Joined September 2019 Message
  • Day204

    Russland!?

    April 13, 2020 in Germany ⋅ 🌙 3 °C

    ja,Russland,jetzt steh ich ca 50 km vor der Grenze nach Finnland an einem kleinen See (eher ne Pfütze),aber ne schöne Pfütze,vor fast genau 2Jahren fast die selbe Zeit war ich schon mal hier,den ersten Platz hab ich leider nicht mehr wiedergefunden, aber der hier ist auch viel schöner,damals hab ich mich anfangs immer im Wald versteckt weil im Vorfeld immer von den bösen Russen die Rede war,mein bestreben(zumindest) ein wenig ist nun Euch alle ein wenig vom Gegenteil zu überzeugen,von der Politik brauchen ich nichts sagen,auchwir bekommen ein End/Zwischenlager keiner brauchst und keiner will es und trotzdem bauen sie es vor unsere Haustür,bei uns wird scheinheilig eine Diskussion Bereitschaft und Mitsprache sugestiert,in Russland wird einfach gemacht—was die „wichtigen“ wollen,tun Sie in Russland wie auch in Deutschland.
    Man kann sich völlig frei überall bewegen,mit dem Auto stehen wo man will und glaube man braucht vor Überfall weniger Angst haben als in Stammheim....ich habe immer gut und ruhig geschlafen
    Der größte Nachteil zumindest für mich ist diese unheimliche Größe dieses Landes,wäre es ein bisschen kleiner hätte ich in der kurzen Zeit in der ich hier sein durfte,mehr sehn können,und das macht mich schon ein wenig wehmütig,wäre ich noch ein paar Tage jünger,würde ich wiederkommen und mir den Rest anschauen,scheiss Virus.oh es fängt gerade mit schneien an,ist schon ganz schön frisch hier oben heute soll es minus 5 geben.
    Hatte glaube zwei mal bei Kontrollen Pech ansonsten immer Fair,und echt alle super hilfsbereit und wurde nie doof stehen gelassen und wenn man von herzlich sprechen kann dann Russen.
    Na ja nachdem das um Moskau rum so entspannt war,dacht ich kann ja vielleicht auch Landstraße fahren,Die Autobahn ist ganz neu und glaube 560km gerade aus,man kommt nicht runter Zaun,gibt fast keine Tankstelle,Riesen große Moore,Sumpf von Moskau bis Petersburg,kaum Dörfer,Birken und Kiefernwälder Urwüchsige Natur so weit man gucken kann,zwischen drin immer große Flüsse und riesige Seenlandschaften,hab dann auch an einem kleinen See die Nacht verbracht.Heute Mittag bei Schnee in Petersburg über diese Autobahn ,teilweise über der Stadt und in die Ostsee gebaut führt sie um Petersburg rum,und bin fast an dem Platz vorbei an dem ich vor zwei Jahren stand,bin noch bis 40km vor der Grenze gefahren und ein kuscheliges Plätzchen gefunden und heute morgen aufgewacht und alles war Schneeweiß.wollte noch tanken und alle Tanken hatte zu ,dachte ja auch ach überhaupt niemand unterwegs!Na der zweite Kontrollpunkt sagte Grenze zu umdrehen.nach langem ich ihn auf Deutsch zugelabbert, 3telfonatenund einer halben Stunde später durfte ich in die Grenze fahren,da war wirklich nur ein schlecht besetzter Notdienst,aber es ging sehr schnell auch Auto austragen richtig gutund dann rüber nach Finnland auch niemand zu sehn steh ich an einer Roten Ampel und warte ,kam ein VWBus bis auf 50 Meter auf mich zu selbe Spruch Grenze zu,konnte aber nachweisen dass ich nicht vor kurzem in Deutschland war,wurde dann auch deutlich entspannter,war noch bei einer Völlig entspannter Ärztin. Und so jetzt in Finnland,bis nachmittags immer wieder Schnee,es ist nicht warm hier,aber hab mir auf einer kleinen Insel einen schönen Platz,Hanni hat sich auch ein wenig Pflege verdient, und so stehen wir gut und fahren morgen früh nach Helsinki und schauen wie es weiter geht,hier ist es auch alles sehr entspannt,keine Masken.
    Heute morgen von Polizei und Militär angehalten worden,Viruskontrolle,wollten wissen woher und wohin,bis Helsinki überhaupt niemand zu sehn.Und dann ging alles ganz schnell,Fähre gefunden,Ticket gekauft und in drei Stunden sollte es losgehen.Das Wetter,alles dicht haben auch nur SB Tankstellen offen,man reist wie in einer Geisterwelt,das hat mir den Entschluss nicht über Land nach Hause zu fahren sehr einfach gemacht.Auf der Riesen Fähre sind vielleicht 40 Passagiere,haben auch nur das absolute Notprogramm und außer einer Bar auch alles zu.Fuhren gestern zwecks zu starkem Seitenwind 1Stunde später los,insgesamt dauert das ganze 27Stunden und trotz viel Wind fähr das Ding völlig ruhig über die Ostsee nach Travemünde.Gerade angekommen und von der Bundespolizei empfangen worden,wollten von mir gar nichts sondern klärten mich über die Virussituation auf und wünschten mir eine gute Heimreise,bin noch 500 Meter vom Hafen raus fast noch an der See.
    Ja das Ende kommt näher,nach Groß Vahlberg in Quarantäne,es ist für mich auch sehr schade,so hatte ich es mir nicht vorgestellt,Für Hanni und mich war es eine richtig gute Zeit,war ja bisher eigentlich nur im Winter mit ihr unterwegs,warum eigentlich,es ist kuschelig mit Hanni und sehr entspannt,hätte mir manches ersparen können,aber der Hanomag läuft Gut und Hanni wird in 4Tagen 53.
    Das größte Problem an dieser Reise war für mich immer wieder die Sprachbarrieren oftmals ging es leider kaum über die Höfflichkeits Floskeln hinaus,na ich merke gerade noch bin ich ja unterwegs.Leider kann man hier auch nicht rausgehen ist immer noch heftiger Eisiger Wind
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day199

