fionaontour

It’s better to look back on life and say: “I can’t believe I did that.” than to look back and say: “I wish I did that.”
Living in: Inzlingen, Deutschland
  • Day118

    Back at home

    April 30 in Germany ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute bin ich wieder in Deutschland gelandet.
    4 Monate
    3 Länder (Südafrika, Lesotho, Neuseeland)
    2 Kontinente
    1 Reise

    Die Flüge waren kein Problem.
    Pünktlich. Kurzweilig durch super Entertainment Angebote und leckerem Essen.
    Zurück in Deutschland machte die DB wieder alles wie gehabt, zuspät.

    Aber egal.
    Ich bin glücklich und heil wieder in Inzlingen.
    ~Was für mich noch nicht ganz real scheint ; ) ~
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day115

    Skytower Auckland

    April 27 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Ja diese Stadt hat es mir angetan.

    Zum Abschluss bin ich heute noch auf den Skytower hoch um mir die Stadt von oben anzusehen.
    Ich hab die letzten Besorgungen gemacht und auch schon gepackt.
    Morgen geht es in ein Hotel in Flughafen nähe.
    Deswegen war heute mein Letzter richtiger Tag.

  • Day112

    Skydive

    April 24 in New Zealand ⋅ ⛅ 11 °C

    Spontanität war ja schon immer mein Ding. Klar auch planen, aber ich glaub solche Sachen gehen am besten spontan.
    Ich hab also auf der Busfahrt von Wellington mich spontan entschieden aus einem kleinen Flugzeug zu springen.
    Das Wetter sah auch gut aus.
    Gemeinsam mit 15 anderen meldete ih mich also an. Wir bekamen ein Sicherheitsvideo gezeigt und mussten uns dann entscheiden aus welcher Höhe wir springen wollen und ob und wie wir es festhalten wollen.
    Ich entschied mich für Orbit 12.:

    12 000 feet (3657,6 Meter)
    45 Sekunden freier Fall
    Eine extra Kamera Person springt mit und macht Videos und Fotos

    Wir wurden in Gruppen eingeteilt. Ich war Gruppe zwei.
    Onesuit an, Sicherheitsgurte und sogar eine Schwimmweste, da wir ja über einem See sind. Dann lernte ich meinen Kameramann und meinen Springer kennen.
    Die erste Gruppe kam gerade zurück und wir konnten ins Flugzeug steigen.
    Wir flogen immer höher. Die Aussicht war wunderschön. Die Aufregung wurde immer mehr. Dann plötzlich, als wir schon auf 12000 ft waren hieß es abbruch. Eine rießen dunkle Wolke am. (Déjà-vu zum Helihike)
    Wir mussten also wieder runter. Ohne Sprung.

    Da es bei mir sehr spontan war, war ich jetzt nicht sooo enttäuscht.
    Wieder unten, fing es auch shon an zu regnen.

    Da der Bus am nächsten Tag schon um 9 Uhr los fahrt, bekamen wir das angebot am morgen um 7 abgeholt zu werden und dann gleich zu springen. Daten und so hatten sie ja schon alles.
    Okey warum nicht.

    Also dann. Am 24.04. 7:00 Uhr wurden wir von der Skydive Limousine abgeholt.
    Wieder alles anziehen. Dieses mal hatte ich eine Kamerafrau. (Jenny)
    Wir flogen wieder hoch. Ich werde die erste sein die springt.

    Auf 12000ft angekommen. Jenny kletterte aus dem Flugzeug und Izzy und ich saßen am Ausgang.
    Er wippelte vor und zurück.
    Und dann plötzlich raus.

    Freierfall. Es war einfach hammer.
    So ein unbeschreibliches Gefühl.
    Und es hat mega Spaß gemacht.

    Als der Fallschirm geöffnet wurde konnte ih auch die Aussicht genießen. Sonnenaufgang über Taupo. Ich durfte auch kurz mal lenken. Die Landung ins feuchte Gras war weich.
    Danach konnten wir uns die Videos angucken.

    Defenitiv eins meiner Highlights!
    Read more

  • Day109

    Wellington Movie Tour

    April 21 in New Zealand ⋅ 🌧 14 °C

    Zu Ostern habe ich mir ein besonderes Geschenk gemacht. Ich habe eine Movietour gemacht. Und konnte hinter die Kulissen von WETA-Workshop schauen. Die Firma, die bei Herr der Ringe und der Hobbit die Helme, Rüstungen, Waffen hegestellt hat.
    Die Tour fing im Wald von Wellington an. Ben (unser Guide) zeigte uns die Drehorte und wir konnten Szenen nachstellen. Er erzählte uns Hintergrundinformationen, wann und wie einzelne Szenen gedreht wurden.

