Dumm und Dümmer

But if you walk the footsteeps of a stranger, you'll learn things your never knew, you never knew
Living in: Trier, Deutschland

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day105

    Der Bürgerkrieg ist erst 20 Jahre her, und nie ist das Gedenken so greifbar wie am 18. November

    Die Stadt Vukovar steht, für viele Kroaten, für das Leid des Bürgerkrieges. Vukovar liegt an der Grenze zu Serbien und war während des Kroatien-Kriegs 1991-1995 das am stärkste umkämpfste Gebiet. Bei der serbischen Belagerung und der Schlacht von Vukovar wurde Vukovar weitgehend zerstört.
    Um das Gedenken besser zu verstehen, hier ein gaanz kurzer Überblick über die Geschichte:

    Die Belagerung von Vukovar und die anschließende Schlacht dauerten insgesamt vom 14. September bis zum 20. November 1991. In dieser Zeit lieferten sich die Jugoslawische Volksarmee und die kroatische Armee kämpfe bis die Jugosalwische Armee Ende Oktober ihre Stragegie änderte und Vukovar Tag und Nacht belagerte und bombadierte. Hilfskonvois konnte nicht mehr in die Stadt und Foderungen der internationalen Gemeinschaft auf Beendiung des Kampfes bleiben ungehört. Am 18. November kapitulierte die kroatische Armee und die Kämpfe endeten endgült am 20.11. Die Gefangen des Kampfes, aber auch Patienten des örtlichen Krankenhauses wurden im wenige Tage später im Massakar von Vukovar ermordet.

    Das ist eine gaaaanz kurze Zusammenfassung von dem, was damals passiert ist.

    Jedes Jahr Gedenken die Kroaten dieser Schlacht, in dem in der Ulica grada Vukovara Kerzen aufgestellt werden- und die Straße ist immerhin ca. 5,5 km lang.
    So traurig der Anlass ist, desto schöner ist die Geste.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day61

    Take Nothing but Pictures, Leave Nothing but Footprints and Use Nothing but Time!

    Mit diesen Worten wird man im Nationalpark rund um die Plitvicka Seen begrüßt.

    Die Plitvicka Seen sind der ganze Stolz und Kroatiens und ein absolutes Highlight für jeden Kroatienurlauber.
    Der Name ist eigentlich ein wenig irreführend, da es hier nicht um die Seen geht sondern vor allem um die imposanten Wasserfälle und Flüsse die diese Seen miteinandern verbinden. Im Park entspringen 16 Flüssen, die teilweise durch breite Kaskaden und teils hohe Wasserfälle die Seen speisen. Die Seen sind ein Landeschaftsgebilde, welches sich ständigem Wandel unterliegt.
    Wenn man durch den Park schlendert, fühlt man sich wie in einem gemalten Bild und will eigentlich alles was man sieht auf einem Foto festhalten.
    Jetzt wo der Herbst einzughält und der Park nicht mehr nur grün ist, bekommt auch der Begriff "Indian Summer" eine ganz neue Bedeutung. Nicht umsonst ist der Park seit 1979 UNESCO Weltkulturerbe.
    Für mich ging deswegen schon um sieben Uhr los. Von Zagreb sind es immerhin noch zwei Stunden bis zum Park. Die Anreise lohnte sich aber für uns. Wir, das waren gut 100 Austauschstudenten die zusammen mit andern Touristen durch den Park geschleust wurden. (Wir haben wohl einen guten Tag erwischt, im Sommer kommen bis zu 15.000 Touristen am Tag, nur um die Seen zu sehen)
    Sieben Stunden hatten wir Zeit, zusammen durch den Park zu wandern. Und selbst in dieser Zeit konnten wir nur einen Bruchteil der Seen, geschweige den des ganzen Nationalparkes sehen.
    Neben den Seen ist auch die Pflanzen und Tierwelt einzigartig. Allein 55 verschiedene Orchideenarten finden sich im Park. Eine andere Besonderheit ist der Corkova uvala. In dem Teil des Waldes sind bis 700 Jahre alte Tannen und Buchen zu sehen. Als wäre das nicht schon genug leben im Park noch Wölfe, Luchs und rund 400 Braunbären!
    Da sechs Bilder nicht annähernd den ganzen Reichtum des Parkes zeigen können, lohnt sich ein virtueller Rundgang durch den Park:
    http://www.np-plitvicka-jezera.hr/files/panorame/plitvice-de.html
    Read more

  • Day39

    Entweder bin ich schon oder erst zwei Wochen hier - ich kann mich nicht so richtig entscheiden.

