Germany
Schnorr

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day135

      Marathon

      August 27, 2022 in Germany ⋅ ☁️ 21 °C

      Mein Wecker klingelte an diesem Morgen sehr früh. Ich wollte den Sonnenaufgang sehen. Tja, da machte mir das Wetter aber einen Strich durch die Rechnung. Dicke Wolken ließen kaum Licht durch und alles sah einfach grau aus. Gut, dann eben nochmal umdrehen und schlafen.

      Pünktlich um 7:20 kam dann mein Trailangel mit Frühstück für mich. Drei geschmierte Brötchen, einen Joghurt, eine Banane und 1l Hafermilch. Ich war im siebten Himmel. An dieser Stelle nochmal vielen vielen Dank! Der Tag fing wirklich super für mich an. Aber so ganz wach war ich wohl noch nicht. Ich erzählte meinem Trailangel nämlich begeistert von FindPenguins, aber vergaß völlig meinen Namen zu nennen. Mist!

      Kurz nach der Saarschleife verließ ich den Saar-Hunsrück-Steig und stieg zur Saar hinunter und war pünktlich um 10:00 an der Fähre. Schnell ging es hoch zur Burg Montclair. Und da stand doch tatsächlich mein Trailangel nochmal vor mir. Ich verriet ihm noch meinen Namen und kurze Zeit später erhielt ich hier eine Anfrage von jemandem der Footprint von der Saarschleife absetzte. Lieber Trailangel, herzlich willkommen und danke für das tolle Frühstück.

      Der Weg war größtenteils unspektakulär. Viel Straße, viel Waldautobahn. Aber ich kam super voran. Da für die Nacht Regen angesagt war (es hat natürlich nicht geregnet) wollte ich in einer Hütte schlafen. Die nächste Hütte war allerdings in Dagstuhl, 41 weite Kilometer entfernt. Ich sagte mir, ich schaue einfach mal wie es läuft. Und es lief! Ich kam super gut voran.

      In Losheim besuchte ich nochmal einen Aldi und tatsächlich: neue Socken! Es passte also alles. Ich ließ mit die gute Stimmung auch nicht von der Landstraße, der Flussüberquerung ohne Brücke oder den eigentlich nicht mehr existierenden Waldweg vermiesen und erreichte nach 42 km die Burg Dagstuhl fünf Minuten nach dem Sonnenuntergang und viel direkt ins Bett. So weit war ich bisher noch nicht auf dem NST gelaufen. Und das nachdem ich am Vortag auch schon 39,5 km gelaufen war. Derzeit läuft es also. Trotzdem wird die heutige Etappe etwas kürzer. Ich möchte es auch nicht übertreiben.
      Read more

      Traveler

      Ui, was für eine Leistung. Es läuft alles rund, großartig 🤗

      8/28/22Reply
      Traveler

      Gratulation zum Marathon 🎊

      8/28/22Reply
      Traveler

      Hallo Robin, schön dich kennen gelernt zu haben. Wenn du mal an der Hessischen Bergstrasse bist mache ich dir ein anständiges Frühstück. 😁😀Wünsche dir auf deinem Weg viele schöne Erinnerungen und nette Begegnungen. Der Frühstücksengel Bernd

      8/29/22Reply
      Traveler

      Buh, nach 42 km kann man für mich den Rettungswagen bestellen, wenn ich nicht schon unterwegs liegen geblieben wäre. 🤪😆