    Dann fuhren wir noch an den Studios vorbei und an dem Supermarkt, in dem die Schauspieler einkaufen konnten, da sie damals noch niemand kannte.
    Peter Jackson hat ein riesen Haus bauen lassen in dem die Filme geschnitten und bearbeitet wurden. In diesem Haus gab es Schlafräume, eine Gemeinschaftsküche und sogar ein 166 Sitze Kinosaal. Hier wurden Oscarpartys veranstaltet und Geburtstage gefeiert.

    Bei den WETA-Caves angekommen konnten wir uns ein bisschen im Shop umsehen und Fotos machen. Während der Tour war Foto verbot.
    Es war sehr interessant, wie die ganzen Sachen hergestellt wurden. Allein die Waffen gab es in mehrfacher Ausführung. z.B. Das Schwert von Aragon. Einmal aus Spiegelglas, Silikon, Aluminium und Plastik. Je nach Szene wurde das Schwert gewechselt.
    Der Bogen von Legolas und den anderen Elben ist natürlich nicht aus Holz, das würde viel zu schwer sein.
    Auch mussten sie John Rhys-Davies (Gimli) kleiner aussehen lassen als Orlando Bloom (Legolas). Allerdings ist Orlando in Wirklichkeit kleiner als John. So wurden auch Puppen und Kamera Tricks eingesetzt.

    Über dem Wald zu den WETA-Caves gibt es eine Schriftzug wie in Hollywood.

    Na wer erkennt die Szenen und Orte?
    Read more

  • Day107

    Kaikoura

    April 19 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Meine wahrscheinlich letzte Wanderung hier in Neuseeland war an der Küste Kaikouras.
    Und sie war wunderschön.
    Strahlend blauer Himmel, Sonne.
    Auf dem Weg zum Start des Tracks, passierte etwas womit ich niemals gerechnet habe. Uns kam ein Lama entgegen gerannt. Ja ein Lama. Wir waren sehr verwirrt und wollten gerade Fotos machen als hinter der Kurve eine Frau rennen hervorkam und zu uns rief: "Stop that lama"
    HAHA wie fängt man ein Lama? Es war sehr schnell. Also packte ich das Seil und Rosie versuchte drauf zu stehen. Als das Lama dann stoppte (ein Auto konnte grad noch ausweichen) hat es erst sehr böse geschaut. Ich dachte jetzt spuckt es sicher. Aber nein tat es nicht. Als wir dann das Lama der Frau übergeben haben, machten wir doch noch ein paar Fotos und das Lama schaute auf einmal sehr stolz. Die Frau erklärte uns, dass sie eine Lama-Wanderung macht und das Lama irgendwie erschrocken sei. Der Besitzer kam und meinte, dass dieses Lama öfter abhaut.

    Dann sind wir weiter gelaufen. Oben angekommen eine Aussicht die mir den Atem raubte. Ja das hatte ich hier schon öfter, aber so was schönes hab ich hier noch nicht geseehn.
    Grüne Wiesen, blauer Ozean und dann schneebedeckte Berge. Und das die ganze Wanderung entlang.

    Am Ende des Tracks haben wir eine menge Rauch, die bei den Bergen aufstieg, gesehen und beobachtet. Vorher haben wir den Alarm gehört und dachten gleich an einen Vulkan ausbruch. Schließlich gab es hier einen. Allerdings wurden wir von einer älteren Dame beruhigt, da sie meinte es seien die Farmer die da Sachen verbrennen.
    Wieder zurück in der Stadt haben wir uns einen Kaffee geholt und die Sonne genossen.
    Im Hostel kochten wir uns Jacket Potato und spielten Karten als aufeinmal... die Erde bebte. Kurz (2 Sekunden) aber spürbar. Ein Erbeben mit der Stärke von 4,7.
    Jetzt hab ich das auch noch erlebt.

    Ein ziemlich aufregender Tag. Mein letzer auf der Südinsel.
    Read more

  • Day105

    Whale watching

    April 17 in New Zealand ⋅ 🌙 8 °C

    Hier in Kaikoura gibt es das vielfältigste Wasser Leben in Neuseeland. Wale, Seehunde, Delfine, Wasservögel, Fische. Also ein guter Ort um auf Wassersafari zu gehen.

