Cook Islands
Turangi Stream

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
67 travelers at this place
  • Day3

    A long trip for lunch!

    August 8, 2021 in Cook Islands ⋅ ⛅ 24 °C

    After brekkie we caught the "clockwise" bus and travelled an hour and about 25km to see Maire Nui gardens which was just 5km in the anti clockwise direction ... ah, island time! Gardens lush but in need of a lot of care .. the cafe we thought would be nice for lunch was closed so we walked another 3km anti clockwise to a cafe...! Then missed the next bus by 2 mins as we finished lunch and waited an hour for the next one. All up 5 hrs out and about for an average lunch ... but hey, we're on holiday - who cares?Read more

    I get to see some nice gardens on a daily basis. The only difference is that I am walking behind a lawn mower!!! Enjoy our holiday. [Ross.]

    8/10/21Reply
    Richard n Sheila Travels

    Lawns, gardens, hedges are nicely maintained here, too! Apparently thanks to quarterly municipal inspections ...

    8/11/21Reply
     
  • Day5

    Arai-te-Tonga

    August 10, 2021 in Cook Islands ⋅ ☁️ 23 °C

    The remains of an ancient court of justice. Accessed by the surrounding 7 or 8 tribes there were stone seats for a representative from each. Judgement was passed here and punishments meted out. Severe crimes received severe punishment (adultery resulted in him being assigned the front line in the next battle, where death was likely, and her being stoned to death and eaten...). Times have changed...Read more

  • Day3

    Golf and more

    October 14, 2019 in Cook Islands ⋅ ⛅ 25 °C

    On Monday evening we strolled along the beach to Charlies a lively beach bar and had junk food burgers, chips beer and wine, lovely. Good atmosphere looking out over the sea and listening to the music.
    Tuesday I’d decided that I must take the opportunity to play at Rarotonga golf club which is close to the airport. So myself and caddy (Jane) took a taxi for the 15 minute ride. Unsurprisingly the course was fairly quiet. I had brought my shoes and glove but rented clubs - not the best but hey! It is a nine hole course with the main obstacles being the pylons scattered around. It was an interesting course, not likely to feature on either the PGA or European tour any time soon but I enjoyed it, though my caddy gave up after 5 holes!
    Went back to the hotel hopped on the bikes again to go to the Mooring cafe for their legendary fish sandwiches which were superb and in a lovely setting.
    Spent the remainder of the afternoon on the beach swimming and snorkelling.
    In the evening we had booked dinner at the OTB restaurant who collected us from the hotel and delivered us back. We went with a couple from NZ who were good fun giving us a few tips for when we are in NZ. There was of course a bit of banter on the potential for England v All Blacks in the rugby World Cup and England beating NZ in the cricket. Tomorrow, Wednesday, we leave Rarotonga and take a 45 minute flight to another of the Cook Islands where we are staying for three nights.
    Rarotonga is beautiful just as would imagine an island in the South Pacific to be, blue skies, amazing colour of the sea which is crystal clear. There are neither snakes or spiders on the island but dozens of churches for whom the congregations are dwindling.
    Talking to our taxi driver yesterday they are being affected by global warming. For many years on New Years Day a horse race would be held on Muri beach and six lanes would be created; now there is barely room for one. This happened over the past 50 years.
    Read more

    Tom Scott

    No doubt years of negotiating the trees at Copthorne stood you in good stead to tackle the pylons!

    10/17/19Reply
    John Townley

    We said we would love to go back there but it is a very long way. Delighted you found the golf interesting and the fish sandwiches at Moorings delicious. Enjoy your next step!

    10/17/19Reply
     
  • Day5

    The Great Migration departure point

    August 10, 2021 in Cook Islands ⋅ ☀️ 25 °C

    Departure point for the Great Migration circa 1350CE to NZ. Seven vaka, "canoes", sailed out through this inlet as the local Māori set forth in the search for new lands, likely not on the same day as each "canoe" may have been a flotilla of many actual double hulled boats. The vaka Aotea landed in Auckland. Takitumu at East Cape, Mataatua in Whakatane, Arava in Maketu, Tainui eventually landed at Kawhia, Tokomaru vaka at Whangaparaoa and Kuraaupo near North Cape. The Rarotonga legends vary a bit from NZ Māori versions but it's clear a large migration did leave from here for NZ around 1350.Read more

  • Day34

    Raro rockt...

