Germany
Euren

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day2

      Die Saarschleife und Trier an der Mosel

      October 13, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

      Wir erleben die berühmte Saarschleife auf eine spezielle Art. Nebelschwaden schweifen den Flusshängen entlang, das macht die enge Schlucht mystisch.
      Trier liegt in der Weinregion Mosel unweit der luxemburgischen Grenze. Die Stadt wurde von den Römern gegründet und verfügt noch über einige gut erhaltene römische Baudenkmäler wie die Porta Nigra, da gibt's einen virtual cache zu fotografieren. Ich besuche auch die Resten der römischen Badehäuser, ein Amphitheater nahe dem Stadtzentrum sowie eine Steinbrücke über die Mosel.Read more

    • Day1

      Trier

      March 18, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 11 °C

      Wir sind schon ein paar Mal in Trier gewesen, deshalb sparen wir uns heute die Innenstadt und die Porta nigra. Statt dessen machen wir bei strahlendem Sonnenschein und eisigem Ostwind eine Walking-Runde entlang der Mosel und haben das Glück, auf dem Weg einen Geocache loggen zu können.
      Bestaunt haben wir auch die Römerbrücke, die bei Trier über die Mosel führt. Sie ist die älteste Brücke Deutschlands und Teil des Unesco Welterbes.
      Wir haben auf dem Stellplatz Trevisio einen Platz gefunden, der überraschend gut gefüllt ist und entdecken nicht wenige mit Saharasand verkrustete Wohnmobile, die wohl gerade aus Spanien zurück sind.
      Read more

      Traveler

      grüßt mir die Heimat...

      3/18/22Reply
      Traveler

      Klar, machen wir. 😉

      3/18/22Reply
      Traveler

      Schaut richtig toll aus. Bin schon gespannt wie es weiter geht. Gute Reise

      3/18/22Reply
       
    • Day348

      Trier

      September 28, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

      Unser kleiner Lebensretter (Defi) fordert eine dringende Wartung ein und so sind wir gezwungenermaßen vorzeitig nach Deutschland zurück gekehrt. Wir mieten uns für ein paar Tage auf einem centrumsnahen Stellplatz ein. Trier hat eine schöne Altstadt, die mit dem Fahrrad gut zu erreichen ist. Den Dom können wir aber leider zu unseren mehrmaligen Besuchszeiten nie von innen besichtigen.😒 Schade!
      Die Natur freut sich gerade über das regnerische Wetter und so habe ich mich daran gemacht Kopfstützenschoner für unsere Bärenhöhle zu stricken.
      Sind doch toll geworden, oder? 😊
      Read more

      Traveler

      Gut das der Defi wieder richtig funktioniert!! und die Kopfstützen passen !!

      9/30/20Reply
      Traveler

      😄

      10/16/20Reply
       
    • Day10

      Wir sind am Endziel des Mosel-Caminos!

      July 12, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

      Auf dem Mosel-Camino sind wir fast 160 km gelaufen, nimmt man die Strecken des Lahn-Caminos dazu dann sind wir insgesamt annähernd 240 km gelaufen. Ich bin sehr stolz auf meine Kinder, dass sie das so bewältigt haben und immer fröhlich und motiviert geblieben sind, obwohl sie sich zwischendurch gefragt haben, warum sie sich das antun. Komischerweise habe ich mich das nie gefragt - wahrscheinlich, weil ich genau weiß warum. Meinem Mann bin ich sehr dankbar, dass er so viel Zeit in die Planung des Weges investiert hat, damit ich „meinen Weg“ laufen kann. Eigentlich wollten wir gerne noch den Mosel-Eifel-Camino weiter bis Frankreich laufen, aber es ist wirklich kaum machbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und wir müssten viele Strecken überspringen, sodass wir entschieden haben, dass wir dieses Stück vielleicht im Herbst laufen und versuchen werden, günstige Unterkünfte am Weg zu finden und vielleicht auch mal bei Kirchengemeinden nachfragen werden. Insgesamt kann ich sagen, dass pilgern sehr gut tut und das man auch als Familie laufen kann und trotzdem die Ruhe und Zeit mit sich selbst haben kann. Die meiste Zeit ist jeder für sich gelaufen, nur hin und wieder haben wir uns unterhalten und Gedanken ausgetauscht. Ich habe diese intensive Zeit mit meiner Familie sehr genossen, wie ein wundervolles Geschenk. Morgen werden wir uns noch unsere Pilgerurkunde in Trier holen und dann geht es erstmal nach Hause.Read more

