fazit war dann auch, dass wir wieder einmal zwei reifen wechseln durften. wir haben zum letzten mal auf dieser reise ein schönes hotelzimmer.Read more

  • Day134

    kinder

    December 4, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    nach 2 1/2 tagen im hotel sind unsere kinder wie junge kälber auf die weide rausgesprungen. und so wie es aussieht, haben sie noch nicht genug vom fahrrad fahren. morgen geht's auf die letzten etappen.

  • Day133

    sturmnacht

    December 3, 2019 in Spain ⋅ 🌬 14 °C

    wir haben schon etliche stürme und regenfälle erlebt; aber so etwas war nun definitiv extrem. sogar in den medien sprechen sie von den Regenfällen von dieser region. in der nacht standen die strassen alle unter wasser und es floss wie bäche durch die gassen. zu erwähnen ist natürlich auch, dass in dieser region die strassen keine abwasserkanalisationen haben und es deshalb sehr schnell flutet. wir haben einen balkon mit absatz in unserem zimmer und das wasser floss sogar hier rein. es stürmt immer noch und der regen hat wieder eingesetzt. zum glück durften wir unsere carla und die fahrräder in eine etwas erhöhte garage stellen und sie wurden nicht weggeschwemmt. sie standen nur ungefähr 10 bis 12 cm im wasser. wir haben mal voraussichtlich noch eine nacht verlängert. wir sind unter der bettdecke und warten bis es vorbei ist. notvorrat haben wir noch im zimmer.Read more

  • Day132

    regen

    December 2, 2019 in Spain ⋅ 🌧 15 °C

    nach 7 tagen fahrt und über 400 km ist wieder einmal eine pause angesagt. und der wetterbericht meldet regen und sturm. heute haben wir alle ausgeschlafen, einen spaziergang gemacht vor dem regen und sitzen nun gemütlich im Hotelzimmer. zum glück gibt es hier einen fernseher und wlan. wir erholen uns nun, bis der regen durch ist. dann geht's wieder weiter.Read more

  • Day131

    liebes gps

    December 1, 2019 in Spain ⋅ ☀️ 17 °C

    gemäss routenplanung (bikemap und garmin) bestand uns eine tour zwischen 46 und 60 kilometer bevor, deshalb standen wir früher auf um zu starten. an diesem supercamping für uns mit luxus sanitäranlagen und wasserspiel inmitten der sanitäranlagen geprägt von den bisher grössten camper (eine concorde nach der anderen) belagerten uns noch einige camper mit fragen, welche wir gerne beantwortet. eine kleine umfahrung durch das dorf mazarron inmitten der plantagen hindurch näherte sich uns die bergetappe. vor dem berg überholten uns noch eine radrenn-ehepaar. der berg war von der steigung her fantastisch; kontinuierliche steigung mit geraden strecken dazwischen. gaia haben wir diesmal ausgeladen und die kinder durften vorab fahren. der sportgeist war geweckt und die vier sind in die pedale gestiegen und versuchten die radrennfahrer einzuholen. kurz vor dem berggipfel hatten sie es geschafft. oben angekommen warteten dann alle; d.h. kinder, gaia und die radrennfahrer. die frau erzählte uns dann, dass sie ihrem mann folgendes gesagt hat: bitte, bitte sag mir, dass die kinder e-bikes haben; wenn nicht, höre sie auf zu fahren und laufe nach hause. wir haben ihr dann nicht erzählt, dass chiara und nik ohne akku gefahren sind. nach einer ausgiebigen mittagspause sind wir dann wieder bergab gefahren. unser gps hat immer wieder neue berechnungen vorgenommen und die route wurde immer länger, anstelle kürzer. auch bikemap war nicht besser. wir fuhren und fuhren und sind schliesslich erst um 18.00 Uhr am ziel in san javier angekommen. es war die härteste tour für alle inklusive gaia. wir haben unseren rekord mehr als gebrochen. total: 89,9 km. wir assen dann gleich im hotel und fielen alle müde ins bett.Read more