    February 24, 2018 in Cook Islands ⋅ ⛅ 25 °C

    ausser bei den öffnungszeiten der Restaurants und meiner Unterkunft.
    Das Guesthouse managed sich quasi von alleine, da der Manager im Urlaub ist. die putzfrau rechnet ab und putzt... oder auch nicht...so sehen auch Badezimmer und Küchenboden aus. Ich habe gott sei dank eine Aussendusche und da mache ich ALLES... ausser pipi. 😂 ergo, ich wechsel morgen. da Nebensaison ist habe ich spontan noch was Gutes gefunden. kleinen eigenen bungalow im Künstlergarten.
    Aber ich habe dort total nette Leute getroffen. Mit annika, einer grundschullehrerin im sabbatical, bin ich heute vom Markt nach Hause mit dem rad gefahren. bei 30 Grad und 100% luftfeuchte.
    Heather und ihre tochter sind aus Neuseeland. Heathers Mann Grant ist Testpilot und Engineer beiAir New Zealand 😍 da wurden gleich mal Kontaktdaten ausgetauscht.
    Nach einem kleinen Spaziergang am Meer sitze ich nun beim Bier im Hotel nebenan.
    Ich bin bereits 2x zum Sonnenaufgang aufgestanden...6:10 Uhr los gehen.
    aber länger kann man eh nicht schlafen.
    Das Highlight heute war allerdings die Fahrt hinten auf dem pick up. wir mussten trampen, da der Bus mal wieder zu spät war und der Markt nur bis 12 auf hatte. Die Kinder fahren hier alle hinten drauf mit....

    Ich ziehe morgen also um und leihe mir dann einen roller aus. damit gehts dann in den botanischen garten und endlich schnorcheln. Wegen dem Sonnenbrand an Tag 1 musste ich erstmal aussetzen.
    Read more

    s b

    Wunderbare Bilder. Fernweh kommt auf. Hab noch schöne Momente im Paradies😘

    2/25/18Reply
    Walter Meyer

    hallo mäuschen. ist immer wieder spannend deine berichte zu lesen Oma und opa drücken dich ganz fest

    2/27/18Reply
     
  • Day32

    Reeeegen im Paradies

    February 22, 2018 in Cook Islands ⋅ ☁️ 24 °C

    Kia Orana,
    Viel kann ich leider noch nicht sagen, da es den ganzen Tag geschüttet hat, wie aus Eimern.

    Die Ankunft war aber sehr schön, mit Blumenkette usw.
    ich hab hier im Hostel auch gleich 2 deutsche und eine Irin und 2 Neuseeländer kennen gelernt und wir waren Pizza essen und bier trinken. Das war sehr nett, so habe ich viel über die Insel erfahren. Leute ohne Rollerführerschein dürfen hier tatsächlich nicht fahren, auch wenn sie einen Autoführerschein haben.
    Man kann hier aber einen Rarotongischen Motorroller Führerschein machen 😂 aber der eine deutsche ist durch die Theorie gefallen 😂
    Gut, dass ich einen alten Führerschein habe mit dem ich alles fahren kann!!!
    Der bus ist der Brüller. es gibt 2 Linien. clockwise und counterclockwise 😂😂
    Also morgen erstmal Orientierung und hoffentlich wird das wetter besser
    GN
    p.s. es ist bei mir wieder Mittwoch 😂
    Read more

    Maren T

    Gibt es noch Fruits of Rarotonga und das Restaurant Flame Tree? Hang loose 🤘and Enjoy

    2/23/18Reply
    World in my eyes

    Hi Maren. ja zum fruits of rarotonga gehe ich auch noch :)

    2/23/18Reply
     
  • Day3

    It's all go!