    Unterwegs:Moskau

    April 8, 2020 in Russia ⋅ ⛅ 11 °C

    Heute schon mal nicht ganz so weit,gab ne Mittel bis Große Panne ,wird sich noch zeigen,der Bremskraftverstärker munkelt, und hier ist es mit der Ausgangssperre noch heftiger hier ist Maskenpflicht und es wird kontrolliert,Drama war es ja schon eine Werkstatt zu finden, ist echt alles dicht,das ist eigentlich hier am schlimmsten ,von Bezirk zu Bezirk ist es anders und es wird irgendwie vorausgesetzt man weiß Bescheid,wird doch noch ganz schön spannend,aber auch bei der Hanni ist nicht ohne,es ist der Hydro,völlig fest und so siehts drin auch aus.Na ja ,das ganze zwischen Sattelzügen zugeparkt ,absurd,So wie es aussieht ,Grundreinigung,und hoffen,alle war sehr hilfsbereit aber die Russen hatten ein anderes System,deshalb keine Teile und wo es welche gibt 60km entfernt aber bis 30.04.Urlaub.völlig verdreckt,keine Dusche,Hunger kalt.scheisse.!
    Den halbe Tag teile sauber gemachten das Ding wieder zusammen gebaut,geht zwar nicht ganz perfekt weil keine Neuen Dichtungen,aber um ein Vielfaches Besser als vorher,beim Bremsen entlüften bin ich letztendlich gescheitert,trotz Dachlatte auf Bremspedal ,na hoffe hier taucht morgen mal wer auf.
    Da wo ich gerade stehe ist ne wilde Mischung zwischen Schrottplatz,ehemalige Werkstatt,und Parkplatz für all die LKW und Omnibusse,die gerade nicht fahren.Wollte heute früh ins Dorf,ist für mich als Ausländer gerade nicht so angenehm und hier braucht man Mundschutz,den es leider nicht zu kaufen gibt,ist aber Vorschrift und ohne wird man wohl bestraft,die Hauptstraße ist nur 50 Meter weg von hier und ein stationärer Kontrollpunkt,es wimmelt von Bullen,Heute Mittag kam ein Fahrer von seiner Tour zurück und fuhr dann mal mit mit in den einzigen Laden der noch geöffnet hat,und der war leer gekauft!,so schnell wie das jetzt hier gerade geht,ist erschreckend,bin froh sollte ich hier morgen wegkommen,
    Heute früh zwei jungs gefunden und ne halbe Stunde später losgefahren und sind dann auch ein gutes Stück gefahren,vermutlich zu lange hatte richtig Kopfschmerzen und war völlig platt,was natürlich auch dem ganzen chaotischen Wochenende geschuldet war,Hatte schon einen Platz zum schlafen gefunden ,nicht schön ,hatte gerade ein Brot gegessen,kam ein Typ und schickte mich weiter Quarantäne bin dann weiter bis zu einem Rastplatz,furchtbar,ich darf nicht mehr von dieser M4 runter,es ist so super doof durch dieses schöne Land zu brettern und nichts mehr zu sehn,das Ende der Reise entwickelt sich immer mehr zum Horrortrip,aber klar um Kilometer zu machen ist so eine gut gebaute Schnellstraße schon genial.Königswetter
    aberkalt jetzt 4 Heute Nacht -3 und noch 380 km bis Moskau,fahre natürlich (leider)
    nicht nach Moskau aber nahe dran vorbei und dann Richtung Petersburg.Gestern kam ne Mail vom Botschafter,er sagte halt auch das die Situation völlig chaotisch sei und sich alles mehr oder weniger Stündlich ändern könnte,war gerade an ner Tanke und hier hat keiner einen Mundschutz—ob es keinen gibt,oder andere Republik? Ich mag gar nicht daran denken was passiert wenn ich hier nicht rauskomme,hab ja jetzt ab und an Kontakt zu Fernfahrer,gerade jetzt die offiziellen LKW Parkplätze wo es auch gute heiße Duschen gab ,es hat ja alles Zu,selbst Manche Tankstellen haben dicht,und auf dieser Straße ganz wenig PKW,Hanni macht ihre Sache sehr souverän.Sind noch 200 km bis Moskau,hier ist es nicht ganz so streng mit den Vorschriften,fast keiner hat ne Maske,ausser dem Typ der 100Rubel für den Parkplatz wollte,haben alle Dienstleister zu.Gerade geht zu meinen Zeh’n der Vollmond auf,war es im Süden fast ein wenig Frühling ist hier nichts mehr Wintergrau und dreckige Schneereste, und auch Landschaftlich,diese Riesen große Don Ebene und jetzt so leicht Hügelige Taiga und ganz wenig Besiedelt und schön,das zieht sich so durch bis zu diesem Ring den ich gerade um Moskau gefahren bin ganz kleineDörfchen mit den typischen kleinen Häuschen,und bei Moskau taucht dann schon mal so Schlafstadt Trabant auf,das Stück vom Ring ist eine Landstraße,direkt daneben bauen sie gerade eine mindestens 4Spurige Autobahn mitten durch viele dieser kleinen Dörfchen ohne Rücksicht auf Verluste.Auch jetzt wo ich gerade bin richtig schöne Landschaft,viel Wasser und überall steht Wasser,auch noch gefrorenes Wasser,
    Die Virussituation ist hier völlig anders ,fast keiner trägt Maske,war Einkaufen,es gab alles,und es waren viele Menschen ,schon doof ein paar Kilometer vor Moskau und doch unerreichbar,stehe jetzt auch wieder auf einem Parkplatz und die Chance auf ne Dusche und
    Waschmaschinewas auch nvor allem nach dem Wochenende angesagt ist,wurde auch zwei mal angehalten,rumfahren scheint nach wie vor kein Problem zu sein.Gas getankt,irgendwie ein guter Tag
    Read more

  • Day195

    Angekommen,und doch nicht!

