August - September 2018
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Ab zum Matterhorn

    September 1, 2018 in Switzerland ⋅ 🌧 4 °C

    Der Tag fängt gut an, nicht! Wir stehen an der Sbahn haltestelle um zum Bahnhof zu kommen, wir wollen einsteigen die Türen sind zu und gehen nicht mehr auf wir haben 1 sekunde zu spät hingelangt und schon fährt die Bahn weg.
    Die nächste kommt 13 Minuten später, dann beträgt unsere Umstiegszeit genau 2 Minuten! Nachdem ich shcon gemerkt habe wie scheiße groß der Bahnhof ist, kann ich mir nicht vorstellen das wir das schaffen können. Aber wir versuchen alles. Wir beten in der Sbahn das wir keine Verspätung haben, aber beten das der Zug im Bahnhof verspätung hat und auf uns wartet. Kaum gehen die Türen auf sind wir die ersten die Rennen (ich immer noch mit einem Knöchel mit angerissenen Bändern). & wir rennen und geben alles was wir können und schaffen es tatsächlich noch in den Zug sind einfach irgendwo eingestiegen, Hauptsache drinnen. Und dann ging die Fahrt los nach einer Sucherei für einen Platz (die Plätze sind verdammt eng, Berta und ich saßen halb aufeinander), wir sind einmal umgestiegen in eine Bahn dieses erlebnis vergess ich glaub ich nicht mehr, mit der ging es 1 ganze Stunde steil bergauf bis wir endlich in Zermatt angekommen sind, am Fuß vom Berg.
    Leider hat uns schon der Bildschirm in der Talstation gezeigt das man absolut gar nichts sieht! Aber jetzt sind wir da, jetzt fahren wir auch hoch. Also mit der Zahnradbahn ab nach oben, was ca. 45 MInuten gedauert hat. & als wir dann oben angekommen liegt da wirklich schnee. wir waren auf über 1000m und hatten Schnee bei ca. 1°C.
    Da man ja leider das Matterhorn nicht sehen konnte sind wir dann wieder runter gefahren und waren noch ein wenig in Zermatt unterwegs bis wir dann wieder nach Hause gefahren sind mit der Bahn. Trotz alle dem das wir mehr im Zug saßen als alles andere war der Tag wunderschön und wir haben Berge gesehen.
    Wie immer haben wir dann essen gekocht, film geschaut ab ins Bett denn am nächsten Tag ging es ja für mich früh nach Hause.....

    not broken just bent

    xoxo
    Read more

  • Day2

    Zürich kennenlernen

    August 31, 2018 in Switzerland ⋅ 🌧 15 °C

    Zweiter Tag in Zürich. Ich bin mit der Berta früh aufgestanden da ich sie runter zur Bahn gefahren habe. Weil die Steigung hier wirklich unnormal ist.
    Ich bin dann aber erst einmal wieder in die Wohnung gefahren da ich so früh dann doch noch nicht unterwegs sein wollte.
    Gegen mittag habe ich mich dann aber doch mal auf den Weg gemacht und bin erst einmal zum Sushi Festival gefahren und hab mir da ein Mittagessen geholt. Nebendran war praktischer weise gleich ein Einkaufszentrum in dem ich ein bisschen bummeln konnte. Danach bin ich dann zum See gefahren wo die Schiffe ablegen und bin 1 1/2 stunden schiff gefahren da das in meiner Straßenbahn karte mit dabei war. So sieht man auch gleich mal alles von der anderen Seite und es war echt entspannend. Nachdem die berta dann früher feierabend gemacht hat haben wir uns danach wieder getroffen und sind zusammen nach Hause gefahren. Dann haben wir wieder zusammen gekocht und essen für den nächsten Tag vorbereitet da wir ja zum Matterhorn fahren wollen.

    not broken just bent

    xoxo
    Read more

  • Day1

    Das erste mal Zürich

    August 30, 2018 in Switzerland ⋅ 🌧 16 °C

    Endlich geht es nach Zürich zur Bertaaaaa!!!!
    Also ab nach Würzburg mit dem Zug und das aller erste mal mit Flixbus fahren und dann gleich 5 Stunden. Aber ich bin gut vorbereitet: Serien sind auf das IPad geladen, genug Essen & trinken, bequeme Klamotten und natürlich ein Kissen dabei. Also alles was man so braucht.
    Nach einer ganz entspannten fahrt bin ich dann in Zürich und hab erstmal noch ein paar Stunden für mich da die Berta noch arbeiten muss. Und ich muss sagen Zürich ist wirklich schön aber auch teuer und voll.
    Am späten Nachmittag treff ich mich dann mit der Berta und wir fahren zu ihrer Wohnung in der sie noch für 4 Tage ist und dann am Sonntag in eine WG zieht die mitten in der Stadt ist.
    Und es tut wirklich gut endlich mal wieder mit ihr zu reden über Gott und die Welt was zu kochen und einfach nur zu entspannen.

    not broken just bent

    xoxo
    Read more