Satellite
  • Day39

    Bora Bora

    March 8, 2010 in French Polynesia

    Unsere Hoffnungen, bei der Abreise von Moores auf besseres Wetter, haben sich zu Beginn nicht erfüllt. Auch Bora Bora haben wir erst einmal von der nassen Seite kennen gelernt. In der zweiten Nacht wütete sogar ein Sturm, der Dachteile wegfegte und Bäume entwurzelte. Ob es am Sturm lag, ist im Nachhinein schwer zu beurteilen. Tatsache war, dass seitdem das Wetter klar besser wurde. Wie in Moorea mieteten wir auf Bora Bora ein Auto um die Insel zu entdecken. Da sich die Strasse um die Insel nur 32km windet, war die Insel schnell erkundet. Genug um schöne Küstenabschnitte und Luxusresorts zu sehen. Aber auch negative Seiten haben wir gesehen. Die wilden Hunde sind eine Plage. Die Abfallhalde, die nur gerade ein paar Meter von einem schönen Strand entfernt war, zeigt die Probleme, die u.a. der Tourismus mit sich bringt. Wie schon in Moorea haben wir auf Bora Bora sehr gut gegessen. Das Hotelpersonal war wieder sehr nett und wir hatten den Plausch. Am letzten Abend fand in unserem Hotel eine Wahl statt. Scheinbar war am Samstag „Tag der Frau“. Am Abend wurde die Frau des Jahres 2010 gewählt. Der ganze Event dauerte mit Rahmenprogramm bis in die frühen Morgenstunden. Die polynesische Show, die Musikgruppe und die Wahl des besten Karaokesängers oder -sängerin war sehr amüsant. Zum Glück hat das Hotelperson ihre Drohnung nicht wahr gemacht. Sie wollten mich als Karaokesänger engagieren. Diese Freude wollte ich den Einheimischen aber nicht machen.

    Gestern Morgen hiess es Abschied nehmen von Bora Bora. Wir machten uns auf den Weg nach Manihi, welches wir nach einem Zwischenstopp auf Rangiroa sicher erreichten. In Rangiroa war speziell, dass wir den Flieger wechseln mussten und alle Passagiere im neuen Flieger auf Bieri’s warten mussten. Wir hatten uns kaum gesetzt, waren wir schon in der Luft. Nun hoffen wir, dass sich das Wetter hält. Heute war ein warmer Sommertag mit blauem Himmel. So möchten wir die restliche Zeit in der Südsee erleben.
    Read more