    April 4, 2020 in Russia ⋅ ☀️ 10 °C

    Der Virus ist wohl hier in Krasnodar angekommen,heute morgen schon um 7 rief mich Sergey an und sagte es mir verbunden mit der Aussage sehr sehr vorsichtig zu sein und möglichst mit niemand Kontakt zu haben zwecks Ausländer und so.
    Für mich ist die Situation völlig doof ,weiß nicht ob oder bei wem oder ob ich mich überhaupt irgendwie melden muss.Es gibt ja hier gleich drakonische Strafen—5—7jahre Haft sollte man jemanden anstecken???
    Die Botschaft hat sich gerade gemeldet,hatte schon einige Mails geschrieben und nie Antwort bekommen,aber wenigstens jetzt,die sind wohl völlig überfordert,der Typ fragte auch nur wie es mir geht,zur meiner Situation konnte er mir nichts sagen,versprach aber zu klären was ich tun muss und wollte mich dann nochmals anrufen,schon ein wenig beruhigend,er hat dann auch wirklich angerufen und halt das mit Finnland gesagt,könne sich von Tag zu Tag ändern
    Hab keine Ahnung ob das schon Verfolgungswahn ist,Habe am Handy ,liegt immer am selben Platz ,von voll LTE und in der nächsten Minute überhaupt kein Empfang und das immer wieder.War gerade unten bei der Hanni Kaffee kochen und es ist wirklich kein Mensch unterwegs,man darf glaube ich außer zum nächsten Einkaufsladen überhaupt nicht raus,nicht Fahrrad nicht spazieren einfach nichts,glaube Hundebesitzer dürfen 100 Meter Gassi gehen,einfach was in Mokau angesagt ist können ,sollen dies die Einzeln Republiken so sie es für nötig halten,anwenden ,für mich ist es halt total schwer an tragbare Infos zu kommen.Habe außer 3 Marx und Engels,von Alexander,auch nichts mehr zu lesen und da mal nach 40 Jahren mal reingucken.
    Gestern Abend hat Putin die Ausgangssperre um 4Wochen verlängert und ich beschlossen zurück zu fahren,glaube auch 4Wochen wären schwer geworden das was ich gebraucht hätte konnte ich zwecks URLAUB und nicht mehr raus dürfen nichts mehr kaufen konnte,Natalia und Sergey,das zweite mal schon dass ihr mir so geholfen habt .kommt uns besuchen.Vielen Dank und passt auf euch auf.InFinnland gibt es offene Grenzen und da fahr ich hin ,Heute morgen meine 7Sachen gepackt glaube bin so gegen 12 los,fast kein Verkehr bin mir ja irgendwie gar nicht sicher ob ich darf,hatte 2Kontrollen,beide völlig gut,Ist zumindest kein Problem durch die Gegend zu fahren.inzwischen häufen sich die Straßen die ich hin und zurück fahre und dazu kommt am Kompass 2500 km lang,immer „N“.quer durch Russland.
    Sehr gut bis um 7 geschlafen,dann von den Bauern die ihren Acker düngen,recht laut geweckt worden,und ich merke deutlich ich fahr Richtung Winter.
    Read more

  • Day185

    Platz suchen!

    March 25, 2020 in Russia ⋅ ⛅ 14 °C

    Ich liebe solche Tage,mitten in Sotschi Olympia Park aufzuwachen,noch schlaftrunken fest zu stellen vorne links und hinten rechts keine Luft.Werkstatt suchen aber dann völlig klasse Leute in der Werkstatt,wolltenkein Geld und es gab einen vollen Flachmann UdSSR,zwei Nägel waren es.
    Russland hat nächste Woche dank Virus eine Woche frei um in Ruhe angrillen zu können,das Öffentliche Leben ändert sich nicht nach wie vor volle Züge und Minibuses,Kneipen und Märkte genau so und auch für nächste Woche die Menschen haben einfach frei,keine Einschränkung,oh es ist so übel,von gestern auf heute hat sich die Zahl verdoppelt und ich hoffe nur einigermaßen gut durch die nächsten 4Wochen zu komme,bin nun gerade auf dem Weg nach Krasnodar,Freunde haben eine Wohnung für mich,Für mich ist es gerade etwas schwierig mit der Hanni,was eigentlich meistens eher ein Segen ist dass die Hanni so ne Art Türöffner ist,wird es gerade eher anders rum,Versuch gerade so wenig wie möglich unter Menschen zu sein und das ist mit ihr sehr schwer,deshalb bin ich gerade über eine Wohnung recht froh,war jetzt fast zwei Tage in Tuapse,ist eine Stadt mit Petrochemischer Industrie,dachte ja bis gestern dass ich mir einen ruhigen Platz irgendwo suche aber es ist nicht so einfach so ganz Autark bin ich doch nicht um irgendwie ein paar Wochen von der Bildfläche verschwinden zu können,wo in Russland nur die Andeutungen eines Weges sind,Kommtmit Sicherheit irgend jemand,Russen sind Jäger und Sammler im positiven Sinn,gerade gibt es die Neuigkeit dass es in Russland Mitte April zum Zenit kommen wird,es scheint fast so als ob mein Aufenthalt hier noch ein wenig dauert, und ich hoffe wirklich sehr,glaube es war schon vorher eine angespannte Situation,der Rubel verliert ja immer mehr an Wert und dazu die Sanktionen ,da kann man nur hoffe Putin tut das richtige,es ist einfach eine üble soziale schief Lage in diesem Land und immer wieder Russland und vor allem seine Menschen unglaublich toll.na ja für mich entwickelt sich die Reise immer mehr zum Alptraum—Ende offen.
    Fahre nun die paar KM bis nach Krasnodar und dann mal schauen was sich so tut.

