Colombia
Tesca

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day36

      Adios Colombia!

      February 2 in Colombia ⋅ ☀️ 15 °C

      5 Wochen Kolumbien!
      In weiteren Zahlen ausgedrückt: 12 Orte, 2135km zu Land, 5 Klimazonen, 2 geführte Touren, 7 verschiedene Verkehrsmittel, 2 Durchfallerkrankungen und über 2000 Fotos von unzählbaren Eindrücken.

      Ich habe Kolumbien sehr geliebt, vor allem für deine Vielfältigkeit. Ich hab lange überlegt, hier meine top 3 zu nennen, aber es klappt einfach nicht - das beste Hostel hatten wir im Tayrona Park, der coolste Ort war Taganga, die krasseste Landschaft in Guajira und die entspannteste Zeit hatte ich auf den Islas del Rosario.

      Was immer blieb und die einzige Konstante war ist mein unglaublicher toller Travel Buddy, ohne den ich das alles nicht so intensiv erlebt hätte und es nur halb so schön gewesen wäre ❤️

      Morgen gehts weiter, neues Land, neue Leute, neue Eindrücke!
      Außerdem bekommen wir etwas Zuwachs, ich freu mich auf das, was kommt!

      PS. Denkt immer daran: „Das Leben ist wie ein Arepa - man muss nur wissen wie man ihn bestreicht.“
      Read more

      Traveler

      Dich mag ich noch lieber als Arepas! ♥️🫓

      Traveler

      Ich fand Kolumbien auch toll 🥰

      Traveler

      Viel Spaß mit den Companjeros, Muchachos und Chickas der Reisegruppe Äquator 💃🏻💃🏻💃🏻

      2 more comments
       
    • Day133

      Cartagena

      June 4, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

      Onze laatste bestemming deze reis is Colombia. We vlogen hierheen via San José, de hoofdstad van Costa Rica. Costa Rica zelf sloegen we deze keer over aangezien we dit prachtige land drie jaar geleden al bezochten. We begonnen ons Colombiaanse avontuur in Cartagena, wat een prachtige stad is. Helaas zagen we de eerste dagen niet veel meer dan de 4 muren van onze hotelkamer want jammer genoeg waren we onderweg ziek geworden en bleek het eenmaal toegekomen om covid-19 te gaan. Hierdoor hadden we niet even veel tijd als we hadden gehoopt om de stad te verkennen, maar wat we zagen was wel absoluut de moeite! Het oude stadscentrum bestaat uit allemaal kleurrijke gebouwen, waarvan de belangrijkste vrijwel altijd geel gekleurd zijn, en de straatjes wemelen van de verkopers met toeristische souvenirs, snoepgoed en eigenlijk al wat je maar bedenken kan. Hoewel dit zeker een charmant stukje stad is vonden wij het misschien net iets te toeristisch en genoten we meer van de recentelijk opgewaardeerde wijk “Getsemani”. Kunst spat hier letterlijk van de muren af, met de ene mooie muurschildering na de andere. In elke straat vind je talloze gezellige barretjes en restaurantjes, en op elk pleintje barst er ’s avonds feest los met muziek, getalenteerde dansers en ander artistiek talent. Wat we absoluut niet hadden verwacht was dat we ook veel leuke beestjes gingen tegenkomen zoals twee verschillende soorten eekhoorns, een iguana, parkieten en enkele pagegaaien. Tot onze verbazing bleken er ook luiaards en zelfs speciale doodshoofdaapjes in een park in het midden van de stad te wonen! Deze zijn hier natuurlijk wel geplaatst geweest en hadden we idealiter toch liever in hun natuurlijke habitat tegen het lijf gelopen.Read more

      Traveler

      knap

      6/14/22Reply
      Traveler

      wat een.prachtig kleurenpalet,super mooi❤️

      6/14/22Reply
      Traveler

      oh ziet er daar super gezellig uit! 😍

      6/14/22Reply
      Traveler

      Mooie fotos wow

      6/25/22Reply
       
    • Day82

      ¡Feliz Año Nuevo aus der Karibik!

      December 31, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

      Heute Morgen ging der Wecker um 6 Uhr und die ganze Wohnung war auf Trap. Duschen, frühstücken, fertig packen und zack um 7 Uhr sind wir im vollgeladenen Auto gesessen. Im Auto hab ich dann mal kurz Zeit gehabt und hab den Footprint von gestern geschrieben. Irgendwie hab ich seit Paula da ist noch weniger Zeit, oder es fallen derzeit einfach die Busfahrten oder freien Minuten unterwegs weg, wo ich normalerweise die Footprints schreibe.

