Walter Wick

Joined September 2019
  • Day168

    Beagle Kanal

    February 14 in Argentina ⋅ ☁️ 10 °C

    Von unserer Vermieterin empfolen machten wir eine Bootstour auf dem Beagle Kanal.
    Wir würden Komorane sehen, sowie den Leuchtturm von Ushuaia und eine kleine Insel auf der 3 verschiedene Arten von Pinguinen leben.

    Warm eingepackt ging es aufs Boot. Der Kanal war sehr ruhig, kein Wind oder irgendetwas anderes, was mir Übelkeit verursachen würde, jeah
    Die Insel " Isla Alicia" , wird von vielen Komoranen bewohnt, von weiten sehen sie aus wie Pinguine, ich war ja in Neuseeland schon einmal darauf
    hereingefallen😊
    Etwas weiter liegt die Insel " Isla de Los Pajaros", dort findet man eine Kolonie von Pelzrobben. Dahinter liegt der Leuchtturm, auch auf seiner eigenen Insel.
    Nach einer weiteren kurzen Fahrt kamen wir zur Pinguinkolonie, sie leben auf der Insel " Isla Martillo". Es sind 3 verschiedene Pinguinrassen vertreten,
    Königspinguine, Magellanpinguin und wenn wir richtig geschaut haben, Eselspinguine. Süüüüß🐧🐧🐧🐧

    Was noch richtig genial war, auf dem Weg dorthin sahen wir 2 Buckelwahle, die immer wieder auftauchten und ein Schwarm Delphine. Was für ein entschleunigter (durch das Boot fahren) tierreicher Tag !

    Wir hatten außerdem erfahren, dass man sich einen Stempel vom Ende der Welt in seinen Reisepass machen lassen kann. Das hätte man auch gestern im Postamt erledigen können, doch dort kostet es 3 USD, außerdem war uns der Stempel viel zu groß. Im Touristeninformationszentrum war der Stempel klein und umsonst.
    Was will man mehr.....😎
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day167

    geht das? Zur gleichen Zeit in 2 Ländern

    February 13 in Argentina ⋅ ⛅ 6 °C

    Feuerland ist ein Wanderparadis, wir wollten zum Hito XXIV. Der Weg dorthin führt am Acigami Lake entlang, eine Strecke die mit unendlich
    vielen Baumwurzeln und Steinen versehen ist. Einfach drauflos.... wir hatten uns warm angezogen, doch bisher verspührten wir weder Wind noch Kälte.
    Irgendwie stimmt das auch hier nicht so mit dem Wetter.
    Es wird gesagt, dass man in diesem Gebiet manchmal alle 4 Jahreszeiten an einem Tag erleben kann.😱
    Da wir unsere Touren meistens etwas später starten, nachdem wir vernünftig ausgeschlafen haben etc, treffen wir kaum auf andere Touris. Die sind immer bestrebt, alles ganz früh zu erledigen, viel in den Tag hineinzupacken, meistens haben die ja auch nur 3 Wochen Urlaub.
    Da geht es uns schon besser mit viel Zeit an der Hand😎

    Eine rostige Metallpyramide deutete uns den Weg, wir waren am Hito XXIV angekommen.
    Das ist die Grenze zwischen Argentinien und Chile.... ein kleines Schild das einem verbietet über diesen Punkt hinweg zu gehen.... alles klar...🥳
    Ich hatte vorsorglich ein paar Äpfel eingepackt, so konnte ich in 2 Ländern stehend, den Apfel essen, ätsch...

    Wir besuchten auch noch das südlichst gelegene Postamt der Welt, dort wurden Karten verschickt. Der Andrang dort war leider etwas groß...ich glaube, jeder der den Tierra Del Fuego Nationalpark besucht, möchte von dort Post verschicken.
    Der Beamte in diesem Büdchen allein war schon ein Besuch wert. Sehr kurios....
    Read more

  • Day166

    Uschuaia

    February 12 in Argentina ⋅ ⛅ 8 °C

    Es gab zwei Reisetage, wir fuhren nach Rio Gallegos, dort haben wir eine Nacht verbracht. Dann ging es weiter nach Rio Grande.
    Wir mussten um nach Rio Grande zu kommen 2 Grenzübergänge passieren.
    Einmal von Argentinien nach Chile.... das Besondere daran ist, dass man keine Lebensmittel mitnehmen darf. Wir mussten unsere Einkäufe leider entsorgen,
    was mir extrem schwer fällt. Leider hatten wir uns beim Vorräte zulegen etwas verschätzt. Ein Grenzbeamter kontrollierte ganz gewissenhaft unsere Rucksäcke und das Auto.
    Dann kam der nächste Grenzübergang in umgekehrter Reihenfolge und wir waren wieder in Argentinien... den Argentiniern ist es egal was man mitbringt... uns ja auch, denn wir hatten ja nichts mehr 😎

