Satellite
  • Day270

    Interactive Introverts

    May 22, 2018 in the United Kingdom ⋅ ☀️ 17 °C

    AHHH! Okay, vielleicht ist das nur meine Reaktion, wenn ich die Bilder angucke, aber hoffentlich könnt ihr wenigstens irgendwie nachvollziehen, warum ich so reagiere. (Dieses Mal schreie ich auch nicht, weil mein Gesicht so aussieht... Ich seh nämlich genauso aus, wie ich mich gefühlt habe und dann muss ich das jetzt wohl so akzeptieren!)
    Als wir um 15:30 Uhr zu der Symphony Hall gegangen sind mussten wir uns erst einmal anstellen. Wir sind immer mal wieder aus der Reihe raus gegangen und weiter nach hinten gegangen, einfach, weil ich und die anderen auch ein bisschen panisch geworden sind. Dann sind wir irgendwann in einen Raum gebracht worden, mussten da ein bisschen warten, bevor DAN und PHIL in den Raum gekommen sind um uns zu treffen. Dieses Treffen bestand aus etwas unter einer Minute mit Bild machen und Unterschrift kriegen - wir haben aber auf jeden Fall das Beste draus gemacht! Zum einen hat geholfen, dass wir lange gewartet haben. Damit konnten wir uns dann vorbereiten und uns auch die Angst nehmen. Als drittletzte Gruppe sind wir dann dahin gegangen, was bedeutet hat, dass wir alle drei Minuten uns geteilt haben, was ja auch schon mal toll ist!
    Katie hat sie als erste getroffen, dann ich und dann Meike. Ich hab alles gesagt, was ich sagen wollte und bereue nichts, was mir sehr wichtig war! Dan und Phil sind unglaublich lieb und ich bin irgendwie tief glücklich (falls das Sinn ergibt), weil ich sie treffen, mit ihnen reden und sie umarmen konnte!
    Da hat sich das alles nicht echt abgefühlt und auch jetzt tut es sich das immer noch nicht. Es war aber total genial!
    Nach dem Treffen sind wir zu McDonald’s gegangen und haben etwas re-hydriert. Dann haben wir uns wieder zurück auf den Weg zur Symphony Hall gemacht, wo nach noch ein bisschen mehr warten die Show ‚Interactive Introverts‘ angefangen hat. Die Show war ähnlich und anders als die in Brighton und ich konnte alles genießen! Viele haben natürlich wieder geschrien, aber in der DRITTEN REIHE hatten wir erstaunlich guten Sound und das Schreien konnte man quasi ausblenden!
    Nach der Show haben wir uns noch Merchandise gekauft und uns dann auf den 1 1/2 stündigen Rückweg nach Thame gemacht, wo wir gehen zehn nach zwölf waren und dann quasi sofort ins Bett gefallen sind. Was für ein Tag! Ich musste auch ein paar mal weinen, aber nicht als ich sie getroffen hab, was mich beruhigt!
    Jetzt muss ich hier aufhören, weil mein Mittwoch jetzt so wirklich anfängt. Also bis nachher! Habt einen schönen Tag!
    Read more