      Beim Segelboot angekommen musste erstmal alles aufs Boot gebracht werden und das war eine ganz schöne Menge! Hinzu kamen noch 5 Packungen Eiswürfel und Equipment von Gorgia und und und. Ich durfte natürlich als junger Hüpfer alles an Bord tragen und Paula hat dann mit Carolina alles unter Deck verräumt. Mit der brennenden Sonne war mein T-Shirt dann auch relativ schnell klitschnass und hab mich erstmal ausruhen müssen.

      Leicht verzögert sind wir dann irgendwann losgekommen und aus dem Hafen von Cartagena getuckert. Mit an Board waren jetzt Carolina, Nicolas und Mar mit Odin, Gorgio und wir zwei. Paula und ich haben uns dann auf die Puffs gesetzt und die Fahrt einfach genossen. Nach Boca Chica wurden dann auch die Segel gehisst und mit einem guten Tempo gings los zu den Rosario Islands. Wir haben Gorgio näher kennengelernt und er hat uns von Santa Marta und von seiner Frau in Bogota und vielen weiteren Reisegeschichten von ihm erzählt. Am Anfang hat er einen eher unpassenden Kommentar in Bezug auf Paula gedroppt, aber tatsächlich sollte es der Einzige bleiben auf unserem Trip. Ist ein netter Kerl.

      Nach 2-3 Stunden haben wir dann die Bucht erreicht und wir waren beide einfach nur baff... Wir sind an einer wunderschönen Insel mit einer Grotte und viel Grün vorbeigesegelt und danach durch eine Schneise zwischen dem ganzen Grün hindurch in die Bucht. Das Wasser türkis und das Feeling der Karibik so präsent wie nie... Wir beide haben sowas noch nie zuvor gesehen. Ein Stückchen gings noch weiter und haben schließlich in sicheren Entfernung vor einem großen Haus den Anker geworfen. Badehose und Bikini an und ab ins Wasser!

      Alle sind reingehüpft und gemeinsam sind wir mit einem Coronabier in der Hand im Meer getrieben. Das Wasser ist so salzig und warm, dass man einen noch stärkeren Auftrieb hat als sonst im Meerwasser. Des war im Nachhinein, wo ich jetzt grad schreibe, schon sehr sehr schön. Ohne Sorgen und nix sich treiben lassen. Ich hab mich zwischendrin immer mit dem Hochklettern der Schiffsreeling gechallanged, um einen kürzeren Weg zu haben und schneller wieder am Absprungbrett zu haben. Ich wollte nämlich Backflips weiter üben! Und es wird besser.

      Als Nachmittagssnack gabs dann von Gorgio Kartöffelchen mit Wurst, was wir dann gemeinsam oben auf Deck gegessen haben. Als Sonnenschutz haben wir schon auf der Hinfahrt ein blaues Sonnentuch aufgehängt, weil die Sonne ist echt sehr stark.

      Was wir den ganzen Tag gemacht haben..? - Gar nichts! Wir liegen überall am Boot verteilt umernand und genießen die Sonnenstrahlen. Als bei uns 18 Uhr war, war bei euch in Deutschland gerade Mitternacht und 2022 hat begonnen! Ein ganz kurzes Lebenszeichen an ein zwei Gruppen und das wars auch schon! Generell hab ich Whatsapp die letzte Woche kaum angefasst und ich lebe derzeit wirklich fernab von Online sein.

      Nach dem Sonnenuntergang haben Paula und ich am Deck die Sterne beobachtet und gegen 10 Uhr hat uns dann Gorgio zum feierlichen Essen nach unten gebeten. Vorspeise war ein Schrimpsalatat, der wirklich vorzüglich war. Da kommen die italienische Kochkünste raus. Die Hauptspeise waren dann besondere Nudeln mit Meeresfrüchten und für Paula gabs die Nudeln einfach vegetarisch. Den ganzen Tag über gibt es schon italienischen Prosecco und die 2-3 Gläser beim Essen haben wir dann doch relativ stark gemerkt.