    October 14, 2019 in Cook Islands ⋅ ⛅ 23 °C

    Yesterday was Jane’s birthday and our travel agent, Audley, must have told the hotel for late in the afternoon they came along with a card and bottle of champagne which was much appreciated and this sentiment was carried on into the evening. We walked out to a nice restaurant near us called Little Polynesian for dinner which our hotel had booked for us and for dessert they had piped Happy Birthday Jane around the plate. A nice touch. We were both quite tired through jet lag so were early to bed.
    Due to jet lag we were awake early this morning and it was lovely sitting outside watching the sea and the sun rising but it was a bit overcast and we had a heavy rain shower. After breakfast we decided to make use of the e-bikes which are available for guests to use. These are great for pedalling is no where near as hard as a normal bike. We set off anti clockwise round the island. There is one major (!) road around the island which follows the coast. There is a bus service which uses this road and you take either the clockwise route or the anti-clockwise route - pretty straightforward! So we set off and gradually the weather improved, the sun came out and it was lovely. The road is very flat, there’s not a huge amount of traffic and we finished up cycling around the entire island a total of 32 kilometres and saw a lot of this beautiful island at a very leisurely pace. A few photos are attached of some of the sights we saw.
    Rarotonga is a beautiful island with friendly people and is very safe. The only danger we were warned about is not to stand beneath a palm tree lest a coconut falls on you! The island is surrounded by a coral reef so between the land and the reef is a lagoon with the clearest of water and fabulous colour blue lapping on to white sandy beaches.
    After lunch we took advantage of the snorkelling equipment that the hotel has for guests to use. This was excellent for within the lagoon are lumps of coral which attract many wonderfully coloured fish. Marvellous.
    Our hotel is not really a hotel in the normal sense but a collection of a dozen or so villas some including ours on the sea front and others within the gardens. It is owned by a NZ couple who bought the property two years ago and have spent a lot of money on it upgrading the facilities . Day to day management is carried out by a couple from Hamburg, Tim and Lucile, who have been on the island for over 8 years and love it.
    Read more

  • Day7

    Bit of a washout!

    August 12, 2021 in Cook Islands ⋅ 🌧 23 °C

    A second day raining but we set off by bus anyway. Richard takes pics of grave headstones and there are 3 requested for a Cemetery in "town" (Avarua...). The plan is take the pics between showers, find a nice place for lunch, head home in the afternoon. However, mother nature has other plans, the squall turns into a mini-cyclone and hits as we are still looking for the last 2 graves. We took shelter in the church entrance and waited. A hour later it was pelting down harder and harder, wind was up around 60-70 kmh. At 2.30 we made a dash for "The Café" across the road with lunch in mind only to be told it closes at 3pm and the kitchen has already closed. Next bus was due 3pm so after a very (!) strong coffee we waited in the rain until the bus arrived nearly 20 min late. Two bedraggled rats finally made it home at 4pm, drenched, no lunch, only 1 of 3 headstone photos ... but still smiling. Until we entered our room to find the rain had blown into our room under the 3m overhang and flooded the floor. But even that couldn't make it a bad day. This is, after all, a vacation we'll remember!
    P.S. overnight the sea surged and nearly every ground floor unit had the sea come right on it at 2am. 5 broken windows around the resort, clean up crews out and guests being shuffled to new rooms. We are up a floor where the view remains great!
    Read more

  • Day119

    Rarotonga - Tag 1

    January 26, 2019 in Cook Islands ⋅ 🌧 26 °C

    Ich bin gerade am Muri Beach und genieße die Sonne und das glasklare, türkis schimmernde Wasser der Lagune mit der Brandung in einiger Entfernung. Bin ich heute Mittag auf dem Rückweg vom Punangi Nui Market noch gut geduscht worden, so ist es jetzt angenehm sonnig mit der Chance auf Sonnenbrand.

    Stu & Lynn, meine beiden Vermieter sind äußerst herzlich. Heute früh gab es ein leckeres Willkommensfrühstück bestehend aus Müsli mit Joghurt und einer Schale Papaya und Banane aus ihrem Garten. Früchte, die ich auch aus ihrem Garten vom Baum pflücken darf und sie nicht kaufen soll. Lynn ist gebürtige Britin und Stu tatsächlich auf einer der Nachbarinseln aufgewachsen. Vor einigen Jahren haben sich die beiden in Neuseeland kennengelernt und sind vor 10 Monaten hierher gezogen. Ich schätze beide auf Mitte bis Ende 50. Jedenfalls haben sie mich heute nach dem Frühstück mit zum Markt genommen, wo ich mir erst einmal für 5 NZ$ 1,5kg Passionsfrüchte gekauft habe. Man versuche das mal in Deutschland. 3 € reichen vielleicht für 2 oder 3 Stück... Der Markt findet jeden Samstag statt und bietet lokale Produkte von Schmuck, Kunst, Essen, Trinken über traditionelle Korbmaterialien und Bekleidung an. Ich habe mich dazu hinreißen lassen mir ein paar schwarze Perlenohrringe und ein Armband mit schwarzen Perlen zu gönnen. Sie passten irgendwie super zu dem dunkelblauen Kleid, dass ich gerade getragen habe. 🤪 Tja, und auf dem Weg zurück, denn Stu & Lynn waren schon vorgefahren, während ich noch ein wenig schnökerte, erhielt ich eine kleine Dusche von oben. 🙈