      Holgers Jakobswege

      Glückwunsch 😊

      7/12/21Reply
      Traveler

      Glückwunsch 👍🦶🦶

      7/12/21Reply
      Traveler

      Ihr lasst euch nicht unterkriegen, sehr süßes Foto von Ingo und Lotte 😘

      7/12/21Reply
      4 more comments
       
    • Day93

      Tag 71 Anlegesteg Trier

      August 16, 2021 in Germany ⋅ ☁️ 16 °C

      Hurra, Hurra ..., Deutschland kann mich nach 92 Tagen wieder in seine Arme schliessen. Kein "No ..., französich" mehr. Ich werde es wahrlich nicht vermissen. Auch das Wetter hat sich schlagartig geändert. 17 Grad und einzelne Regenschauer lassen uns frohlocken. Lieber nass von aussen, als von innen. Da sind Gaby, Petra, Detlef und ich einer Meinung. Auch die Mosel ändert ihr Bild. Sie wird zunehmend begehrenswerter. Kleine, schön gepflegte Orte, Hänge voller Rebstöcke ziehen an uns vorüber. An den gepflegten Häusern meine ich zu erkennen, dass Deutschland einen höheren Wohlstand aufweist als Frankreich. Die Mosel ist hier ein Grenzfluss. Rechts Deutschland, links Luxemburg. An den Ufern wetteifern Landesfahnen untereinander.
      Leider ist unser Tiefgang weiterhin eine Belastung. Wir lernten vor einigen Tagen Werner kennen. Ein Motorbootfahrer aus Konz. Er empfahl uns, auf Grund unsere Tiefgangs, seinen Heimathafen als den Richtigen, um Trier zu besichtigen . Wir planten zwei Tage dort zu bleiben. Ein Anruf beim Hafenmeister und alle Hoffnung wurde zunichte gemacht. Er meinte Werner sei ein Quasselkopf. Selbst mit 1,60 m hätte man keine Chance. Was nun? Für unsere Laufente gibt's keinen Stall hier. Auf der digitalen Kanalkarte sehe ich vor einem kleinen Hafen einen in der Mosel ragenden Steg. Der grobschlächtige Hafenmeister sagt mir am Telefon, dass dieser Steg nicht benutzt werden darf. Ich erläutere ihm unsere Odyssee der vergangenen Tage und dieser Steg wird zum Mitleidssteg. Sollte die Wasserschutzpolizei kommen, müssen wir ein Motorproblem vortäuschen. Im Doofstellen sind wir gut und somit haben wir einen Liegeplatz für eine Nacht. Müssen ihn aber früh morgens wieder verlassen.
      Seit drei Tagen ist unsere Gasflasche leer. Die Reserve hält auch nicht mehr lange. Durch Internetrecherche finden wir heraus, dass in 6 km Entfernung diese getauscht werden kann. Der grobschlächtige Hafenmeister vermittelt uns an einen älteren Segler, der gerade in den Hafen kommt. Gerne unterstützt er unseren Gastausch mit seinem Auto. Leider bin ich an einen über 70- jährigen Querdenker geraten und muss mir seine eigene Coronaversion anhören. Zum Glück waren's nur 12 km.
      Abends gibt's Pizza vom Lieferservice und wir liegen mit dicken Bäuchen in der Messe.
      Read more

      Das man sich mal über dunkle Wolken freut😂. Scheint trotz Mosel mit dem anlegen (bei eurem Tiefgang nicht so einfach zu sein. Aber kommt...der Rest wird bestimmt ein Kinderspiel 😁 LG hausmutter [Hausmutter]

      8/16/21Reply
      Traveler

      Wir geniessen jeden Regentropfen die an unserem Fenster klopfen....

      8/18/21Reply

      Jetzt geht's aber richtig schnell. 👍Kurz hinter Bernkastel liegt Graach. Wenn ihr den Anlegsteg der Moselschifffahrt nutzen könntet, dann besucht doch dort den Winzer Blesius und bestellt schöne Grüße von uns Die haben schönen Riesling 😜 Leider habe keine Angabe zur Wassertiefe🤔 Weiterhin gute Fahrt und alles Gute [Christoph]

      8/17/21Reply
      Traveler

      Schon der Gedanke einen Anlegesteg der Moselschiffahrt zu nutzen, lässt die gesamte Wasserschutzpolizei der Mosel von ihrem Kaffeetisch empor schnellen. Wird leider nichts aus dem Winzer Blesius.

      8/18/21Reply
      2 more comments
       
    • Day1

      30/7/16 Eerste overnachting

      July 30, 2016 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

      Onze eerste overnachting met de motorhome op Reisemobilpark Treviris. Arco is er bij. Hij heeft gebeefd als een blad vanwege het geratel (van alles dat niet vast stond in de kast). Eerste rit was wat stresserend, maar rijden met de Ducato valt best wel mee. Mieke heeft kriebels in de buik :-). Ik ook, maar andere :-)
      Op de staanplaats geen elektriciteit wegens te korte verlengdraad. Slecht geslapen omdat ik geen niveaublokken heb gebruikt, en de frigo op gas werkte. 'S andeendaags Trier bezocht. Porta Negra, Dom...
      Read more

    • Day23

      Day 23: Trier

      July 31, 2019 in Germany ⋅ 🌙 19 °C

      We arrive in Trier just in time to buy our diner before the last supermarket closes (it feels good to go back to the German prices!).

