March - April 2017
  • Day4

    Charly und die Schokoladenfabrik

    April 3, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 14 °C

    Ich finde ja es ist eindeutig nicht meine Schuld, wenn sie in der Schokoladenfabrik keine Sandwiches mehr haben und ich mich daher mitten in der Fastenzeit mit Schokolade vollstopfen muss. :) Aber alles der Reihe nach:

    Nach einem ausgezeichneten Guten-Morgen-Café im 200° Coffee Shop im Birmingham (http://200degs.com) fahren wir mit dem Zug in den Vorort Bournville, der Heimat von Cadbury - wenn man so mag der britischen Milka. Hier erwartet uns in der "Cadbury World" ein "Vergnügungspark" rund um das Thema Schokolade - inklusive vergnügungsparkreifes Anstellen vor dem 4D-Kino, vorm Rundgang durch Dschungel und Geschichte der Schokolade, vor der Maskottchen-Grottenbahn und im rieeeeeesen Cadbury Shop ;)

    Alles in allem ein recht unterhaltsamer Tag. Nur das Cadbury World Restaurant war schon recht leergegessen. Also dann halt süßes Mittagessen, denn Schokolade gibt es - wenig überraschend - ausreichend. :)
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Ausflug nach Manchester

    April 2, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 12 °C

    Ich finde ja jede große Reise sollte auf einem Bahnhof beginnen. Habe ich das schon mal erwähnt? Und was für große Reisen gilt, kann auch für Ausflüge nicht ganz falsch sein. Also machen wir uns heute in der Früh auf zum Bahnhof und ab geht es mit dem Cross Country Train nach Manchester.

    Auch hier erwartet uns eine ausgeprägte industrielle Vergangenheit und viel Backstein. Jedoch scheint diese Stadt auch geprägt durch chices urbanes Treiben und viel moderner Architektur.

    Unser Weg führt uns zunächst durch die Innenstadt, vorbei an der Town Hall und dem Civil Justice Centre zur beeindruckenden John Rylans Library. Von Außen und Innen vielmehr einer Kirche gleich, ist diese Bibliothek ein echter Hingucker.

    Im Anschluss durchqueren wir das angrenzende neue, modernen Viertel Left Bank und wandern Stromaufwärts zur Kathedrale, vor deren Pforten wir das schöne Wetter für ein Mittagspicknick nutzen. Nach einem kurzen Abstecher ins örtliche Hardrock Café und das angrenzende National Football Museum schlendern wir weiter durch die Innenstadt und dann entlang der Kanäle bis Bridgewater.

    Nach einer köstlichen Stärkung im Hamburgerladen Byron am Piccadilly Garden (der Milchshake ist ein Traum) geht es auch schon wieder zum Bahnhof und zurück nach Birmingham.
    Read more

  • Day2

    Unterwegs in Birmingham

    April 1, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 11 °C

    Ich finde ja es gibt kaum Orte die wirklich schirch sind. Natürlich gibt es die eine oder andere Stadt, in der (fast) jeder Winkel glänzt, und andere Orte, deren Schönheit sich erst auf den zweiten Blick offenbart, aber interessante Ecken haben wir bis dato fast überall gefunden.

    Nachdem mich meine britischen Kollegen im Vorfeld allesamt mit fragenden Blicken bedacht hatten, als sie erfuhren, dass wir nach Birmingham fahren, und ich wenig Charmantes wie „hässlichste Stadt Englands“ zu hören bekommen habe, war ich schon umso mehr gespannt - und wurde am Ende des Tages nicht enttäuscht.

    Zugegeben, Birmingham versprüht jetzt wenig Großstadtflair und ist hauptsächlich durch seine industrielle Vergangenheit geprägt, überrascht aber zwischendurch immer wieder mit sehr netten Flecken.

    Zunächst starteten wir unseren Bummel im Jewellery Quarter. Anders jedoch als beispielsweise beim Wiener Fleischmarkt ist der Name hier nicht nur Hinweis auf die Vergangenheit, sondern auch heute noch Programm. Es reiht sich Backsteinhaus an Backsteinhaus und beherbergt tatsächlich eine endlose Anzahl an Juweliere. Nach einem Abstecher zur architektonisch extrem coolen Bibliothek schlendern wir weiter durch die Innenstadt und erkunden schlussendlich die Birminghamer Kanäle. Insbesondere der Brindleyplace und das pittoreske Gas Street Basin mitsamt dem daran anschließenden top-modernen Einkaufszentren The Mailbox und The Cube laden zum Verweilen ein. Die abschließende Kanalrundfahrt auf einem der sogenannten Narrowboats ist zwar äußerst entschleunigend, bietet darüber hinaus jedoch wenig Highlights.
    Read more

  • Day1

    Flying out to Brum

    March 31, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 11 °C

    Ich finde ja jede große Reise sollte auf einem Bahnhof beginnen. Am besten auf einem großen, altehrwürdigen, imperialen ... oder zumindest einem coolen architektonischen Gustostückerl ... oder Floridsdorf - ja warum eigentlich nicht in Floridsdorf.

    Von dort aus gehts mit der Schnellbahn zunächst mal zum Flughafen. Puh ist es heiß hier im Wagon. Na zum Glück entkommen wir der Schwitzerei und fliegen ins regnerische und kühle Großbritannien. 😉 Heute geht's also in die zweitgrößte Stadt Englands, nach Birmingham.

    Nach dem obligatorischen Gläschen Prosecco in der Lounge wandern wir zum Gate, wo der Agent gerade einem Passagier erklärt, dass sein Ticket zwar auch nach Birmingham gehe, allerdings über Paris, und dass er da jetzt nicht einsteigen könne. Na man wird's doch wohl noch probieren dürfen.

    Birmingham, oder Brum wie's hier heißt, begrüßt uns dann auch wie erwartet - kühl. Auf den ersten Eindruck eine lustige Mischung aus 60er Jahre Ostblockcharm, modernem Bankenviertel, Anzugträgern, hippen Youngsters, einer Menge Sandler und jenen, dies noch werden wollen. A bissi Grossstadt, a bissi Kleinstadt - irgendwie das Linz von England halt. Wir sind schon gespannt auf morgen.
    Read more