Satellite
Show on map
  • Day3

    Whalewatching vom feinsten

    March 11 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute ging es für spanische Verhältnisse früh zum Hafen - kurz vor 10 legten wir in einem ehemaligen Fischerboot mit 7 anderen Deutschen, Nicole (kennt sich mit dem Meer und den ganzen Tieren aus) und Sebastian als einzigen Spanier und Kapitän ab. Nicole von Oceano Whale Watching erzählte uns einiges über die Regeln auf den Boot und möglichen Meeressäugern, die wir mit etwas Glück heute sehen sollten. So fuhren wir immer weiter weg von der immer schwächer werden Silhouette La Gomeras und sahen - nichts.
    Auf einmal rief jemand „da ist was!“ und tatsächlich zogen ein paar Pilotwale nicht weit von unserem Boot an uns vorbei. Es waren recht viele - vermutlich ein Bulle mit seinem Harem an Weibchen und einigen Kälbern. Total fasziniert starrten wir aufs Wasser- wunderschön, diese tollen Tiere in freier Wildbahn sehen zu können. Wenig später sahen wir andere Whale Watching Boote auf einem Haufen- ein Indiz dafür, dass es dort etwas geben muss. Und wenig später entdeckten wir eine Fontäne - das muss ein Wal sein! Wir näherten uns langsam und unser Kapitän achtete darauf, nicht zu nah heranzufahren, um den Wal noch genügend Platz zu geben (was leider nicht alle anderen Boote so machen 😑). Wenig später sahen wir dann eine Finne und tatsächlich den dazugehörigen Körper eines Wals- wow! Nicole meinte, es müsse ein Brydewal sein (ein Bartelwal, der beim Fressen ca. 80 000l Wasser aufnimmt, um diese mit Druck durch seine Barten fließen zu lassen und dabei den ganzen Grill und Plankton herausfiltert). Als krönenden Abschluss gesellte sich eine Gruppe Großer Tümmler direkt zu uns- und dazu auch noch einige Pilotwale. Die großen Tümmler erfüllten sämtliche Delfin-Klischees: sie tollten miteinander rum, einer bot sich mit Bauch nach oben zum Schmusen an und natürlich gab es noch den obligatorischen Sprung nach oben. 😉 Wir waren hin und weg von diesen Tieren und haben gesehen, wie wichtig es ist, das Meer und diese Tiere vor Müll, Überfischung, Kreuzfahrtschiffen und Ausbeutung zu schützen. Danach ging es geradewegs zurück auf die Küste zu und an dieser zurück, so dass wir die vielfältigen Gesteinsschichten der Steilküste bewundern konnten. Die Tour war echt toll - sehr zu empfehlen und sollte unbedingt mit diesem Anbieter (Oceano) gemacht werden, da diese Wert darauf legen, die Tiere nicht zu stören.
    Wieder an Land waren wir ziemlich fertig und hungrig . Also ging es nach Hause, was essen und wenig später nochmal durch Bananenplantagen nach La Galera- eine Stadt im oberen Valle, deren bunte Häuser direkt an den Talhang gebaut sind. Danach gönnten wir uns einen Eisbecher zu zweit und entspannen jetzt, bevor es zum Abendessen Pizza geben wird 😊
    Read more