    Zagreb ist unumstritten die politische und kulturelle Hauptstadt des Landes.
    Zagreb ist eine Mischung aus sittenstrenger, aber sehr prunkvollen, österreisch-ungarischen und kantiger sozialistischer Architektur - machmal auch in Kombination.

    Unter österreischischer Herrschaft hieß die Stadt ürigens Agram.

    Bis heute von diesen geschichtlichen Epochen geprägt ist Zagreb stolz, nach Jahrhunderten eindlich Hauptstadt eines unabhängigen Staates zu sein.

    Obwohl man bis heute das Gefühlt hat Wien näher zu sein als Spilt.
    Read more

  • Day26

    Mein dritter Tag in Zagreb und der Empfang war wahrlich nicht der Schönste. Es regnet,es gewittert und es ist kalt.
    Trotzdem lässt sich erahnen, dass Zagreb einiges zu bieten hat: Kunst, Kultur, Musik, Essen und Geschichte. Eben alles was zu einer attraktiven Hauptstadt gehört und der einzigen Metropole in Kroatien.

    PS.: Auch wenn es nur ein Flughafen ist, der Franjo Tuđman Flughafen in Zagreb ist wegen seines ungewönlichen Designs des Terminals sehenswert.Read more

  • Day1

    Erasmus u Zagrebu - wie der Titel es sagt, möchte ich hier das nächste halbe Jahr meine Eindrücke von meinem Auslandsaufenthalt in Zagreb festhalten. Auch wenn es sich bei dem Aufenthalt hauptsächlich um einen Studienaufenthalt handelt, hoffe ich, ein bisschen von der Stadt und vielleicht sogar von dem Land zu sehen. Am 01.09 geht es los, und bis dahin gibt es noch einiges zu organisieren.
    Erste Hürde ist dabei die Gemütlichkeit der kroatischen Behörden. Da muss sich die deutsche Pünktlichkeit und Korrektheit erstmal dran gewöhnen. Obwohl vielleicht ein bisschen mehr Gelassenheit gut tun würde. Trotdzem glaube ich nichts wichtiges vergessen zu haben bei der Vorbereitung: Der Flug ist gebucht, eine Wohnung habe ich auch jetzt muss ich nur noch den Koffer packen.
    Da dieses aber noch Zeit hat befinde ich mich im Moment im Modus "weniger Vorbereitung". Solange ich aus dem früh genung wieder aufwache, sollte der ersten Etappe nichts im Wege stehen.
    Read more

  • Day1

    London 2.0: Ende Juni / Anfang Juli ging es schon wieder für uns zwei nach London. Zugegeben ist London eine Stadt von der man kaum genug kriegen kann und jemals alles sehen kann. Das Highlight sollte das Adele Konzert, welches aber kurz vorher abgesagt worden ist.

  • Day1

    London 1.0: Mitte März ging es ab nach London - eine Woche lange das typische Touristenprogamm mit ganz viel Harry Potter.
    Gesehen haben wir: den Tower of London, die Tower Bridge, the Monument, die HMS Belfast, den Kensigton Palast, den Buckingham Palast (zugegebenermaßen nur von außen), die Regent Street, den Piccadilly Circus, Tarfalger Squar, die Churchill War Room, Big Ben natürlich die Themse (die kann man, wenn man ehrlich ist auch nicht übersehen) und die Harry Potter Studios. In London kommt auch nicht drum rum eine Portion Fußball mitzunehmen deswegen gab es eine Stadtiontour in Chealse und und ein Fuballspiele von Fulham im Craven Cottag Stadtion. Nicht zu vergessen, und das Highlight des London Trips, waren die zwei Theaterstücke Harry Potter and the cursed child Teil I und Teil II. Im London Palace Theater konnte man so dem Zauber von Harry Potter so noch einmal ganz nah sein. Wie es ausgeht soll hier nicht verraten werden - #keepthesecret. Das Palace Theater liegt zwischen Piccadilly Circus und Leicester Squar. Neben Harry Potter gab es so auch noch das Londoner Nachtleben hautnah.Read more