    Ca. 2 1/2 Stunden waren wir auf dem Wasser und haben 4 Pottwale gesehen. Einige Seehunde und Vögel. 4 sei ein sehr guter Tag meinte die Schiffscrew.
    Allerdings gestaltete sich das fotografieren auf einem wackeligen Schiff sehr schwierig.
    Der Ausblicks auf Land war atemberaubend.
    Read more

  • Day103

    Christchurch

    April 15 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

    Wieder eine Stadt die ihren eigenen Charme hat. Hier gibt es viele Cafés und Künstler.
    Die berühmten weißen Stühle, als andenken der Erdbeben Opfer 2011 lagen auf dem Weg zu einem richtig coole Café, welche ein Insidertipp war. Richtig leckerer Kaffee.
    Ich bin weiter einfach ein bisschen durch die Stadt gelaufen. Die Sonne kam ab und zu zwischen den Wolken raus und so war es doch ein goldener Herbsttag.
    Der Stadtpark hat einen tollen Rosen- und Botanischengarten.

    Ein bisschen seltsam war es schon durch den Park zu laufen und zu wissen vor einem Monat ist am amderen Ende des Parks etwas schreckliches passiert. An der Mauer zum Park hängen viele Briefe und Blumen, als Andenken für die Opfer des Anschlags.

    Hier in der Stadt gibt es auch eine Straßenbahn, die aber eher für Touristen ist, als für die Einheimischen.
    Read more

  • Day101

    Lake Tekapo

    April 13 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Hier gab es den schönsten Sternenhimmel den ich je gesehen habe. Ich habe mich fürs sterne gucken in den Hot-Pools angemeldet.
    Ja klar, Sterne kann man kostenlos angucken, aber da gab es 4 Teleskope und nen heißen Pool.
    Zuerst haben wir die Sterne so angeschaut. Und doe Milchstraße erstreckte sich über uns.
    Sydney unsere Sternenfrau der Nachr, hatte einen Laserpointer mit dem sie uns perfekt zeigen konnte, was wir denn da sehen können.
    Zuerst einmal hat sie uns das Südkreuz gezeigt. Dann haben wir das Skorpion und den Orion gesehen.
    Durch die Teleskope haben wor uns Baby-,Teenager- und Altesterne angesehn. Außerdem noch Jupiter und 4 Monde.
    Immer wieder fuelen Sternschnuppen.
    Danach ging es in den heißen Pool. Es war so unglaublich schön. Sydney erzählte uns noch einige Sagen und Geschichten über die Sterne und Sternbilder.
    Nachdem dem wir uns wieder umgezogen hatten und es auch eigentlich zu ende war, zeigte sich Saturn am Himmel, den wir natürlich nochmal durch das Teleskop anschauen durften. Saturn mit seinem Ring.
    Leider hab ich nur ein Foto von Jupiter.

    Am nächsten morgen bin ich zur Kirche des guten Hirten gelaufen. Eine kleine aber schöne Kirche.
    Am späten Nachmittag bin ich Mt. John hoch gelaufen um den Sonnenuntergang und den Blick über den See zu genießen.
    Read more

  • Day98

    Milford Sound

    April 10 in New Zealand ⋅ 🌧 13 °C

    Auch als 8. Weltwunder auch bekannt.
    Eine Fjordlandschaft mit vielen Wasserfällen und wunderschöner Natur.
    So wirds beschrieben.
    Um 6:15 Uhr machten wir uns auf den Weg dorthin. Und es regnete. In Strömen. So viel Regen habe ich schon lang nimemr gesehen. Unser Busfahrer meinte, dass es das perfekter Wetter wäre. So gibt es tausende Wasserfälle und Flüsse.
    Um 11 Uhr waren wir dann auf dem Boot.

    Es regnete immer noch. Und es war neblig. Naja um doch ein paar Bilder zu machen sind wir dann raus. Aufs Deck.
    Ich gab mein bestes um ein paar schöne Fotos zu machen.Allerdings sah durch den Regen und den Nebel alles gleich aus. Und durch meine nasse Brille konnte ich auch nicht viel sehen.
    Wieder im inneren des Bootes holten wir uns Tee um uns aufzuwärmen. Richtig genießen konnte ich den Ausflug nicht... War leider nicht sooo schön. Aber vielleicht komme ich ja wieder und habe dann mehr Glück.
    Read more

  • Day96

    Ulva Island

    April 8 in New Zealand ⋅ 🌙 10 °C

    Ein kleiner halb Tagesausflug auf eine kleine Naturinsel. Und da gibt es echt nur Natur. So sah Neuseeland aus bevor es entdeckt wurde. Hunderte Vögel stehen dort unter Naturschutz, genau wie die atemberaubende Pflanzenwelt.
    Leider weiß ich nicht mehr alle Vogelnamen. Allerdings hatten wir einen guten Tag und haben viele gesehen. Auch den Kaka-Papagei, allerdings nicht aufs Foto. Zu schnell für mich.
    Aber andere tolle Vögel und Pflanzen.
    Read more

Never miss updates of fionaontour with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android