    Tourismus-Beschränkungen in Sotschi
    10:26 Uhr: Präsident Wladimir Putin hat die kommende Woche wegen der Coronavirus-Pandemie zur arbeitsfreien Woche erklärt – kurz darauf sind die Hotelbuchungen in der Schwarzmeerstadt Sotschi in die Höhe geschossen. Deshalb hat das Gebiet Krasnodar, in dem Sotschi liegt, neue Einschränkungen eingeführt: Einkaufszentren, Parks und Restaurants werden geschlossen, Hotels dürfen keine neuen Reservierungen annehmen. Der Bürgermeister von Sotschi appellierte in den sozialen Netzwerken an alle Russen, die Stadt in der nächsten Woche nicht zu besuchen. / Interfax (RU)
    Habe hier jetzt ein kleines Apartment,ist zwar großteils noch Baustelle,aber erst mal weg von der Straße,kann mich nicht daran erinnern jemals in so einem Block gewohnt zu haben ,ist erst vor kurzem fertig geworden und es wohnen noch wenige hierbin in einem Stadtteil der gerade am entstehen ist,hier werden bestimmt 5000 Wohnungen entstehen,verrückt wie diese Stadt wächst,vor allem halt auch wenn man drüber nachdenkt dass die meisten von Sibirien hierher ziehen—wer zieht nach Sibirien? Erst dachte ich das halt ich hier nicht aus,war aber gerade mit dem Rad unterwegs und es ist schon eine gute Gegend fast hinterm Haus fängt ein Riesen Naturschutzgebiet an,Heute fingen Sie hier an mit Kneipen zu schließen,sollen ja auch ne Woche Urlaub machen.
    Heute mal die Hanni gepflegt,sie steht direkt vor dem Haus,koche ja in der Hanni gibt hier keine Küche ,
    Jetzt ist es ja auch in Russland offiziell und es wird in den nächsten Tagen wohl überall zu Ausgang sperren kommen,ihr kennt das ja schon ,für mich ist es Neu bin ja fast 10 km von der Stadt entfernt und hier gibt es eh so gut wie nichts
    Read more

  • Day183

    Sotschi—Die Fahrt

    March 23, 2020 in Russia ⋅ ☁️ 15 °C

    Verläuft bisher recht angenehm,fast gerade 2spurig in gutem Zustand,richtig angenehmes ,leichter Regen,kühl,bin ja letztendlich fast um Wolgograd rumgefahren und eigentlich ist es eine riesige dröge Industrie Stadt,eigentlich könnte man drum rum fahren,wenn da nicht noch etwas gewesen war.Die ganze Zeit nun wieder in Russland hat sich von wegen dem Virus,im öffentlichen Leben nichts verändert,wie wenn nichts ist,und irgendwie alle Länder rund rum,hatten lange vor Russland zumindest versucht zu reagieren,hatte ein paar mal versucht unsere Botschaft anzurufen,hab,s versucht.Die zwei Stuttgarter sind gestern Nacht glaube mit viel hin und her wohl noch aus Kasachstan Heimgeflogen.die beiden anderen saßen in Usbekistan fest,na ich hoffe ich schaffe es noch bis Sotschi und finde da einen einigermaßen Platz,,irgendwie wird dieser doofe Virus so langsam mein persönlicher Feind.
    An der Stadtgrenze fing die Steppe an,ganz ganz dünn Besiedelt,ist die Republik Kalmückien,und die Hauptstadt,so groß wie Braunschweig,Elista ist buddhistisch geprägt überall in der Stadt und mitten drin ein großer Buddhistischer Tempel,ist ein völliges anderes Russland,immer wieder stehen am Strassenrad auch Jurten und beherbergen einen Buddha Schrein.so wie die Menschen hier aussehen dachte ich,dass Mongolen so aussehen.Leider haut es geregnet und so wurde es eigentlich nur ne länger Pause,wollte dann auch zum Manych ein Fluss nochmal 40km und es wurde dunkel,hatte noch keinen Platz und blieb bei einer Polizeikontrolle nicht lange genug am Stopschild stehn,2000 Rubel in die Hosentasche aber 1Stunde doof rumgemacht,Die Hanni hat für so Aktionen um mal gschwind einen Platz zu finden,ganz,ganz schlechtes Licht,aber dafür läuft Sie super gut.
    Hier tut sich überhaupt nichts ,das Leben geht unvermindert weiter,hier kamen heute Kinder aus der Schule,hab aber vorher einen Artikel gelesen,seriös,aber der Typ stellt halt die Vermutung auf,dass Russland ganz andere Zahlen hat aber das Virus als natürliche Selektion in Kauf nimmt,gerade in den Städten diese riesigen Wohnblöcke,Moskau ist wohl die Ausnahme,der Typ schreibt unter anderem dass zwei seiner Freunde gerade aus Deutschland (München) zurück kamen,der eine aus Moskau musste sofort in Quarantäne bei dem anderen der von irgendwo in Russland kam wurde wohl noch nicht einmal Fieber gemessen und gerade diese Urlange Grenze China zu Russland.na versuche für mich aufzupassen,viel mehr geht jetzt einfach nicht mehr.ich will jetzt einfach nur noch einen einigermaßen angenehmen Platz finden und warten bis diese Kake vorbei ist und hoffe Putin weiß was er tut,sonst häng ich hier ewig rum.
    Hatte gestern Abend doch so ein wenig Glück gehabt und sehr gut geschlafen.Die Kontrolle war ja direkt vor der Brücke über den Manyc und jetzt auf der anderen Seite ist es komplett anders Riesige Landwirtschaft,Alleen grün ,ganz andere Häuser und Menschen ist schon verrückt hier.Bin jetzt wiederum am Kaban angekommen und so schließt sich der Kreis um Südrussland,auch die Temperaturen sind ungefähr 5* höher als noch heute früh und die Felder teilweise richtig schön Grün,was natürlich nach diesen ewigen Mausgrauen Steppen schon sehr gut tut. Aber wie vieles in Russland sind das alles immer riesige Dimensionen.Morgen fahre ich nach Majkop,ist die Hauptstadt der Republik Adygeja,es waren nur 150 km,bis kurz vor Majkop riesige Äcker und es wurde immer Hügellicher,sehr kleine Straßen denke morgen wird es richtig Bergig.Majkop,1/2 so groß wie Braunschweig,noch immer normaler Alltag,beschaulich,entspannt mit schönem Flüsschen ,ansonsten halt ein nettes kleines Städchen,An nächsten morgen ging die Fahrt bis ans Meer durch zwei sehr schöne Flusstäler,Eigentlich gehen dann die Berge bis ins Meer,so wurden die(meisten Dörfer und auch die Straße ) ungefähr 50—70 Meter über dem Meer in den Berg gebaut,sind auf 150 km ca 20 kleine Pässchen,Steil 3Serpentinen rauf/3 runter übern Fluss und wieder hoch und eine völlig überlastete Landstraße,die einzige,mit Motorrad super geil mit der Hanni eine einzige Katastrophe. Und dann Sotschi kam spät,glaube ganz Russland,ist ja keine Schule,hat sich entschlossen in Sotschi jetzt Urlaub zu machen,dachte ja schau mir die Stadt heute mal an,aber das ist in Anbetracht vom Virus einfach Wahnsinn,bin raus zum Olympia Park sind ca 30 km außerhalb und steh fast alleine auf einem Riesen Parkplatz,auch hier massenhaft Familien,Kneipen voll ,alles offen,oh hoffe dass das alles gut geht hier.
    Read more