      Die Zeit bis Mitternacht ging schnell vorbei und dann um 12 Uhr haben wir aufs Neue Jahr angestoßen. Paula und ich haben uns zwölf Weintrauben geteilt, weil das Glück bringen soll und dann gings tatsächlich schnell ins Bett. Waren beide fertig und müde von der Sonne und dem Wasser.

      ¡Feliz Año Nuevo!
      Read more

    • Day60

      Cartagena - Karibische Kolonialstadt

      February 28, 2022 in Colombia ⋅ ⛅ 30 °C

      Cartagena de Indias ist eine der schönsten und am besten erhaltenen Kolonialstädte Amerikas und liegt am Karibischen Meer im Nordwesten Kolumbiens.

      Wir verbrachten hier drei Tage, die wir damit füllten uns das hippe Getsemani-Viertel, mit den vielen bunten Wandmalereien, Schirmen und Wimpeln anzusehen und durchs historische Stadtzentrum mit der alten Festungsmauer zu schlendern. In Cartagena war es mit 33Grad sehr warm, das machte mir schon sehr zu schaffen. Deshalb legten wir viele Pausen für Eis, Getränke und Papas heißgeliebten Kaffee ein. Abends suchten wir uns noch eine Bar auf der Festungsmauer aus, von der man eine tolle Sicht auf die Lichter der Skyline des hoch bebauten Strand-Stadtteiles „Bocagrande“ hatten. Später ließen wir uns noch von dem lebendigen abendlichen Treiben der Stadt leiten, tranken an belebten Plätzen unsere Lieblingsgetränke (ich glaube Mamas und Papas waren wieder nicht nur mit Cola gefüllt) und schauten uns eine kolumbianische Show an.

      Und hat diese Stadt total in ihren Bann gezogen, wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus und es machte einfach Spaß bei einem kühlen Getränk die Leute zu beobachten.

      Viva Cartagena de Indias!!!
      Read more

      Maren Hundt

      👍🙋🏻‍♀️

      3/5/22Reply
      Maren Hundt

      😄🙋🏻‍♀️

      3/5/22Reply
       
    • Day61

      🇨🇴 Cartagena & Isla Rosario

      December 2, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 31 °C

      Cartagena ist eine wunderschöne, bunte und belebte Kolonialstadt in Kolumbien. Schon beim Verlassen der „Quest“ haben wir jedoch gemerkt, dass der Boden und alles um uns herum noch ziemlich wackelt. Wir wurden also erstmal „seasick“ an Land und haben uns schnellstmöglich ins Hostel begeben. Die erste Nacht war dann immernoch total verrückt und sehr wacklig 😅
      Am nächsten Tag konnten wir dann erst richtig realisieren, dass wir uns jetzt in Kolumbien befinden! In Cartagena haben wir bei einer „Free Walking Tour“ mitgemacht, um mehr über die Geschichte zu erfahren und die schönen historischen Gebäude der Stadt zu sehen. Den nächsten Abend haben wir mit einem Pärchen aus den USA und Dänemark verbracht, die mit uns auf der Quest nach Kolumbien gesegelt sind. Wir vermissen Catherine und Claus jetzt schon 😢 Die beiden bereisen mit ihrem Van die Welt und wir hoffen natürlich sehr, dass Stuttgart eines Tages eines ihrer Ziele ist 🙂
      Zusammen mit einer anderen Deutschen, die wir in unserem Hostel kennengelernt haben (witzigerweise aus Tamm) sind wir dann für 3 Tage auf die Isla Rosario gefahren.
      Allerdings mussten wir uns hier sehr viel mit der Weiterreise, dem noch nicht gebuchten Heimflug und etlichen Corona Regeln (für Ecuador & die Galapagos Inseln) auseinandersetzen. Reisen in Corona Zeiten ist leider wirklich nicht einfach! Unser eigentlicher Plan die letzten Tage unserer Reise auf den Galapagos Inseln zu verbringen, mussten wir traurigerweise über Bord schmeißen und so die letzten beiden Wochen neu planen. Unser Ziel war und ist es natürlich weiterhin pünktlich an Weihnachten endlich unsere Familien und Freunde wieder zu sehen ❤️ Daher gehen wir kein Risiko mehr ein und wählen den einfachsten und sichersten Weg! Wir verreisen ja nicht das letzte Mal 😜
      Weiter gehts jetzt aber erstmal mit dem Flugzeug von Cartagena in die auf 2650 Metern gelegene Hauptstadt Kolumbiens, Bogota!
      Read more

      Traveler

      Wunderschöne Nachrichten 😍 freue mich so sehr auf dich ♥️

      12/9/21Reply
      Traveler

      Sehr schöne Motive, tolle Farben. Genießt das noch, zuhause überwiegen seit Wochen unterschiedliche Grautöne 😊

      12/9/21Reply
       
    • Day96

      Cartagena

      May 13, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 29 °C

      Aus Guatapé fahren wir heute mit dem Bus zurück nach Medellín und nehmen dann den Flieger nach Cartagena. Da der 1h Flug nur 4€ mehr als die 16h Busfahrt kostet, ist die Entscheidung schnell gefallen 😮.

