November 2018
  • Day16

    2018_11 Fazit New York

    November 26, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 11 °C

    24.11.2018
    New York ist interessant wenn man es aus der Distanz oder aus der Vogelperspektive betrachtet. Hier bietet sich vor allem eine Wanderung über die „Brooklyn Bridge“ an. Ein Muß ist auch der „Panoramaweg in Brooklyn“. Eine Wanderung am Hudson River bis zur Südspitze von Manhattan sollte auch nicht fehlen. Evt. dann noch eine Überfahrt nach “Ellis Island” wegen der Panoramasicht auf Manhattan. Der Blick von der Freiluft-Panoramaplattform des „Empire State Building“ (gegen Abend) gehört auch zum Pflichtprogramm. Auch den “Central Park” sollte man mal besuchen und mindestens um einen der großen Seen rum gelaufen sein. Der “High-Line” Wanderweg ist auch etwas ganz Besonderes. Der “Times Square” am Abend mit seiner einmaligen Neonreklame und dann noch die „Fith Avenue“ vom/bis zum Rockefeller Center wandern. Nicht zu vergessen: Eine Broadway Vorführung erleben (vorab im Internet buchen). Und natürlich Subway fahren, um die Subkultur von NY zu inhalieren. Generell sollte man täglich mindestens 10 km laufen.

    Und gut ist es! New York man alles an einem verlängerten Wochenende in drei vollen Tagen realisieren. Dann Haken dran.

    Es gibt aber auch Dinge, von denen wir in Deutschland lernen können. Wenn man Subway fährt, erlebt man regelmäßig Menschen die offensichtlich fremde Hilfe benötigen. Die steigen dann in die Subway und erzählen lautstark ihre Geschichte und bitten freundlich um Unterstützung. Die Menschen tolerieren das und zeigen sich auch großzügig. Die New Yorker sind definitiv viel liberaler und humaner, als man das in Deutschland erleben kann.

    Heute sind wir nur etwas im “Central Park” spazieren gegangen und dann zu Nicole, Carmen, Michael und Sebastian gegangen um unseren letzten Abend in NY zu zelebrieren

    25.11.2018
    Nachdem wir “Klein Sebastian” letztmalig besucht haben sind wir heute alleine gegen Mittag mit UBER nach JFK gefahren. Es fährt zwar auch eine Subway dahin, aber mit Koffern und Umsteigen ist das kein Spaß. Unser Flug geht um 17:55 mit Eurowings nach Düsseldorf.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    2018_11 New York - Lower Eastside

    November 23, 2018 in the United States ⋅ ☀️ -4 °C

    Die 14 Tage New York ziehen sich endlos hin. Selbst Heidi gibt zu keine Lust mehr zu haben durch die Straßen von NY zu laufen. Ich rede mir ein, wie wichtig es ist so eine MultiKulti Stadt intensiv zu erkunden. Am Ende bleibt für mich nur die Erkenntnis, dass ich freiwillig nie mehr diese Stadt besuchen möchte. Um die Welt ein bisschen besser zu verstehen, muß man diese Stadt aber besucht haben. 60 Millionen Besucher pro Jahr müssen ihre Gründe haben, warum sie NY besuchen. Für junge Menschen aus aller Welt ist NY offensichtlich so was wie ein “Sehnsuchtsort”.

    Zur “Lower Eastside”:
    Man vermisst definitiv nichts, wenn man dort nicht gewesen ist. Man findet zwar noch diverse historische Häuser, aber das Gesamtbild ist fast wie in der ganzen Stadt: Ein archtiktonisches Chaos und wenig Gemütlichkeit (zu dieser Jahreszeit). Ohne Leidensfähigkeit sollte man als “Antistadtmensch” nicht nach NY fahren. Ich bin in den letzten 2 Wochen schon mehr als einmal über “meinen Schatten” gesprungen, um der Stadt was Positives abzugewinnen.

    Wir sind dann wieder in Richtung Zentrum von Manhattan. Dort haben wir die eindrucksvolle “Öffentliche Bibliothek” besichtigt. Hier gehen echt Leute rein, um vom Trubel der Stadt befreit zu werden. Sie lesen dort ein Buch oder nutzen ihren Laptop. Ein gemütliches Café, wo man relaxed ein Buch lesen könnte, gibt es in Manhattan nicht.

    Zum Abschluss haben wir uns noch bei Einsetzten der Dunkelheit die tolle weihnachtliche “light-show” in der Nähe des “Rockefeller Center” angesehen.