    Um nach Ushuaia zu gelangen, muss man eine Autofähre nehmen, sie fährt ca 25 Minuten über die Magellan Straße. Kurios ist es, dass man auf der Fähre bezahlen muss. Wir hatten keine Ahnung, wie das vonstatten geht, hatten irgendwie erwartet, dass jemand auf uns zukommt, doch als wir bemerkten, dass sich ein paar Leute vor einer Tür anstellten, lag die Vermutung nahe, hier gibt es die Fahrkarten - Bingo. Kaum war das Ticket gekauft, konnten wir auch schon die Fähre verlassen.
    Wir waren in Feuerland 🔥

    Nach ca 2 Stunden waren wir in Ushuaia angelangt. Die südlichste Stadt der Welt. Von hier aus starten viele Expeditionen in die Antarktis. Im Hafen konnten wir schon die ersten Kreuzfahtschiffe sehen, viele Katamarane, kleine Ausflugsboote und auch 2 Schiffe von Greenpeace.
    Ushuaia befindet sich in der Inselwelt von Feuerland an der Südspitze Südamerikas. Sie trägt den Beinahmen "Ende der Welt"🙃
    Sie liegt zwischen dem Gebirgszug der Montes Martial und dem Beagle-Kanal.
    Wir hatten uns in Neuseeland mit Winterkleidung eingedeckt, denn hier soll es immer sehr kalt und windig sein. Doch wir stellten fest, dass hier natürlich alles auf "Kälte" eingestellt ist. In allen Geschäften gibt es Kleidung in verschiedenen Ausführungen, von billig bis sehr teuer... aber wir wollten keine Zeit mit shoppen verbringen....

    Für die Zeit hier hatten wir ein kleines Appartment gemietet, so konnten wir kochen und sind etwas unabhängiger, auch konnte mal wieder Wäsche
    gewaschen werden.
    Da unsere Lebensmittel ja der Grenze zum Opfer gefallen waren, haben wir diesmal sparsam eingekauft... es fällt mir sehr schwer, Lebensmittel zu verwerfen, dann lieber öfter einkaufen gehen.
    Read more

  • Day163

    Perito Moreno Gletscher

    February 9 in Argentina ⋅ ☁️ 10 °C

    Auf zum Gletscher ! Ich war aufgeregt ! Nach ca 70 km Fahrt konnten wir den Gletscher schon von weiten sehen.....
    wow....
    Am Bootsanleger angekommen haben wir direkt die Tickes für die 1,5 Stunden lange Fahrt gekauft. Wir mussten nicht lange warten, denn es sind mehrere Boote unterwegs, so konnten wir direkt mit vielen anderen Touris ein Boot betreten .

    Der Perito-Moreno-Gletscher ist einer der größten Auslassgletscher des Campo de Hielo Sur, des größten Gletschergebietes der südamerikanischen
    Anden. Seine Gletscherzunge endet im Lago Argentino und sperrt den südlichen Arm des Sees ab. Dadurch staut dieser sich auf um sich dann periodisch zu entleeren.
    Er ist eine der größten Touristenattraktionen in Argentinien und der meistbesuchte Ort. Von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuft liegt er im Nationalpark Los Glaciares. Im Gegensatz zu den meisten Gletschern der Region zieht der P.M-,Gletscher sich nicht zurück.
    Er ist 30 km lang , hat eine Fläche von 254 km² und ist ca 70 Meter hoch.

    Mit dem Boot sind wir bis auf ca 100 Metern an den Gletscher herangefahren. Es ist wahnsinn wie laut er ist. Mann hört ständig Geräusche, die sich wie
    Gewehrschüsse anhören, oder wie Stahlseile die zerreißen, es ist als wenn er lebt.
    Wir sahen, wie große Brocken von Eis ins Wasser gefallen sind, es hörte sich an, als wenn sie abgesprengt wurden. Richtig doll laut !!
    Die Farben von weiß bis hellblau/dunkelblau, leider auch mit Schmutz überzogen. Das kommt sicher von den ganzen Booten die da ständig herumfahren,
    das wir auch dazu beitragen, stimmte uns nachdenklich.

    Nach der Bootstour sind wir noch zum Aussichtspunkt gelaufen, Von dort aus hat man nocheinmal eine wunderbare Sicht auf den Gletscher von der anderen
    Seite. Wunderschön !