      Noch vor ein paar Tagen war nicht ganz klar, ob es überhaupt „möglich“ ist, an die Karibikküste Kolumbiens zu kommen, da es Anfang Mai einige „kleinere“ Anschläge und Schießereien in der Gegend und auf der Route zwischen Medellín und der Karibikküste gab. Einige Busunternehmen haben daher auch für einige Tage komplett den Betrieb eingestellt. Verantwortlich dafür war wohl der Golf-Clan (Clan del Golfo), das aktuell mächtigste Verbrechersyndikat Kolumbiens. Die Gruppe arbeitet mit dem mexikanischen Sinaloa-Kartell zusammen und ist gegenwärtig für die Hälfte des kolumbianischen Kokain-Exports verantwortlich.
      Der mutmaßliche Clan-Anführer, Dairo Antonio Usuga, alias „Otoniel“, wurde Ende 2021 verhaftet und am 04.05.22 an die USA ausgeliefert. Ihren Unmut über die Auslieferung hat der Clan mit einigen angezündeten Getreidetransportern, Reisebussen (ohne Insassen) und eben Kugelhagel in kleinen Ortschaften deutlich zum Ausdruck gebracht. Allerdings hatten sie bereits auch schon das Ende dieses „Protests“ bekanntgegeben 🧐, sodass bei unserer Abreise erstmal alles wieder beruhigt war.

      Wir kommen daher ohne Probleme am Abend am Flughafen von Cartagena an und müssen erst mal nach Luft schnappen. Uns schlägt auch um neun Uhr Abends eine Temperatur von um die 30 Grad entgegen, aber viel schlimmer ist die Luftfeuchtigkeit von gefühlt 200%. Während wir noch vor dem Flughafen stehen, fängt der Schweiß an zu laufen und wir warten vergeblich auf einen kleinen Windstoß, der aber einfach nicht kommt 🥵. Also fahren wir schnell zu unserer Unterkunft, die Gottseidank eine Klimaanlage hat und müssen erstmal duschen.

      Als wir am nächsten Tag das erste mal aus unserem privaten Kühlschrank an die Luft gehen, ist die Luft noch genauso stickig wie am Vorabend und wir wissen nun, dass aus den gelesenen Reiseberichten keiner übertrieben hat.
      Nichts desto trotz geht es heute erst einmal in das Szeneviertel der Stadt, Getsemani. Hier treffen sich die jungen Leute, es gibt Straßenmusiker, Essensstände und zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants. Nach unserem 20 minütigen Spaziergang dorthin zieht es uns auch direkt in eine etwas gekühlte Bar, in der „zufällig“ auch das englische Pokalfinale zwischen Liverpool und Chelsea übertragen wird 😅. Von daher können wir uns hier erst einmal bei eiskaltem Bier trocknen lassen und jubeln mit einer super netten kanadischen Familie dem Sieg von Liverpool entgegen. Nach dem Spiel sitzen die Vier aus Vancouver schon an unserem Tisch und wir quatschen Stunde um Stunde über unsere Reisen, werden nach Vancouver eingeladen, essen zwischendurch noch Kleinigkeiten und haben plötzlich einen ganzen Tag mit diesen tollen Menschen verbracht 👌🏽.