  • Day176

    Stalin/Wolgograd

    March 16, 2020 in Russia ⋅ ⛅ 1 °C

    Hier ist noch immer nichts vom Virus zu spüren,jedoch Richtung Norden geht auch fast nicht mehr,hab gerade nochmals Nachgelesen,es wird immer enger und gerade denke ich , fahr Richtung Schwarzes Meer und such mir da einen Platz.
    Wolgograd ist heftig,überall gibt es irgendwas was an dieses grausame Kapitel erinnert,bin mehr oder weniger in der ehemaligen Alten Stadt ,die schon fast einem anklagenden,unfreiwilligem Freilichtmuseum ähnelt es wirkt schon auch sehr deprimierend,überall an jeder Ecke stößt man auf dieses Elend das diese Stadt erleben musste.Passt auf jeden Fall gar nicht zur momentanen Gefühlslage, und doch,hat wer daraus gelernt?Die Wolga macht ja kurz hinter der Stadt eine Schleife,ist ein irre Fluss,soviel Inschelchen und Nebenarme und auch erst von Mutter Russland ruft kann man erst mal zurück gucken und die ganze Dimension diese Flusses sehn oder besser erahnen.Werde morgen früh von hier wieder aufbrechen Wolgo/Stalingrad werd ich nicht vergessen!
    War heute morgen in dem Museum für russischen Geschichte,ist ganz Neu,leider alles nur in Russisch,bin dann rausgefahren ein Stück und stehe eigentlich an einemschönen Platz an der Wolga,hab aber noch nicht die Tür auf und schon das neueste vom Virus erfahren ,Wolgograd hat heute alle Schulen und Unis,geschlossen, es wird immer enger,und immer noch schwanke ich zwischen Norden (Kasan)oder Westen Schwarzes Meer ,hab gerade mal ein wenig gelesen ,und es sieht nicht so gut aus ,wie Hehn sie mit mir Deutschen um der es ja vermutlich mitgebracht hat,oh Das ist so übel,womit hab ich mir das verdient?nun ist auch klar eine Ausreise über Land wohin auch immer ist vor dem 1Mai nicht möglich,werde morgen früh in Richtung Elista aufbrechen,fast gerade rüber bis an das Meer,wäre schon angenehmer im warmen zu warten.Bin jetzt die ersten 250 km von 1000 nach Sotschi gefahren und komme gerade in Elista an und mach mal ne Pause.
    Read more