  • Day130

    abenteuer pur

    November 30, 2019 in Spain ⋅ 🌙 13 °C

    eigentlich war eine lockere 35 km tour gemäss gps angesagt. dadurch startete man ein wenig gemächlich. bremsen noch kurz auswechseln, mit den neugierigen nachbarn plaudern, proviant einkaufen im mercadona, apotheke was abholen und decathlon eine neue sonnenbrille für lino. es war eine gemütlich fahrt sogar auf einem fahrradweg in richtung ziel. wir fuhren durch etliche eisbergsalat-plantagen durch (eigentlich dachten wir, der eisbergsalat kommt aus dem norden ;) es war aber erschreckend zu sehen, dass nur ungefähr 60 % des salates aufgrund unseres krankhaften systemes, wo jeder salat gleich gross sein muss, geerntet wird. die übergrossen oder zu kleinen liegen einfach abgeschnitten auf dem feld herum. nicht zu vergessen ist, dass diese plantagen unglaublich viel wasser benötigen. das gps meldete nach einem update das höhenprovil und motivierte mit einem los. uns war aber noch nicht bewusst, was uns erwartet. flavio hatte einen autobahntunnel bemerkt; eigentlich nie ein gutes zeichen. der berg stand vor uns und wir kämpften hoch. die motivation war für uns, dass es nun definitiv der zweitletzte berg vor altea sein wird. 358 höhenmeter auf 4km haben wir erklommen. nach beissen, ächzen und stöhnen kamen wir oben auf dem berg an. die aussicht war phantastisch; wir assen da zu mittag. und wie immer geht es dann wieder bergab. wir freuten uns schon über den rest, welcher ja gemütlich sein sollte. nach den peperonis und gurken sowie eisbergsalat folgten heute noch die tomaten. wir fragten uns, wer so viel tomaten überhaupt essen wird. linos antwort kam prompt: ketchup für mc donald. das gps hatte mal wieder zu viel sonne erwischt und wir landeten am meer im grand canyon von spanien. ein umkehren war nicht in frage gekommen, der weg war gekennzeichnet für mountainbiker (für die ganz harten). am anfang der tour waren freudige hippi-camper, welche uns zugerufen haben. aber wahrscheinlich wollten sie uns nur unterstützen, weil sie wussten, was kommt. gaia wurde ausgeladen, die crew musste die carla mehrfach schieben, stossen und ziehen und nach harten 6 km, war das fazit, dass die kinder endlich einmal eine mountainbike-cross-tour machen durften. und wir haben ein abenteuer mehr erlebt. der aufbau musste dann ziemlich rasch geschehen, da wir schon spät dran waren. die kinder haben unglaublich gas gegeben und waren sensationell beim aufbau und installieren. der einkauf stand noch an, da wir ja wochenende haben und spanien sehr konsequent ist und sonntags nirgends geöffnet hat; ist auch gut so.Read more

  • Day129

    lustig ist das zigeunerleben

    November 29, 2019 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    als zigeuner kann man auch das frühstück morgens am strand essen; und das erst noch mit dicken doppeldecker nutella schnitten. dieses frühstück hat uns dann auch kurz nach dem start gerettet. der anstieg war extrem steil und wir kamen uns vor, als wären wir in den pyrenäen. ganz klar: uns war nicht bewusst, wie viele berge spanien wirklich hat. das zweite schöne am zigeunerleben ist, dass man den tag einfach nehmen und genissen kann, wie man will. bei 28 grad, schönen leeren sandstränden vorbei und das mittagessen wieder bei sonne, meer und strand. die kinder waren wieder begeistert am sandburgen bauen. dieser abschnitt war sehr gegensätzlich. unglaublich schöne naturschönheiten mit noch wilder natur und völlig überbauten strandabschnitten, wo der bauboom immer noch anhält. wenn man dann wieder gestrandet ist, kommt das feeling von lagerfeuer wieder hoch. das einzige ist, dass der gesang und die gitarre wir nicht hinbekommen. nach der langen strecke sind wir so müde, dass wir ohne gitarrengesang schon fast mit den hühnern zu bett gehen können.Read more

Never miss updates of Family Aeschlimann with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android