      Am nächsten Tag wollen wir dann aber doch noch etwas von der Stadt sehen 🤣.
      Cartagena de Indias wird auch als „Perle der Karibik“ bezeichnet, ist eines der beliebtesten Reiseziele in Kolumbien und gilt als schönste Kolonialstadt Südamerikas. Vor allem die farbenfrohe Altstadt bietet an jeder Straßenecke einen neuen, wunderschönen Blick auf kleine, bunt verzierte Häusergassen mit blumenbehangenen Holzbalkonen, kleine Boutiquen und einladende Restaurants.
      Cartagena de Indias wurde 1533 von den Spaniern als einer der ersten Städte in der Neuen Welt gegründet und erhielt den Namen von der gleichnamigen Stadt im Südosten Spaniens. Zur Unterscheidung bekam sie den Zusatz „de Indias“. Von Anfang an kam der Stadt in der Geschichte Kolumbiens eine wichtige Rolle zu, was vor allem an der günstigen, aber geschützten Lage am Meer lag. In Cartagena wurde der Welthandel mit Gold, Silber und Edelsteinen abgewickelt, doch galt die Stadt auch als Umschlagplatz für Sklaven aus Afrika. Zusammen mit Havanna (Kuba) und San Juan (Puerto Rico) gehörte Cartagena zu den wichtigsten Hafenstädten der Neuen Welt. Das machte die Stadt zu einem perfekte Ziel für Angriffe von Piraten und Freibeutern. Um die Stadt zu schützen, wurden daher zahlreiche Festungen rund um die Stadt erbaut, die heute noch das Stadtbild prägen. So erhielt die Stadt auch ihren Beinamen „die Heroische“, denn die mutigen Bewohner der Stadt kämpften von der Gründung Cartagenas bis zur Unabhängigkeit in hunderten Schlachten und trotzten Eroberern, Piraten, Freibeutern, später auch Guerilleros und Milizionären. Nach einem Angriff des Piraten Sir Francis Drake wurde im 16. Jahrhundert eine 11 Kilometer lange Stadtmauer, genannt „Las Murallas“, rund um Cartagena errichtet. Zusätzlich wurden zwei zwei Forts gebaut, welche die Stadt vor Angriffen vom Meer aus schützen sollten. Die schönste Kolonialstadt Südamerikas steht als „die ummauerte Stadt“ zusammen mit dem Castillo San Felipe de Barajas schon seit 1984 auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes.
      Wir spazieren daher einfach drauf los, über die Stadtmauer, von der aus man auch die Skyline mit zahlreichen Hochhäusern, die etwas an Miami erinnert, erblicken kann, weiter in die Altstadt. Einen Plan braucht man hier nicht, wir laufen einfach drauf los und finden an jeder Ecke eine neue Schönheit und sind trotz der Hitze wirklich begeistert. Die farbenfrohe Umgebung macht direkt glücklich 😍.
      Am Plaza de Santo Domingo
      genießen wir noch ein schönes Mittagessen, während wir ununterbrochen die Straßenverkäufer abwimmeln/ignorieren müssen 😅. Der Platz wird auch von Theaterleuten, Musikern, Tänzern und anderen Künstlern besucht, die ihre Shows neben der Kirche von Santo Domingo und der Skulptur „Gertrudis“ von Meister Fernando Botero anbieten, so dass wir während des Essens unzählige Male Rapkünste zu den Beats von Dr. Dre „bewundern“ dürfen 😂.
      Die Skulptur „Gertrudis“ soll Glück bringen, wenn man ihren Hintern berührt und einem Paar eine sehr lange Beziehung bescheren, wenn es ihre Brüste berührt. Auf beides verzichten wir in diesem Fall und hoffen, dass uns beides auch so vergönnt sein wird 😌.

      Die Gegend rund um die Hochhäuser, die aus der Ferne ganz schön aussieht, ist, wie wir finden, keinen Besuch wert. Außer den, aus der Nähe etwas heruntergekommen wirkenden Betonklötzen, gibt es hier rein gar nichts und auch der sich hier befindende Stadtstrand ist wenig einladend. Wir halten unseren Besuch dort daher kurz, holen unsere frische Wäsche ab und besuchen noch die Mall, unweit von unserer Unterkunft. Manu bekommt ein neues Handy, da sein altes den Geist aufgegeben hat und ich gönne mir ein luftiges Sommerkleid, denn Cartagena ist nur ein kurzer Zwischenstopp, bevor wir die letzten zwei Wochen am Strand bei gleichen klimatischen Bedingungen, einige Kilometer weiter östlich verbringen wollen 🌞🫠.
      Die Mall ist modern und klimatisiert, allerdings befinden sich direkt um sie herum riesige Slums mit Obdachlosen, die der Hitze schutzlos ausgeliefert sind und mitten in riesigen und übel riechenden Müllbergen leben. Der Kontrast zwischen der einkaufenden Masse in und der schlimmen Armut außerhalb der Mall ist hart zu sehen. Entsprechend wird uns auch gesagt, wir sollen gerade Abends die Gegend unbedingt meiden 😔.

