December 2015 - January 2016
  • Day45

    Buenos Aires

    January 18, 2016 in Argentina ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach 4 Nächten im Grünen sind wir bereit für Buenos Aires.
    Und WOW, sieht toll aus! Das Wetter ist sehr sehr schön und angenehm, das Hostel auch. Gleich eine Bustour gemacht und einen ersten Eindruck erhalten. Kommt gut!
    Man merkte gut, dass Sommerferien sind: Es war erstaunlich ruhig auf den Strassen, kein Gedränge, nix. Die Tango-Stadt macht Pause! So konnten wir in Ruhe alles anschauen und auch ein bisschen chillen.
    Am letzten Abend sahen wir Donovan Frankenreiter, Surf-Sound aus Australien...

    Das war's dann auch, fertig lustig und back home! Auch die Rückreise mit Iberia klappe ganz gut. In der Schweiz erwartete uns Sonnenschein und ein bisschen Schnee. Schön wars, viel gesehen und genossen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day41

    Foz do Iguaçu

    January 14, 2016 in Brazil ⋅ ☁️ 25 °C

    Naturwunder Wasserfall! Sind gerade gelandet (16Uhr), etwas müde. Reicht heute wohl nicht mehr - egal, es regnet sowieso!
    Am zweiten Tag blieben wir einfach in der wunderschönen Unterkunft. Hanna war krank!
    Am dritten Tag dann: die Wasserfälle, eindrücklich! Dann schnell wieder nach Hause, chillen und geniessen.Read more

  • Day35

    Lagoa da Conceição, Florianopolis

    January 8, 2016 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

    5 Tage in einem schäbigen 6er Zimmer, Strassen- und Menschenlärm, Regen statt Kite-Wind... der Anfang in Florianopolis war hart! Doch Tag für Tag zeigte die Insel mehr von ihren Schönheiten und zum Schluss wussten wir auch, warum ganz Brasilien (und Argentinien und Uruguay) hiervon schwärmt. Irgendwie war es auch wieder einmal spannend, in einem Dormroom zu schlafen und auf jeglichen Komfort zu verzichten, so a la back to the Roots. Zu schmutzig wars aber schon...
    Der letzte Tag war besonders intensiv, erst Wanderung zum wunderschönen Strand "Laoginha do Leste", zum Glück ohne Strassenanschluss. Hier scheinen einige Freaks in Zelten in den Dünen zu leben. Zwei riesige "Eidechsen" versetzten Hanna einen weit hörbaren Schrecken, als sie wie wild auf sie zusstürzten. Am Abend die gleiche Wanderung zurück undd essen in einem typisch brasilianischen Restaurant, d.h. Plastiktische und Stühle, kein unnötiger Schnickschnak, sehr eifrige und zuvorkommendes Personal. Ein Musiker spielte Jason Mraz und Samba, was uns sogar zu einem Strassentänzchen bewegte. Anschliessend Rockkonzert mit Kleidervorschriften (!), eine ziemlich bekannte Band die sichtlich in die Jahre gekommen ist... Dazaranha. Das Publikum singt mit, ist ansonsten wie immer in Brasilien sehr zurückhaltend. So sind wir fast die einzigen Tänzer und auch die letzten, die den Club verlassen. Mit zwei netten Brasilianern geht es noch zur Tankstelle, wo man sich ab 4Uhr auf weitere Biere und Voddkas trifft. Natürlich darf der Fahrer auch trinken, die Polizei ist nicht präsent - und nicht interessiert. Schön wars!
    Read more

  • Day33

    Pantanal

    January 6, 2016 in Brazil ⋅ ❄️ -1 °C

    Ginseng, "Gin", ein Brasilianer der 8 Jahre in Deutschland gelebt hat, holt uns beim Hotel in Cuiaba ab. Mit ihm werden wir die kommenden 6 Tage verbringen, wie es sich zeigte sogar sehr intensiv! Zunächst geht es nach Chapada da Guimaraes, wo Wasserfälle und schöne Aussichten warten. Die Ausflüge sind etwas sehr tousristisch, das heisst auch dass man mit dem Auto von Punkt zu Punkt fährt und dann ein paar Schritte zum Ziel macht. Zum Glück konnte Gin vieles über die Natur - und Brasilien an sich - erzählen und zeigen.
    Am dritten Tag konnten wir bei Sonnenaufgaang erleben, wie Ara-Papageien aufwachen und immer Paarweise ihre Nester verlassen. Sehr laut und eindrücklich! Ebenso schön war das Schnorcheln in einem glasklaren Fluss, sich treiben lassen und sich wie in einem Aquarium fühlen.
    Die Ankunft im Pantanal selber erfolgte über die berühmte Strasse Transpantaneira. Berühmt, weil man links und rechts verschiedenste Tiere sieht und es die einzige Möglichkeit ist, etwas ins Innere dieses riesigen Sumpf- und Schwemmlanggebietes zu gelangen. Kaimane zum Beispiel wurden bald zur Normalität. Sie sehen zwar anders aus, sollen aber ganz friedlich sein... zumindest wenn genügend Fische da sind.
    Nachts in der Lodge ein unglaubliches Gelärme durch all die verschiedenen Insekten, Frösche und was auch immer. Endlich fühlten wir uns wie in der Wildnis. Auch hier war Gin, unser Guide (der Name "Ginseng" geht auf sein aufwachsen in einer Kommune zurück, die so von Drogen und "freier Liebe" geprägt war dass sie auseinanderbrach), praktisch 24h am Tag für uns da - auch eine spezielle Erfahrung, da zusätzlich noch lokale Guides bei den Ausflügen mitkamen und wir somit 1:1 betreut waren. Reiten, Motorrboot- und Kanufahren, Jeep-Safari... und am Abend ein spontanes Privatkonzert von zwei lokalen Herren, die mit kräftiger Stimme und Gitarre ihre heiter-melancholischen Schlager zum besten gaben. Pantanal - der "wilde Westen" brasiliens, von Cowboys, Natur und Einsamkeit geprägt bis heute.
    Read more

