Satellite
Show on map
  • Day43

    Manihi

    March 12, 2010 in French Polynesia

    Bei schönstem Wetter sind wir in Manihi angekommen. Endlich haben wir das erhoffte paradiesische Wetter. Natürlich erstrahlt auch die Landschaft und das Meer in einem ganz anderen Licht, als dies noch in Moorea und Bora Bora der Fall war. Unglaublich wie das Meer mit seinen verschiedenen blau- und grüntönen schimmert. In diesem Meer haben wir uns die letzten vier Tage aufgehalten. „Leider“ war das Wasser mit seinen 31 Grad kaum eine Abkühlung. die Lufttemperatur war ebenfalls über 30 Grad. Als wir hörten, welches Wetter uns in der Schweiz erwarten könnte, waren wir trotzdem sehr zufrieden. Wenn wir mit der Unterwasserkamera nicht gerade Haie und andere Fischarten nach jagten, sonnten wir uns auf der Terrasse unseres Overwater-Bungalows. Ein Ausflug zu einer Perlenfarm stand ebenfalls auf dem Programm. Die berühmten schwarzen Perlen, respektive die Muscheln die sie produzieren, sind nur in Manihi beheimatet. Entsprechend stehen im offenen Meer auch diverse Häuser (Perlenfarmen). Die interessanten Ausführungen brachten uns auf die Idee, vielleicht hier zu bleiben und auch mit der Perlenzucht zu beginnen. Die Japaner, welche in diesem Geschäft führende sind, hätten wohl keine Freude. Wir machten noch einen zweiten Ausflug ins „petite Village“. Mit ein paar steinigen Strässchen, zwei kleinen Läden und vier Kirchen bei rund 500 Einwohnern, hat es seinen Namen verdient. Während ich diese Zeilen schreibe, sitzen wir schon wieder in Papeete auf dem Flughafen und warten auf den Abflug nach Los Angeles. In Anbetracht des kalten und nassen Wetters in der Schweiz, möchten wir in Kalifornien die restlichen drei Tage noch geniessen. Die Wetteraussichten dazu sind günstig.Read more