      Unser kurzer Besuch hier hat sich für uns gelohnt, wir hatten eine schöne Zeit und gerade die Altstadt und Getsemani waren, wie erwartet, super schön. Dennoch bleibt immer ein etwas bedrückendes Gefühl, wenn eine Stadt so krass konträre Seiten aufzeigt und nur ein Bruchteil der Bevölkerung von der Schönheit und dem damit einhergehenden Tourismus profitieren kann 🫤.
      Read more

      Katrin Tischler

      Steuert Ihr immer nur Orte an, die ihren eigenen Namen schreiben können? 😉 Überall so schöne bunte Buchstaben.

      5/23/22Reply
      Traveler

      Ein gewisses Niveau muss schon sein 🧐

      5/23/22Reply
      Katrin Tischler

      😁😘

      5/23/22Reply
       
    • Day54

      Cartagena

      September 12, 2022 in Colombia ⋅ ☁️ 28 °C

      Nun sind wir also im Land der Drogenbarone und Guerilla Krieger angekommen - Kolumbien. Doch wirklich unsicher fühlen wir uns tatsächlich nicht. Im Gegenteil, die meisten Leute sind super freundlich hier in Cartagena, was vermutlich daran liegt, dass 85% aller Einwohner vom Tourismus leben.

      An sich ist die Stadt wirklich schön. Eine spannende Altstadt mit der größten Festung, die die Spanier je in Südamerika gebaut haben. All davon hat Lisa aber erstmal nicht viel gesehen. Nach 3 Tage Bettruhe und vorallem Schonkost hat sie es jedoch doch noch geschafft, die ein oder andere Ecke zu sehen. Max hat sich in der Zwischenzeit mit Champions League im Pub und jedermenge Seafood vergnügt.

      Ein entspannter Start in Kolumbien, bevor die großen Abenteuer im Jungle auf uns warten.

      🔜 Minca & die verlorene Stadt
      Read more

    • Day13

      Cartagena

      December 17, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 32 °C

      Nach 5 super schönen Tagen in Bocas del Toro fuhren wir gestern Abend mit dem Nachtbus nach Panama Stadt (10 Std. Fahrzeit). Anschließend zum Flughafen, von dem wir heute Mittag nach Cartagena geflogen sind. Nach der Ankunft im Hostel genießen wir erstmal ein eiskaltes Bier auf der Dachterrasse.Read more

    • Day7

      Car-ta-HAYN-a, Columbia

      December 27, 2022 in Colombia ⋅ ☀️ 84 °F

      (Not Car-ta-Jean-ya!)
      Interesting stuff we learned:
      A tour through the city today showed us all socioeconomic levels in this capital city of Columbia. We learned about the 1-4 rating system used to delineate different neighborhoods. Great disparity. Over 75,000 motorcycles in this city. Crazy. Police are not armed.
      Healthcare is available for all here in Columbia. Groups 1-3 pay nothing, group 4 pays 10% of the charges. These crazy birds were in a port park.
      Read more

      Traveler

      Another fun day of learning for you and Jim.

      12/27/22Reply
      Traveler

      The pictures are great…the colors of the birds are so bright❤️

      12/27/22Reply
      Traveler

      Living the dream! Enjoy!

      12/27/22Reply
      8 more comments
       
    • Day113

      Bazurto Market & Cooking Class #2

      August 14, 2021 in Colombia ⋅ ☁️ 28 °C

      Because I really enjoyed the cooking course I took another one 😅 this time we also went to the famous Bazurto market. Without knowing anything about this market it was a surprise 😀

      This market is like another world. Crazy. Lots of people. Lots of different smells and just chaos! However it seemed to me that they have some sort of secret organization going on at this place 🤷‍♂️

      After we bought our stuff for our dishes we drove back to the cooking studio and cooked again four very delicious meals:

      First courses:
      - Shrimps and snails cocktail.
      - Carimañolas.
      Main course:
      - Red snapper in coconut sauce + coconut rice + patacones.
      Dessert:
      -Enyucado cake
      Read more

      Traveler

      I like this kind of places, because here you always get an authentic insight into the life of the local people 😍

      8/16/21Reply
      Traveler

      Ich liebe diese Märkte! 😍

      8/21/21Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Tesca

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android