    Tipp für alle, die NY besuchen wollen:
    Kauft Euch “Bose Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung” und hört sanfte klassische Musik, wenn ihr bei Euren Wanderungen durch NY die chaotische Geräuschkulisse eliminieren wollt. Das machen viele Menschen hier. Und heute am “Black Friday” kann man die recht preiswert bei “Amazon” kaufen.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day12

    2018_11 New York - Staten Island

    November 22, 2018 in the United States ⋅ ☀️ -4 °C

    Heute ist in den USA der Feiertag “Thanksgiving”. Für die Amis ist dieser Tag immer etwas Besonderes. In New York findet dann auch immer ein großer Umzug durch die Straßen von Manhattan statt. Das ersparen wir uns aber. Um da einen vernünftigen Platz an der Straße zu ergattern, müßten wir bereits um 05:00 a.m. vor Ort sein. Bei Minusgraden keine gute Idee.

    Wir fahren stattdessen mit der Subway an die Südspitze von Manhattan, um dann mit der kostenlose Fähre nach “Staten Island” zu fahren. Die Fähre geht an der Freiheitsstatue vorbei und bietet gute Aussichten auf Manhattan aus Sicht der nach York einlaufenden Schiffe. Diese Sicht hatten früher auch die Einwanderer, die aus der “Alten Welt” in der “Neuen Welt” angekommen sind. Viele Touristen nutzen die kostenlose Gelegenheit einen Blick auf Manhattan von der Seeseite zu haben und fahren nach “Staten Island” und sofort wieder zurück nach “ Manhattan”. Auch wir haben das so gemacht.

    Danach sind wir bei klirrender Kälte wieder durch den Finanzdistrikt am Broadway nach Norden gewandert und haben uns dann noch etwas mit der Subway verfahren und sind in Brooklyn gestrandet.

    Am Nachmittag waren wir bei “Nicole, Carmen, Michael und Sebastian” gewesen und haben statt “Truthahn” zum “Thanksgiving Day” Heidis am Vortag vorbereiteten “Rolladen” gegessen. Es war ein harmonischer Nachmittag. Sebastian entwickelt sich wirklich prächtig.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day11

    2018_11 New York “Manhattan Bridge”

    November 21, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 5 °C

    Heute sind wir mit Michael über die “Manhattan Bridge” nach Brooklyn gewandert. Diese Brücke muss man unbedingt genauso erwandern, wie die “Brooklyn Bridge”. Brooklyn selbst ist aus meiner Sicht uninteressant. Es gibt zwar einige ursprüngliche Wohnviertel - u.a. das Viertel, wo Michael eine Zeitlang gewohnt hat - aber der Rest konnte bei mir keine Begeisterung auslösen. Wenn man sich vorstellt, dass hier ein mickriges Reihenhaus 3 Millionen Dollar kostet, was in Deutschland alle Überredungskunst eines Maklers kosten würde, es überhaupt zu verkaufen. Im Großraum New York ist einfach alles überdreht teuer.

    Faktisch war nur die “Manhattan Bridge”, mit ihrer tollen Aussicht auf Manhattan interessant. Mein Fazit: Wenn man in Brooklyn eine Stelle findet “die Skyline von Manhattan” zu bestaunen, ist alles ok. Wenn man dann durch die Straßen von Brooklyn streift, kann man eigentlich nur enttäuscht sein.

    Nachdem wir dann mit der Subway wieder zurück nach Manhattan gefahren sind und Heidi in Michael und Nicols Wohnung die “Deutschen Rolladen” für den morgigen ”Thanksgiving Day” vorbereitet hat, sind wir dann mit UBER wieder von Manhattan zurück in unsere “Wohnung” gefahren. UBER ist in New York eine wirklich tolle Sache. Man bestellt und bezahlt via App das Fahrzeug irgendwo hin und benennt via App auch genau das Ziel. Innerhalb weniger Minuten ist das Auto vor Ort und man kann erkennen WO das Auto in Echtzeit ist und WANN genau das Auto vor Ort ist. Man steigt ein, hat keine Diskussionen über das Ziel, weiß vorher was es kostet, braucht am Ende nicht beim Fahrer zu bezahlen, spart sich das Trinkgeld. Und mit der Kreditkartenabrechnung hat man auch direkt die Quittung. Was will man noch mehr? So eine intelligente Lösung würde ich mir auch bei den deutschen Taxis wünschen. UBER soll es in Berlin geben. Das werden wir definitiv ausprobieren, wenn wir im Dezember in Berlin sind.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day10

    2018_11 New York - Empire State Building

    November 20, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 6 °C

    Text Empire State Building ....

    Anschließend sind wir nochmals über den Time Square gegangen und dann mit der Subway in unsere “Wohnung” gefahren. Im Supermarkt haben wir noch ein Sixpack Bier für 13 USD gekauft. Zu Hause würde ich für etwa gleiches Geld viermal so viel Bier kaufen können. Aber das ist eben New York! Ich kann nur jedem abraten mit kleinem Budget nach Big Apple zu reisen. Hier ist alles deutlich teurer als zu Hause.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day10

    2018_11 New York - Empire State Building

    November 20, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 7 °C

    New York Fakten:
    Da sind 23 Mio. Menschen ansässig. 170 Nationalitäten leben hier auf engstem Raum, sprechen nahezu hundert Sprachen, werden beschützt von 35.000 Polizisten, betreut von 12.000 Psychiatern, bei Laune gehalten in jährlich 600 Broadway-und Off-Broadway-Produktionen. Nicht zu vergessen: 60 Millionen Besucher!!!!

