Satellite
  • Die Vorgeschichte

    August 23, 2019 in England ⋅ ☁️ 14 °C

    Hallo liebe Leute - Willkommen in Jujus Weltreise-Blog :)
    Hier eine kleine Vorgeschichte für alle Uneingeweihten: Wie könnt ihr meine Reise einordnen? Wie kam es dazu? Und warum mache ich sie eigentlich?

    Also genau weiß ich es auch nicht mehr, aber ich denke alles fing mit meiner 6-monatigen Reise nach London an. Grund dafür, dass ich das Praktikumssemester meines Bachelor-Studienganges für einen England-Besuch nutzte, war eigentlich nur, dass mein Englisch miserabel war und ich es aufpeppen wollte :D

    Von Oktober 2012 bis März 2013 wohnte ich deshalb in Stratford, im Osten Londons, in einer bunt gemischten 8er WG - mit Mitbewohner-Wechseln wohnten dort Spanier, Italiener, Deutsche, Franzosen, ein Ire, ein Kenianer und ein Philipine. Eine richtig coole Kombi, wir hatten sehr viel Spaß :D Auch auf meiner Arbeit, in der Bahn und überall wo ich hinkam, traf ich die unterschiedlichsten Kulturen, Religionen, Kleidungsstile, Menschen. Für mich war das damals neu und super faszinierend :)

    Ich denke, diese Zeit hat mein Leben bisher am prägensten beeinflusst. Denn meine größte Erkenntnis nach 6 Monaten London war: Egal wen ich aus aller Welt traf: Mit jedem konnte ich mich freundlich unterhalten, jeder begegnete mir mit Neugier und Respekt, ich konnte allemöglichen Fragen stellen und jede/r hatte eigentlich nur ein Ziel: Ein friedliches, glückliches Leben mit einer gesunden Familie <3 Dieser Gedanke flashte mich damals und inspiriert mich bis heute.

    Ich wusste: Wenn ich mein Studium beendet habe, möchte ich noch mehr sehen von all diesen Menschen und Kulturen und Sichtweisen auf die Welt :) Der Plan stand. Und dann lernte ich Paul kennen im Februar 2014 und wir kamen zusammen. Und er stieg direkt mit ein in den Plan und wir malten uns von Beginn an die Reise in den schönsten Farben aus. Aber erstmal hieß es für uns beide: Studium beenden!

    Ich war eher fertig als er, aber da es ja jetzt unser gemeinsamer Plan war, fing ich erstmal an zu arbeiten und wartete darauf, dass Paul sein Studium beendete. 2017 dann ein herber Rückschlag: Paul geriet unverschuldet in einen schweren Autounfall, sein Leben hing am seidenen Faden...doch er überlebte zum Glück und als es ihm ein Jahr später wieder gut ging und das Ende seines Studiums endlich näher rückte, konnten wir uns endlich an die Reisevorbereitung machen *-*

    Wir planten und planten und die Reisestrecke veränderte sich immer mehr. Zwischenzeitlich war sie sogar mal zu einer Süd- und Nordamerika-Reise geschrumpft....

    Und dann kam die Trennung. Im Juni 2019, wo unsere Reise schon fast vollständig geplant war, entschied sich Paul dazu, meine/unsere Reise nicht mehr zu begleiten. Sowohl die Weltreise, als auch unsere Lebensreise. Das war ein ziemlicher Schock.

    Doch relativ schnell merkte ich: Ich will diese Reise trotzdem durchziehen! Auch alleine. Dafür habe ich diesen Traum einfach schon zu lange. Ich kann das nicht wegwerfen, das würde mich mega unglücklich machen.

    Also schmiss ich den ganzen bisherigen Plan (oder zumindest fast) in den Sand und heckte einen neuen aus ;) Ich fragte Freunde, Bekannte, Verwandte - jeden der sich anbot - ob sie mich nicht begleiten wöllten oder Tipps für mich hätten oder Verwandte die in aller Welt lebten.

    Und naja, was soll ich sagen: In den letzten 3 Monaten hat sich meine Reise um 180 Grad gedreht. Es ist jetzt genau die Weltreise, die ich mir immer gewünscht habe. Mit vielen vielen mega lieben Menschen, die mich streckenweise begleiten werden (mal 2 Wochen, mal 3 Wochen, mal 5 Wochen), sodass ich nicht alleine reisen werde :)

    Ich bin supergespannt auf diese große Reise (ich hoff mal, ich überleb das Ding :D) und danke schon jetzt allen, die mich darin unterstützt haben, sie trotz allem durchzuziehen:

    - Meiner tollen WG und meinen knuffigen Erfurter Freundinnen, die mich nach der Trennung aufgefangen haben
    - Meinen Arbeitgebern, die mir krasserweise 6 Monate unbezahlten Urlaub schenken
    - Meiner Familie, die sehr ängstlich und trotzdem mega unterstützend ist <3
    - Meinen Reisebegleiter/innen und Gastfamilien, die sich mit mir auf das Abenteuer einlassen
    - Allen Freunden und Freundinnen in Erfurt, ganz Deutschland und aller Welt, die immer ein offenes Ohr für mich haben
    - und auch Paul, ohne den ich mich glaube ich nicht getraut hätte, das wirklich durchzuziehen - auch wenn am Ende alles anders gekommen ist als erwartet

    Viel Spaß beim Lesen und Anschauen und Mitverfolgen meiner Reise :)
    Lasst mir gern mal ein paar Kommentare da, ich freu mich drauf ^^

    Eure Juju
    Read more

    Ich werde dich am Bildschirm begleiten 😉,guten Start 🙋

    8/23/19Reply

    Viele tolle Erfahrungen und ToiToiToi!

    8/23/19Reply

    Ich freue mich für dich und werde ganz oft in Gedanken bei dir sein. Du bist ein wichtiger Mensch für mich. Alles Gute und pass gut auf dich auf. Deine Billi

    8/24/19Reply
    4 more comments