  • Day176

    Und,keine Einreise nach Kasachstan,Virus

    March 16, 2020 in Russia ⋅ ☁️ 16 °C

    Hab mir heute einen,schönen entspannten Tag gegönnt,außer ein paar Kühen und rund rum sonst nur Wasser,ist schon klasse und die Spatzen kündigen den Frühling an,Die Wolga und die ganz Arme ist so riesig groß ,die Häuser werden immer kleiner bunter,es sind auch übwiegend Ältere die noch so hier leben,leben eigentlich im Schilf und können oftmals auch nichts anderes als Himmel und Schilf sehneigentlich war die Wettervorhersage auch mit ein Grund hier her zu fahren und dann war es eher sehr windig und wenig Sonne und kühl,morgen früh nach dem Aufstehn möcht ich mich aber nun auf den Weg nach Kasachstan machen.
    Sie haben mich nicht reingelassen,ewige Diskussion half leider auch nicht,keine Europäische Menschen,erst sah es ja ganz gut aus war beim DOC und da war alles gut,sollte im Auto warten,vielleicht hätte ich 50€ im Pass haben müssen,so kam höflich aber bestimmt die Ansage,zurück nach Russland,die kannten mich schon ,wurde bei der Ausreise gründlich und 3 Stunden später bei der Einreise nochmals gründlich kontrolliert,glaube die hatte sogar etwas Mitleid mit mir.scheisse scheisse
    Na was mach ich jetzt,1000 km nördlich gibt es die nächste Grenze,oben rum wäre ja auch möglich aber noch richtig richtig kalt und das vermutlich noch die nächsten 4—6 Wochen.hatte mich so sehr auf Zentralasien gefreut und ein klitze kleiner Virus kommt mir in die Quere......
    Zum selben Platz zurück und nach 10minuten kam die Polizei und schickte mich weg,bin nun doch wieder nach Astrachan gefahren,übrigens das erste mal dass ich von irgendwo weg musste,aber gerade dort hätte ich es nie vermutet,irgendwie läuft gerade zu viel schief.
    Werde nun vermutlich zwei Tage hierbleiben,danach wird es hier kühl und dann nach Wolgagrad fahren,so ein wenig überleg ich gerade auch vielleicht zurück nach Hause zu fahren,die Lage scheint ja kaum besser zu werden,aber vermutlich bin ich gerade einfach viel zu frustriert .Heute gabs in der SZ einen Überblick welche Länder zu sind Russland fängt zwar noch zögerlich aber auch damit an,aber ansonsten ist das hier im Alltag noch überhaupt kein Thema.Heute ist hier ein sehr schöner Frühlingstag hat 17* und mal kein Wind,die Nächte sind zwar noch immer und auch weiterhin um die0,es gibt keine Schneeglöckchen oder so Frühblüher ,
    Nach neuesten Infos würde ich nur sehr schwer wenn überhaupt nach Deutschland zurück können,der Gedanke zurück war auch hoffentlich von kurzer Dauer.Bin jetzt ein Stück,weder Navi noch Handy funktionieren,rechts der Wolga und es war richtig abenteuerlich,maps me ist völlig überfordert und ich stehe mitten in der Pampa und hab keine Ahnung wo,ist jedenfalls völlig vermüllt ,richtig heftig hierher zu kommen und trotzdem.Habe jetzt so für mich beschlossen erst mal noch über den Ural zu fahren und dann zu entscheiden,wie es weitergeht,vor allem auch in Bezug auf das Virus,es war ja hier nur von 2Fällen die Rede,aber wenn man bedenkt dass der Haupt Güterverkehr vom Iran hier durch/nach Russland.Na ich werde die Entwicklung hier ja Hautnah erleben.Russland ist für uns gerade sehr billig,als ich letztes mal da war gab es 63 jetzt sind es über 80 Rubel.
    Die Strecke rechts der Wolga ist eine völlige Fehlentscheidung,rechts IMMER Steppe und zum Fluss hin 99%, und oft viel zu viel Sauschlechte Wege,sollte es regnen wird es richtig schwer hier weg zu kommen.hatte es vorher schon mal versucht,da gabs einen Weg zu einer Fähre auf eine große Insel,landete in einem super kleinen armseligen Dorf weit und breit keine Fähre und auch keine Menschenseele,vermutlich gibt es kein Auto auf Dauer ist dieser Weg selbst für einen Lada nicht fahrbar,da wo ich jetzt gerade stehe bilden zwei so Flussarme fast schon einen See,aber es ist so ein heftiger kalter Wind,Hanni hat bei diesem Gegenwind fast 10 Liter mehr SPRIT Gewollt und war richtig langsam.gibt es hier Erdmännchen?Hier stehen jetzt auch schon wieder mehr Bäume,rund um den Fluss war es ja bisher fast nur Schilf,auf der anderen Seite gab es jetzt auch schon Bewässerungs Syteme und Zaghafte Landwirtschaft.bin gestern noch ca120 km gefahren und bin jetzt in Achtubinsk eine trostlose Kleinstadt,leider wie das meiste bisher an dieser Flusseite,auch werde ich hier eher wie ein Marsmensch betrachtet,hierher kommen wohl keine Touristen,bin ja diese Seite auch nur gefahren weil es eher eine kleine Straße,und auf der Karte sah es ganz gut aus,hier ist auch sehr viel Militär unterwegs,und viele Militär Transporte,was natürlich auch wegen der Grenze zu Kasachstan /Dagestan zu tun haben könnte,werde nachher noch ein Stück Richtung Wolgograd fahren ,gestern ging es hier ,zumindest was ich mitbekomme auch mit dem Virus zumindest im Tv los ständige Aufforderungen sich beim kleinsten Anzeichen zu einer Polyklinik zu begeben aber auf der Viruskarte ist es rund um Russland rot,aber Russland selbst noch eine weiße Karte,werde es erleben wie es hier auch für mich weitergeht.ist irgendwie schon traurig mitzuerleben wie ein Traum in einen Alptraum mutiert,naja zumindest auf der Karte sieht das letzte Stück bis wolgograd ganz nett aus,gerade hat es 1+ und dazu heftigenWind, strahlend blauer Himmel,im Sommer soll es hier richtig heiss werden.Hab keine Ahnung ob es etwas damit zu tun hat dass Russland sein Internet umbaut,hatte vom letzten Mal Russland sehr gutes und überall Internet,diesmal ist es völlig schlecht und unheimlich langsam trotzLTE, und ganz oft fällt es aus.....hoffe ja es hängt an der Region da ich e ja hauptsächlich für die Navigation brauch.und da Versagen alle 3regelmässig oder finden mich nicht.
    Read more