    Nach Stunden am Gletscher sind wir ausgehungert zurück nach El Calafate um essen zu gehen. Gereizt hatte uns schon gestern etwas gegrilltes Fleisch, denn dafür ist Argentinien ja auch bekannt.
    Wir bestellten einen Grillteller für 2 Personen, als Walter nachfragte, ob es Beilagen geben würde, kam zur Antwort, dass man keine benötigt.
    Okay... 🙃
    Dieser Teller war enorm.... es war eine Auswahl an verschiedenen Fleischsorten und, wie wir später herausfanden, Innereien🤢
    Da war dieser gegrillte "Kringel", Walter meinte nur, würde aussehen wie ein Anus🙊🙈🙉
    Ich hatte eh nicht vorgehabt, diesen Kringel zu essen, doch nach dieser Aussage erstrecht nicht....
    Es war wohl gegrillter Dünndarm🤢🤢🤢
    Read more

  • Day162

    El Calafate

    February 8 in Argentina ⋅ ⛅ 13 °C

    El Calafate.... wir waren gespannt, denn heute hatten wir den ersten Grenzübergang von Chile nach Argentinien. Mit einen Stapel an Papieren vom
    Autovermieter im Handschuhfach waren wir natürlich bestens vorbereitet.
    Anders als wir es im Netz nachgelesen hatten, war es gar nicht so schlimm, die Beamten arbeiteten zügig, ok, über das System lässt sich streiten.
    Sie haben eine ausgeprägte Zettelwirtschaft 🙃 und die Beamtin, die den letzten Blick auf unsere Papiere geworfen hatte, stand dann auf,
    um uns eigenhändig den Schlagbaum zu öffnen.

    Wir fuhren teilweise lange Strecken ohne ein anderes Auto zu sehen. Herrliche Aussichten und großartig weites Land.
    Hier ist wieder einmal der Weg das Ziel👍

    Die Unterkunft, die ich über AirB&B gebucht hatte, liegt etwas außerhalb von E.C. in einem Neubaugebiet ohne Straßennahmen 🤨
    Nachdem wir ca 20 Min im Kreis gefahren waren, habe ich an einem schönen Haus geklpft und den Weg erfragt. Endlich angekommen und eingecheckt,
    Koffer aufs Zimmer..... mir kam es etwas komisch vor, denn im Netz sah das Zimmer ganz anders aus... stellte sich heraus - falsche Unterkunft🙈
    Unsere befand sich auf der anderen Straßenseite...
    Schnell wieder alles eingesammelt - unsere Gastgeberin Karina wartete schon verzweifelt auf uns.
    Unser Zimmerfenster zeigte genau auf den Lago Argentino, ja, wieder ein herrlicher See.

    El Calafate ist ein recht großer Ort in der argentinischen Provinz Santa Cruz, die in der Nähe des Südpatagonischen Eisfeldes liegt. Hier ist der Ausgangspunkt
    für Ausflüge zum Gletscher Perito Moreno.
    Wir waren kurz im Dorf, wollten eine geführte Tour um auf dem Gletscher zu wandern, buchen, doch leider war alles voll..... wir sind in der Hauptsaison hier.
    Ich war erst etwas enttäuscht, doch eine Bootstour bis vor den Gletscher- das wäre immer möglich...
    wir freuen uns auf morgen !
    Read more

  • Day161

    Leider keine Pumas

    February 7 in Chile ⋅ ⛅ 23 °C

    Eingendich wollten wir noch eine Wanderung unternehmen, die uns zum Lago Sarmiento geführt hätte.
    Als wir unseren Plan den Rangern mitteilten, sagten diese, es sei zu gefährlich, denn dies ist der Bereich des Parks, wo die ganzen Pumas leben.
    Es sei in der Vergangenheit zu Zwischenfällen mit den Tieren gekommen, daher ist dieser Teil nur mit Guide zu bewandern.
    Schade... das hatten wir beide nicht auf dem Schirm.... Pumas !
    Leider blieb uns keine Zeit mehr, einen Guide zu buchen. Wir wären tatsächlich gern noch ein paar Tage länger im Nationalpark geblieben, vor allem da es ja eine Möglichkeit gab, Benzin zu kaufen.
    Nun, das ist ja ein Grund noch einmal zurück zu kommen👍
    So geht es aber morgen nach El Calafate..

    Doch zuerst konnten wir tanken fahren... der Weg dorthin führte uns über eine nicht sehr vertrauenswürdig aussehende Brücke und nach mehrmaligen Nachfragen, wo denn diese Tankstelle sei, haben wir sie schließlich gefunden.
    Read more

  • Day161

    Salto Grande und Laguna Azul

    February 7 in Chile ⋅ ⛅ 7 °C

    Salto Grande nennt sich auch Cascarda Paine, eine sehr große Stromschnelle. Diese startet in den südlichen Eisfeldern vom Dickson Gletscher,
    Tyndall Pingo und dem Grey Gletscher.

    Wunderschön sahen die drei Granitfelsen des Torres del Pain im Hintergrund aus, sie haben eine Höhe zwischen 2500-2850 Metern.
    Mittlerweile war es ca 25 Grad geworden, der Himmel war strahlend blau mit hübschen, weißen Wölkchen.