    Heute werden wir den Mittleren Bereich von Manhattan erwandern. Hier steht auch das “Empire State Building”. Auf der Aussichtsplattform dieses Hochhauses war ich bereits vor ca. 46 Jahren. Damals als junger Marinesoldat des Schulschiffs “Deutschland”. An viel kann ich ich mich nicht erinnern, nur das damals die “Twin Towers” im Bau waren.

    Auf unserem Weg sind wir an einem Verkaufsstand auf einem Weihnachtsmarkt vorbeigekommen und haben zwei Flaschen “Potato Vodka” von einer lokalen Distillery gekauft. Der Geschmackstest war gut. Die Flaschen mit zwei Originalvodkagläsern bekommt Michael morgen nachträglich zu seinem 38. Geburtstag geschenkt. Dann braucht er den Vodka nicht aus “irgendwelchen” Gläsern zu trinken. Jeder Schaps, Vodka, Brandy oder Whiskey braucht einfach sein eigenes Glas.

    Wir haben uns dann entschieden auf die Aussichtsplattform des “Empire State Building” zu fahren. Die Wahrscheinlichkeit
    das (ich) das letzte Mal in New York sein werde ist recht groß. Die Aussicht von der offenen Plattform ist definitiv interessanter als vom “World Trade Center”. Vor allem die zentrale Lage in Manhattan ermöglicht eine bessere Rundumsicht auf diese gigantische Stadt. Danach sind wir durch die Häuserschluchten in Richtung “Time Square” gewandert.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day9

    2018_New York - Brooklyn

    November 19, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 6 °C

    In den letzten 7 Tagen sind wir 100 km gelaufen.

    Heute haben wir erst Michael abgeholt. Er hat sich eine Woche Urlaub genommen und wird uns heute Brooklyn zeigen. Dazu werden wir auch die “Brooklyn Bridge” zu Fuß von Brooklyn nach Manhattan überqueren. Aber zunächst fahren wir mit der Subway von Manhattan nach Conney Island. Dort sind etwa 3 km guter in Sandstrand am Atlantik und eine breite Promenade. Und auch jede Menge Vergnügungsparks. Das erinnert etwas an Brighton in England. Hier gibt’s sogar eine “Brighton Street”und eine “Brighton Beach”. Offensichtlich leben hier viele Russen.

    Die Wanderung an der Promenade in Brooklyn mit Sicht auf Manhattan und anschließend die Wanderung in der Dunkelheit über die “Brooklyn Bridge” von Brooklyn nach Manhattan ist spektakulär und ein absolutes Muss in New York

    Auch heute sind wir wieder ca. 12 km gelaufen.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day8

    2018_11 New York - Manhatten Süd

    November 18, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 5 °C

    Heute sind wir weiter am Hudson River ab Pier 32 bis zur Südspitze von Manhattan gewandert. Dabei bieten sich einem grandiose Aussichten auf das World Trade Center und angrenzende Hochhäuser. Es gibt einen wunderschönen Autofreien Bereich der von Wanderern und vielen Joggern gleichermassen genutzt wird.

    Danach sind wir noch um die Südspitze von Manhattan rum in Richtung “Brooklyn Bridge”. Dann quer durch Manhattan zum World Trade Center “Memorial North Pool” und “Memorial South Pool”. Letztlich waren es wieder 10 km.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day7

    New York - Roosevelt Island

    November 17, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 7 °C

    Text Roosevelt Island ....

    Heute wandern wir vom” Columbus Circle”, durch den südlichsten Bereich des “Central Parcs” und weiter über die “60. Street bei eher bewölktem Himmel nach “Roosevelt Island”. Vo dort haben wir eine gute Sicht auf Manhattan. Die gewohnten täglichen 10 km haben wir dann “auf der Uhr” als wir bei Michael in der “60. Street West” angekommen sind.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day6

    New York - World Trade Center

    November 16, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 5 °C

    Text “World Trade Center” ....

    Wir sind gegen 15:00 auf die Aussichtsplattform hoch gefahren und sind dann bis zur Dunkelheit oben geblieben, um Manhattan bei Nacht zu sehen. Danach direkt unterhalb des World Trade Centers in die Subway and straight “home”.

    In der Subway trifft man dann alle “Charactere” und gescheiterten Existenzen, die so ein Multikultu Stadt im Angebot hat.

    Text von Wolfgang
    ÖFFENTLICH
    Read more