      8/31/22Reply
       
    • Day132

      Auf zur Grimburg

      August 24, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 29 °C

      Die Nacht war ruhig und ich hatte dementsprechend gut geschlafen. Gegen 8:00 wollte ich gerade aufstehen, da erreichte mich eine Sprachnachricht von Luise, die ich auch gleich mit voller Lautstärke abspielte. Angelockt durch diesen Klang, blickte mich plötzlich ein Mann durch das Fenster der Schutzhütte an. Er wünschte mir einen guten Morgen und fragte ob ich ein Feuer gemacht hätte. Die verneinte ich. Das würde ich generell nicht machen und bei dieser Trockenheit wäre dies ohnehin fahrlässig. Dem stimmte er zu und belehrte mich freundlich aber bestimmt, dass er Nationalpark-Ranger sei und dass ich in dieser Hütte nicht hätte schlafen dürfen. Dafür gäbe es Trekkingplätze. Ich entschuldigte mich und versöhnlicher sprachen wir über meine Wanderung und den NST. Dies fand er wiederum sehr spannend und ein gutes Vorhaben. Freundlich verabschiedete er mich und ich packte mein Zeug zusammen und ließ den Hunnenring hinter mir.

      Dieses Treffen hat mir gezeigt, dass die Ranger hauptsächlich darauf achten, wie mit der Natur und diesem Fall dem Nationalpark umgegangen wird. Anscheinend gibt es leider zu viele Menschen, die sich daneben benehmen. Die immer noch überall Feuer machen, die ihre Kippen wegschmeißen und ihren Müll liegen lassen. Diese Menschen verhageln allen anderen die Möglichkeit die Natur vollumfänglich zu genießen.

      Unterhalb des Hunnenrings nahm ich den gerade einfahrenden Bus nach Otzenhausen. Dort sprang ich in den Rewe und ich den Bäcker und fuhr 30 Minuten später mit dem Bus wieder zum Hunnenring. Bewaffnet mit einem ordentlichen Frühstück lief ich zur Talsperre und frühstückte ausgiebig. Das Kiosk an der Talsperre hatte leider noch zu, aber immerhin waren die Toiletten auf.

      Den restlichen Tag lief ich dann eigentlich die ganze Zeit in Bachtälern entlang und konnte so der Hitze hervorragend entkommen. Auf dem Weg nach Hermekeil (eine der wenigen Ortschaften in der Gegend die mir etwas sagen, weil eine Kommilitonen daher kommt) lief ich durch ein besonders schönes Tal. Der Nach staute sich immer wieder in verschiedenen natürlichen Becken auf. Erst als der Weg direkt an einem solchem Becken vorbeiführte, sah dass diese natürlichen Becken nur von Ästen gestaut wurden. Dazu waren um mich herum viele Bäume unten an- oder durchgenagt. Ich schaute doch tatsächlich auf Biberdämme! Ein super Moment.

      Nachmittags machte ich mich dann daran meine Unterkunft für Abends zu klären. Und nach nur drei Telefonaten mit drei verschiedenen Personen und einer Email wusste ich wo die Schlüssel für die Duschen auf der Grimburg versteckt waren und wann der Burgwahrt mich empfangen würde. Gegen 18:00 wurde ich dann zum Burgherren, konnte ausgiebig duschen und den Abend allein auf der Grimburg genießen. Das Wetter war sowohl für den Abend als auch für die Nacht als hervorragend angekündigt und so entschloss ich mich wieder fürs Cowboycamping. Bei dem genialen Sternenhimmel der aufzog, wusste ich es war die richtige Entscheidung.
      Read more

      Traveler

      Schöner Weg. Bei mir drohte vor der Grimburg Gewitter, dem ich dann im Hexenturm entkam. Dort habe ich auch die Nacht verbracht.

      8/26/22Reply
      Traveler

      Super-Location fürs Cowboycamping 🤗

      8/27/22Reply
      Traveler

      Toller Blickwinkel und interessante Aufnahme

      8/28/22Reply
       
    • Day11

      Angekommen im Saarland, Nonnweiler

      June 10, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

      Nach lockeren 56 km bin ich um 16 Uhr in Nonnweiler angekommen. War mir gar nicht klar, dass ich im Saarland und im Hunsrück bin. Unterwegs netten biker getroffen, der es auch kaum glauben konnte, woher ich komme, wohin ich fahre🚲😁Read more

      Traveler

      Ja das ist auch schwer zu glauben 😅

      6/10/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Schnorr, Q31325386

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android