Ein Post von überall - A postcard from everywhere....some of you might know I love writing postcards, but sending one to everybody I care about would be way to exhausting, so everyone who cares can follow my travels here ;)
Message
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day60

    Santiago de Chile

    November 30, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 14 °C

    Santiago hat mich direkt mit einer guten Party empfangen! Direkt nach meiner Ankunft abends im Hostel hab ich mich von einigen Briten zum Santiago Pubcrawl überreden lassen :)
    Vorher wusste ich auch nicht dass ich Salsa tanzen kann, nach einer Privatstunde mit professioneller brasilianischer Unterstützung und dem ein oder anderen Drink war ich praktisch ein Pro ?

    Die nächsten beiden Tage habe ich dann mit Free Walking Touren die Stadt erkundet und Nachhilfe in Sachen American Football bekommen ;)

    Funny Facts:
    1. "Café con Piernas"/ Coffee with Legs: Chile wird traditionell wenig Kaffee getrunken (er schmeckt auch nicht sonderlich). Allerdings verstand auch dort irgendein schlauer Kopf: Sex Sells! Also entwickelte er die glohrreiche Geschäftsidee Coffee Shops in den Business Vierteln zu eröffnen deren Kellnerinnen mit ultrakurzen Röcken und Highheels auszustatten...später sind daraus dann Bikinis geworden ? Zusätzlicher Schachzug: Es wurde das Wort verbreitet dass einmal täglich zu unbekannter Uhrzeit eine Minute lang oben ohne bedient wird...
    Ob Gerücht oder Wirklichkeit? Marketingtechnisch genial! So bringt man lüsterne Männer dazu noch länger zu bleiben ?

    2. Streetdogs haben Rechte: In Santiago sieht man wahnsinnig viele Hunde durch die Straßen streunen, die allerdings größtenteils ziemlich gut genährt und sogar gepflegt aussehen. Vor einigen Jahren wollte die damalige Regierung die Stadt säubern und Hunde einfangen, daraufhin hat sich die gesamte Einwohnerschaft Santiagos aufgebäumt und mit ausbleibender Unterstützung bei den Wahlen gedroht. Daraufhin wurden natürlich alle Aktionen eingestellt ?

    3. Streetdogs als Bodyguards: Desweiteren sind die Hunde dort irrsinnig schlau! Ich habe tatsächlich welche in Straßenbahnen ein und aussteigen und an Ampeln warten gesehen. Gerüchten zufolge müsste ich mir auch keine Gedanken machen nachts allein durch die Straßen zu laufen. Ich müsse mir nur einen Hund anlachen (was sehr einfach ist), der mir dann nach Hause folgt. Wenn jemand mich bedrohen wollte würde er wohl auf mich aufpassen ?

    Santiago fand ich super, obwohl es geschüttet hat wie aus Eimern ?
    Read more

  • Day57

    Volcan Lascar

    November 27, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    5500m, da wird die Luft schon dünn!
    Morgens um 4 gings im 4x4 los, 2h holprige Wege, Frühstück zum Sonnenaufgang mit Kuchen und Coca-Tea und dann los.

    Der Aufstieg bis zum Krater war echt kein Zuckerschlecken, speziell da man ab 4500m doch schon seinen Herzschlag im Kopf pochen hört und sich wirklich konzentrieren muss einen Fuß vor den anderen zu setzen und nicht einfach wieder den ganzen Berg runterzurutschen bei über 45% Steigung!
    Ich musste echt mit meinem inneren Schweinehund kämpfen als die Waden und der Po schon nach 20min zu brennen anfingen, aber wie immer bringt mich mein Sturkopf am Ende doch ans Ziel ? und das war umwerfend!

    Der riesige aktive Krater und die unglaubliche Aussicht waren wirklich jeden Schweißtropfen wert. Allerdings war die Zeit seinen Triumph zu feiern auf nur 15min begrenzt, dank Eiseskälte und Schwefeldämpfen.

    Der Weg bergab wurde auch nicht netter, bei tiefem Boden bestehend aus spitzem und rutschigem Split grenzte es mehr an sliden oder rutschen als laufen bis man die richtige Technik drauf hatte.

    Trotzdem bis zu diesem Zeitpunkt ein absolut schweißtreibendes Highlight meines Trips!
    Read more

  • Day56

    Geyser Tatio

    November 26, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    So hatte ich mir Chile nicht wirklich vorgestellt: Der zweite Tag startete mehr als nur unterkühlt. Nachdem wir mal wieder Bekanntschaft mit der Latino-Uhr machten, die schlichtweg langsamer tickt als die europäische, begonn der Trip zu den Tatio Geysiren schon ziemlich verfroren in San Pedro 1,5h später als angekündigt. Bei erbärmlich kalten minus 15 Grad ging es dann weiter, aber die Geysire bei Sonnenaufgang waren es in jedem Fall wert sich doch aus dem Bus zu trauen, ich glaube die Bilder sprechen für sich: It's a kind of magic!!Read more

  • Day55

    Cejar Lagoons

    November 25, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    Nachmittags hieß es dann ein bisschen ausspannen in der salzigsten Lagune der Welt. Bei 30% Salzanteil hieß es "einfach schweben". Und natürlich durfte auch das Zeitungsfoto nicht fehlen, selbst wenn in Ermangelung einer FAZ ein Touri Prospekt über die Wunder Atacamas herhalten musste ?Read more

  • Day55

    Lagunas Altiplanicas

    November 25, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    San Pedro liegt bereits auf etwa 3000m Höhe, allerdings wurde mir sehr ans Herz gelegt mich erst einmal langsam an die Höhen anzupassen um der Höhenkrankheit zu entgehen (böse Kopfschmerzen, Atemnot und Übelkeit, die im schlimmsten Fall bis zu Wasser in der Lunge und Hirnschwellungen werden können...unangenehm).
    Also ging es an meinem ersten Tag in San Pedro erstmal zu den Hochplateau-Seen, absolut malerisch mit Flamingos und in mitten irrer Gebirgs, Vulkanlandschaften und Salzlandschaften!
    Read more

  • Day54

    San Pedro de Atacama

    November 24, 2014 in Chile ⋅ ⛅ 28 °C

    Kaum zu glauben, schon so viel gesehen und doch ging der große abenteuerliche Teil meiner Reise erst richtig los, erster Stop: The driest desert on Earth!

    Und direkt nach der Landung musste ich mir schockiert die Frage stellen, was zum Teufel hab ich die letzten 7 Wochen gelernt? Spanisch sicher nicht!

    Zum Einen verstand ich zunächst erstmal gar nichts mit chilenischen Akzent und zum anderen fing jeder direkt an zu schmunzeln sobald die kleine Deutsche von "Casche" oder "Poscho" sprach....
    Ich lernte recht schnell, dass Argentinien wohl nicht der Spot für vernünftiges Spanisch war ?

    San Pedro an sich ist ein nettes Städtchen mit leckerem Essen, wie unglaublichem Quinoasalat und Artesanial Icecream mit lokalen Geschmacksrichtungen wie RicaRica und Coca-Blätter.

    Dazu hielt es für mich eine riesen Überraschung bereit: Ein Wiedersehen mit Andrew, einem Canadier mit dem ich in Buenos Aires gelernt hatte, der aber weder per fb noch wa erreichbar war, sodass wir nicht in Kontakt geblieben sind.
    Und wieder zeigte sich mal: die Welt ist ein Dorf und man sieht sich immer zwei Mal im Leben ☺️
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android