    Danach fuhren wir weiter durch die Berge zum Lago Azura. Der Weg dorthin.... genauso wie ich es mag - wieder viele Tiere, vor allem Guanacos,
    sie sind so hübsch😍
    Ständig standen sie auf der Straße oder wir sahen sie auf den Wiesen, Berghängen..
    Und der Lago Azura - so blau- so klar- so schön ! Im Hintergrund wieder die Berge. Ich würde sagen, ein Postkartenmotiv.
    Die Natur ist einfach wunderschön.
    Read more

  • Day160

    Torres del Paine Nationalpark

    February 6 in Argentina ⋅ ⛅ 4 °C

    Auf dem Weg in den Nationalpark hat uns die Natur wieder geflashed.....
    Berge und Taigaartige Wiesen... mit lilafarbenden Gras, das, wenn es windig ist, auch noch wunderschön schimmert.
    Viele, viele Guanacos... ich bin hin und weg🙃

    Unser neues Hostel liegt direkt an der Laguna Goic. Wir hatten Etagenbetten im 4er Dorm ( Schlafsaal) gebucht, denn alles ist im Park sehr teuer
    und schließlich wollten wir ja dort nur schlafen. Auch hier scheint alles nur schnell zusammengezimmert zu sein.
    Wir bekamen einen dünnen Schlafsack, den wir in einen dickeren Schlfsack ziehen sollten, darüber kam noch eine warme Decke. Wir schauten uns an,
    vermutlich wird es nachts kalt hier😯
    Wir hatten allerdings Glück, denn es kam abends keiner mehr in unser Zimmer.

    Das Hostel liegt mitten im Park und da ist nichts drumherum außer wieder Guanacos und graue Füchse, ein paar Vögel...
    Die jungen Leute, die das Hostel führen, waren alle ausgesprochen freundlich und lustig.
    Luz, eine kleine Argentinierin erzählte uns, dass eins der großen Hotels in der Nähe Benzin (für das doppelte Geld) verkauft. Das wollten wir uns doch mal merken.
    Nachmittags besorgten wir uns noch den Pass für den Nationalpark, kostete Euro 30 p.P.
    Read more

  • Day159

    Puerto Natales

    February 5 in Chile ⋅ ☁️ 7 °C

    Bevor wir unsere Reise forsetzten, kam die Frage auf, ob wir für die Tour im Torres de Pain Nationalpark genug Benzin haben würden.
    Da wir ja dort ein paar Unternehmungen geplant hatten und es im Park keine Tankstellen gibt und wir den Mietwagen nicht kennen etc etc....

    Einen Benzinkaninster darf man gefüllt nur im offenen Wagen transportieren (z.B. Pick Up) aber nicht im Personenwagen.
    Die Kontrollen an den Grenzen, von Chile nach Argentinien, (und wir müssen ja über ein paar), sind wohl sehr streng und auch die Strafen sollen
    sehr hoch sein🤨
    Also was tun...? Wir teilten unsere Sorgen über Google unserem Gastgeber mit, dieser verschwand für einige Zeit um dann mit einem
    Benzinkannister zurück zu kommen. Den wollte er uns ausleihen. In Chile wäre es kein Problem einen gefüllten Kanister im Auto zu transportieren.

    Als ich ihm versicherte, wir würden diesen am letzten Tag zurückbringen sagte er über google " eine Träne im Ozean würde auch nichts ändern" . 🤔
    Wir deuteten es so, dass wir uns darüber keinen Stress machen sollen....
    Dankend nahmen wir das Angebot an. Wir waren aber weiterhin so verunsichert, dass wir ihn nicht befüllten......
    Der nächste Ort war Puerto Natales, dort konnten wir das letzte Mal tanken, bevor wir in den Nationalpark fahren würden.

    Mit vielen freundlichen, spanischen Worten wurden wir verabschiedet.... unsere Gastgeber waren uns sehr symphatisch...

    Unser Mietwagen, ein Nissan X-Trail, mit 90 000 auf der Uhr, wirkte sehr gut... aber durch die Straßenverhältnisse hier, ganz schön klapperig....
    Schon ein paar km später, nachdem wir die Stadt verlassen hatten, waren wir von der Natur gefangen. Die ersten Guanacos (wilde Lamas), Nandus (Strauße)
    und Greifvögel begleiteten den Weg.

    Unser Hostel war noch einfacher, ok für eine Nacht...
    Puerto Natales hat einen schönen Hafenabschnitt.....
    und was uns aufgefallen ist... wir kennen weiße Schwäne, in Australien und Neuseeland waren sie schwarz - hier sind sie weiß mit schwarzem Hals🤔
    was ist denn da nur passiert?
    Read more

Never miss updates of Walter Wick with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android