  • Day170

    Georgien,Russland,Tschetschenien,Dagasta

    March 10, 2020 in Russia ⋅ ⛅ 10 °C

    Habe inWladikawkas aufeinem riesigen Einkaufs Center Parkplatz geschlafen,vorher noch sim Karte,Internet ohne Limit für unter 10€.Die Georgier verpassten mir noch einen Strafzettel,weil meine Versicherung für das Auto falsch war,wurde mir aber so verkauft,ansonsten waren beide Grenzen überhaupt kein Problem,Die Russen hatten zwar erst geschaut von wegen Deutschland,war aber anhand der Stempel schnell klar von wo ich herkam.hatten dann mit einer Art wärmebild Kamera,Fieber gemessen.Nach ca 2 1/2 Stunden war aber alles vorbei und ich wieder in Russland.
    Auf dem Parkplatz kam so gegen 9 ein Typ und fragte ob er ein Foto von uns machen dürfte,kam dann ne Stunde später wieder und hat mir ein tolles Essen und Wodka mitgebracht,so saßen wir an seiner offenen Kofferraum Klappe,es wurde fast 3 und immerwährende schauten diverseMenschen vorbei.
    Heute morgen war ich dann in Bath Nummer 3;da war ich schon einmal,inzwischen denke ich jeder zweite russische Mann über50 war in Deutschland als Soldat Stationiert,aber nur ganz ganz wenige verstehen oder sprechen unsere Sprache,aber kennen alle Bundesliga Spieler,Bin dann gegen 12 Uhr Richtung Grosny aufgebrochen ,aber nicht nach Grosny reingefahren,Grosny wurde laut Wikipedia im Tschechischen Krieg völlig zerstört,inzwischen wohl super modern wieder aufgebaut,ansonsten ist hauptsächlich Landwirtschaft ,Riesen Flächen und relativ gepflegt das ganze Land, Dörfer meist eher klein und sehr weit vom nächsten entfernt ,und auch typisch Russland gute Straßen,bin jetzt kurz vor Dagastan am Fluss Terek, und übernachte da am Fluss , und prompt kamen gleich welche und noch welche und es wurde ein unterhaltsamer Abend aber sehr viele kämpfen noch immer sehr für ihr Unabhängigkeit,vermutlich deshalbauch wieder irre viel Kontrollen von verschieden Republiken schwer bewaffneten jeweiligen Soldaten.war bis auf ein Mal immer eher witzig,nachdem Sie den Pass in der Hand hatte und natürlich nichts lesen konnten!
    Auffällig viele Neue große Moscheen entstehen sowohl in Tschetschenien als auch in Dagestan,keine Frau unbedeckt.
    Die 4 deutschen sind bis jetzt immer noch auf der Fähre,wo genau ist unklar aber Kasachstan hat die Fähre bisher nicht an Land gelassen,gibt auch keine Möglichkeit irgendwie Kontakt mit ihnen aufzunehmen,bin ja schon froh nicht auf den Kahn gekommen zu sein.
    Nach knapp 30 km Dagestan bedeutet 3Kontrollen ,erst Tschechischen,dann Russen und zum Schluss die Dagestaner,leider habe ich nur die unschöne nördliche Seite ,dagegen im Süden die Berge wo Dagestan auch schön ist wäre für mich ein Riesen Umweg gewesen.und so fuhr ich durch den Norden,450km gute Landstraße ,geht eigentlich immer am Meer lang,man kann es aber nie sehn,ansonsten Wüste und ein bisschen Steppe,10 Dörfer,10 Kontrollen dann bei der wieder „Einreise“nach Russland sollte Hanni geröntgt werden,und dann kamen noch laut navi 56km Erdweg,quer durch die Steppe,auf der ganzen Strecke so gut wie kein Autos Und war schon verrückt.Und dann wird es auf einmal wieder grün und hauptsächlich Schilf,das Wolga Delta,überall schwarze Rauchsäulen,die Fackeln gerade den ganzen Schilf ab,und so sind hunderte Seen und Flüsschen gut zu sehn ist irre groß und jetzt auch direkt hier die Wolga ist riesig,von den ersten Ausläufern bis hier waren es noch fast 90 sehr schöne km,stehe jetzt in Astrachan,500 000 tausend Mensch leben hier und trotzdem völlig ruhig und entspannt hier,gibt in der Stadt noch sehr viele dieser kleinen russischer Holzhäuschen sehn wie so Hexenhäuschen aus,ansonsten gibt es hier einen schönen Kreml,und Wasser.

    Mein Plan ist ja auch versuchen nach Kasachstan zu fahren,würde so ich gerade hier bin schon gerne die Zentralasien ein wenig ansehen und Russland ist je weiter ich gerade komme schon noch Sau kalt,hier waren aber heute angenehme 17*aber Nacht -4 aber da wo ich durch müsste in Russland sind es Nachts für die nächsten 16 Tage Vorhersage immer zweistellige Minus,und am Tage auch überwiegend Minus,auf der anderen Seite ist es sehr risikoreich für mich wie fast jede Grenze momentan und ich tue mich gerade so schwer mit so Entscheidungen ,denke ich werd es morgen versuchen,die 4sitzen irgendwo außerhalb Internet immer noch auf dem Kahn,oh man war das ne Chaos Woche.
    Read more

  • Day167

    Hafen,und kein Ende?

