December 2014
  • Day11

    Somoto Nicaragua

    December 23, 2014 in Nicaragua ⋅ ☁️ 25 °C

    Was uns genau auf dieses kleine Paradies stoßen ließ, wissen wir auch nicht mehr so genau aber wir sind auf jeden Fall froh, dass wir es gefunden haben. Das verschlafene Dörfchen Somoto hat an und für sich auf den ersten Blick nicht viel zu bieten und davon waren auch alle anderen Touristen bis 2003 fest überzeugt. Diese Fehleinschätzung wurde allerdings von zwei Wissenschaftlern behoben, die per Zufall den großartigen Canyon in Somoto fanden. Von diesem Zeitpunkt an führten Locals die Touristen durch die unbeschreiblich schöne Schlucht, die ein Stück unberührter Natur in Nicaragua repräsentierte. Natürlich ließen wir uns dieses Spektakel auch nicht entgehen und heuerten einen Einheimischen an, der uns 6 Stunden durch den Canyon führte. Auf dem Weg wurde gewandert, sehr viel geschwommen und oft ließ sich ein Sprung aus unheimlicher Höhe kaum vermeiden.Read more

    happy weihnachting von den dio`s ;-))))

    12/25/14Reply
     
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    leon

    December 23, 2014 in Nicaragua ⋅ 🌬 4 °C

    Die Zeit in Leon nutzten wir dazu uns einmal wieder richtig von den anstrengenden Aktivitäten zu erholen. Diese tolle Stadt hat neben einigen schönen Kirchen auch viele nette Bars und leckere Restaurants zu bieten.Read more

  • Day6

    granada las isletas

    December 18, 2014 in Nicaragua ⋅ ☀️ 32 °C

    Zu einem Aufenthalt in Granada gehört natürlich auch unbedingt ein Besuch der Las Isletas dazu. Diese Inselgruppe, die aus 365 Inselchen besteht, entstand bei einem Vulkanausbruch und ist zum größten Teil bewohnt, auch wenn nicht alle Bewohner menschlicher Natur sind.Read more

    wunderbare Fotos man sieht das es euch gut geht. MI.

    12/20/14Reply
     
  • Day3

    Granada niceragua

    December 15, 2014 in Nicaragua ⋅ ☀️ 31 °C

    Am nächsten Tag machten wir eine der typischen Sightseeingtouren mir einer Pferdekutsche. Diese von Touristen sehr beliebte Tour ist wohl die beste Möglichkeit in kurzer Zeit alle Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besuchen und der Fahrer wartet schon mal wenn man sich ein Gebäude von innen ansehen will. So konnten wir den gepflegten Friedhof ansehen der die letzte Ruhestätte von fast allen Präsidenten Niceraguas ist, fuhren an dem alten Bahnhof mit seinen Zugwaggons aus vergangener Zeit vorbei, und sahen die drei ältesten Kirchen Granadas: Convento y Museo San Francisco, Inglesia de la Merced und Fortaleza la Polvora, die nach dem Überfall doch John Walker wieder aufgebaut wurden. Doch auch viele andere kleinere Kirchen und einige schöne Häuser sowie das älteste Haus der Stadt, dass den Brand der Stadt überstand zählten zu unseren Zielen.Read more

  • Day3

    granada niceragua

    December 15, 2014 in Nicaragua ⋅ ☀️ 31 °C

    Granada verkörpert wohl alles was sich ein Reisender von einer Stadt nur erträumen kann. Wundervolle Plätze an jeder Ecke, bei denen es einem nur so in den Fingern juckt ein Foto zu machen. Die alten Kolonialbauten verströmen einen unglaublichen Flair und laden gerade dazu ein von einer Plaza zum nächsten zu spazieren.Read more

  • Day3

    Isla Ometepe Waterfall

    December 15, 2014 in Nicaragua ⋅ ☀️ 22 °C

    Am zweiten Tag am Ometepe wollten wir einen netten Ausflug zu einem Wasserfall auf der anderen Seite der Insel unternehmen. Es wurde uns versichert, dass die Anfahrt eine gemütliche Stunde entfernt wäre und der Aufstieg von 1 km leicht zu schaffen. Nun aber zu den wirklichen Tatsachen: Die Anfahrt führte über unasphaltiertes Gelände das zum Teil aus Matsch mit riesen Steinen oder aber Sand mit großen Holpern bestand.
    Doch so leicht ließen wir uns nicht unterkriegen und schafften die Strecke beinahe problemlos. Beim Eingang zum Wasserfall wurde uns abermals versichert, dass es nur 1 km bis zu unserem Zeil wäre. Etliche steile Kilometer später stellten wir ernüchtert fest, dass diese Angabe wohl nicht ganz stimmen konnten, denn nach 10 km war noch immer kein Wasserfall in Sicht. Schlussendlich erreichten wir ihn dann doch noch und nahmen ein erfrischendes Bad in einem kleinen Teich zu seinen Füßen.
    Read more

  • Day0

    isla ometepe altagracia

    December 12, 2014 in Nicaragua ⋅ ⛅ 23 °C

    Die Isla Ometepe gehörte natürlich auch unbedingt zu unserer Reiserute. Mit einer sehr stark schwankenden Fähre überquerten wir das kurze Stück zwischen dem Festland und der Insel und nach einer beengten Fahrt in einem Chickenbus erreichten wir auch endlich Altagracia. Den ersten Ausflug nahmen wir am frühen Nachmittag in Angriff und fuhren mit einem Motorrad zum ojo del agua, einer natürlichen Quelle, die von dem mineralischen Wasser der Vulkane gespeist wird.Read more

    Ihr hons jo nur schööööö!

    12/13/14Reply
     
  • Day0

    San juan del sur

    December 12, 2014 in Nicaragua ⋅ ⛅ 23 °C

    Um einen kleinen Ausflug in die Umgebung zu machen, liehen wir uns ein Motorrad und fuhren auf den teils ungeteerten wirklich holprigen Straßen zu den schönen Wind gepeitschten Stränden in der Nähe. Der Playa de Coco und viele andere lagen dann auch wirklich wie Postkartenbilder vor uns.Read more

    guat luagan dr us. Zit zum wiedr hoamko (nur spass) geniessans nur körig. Gruß und ein bißchen spaß muß sein. Mama Bea..

    12/13/14Reply
     
  • Day0

    san juan del sur nicaragua

    December 12, 2014 in Nicaragua ⋅ ⛅ 23 °C

    Etwas gestresst begannen wir unseren Aufenthalt in Nicaragua, denn der Grenzübergang erwies sich als Nervenaufreibender als gedacht. Ein 1 Kilometer langer Weg durch Niemandsland, jede Menge Schlepper, die versuchen einem alles mögliche anzudrehen, Ärzte die irgendwelche Gesundheitsuntersuchungen durchführen und schlussendlich auch noch Geldwechsler, die einem ohne mit der Wimper zu zucken übers Ohr hauen. Diese Eindrücke bestärkten unsere positive Einstellung nicht gerade, aber als wir in San Juan del Sur ankamen, waren alle negativen Erfahrungen wie weg geblasen, Der Strand war traumhaft, die Jesusstatue auf dem Hügel, die im Sonnenuntergang leuchtete, war einfach unbeschreiblich schön und vor allem die niedrigen Preise überzeugten uns doch von diesem Land.Read more

    wau do wär i jetzt o gern Mi.

    12/14/14Reply