      We then walk towards this bushy hill that will hide us for the night. On the way there, I find more blackberries, but I restrain myself and remember the spot for breakfast tomorrow (only slightly obsessed). We finally find our spot, not too far in the forest and fall asleep to the melodious sound of ambulance horns.Read more

    • Day1

      Trier

      April 22, 2015 in Germany ⋅ ☀️ 15 °C

      Day 1: After 12 hours on the roads of France and Germany, we arrived in Trier. We visited the town, which was taken by the Romans at the time. It's really beautiful, there are a lot of buildings from different times of History. The one I liked the best was the Cathedral.
      In the afternoon, we visited the "Spielzeug Museum" (the toys museum) and then the "Karl Marx Hause" (the Karl Marx house). Then we went to our host family and spent the night there.
      Read more

    • Day297

      Day 298: Exploring Trier

      December 9, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 0 °C

      Trier itself is a World Heritage site, and the reason we'd come here. It was a very important Roman colony in the latter empire days, and a few buildings and ruins still remain, so off we went.

      There had been a bit of snowfall overnight but nothing too drastic, though it was back to being gloomy and overcast of course. Decided to walk into town since the first couple of stops were along the way. Stop number 1 was a Roman amphitheatre, not quite as well preserved as other ones we've seen in Merida, Tarragona or the Colosseum, but still quite nice. Or so I've been told, we arrived to find a sign on the gate saying it was closed due to snow and ice. Frustrating!

      Walked another 10 minutes towards town to the ruined Imperial Baths, a large bathing complex that was constructed by the emperor Constantine the Great who was said to really like Trier and stayed there quite often. Took us a while to find the entrance, and then discovered that it too was closed due to ice and snow! Going to be a great video!

      Further into town we arrived at Constantine's basilica, which thankfully wasn't closed! Despite the name, it was originally constructed as a throne room, and is the largest surviving hall from antiquity - 60 metres long and 30 metres high. There's also a cool perspective trick, where the windows aren't quite the same width, despite looking identical - it makes you think they're further away than they actually are! It's no longer a throne room, obviously, it was converted into a church in I think the 8th century.

      Next stop was the cathedral, a building that can boast the rare distinction of being partly a Roman-era Christian church. Although there's basically nothing of the original Roman structure remaining above ground, it's still a pretty cool distinction. Some lovely 10th century Romanesque architecture on the exterior as well. Interior was worth a 15 minute visit to have a look around - the holy relic here was a tunic of Christ's, though I'm always a little sceptical of these things given that I can't find socks from two months ago, let alone what I was wearing 2000 years ago!

      Shandos had found a great burger restaurant in town which we decided to have lunch at, but we walked the 10 minutes there only to discover it's probably the only place in Germany that doesn't allow dogs! Disappointed, we found another burger place but that didn't allow dogs either! What the hell?! Frustrated, we ended up having a usual bakery sandwich lunch.

      Next up was the the Porta Nigra or the black gate - a large gate in the (no longer existing) city wall that has survived since the late Roman period. It's very tall, constructed of sandstone that's all turned black from pollution over the centuries. Very cool. This, thankfully was open, so we took turns going inside and climbing to the top. Nice view, and very impressive to see the construction of enormous blocks, stacked together with no mortar (though held in place with metal clamps).

      Next stop, the Roman Bridge! Trier is on the Mosel river, and the bridge here has stood since Roman times. Just the pillar bases though, the arches and the deck are from the 19th century. It managed to survive the war because it was captured so quickly, the retreating Germans didn't have time to blow it up!

      Final stop for the day was the Barbara Baths - not sure why they're called that! The largest bath complex outside of Rome, it was of course closed due to snow and ice as well. Win some, you lose some I guess. Back home exhausted, where we cooked our pasta supplies for dinner!
      Read more

    • Day236

      Trier, Germany

      January 4, 2018 in Germany ⋅ 🌧 9 °C

      Andreas and I went on a day trip from Luxembourg to the oldest city in Germany, Trier. We visited the local church. It had spectacular ceilings and carvings, with a breathtaking organ hanging from the ceiling. After exploring the city, we recreated one of our first dates at a coffee shop in an old medieval building. We recently celebrated our seventh anniversary! We are quickly realizing one of the greatest parts of Europe is its close proximity and easy access to other countries.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Euren

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android