  • Day30

    Cuiaba

    January 3, 2016 in Brazil ⋅ ☁️ 24 °C

    Aus Sonne und Strand wird Regen und Sumpfgebiet! Wir starten die Pantanalwoche, eine Tour im grösstem Schwemmlandgebiet der Welt. Viele Tiere und absolute Natur, aber auch Regenzeit. Wir werden sehen! Cuiaba selber hat gemäss Reiseführer wenig zu bieten und da man hier nach 20 Uhr nicht mehr auf die Strasse soll lassen wir es ganz bleiben.Read more

  • Day26

    Salvador de Bahia

    December 30, 2015 in Brazil ⋅ 🌙 26 °C

    Silvester in Salvador! Das heisst erst mal Ankunft nach Nachtbusfahrt, schwitzen in der Altstadt und schauen, was so passiert. Die Brasilianer lassen es erstaunlich ruhig angehen, tragen weisse Kleidung für Frieden oder aber gelb für "geld". Ab 23 uhr gehen alle an einen der Strände, essen und trinken, friedliche Stimmung! Wir beobachten die Sache mit hunderten anderen auf einem hügel mit strand-und meersicht. Das Feuerwerk wird bejubelt, korken knallen, happy new year!Read more

  • Day20

    Lencois - chapada diamantina

    December 24, 2015 in Brazil ⋅ ⛅ 33 °C

    Nach einer weiteren flughafen-nacht erwischen wir den bus ab salvador nach lencois und kommen ziemlich kaputt an. Alles grün und hügelig, heiss, relaxed. Eine pause vom strandleben, im outdoor-mekka brasiliens. Die menschen sind wiederum sehr freundlich und gut drauf, es gibt leckeres essen.
    Am 2. Tag - ach ja, 25.12., weihnachten, machen wir eine klettertour mit pedro. Macht spass, ist definitiv anstrengender als kiten... am abend landeten wir dann spontan an einer goa-trance-party, auch spannend...
    Dann wurde es ernst, eine 3-tägige trekking-tour mit guides, 60km durch das vale do pati, auf-und ab, wasserfälle und eine vielseitige vegetation. Übernachtung in einfachen unterkünften der lokalen familien und sehr gut schlafen...
    Read more

  • Day15

    Maria teresa braganca

    December 19, 2015 in Brazil ⋅ ☀️ 27 °C

    Ein wunderschöner Nachmittag mit Spaziergang über die Hügel in die Ruhe. Danach: Caipi mit den herzlichen Pousadabesitzern zum special day - happy birthday, Vali!!!

    Heute wieder ein Kiteday! Upwind-Downwind, langsam läuft`s :-)! Mein Kite ist einmal die eigene Achse und hat sich verhäddert, Vali hat 2 Leinen durchgebrochen - aber was soll`s, wir machen weiter :). Es macht auch einfach riesen Spass..!!!!
    Heute ist Sonntag, aber keiner weiss das hier. Die Kitelehrer arbeiten jeden Tag seit Monaten...und haben Spass dabei...
    Unsere Poussada ist aus Holz, die Vermieter wohnen über uns, sie haben keine Wände, alle Seiten sind frei...für die frische Brise in der Nacht..
    Heute, der 22.12.wird es so sein...der Tag musste kommen: Wir haben den letzten Abend und reisen morgen weiter - nachdem wir allerdings vorher noch die Küste entlang kiten :-) jippie!!! Wir freuen uns sehr darauf!!! Früh aufstehen, mit den Kitern nach Prea, dann weiter mit Kite im Buggy und zurück auf dem Meer - ein Traum. Jericoacoara zu verlassen wird nicht leicht, es ist ein kleines, lebendiges Städtchen, in das man/frau sich einfach verliebt... Morgen um 16:00h geht es zum Flughafen nach Fortaleza, dort verbringen wir eine weitere Nacht im Flughafen (auf der Bank, wie auf dem Hinweg, langsam haben wir schon Routine im übereinanderhalbliegendhalbsitzendschlafen) und dann um 5 Uhr morgens nach Salvador, um 7 Uhr mit dem Bus zum Nationalpatk Lencois. Soll auch ein Traum sein...also: LOS :-)!!!
    Read more