    March 7, 2020 in Georgia ⋅ ⛅ 1 °C

    Bin jetzt im Hafen,na hier musste 40$Hafengebühr und dann musste ich auch noch ein Bett auf der Fähre buchen,war ganz schön chaotisch von einem zum anderen Container,Ticket Online gestern Abend war letztendlich auch kein Drama, und,morgen geht vielleicht schon die Fähre.wollte heute auch hier nochmals ans Meer war unmöglich,4Wochen Aserbaidschan,so die Gegend um Saki ist Traumhaft schön,Baku eine richtig geile Stadt.Doch sobald man die Stadtgrenze erreicht werden die Lebensverhältnise sehr sehr schnell richtige Armmut und doch sind sie super herzlich Gastfreundlich,
    Binnoch immer im Hafen und jetzt auch noch ohne Visa,es ist hier auch alles weiterhin unklar,heute soll nun entschieden werden wie es weitergeht,außer mir sind inzwischen so viele Menschen und LKW hier und warten teilweise schon fast ne Woche,da schlimme ist ,scheinbar weiß niemand wie oder was passiert.war gestern früh mal kurz in Baku wegen Visa verlängern,dazu müsste ich aber erst mal Ausreisen.sollte heute auch kein Schiff gehen muss ich versuchen aus dem Hafen wieder raus zu kommen und dann nach Russland,es ist inzwischen völlig egal wohin überall droht Quarantäne und vor allem auch ein wenig die Angst,was wenn ichnach Russland oder Georgien fahre und die mich nicht reinlassen?Ach es ist so eine scheiss Situation und irgendwie hat man es nicht mehr in der Hand.
    Durch die vielen Menschen hier wird es hier eigentlich auch immer ungemütlicher,alle sind sie angespannt,Toiletten,Wasser,na einfach alles wird hier von Tag zu Tag schwieriger,gestern hat es dazu noch den ganzen Tag bei 6* geregnet,ab heute wird aber das Wetter angenehmer was vielleicht die Stimmung ein wenig anhebt,so wollte ich es wirklich nicht haben.Am Sonntag kam auch ein Pärchen aus Stuttgart mit dem Fahrrad wurden angerufen sie sollen sofort kommen die Fähre würde gehn,die beiden sind unterwegs nach China.
    Hab mich den ganzen Morgen hier mit dem Zoll rumgeschlagen,Stand jetzt,es sollen morgen und übermorgen je eine Fähre fahren,!?!Aserbaidschan hat heute früh mein Handy gesperrt,wegen Visa überziehen gibt es eine Strafe die ich aber nur bezahlen muss sollte ich jemals wieder nach Aserbaidschan wollen.was das mit der Handysperre ist hoffe ich dass es mit dem Visa zusammen hängt,inzwischen sind nochmals zwei Deutsche Gekommen und wollen alle 4 mit Hanni und mirdurch Kasachstan fahren so wir gemeinsam eine Fähre bekommen.Die Sonne scheint und die Welt sieht gleich wieder ein wenig freundlicher aus.und es tut auch gut mal wieder Einfach mal wieder reden zu können.Gerade mal 3Std.später offizieller Zettel Kasachstan auf unbestimmte Zeit zu.Heute Nacht klopft der Ticketverkäufer ob ich wüsste wo die ihre Zelte stehen hätten,gleich würde ne Fähre gehen,und heute morgen waren sie weg,fahre jetzt Richtung Georgien in der Hoffnung da noch rein zu können.was so gerade von den Fahrern die hier ankommen zu hören ist,wird das ganz schön spannend.Mein Handy ist richtig außer Gefecht gesetzt,selbst mein Deutsche SIM ist blockiert,Mittwoch,war gerade im Fährbüro,Kasachstan zu,heute Abend wollen Sie den Leuten ihr Geld zurückgeben,gab s aber nicht aber heute früh 100% und heute morgen selbe Spielchen, Na eine Nacht mag ja in so einem Hafen gehen dieses ewige hin und her ist irgendwie ganz schön zermürbend, und alles auch sehr sehr unruhig ständig werden Autos angemacht,um ein bisschen Wärme zu bekommendie Hafenbahn schiebt Tag und Nacht hier Kesselwagen durch die Gegend .und von den lkws laufen auch ständig die Motoren.Bin endlich um 1/2 11losgefahren und war so gegen 8 in Georgien,aus Aserbaidschan raus war relativ einfach,war zwei mal zu schnell,18 Manat, und Maut nach Hubraum,die Süd Route lange ganz Ebene Steppe.es wird aber dann auch grüner ,Baumwolle ,kurz vor der Grenze wird’s auch ein bisschen Hügellich.Habe eine richtige Aserbaidschan Rundreise,gestern Nacht noch Platz zum schlafen gesucht und nochmals direkt an der Kura,Heute Morgen Versicherung Mitten in Tifflis,wollte mir das eigentlich ersparen,Bin jetzt auf der Georgischen Heerstrasse in der Hoffnung zurück nach Russland zu können,und stehe fast am selben Platz der mein erster Schlafplatz in Georgien war, morgen früh fahren wir hoch auf 2400 Meter,Bin jetzt ganz oben,das komische ist auf der Strecke hier rauf parkten hunderte LKW am Straßenrand,und es. Ist überhaupt kein Verkehr,werde es vielleicht noch erfahren was los ist und hoffe so sehr heute Abend in Russland zu sein.
    Read more

  • Day157

    Baku,Visa und so

    February 26, 2020 in Azerbaijan ⋅ ☀️ 8 °C

    Noch ist kein Frühling,nachts sind es dann doch immer über 5*.ist nun ein wenig schade bin in so ner Artschleife,nochmal inden Norden zu fahren wird es da gleich richtig kalt,mir war oft genug kalt eigentlich reicht es mit kalt,komme da ja bald auch wieder in eher kalten Ecken. Wurde gestern von Ali,lernte ihn in der Sauna kennen,er war 5Jahre in Erfurt erst Soldat,erhalt es hier zu Wohlstand gebracht,völlig abgefahren chic gegessen,danach im Fernsehturm, Tee,
    Heute war so ein Tag ,solche man nicht braucht,erst Reisewarnung,zwecks Virus,Grenzen zu und Quarantäne recht schnell,und dann musste ich mit Entsetzen feststellen eine Feder ist gebrochen..Na das wird eine Woche geben nächsten Montag muss ich hier raus.Inzwischen ist es Donnerstag Abend,noch kein Visa,jedoch Feder geschweißt,das machen ist hier überhaupt kein Problem,das Problem ist die Leute zu finden die das können,hab mir für zwei Tage ein Hotel genommen und Mensch und Kleidung gereinigt,5Tage ist hier schon heftiger Wind,gestern so schlimm,es war überall gleich brauner Staub,unglaublich.
    Irgendwie ist dieser Virus auch für meine Weiterreise alles andere nur nicht hilfreich,im Gegenteil,uns deutschen droht ,da wir ja Herkunftsland sind eine strengere Kontrolle und schnellere Quarantäne,und egal wohin auch immer rundherum das selbe,schon ein kleines bisschen doof ,na mal sehn denke sobald eine Entscheidung gefallen ist wird’s auch wieäder einfacher .Turkmenistan hat die Grenze komplett dicht gemacht oder besser es gibt einfach keine Visa,jetzt hab ich ebenen Ticket nach Kasachstan gebucht,morgen früh noch ein wenig einkaufen und dann in den Hafen,und da warten ,es gibt keinen Plan und die Schiffe fahren mehr oder weniger wie es gerade so kommt,hoffe nur das ich noch weg komme bevor das auch nicht mehr geht,sah mich schon fast auf dem Weg nach Russland.Muss in Aserbaidschan vermutlich noch 400 Manat ca200€ Strafe bezahlen da ich mich nicht ordnungsgemäß gemeldet habe,hätte genau nach 15Tagen am Ausländeramt vorsprechen müssen,ich wurde in dem Land bestimmt 10mal regiestiert,aber das ist wohl völlig unbedeutend,na mal sehn was die an der Grenze sagen.scheisse kein Filter vor der Heizung und nun ist sie verstopft,na ja,wer eine Reise macht ,der kann was erleben.Bin nun froh wenn ich bald in Kasachstan bin,
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android