    Auf jeden Fall hatten die beiden in Muri etwas zu erledigen und boten mir daher an, mich dorthin mitzunehmen. Ich erhielt von Lynn einen Busfahrplan für den Rückweg mit der Instruktion einfach die Hand zu heben, wenn ich den Bus sehe und er würde stoppen. Den restlichen Nachmittag verbrachte ich dann badend und im Schatten liegend am Strand. Es folgte noch ein Strandspaziergang, auf dem ich von einigen Hunden begrüßt wurde, bevor ich mich auf den Rückweg machte. Ich bin die ersten 2-3 km gelaufen und hielt immer für den Bus die Augen auf, als neben mir ein Auto hielt und eine ältere Dame mich fragt, wohin ich denn unterwegs sei. Kurz mitgeteilt und schon war der Bus Geschichte. In meiner Unterkunft angekommen, Stumpi und Molli (die beiden Hunde) kurz gestreichelt und unter die Dusche gesprungen, klopft Lynn an meine Tür. Sie würde mit ihrer Freundin im Trader Jacks ein Glas Wein trinken, ob ich nicht Lust hätte mitzukommen. Es waren zwei lustige Stunden mit den beiden. Zurück im Te Manga Retreat, meiner Unterkunft, bereitete Stu gerade das Abendessen für sich und Lynn. Er fragte, ob ich denn etwas mitessen möchte und kurz darauf fand ich mich mit ihm und Lynn sowie einem Teller mit Salat und Lasagne auf dem Sofa wieder. Es liefen die Rugby Finals im TV und ich bin recht beeindruckt vom neuseeländischen Damenteam! Wenig später treffen zwei neue Gäste ein, die die letzten fünf Tage auf Aitutaki, meiner nächsten Destination verbracht haben. Kurz mit Ihnen unterhalten, ruft dann auch schon das Bettchen. 😴
    Read more

  • Day205

    Cook Inseln

    March 24, 2017 in Cook Islands ⋅ 🌙 24 °C

    Kia Orana - welcome to the Cook Islands 🏝

    Nach guten 3,5 Stunden Flug und dem überfliegen der Datumsgrenze, sind wir im Paradies angekommen. 🏝

    Wir buchten den "Room 100" - die schönste Villa im Resort mit direkten Blick aufs Meer.
    Von der Terrasse aus waren es nur ein paar Meter zum türkisblauem Wasser.
    Ein wahrer Traum an Unterkunft. 😍

    Was haben wir die Woche über gemacht?

    Schwimmen, plantschen, sonnen und faul rumliegen. Dazu kommt fast tägliches schnorcheln entlang des Riffes, wo wir viele bunte Fische und Korallen erkunden konnten. 🐠

    Außerdem fuhren wir mit dem Bus einmal um die ganze Insel, was gerade einmal eine gute Stunde gedauert hat. 😄
    Es gibt 2 Straßen - eine innere und eine äußere, welche entlang der Küste führen.
    Das Inland ist bedeckt von dichtem Urwald. 🌴🌿

    Das Resort bietet den Urlaubern kostenlos Kajaks, Stand-Up-Paddling Boards und Schnorchel-Ausrüstung zum ausleihen an.
    Somit waren wir des Öfteren mal auf See bzw. eher in der Lagune, da das Wasser maximal Hüft-Tief war. 🙈
    Aber dadurch konnten wir zur anderen Insel rüber laufen. Ein schöner Morgenspaziergang mit Blick auf die Inseln. 🏝

    Abends sind wir meist auf den "Night Market" gegangen, nur 50 Meter entfernt vom Resort.
    Hier bieten Einheimische leckeres Essen zum günstigen Preis an.
    Alles was wir gegessen haben, war super lecker und schmackhaft. 😍
    Als Abschluss gab es immer einen Smoothie und Crêpes, Mini Pancakes oder ein Eis. 👌🏼

    Und natürlich sind wir alle schön braun geworden und werden diese Bräune in LA nochmal "ausbauen". 😁

    Nach 7 Tagen im Paradies und purer Erholung geht es weiter in die USA, nach Hollywood, Los Angeles. 🇺🇸
    Read more

You might also know this place by the following names:

Turangi Stream