Satellite
Show on map
  • Day11

    Catba tour

    July 18, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 33 °C

    Donnerstag wollte ich mal wieder was erleben😊🌞.. Also habe ich einfach eine Tour über das Hostel gebucht, welche von einem der volunteers der dort arbeitet gemacht wurde.
    Ursprünglich sollte das ganze um 9 los gehen - also ich natürlich ganz pünktlich um halb 8 beim Frühstück um mich (wie abgesprochen) um 8 dafür anzumelden. Letztendlich gings dann um 11 Uhr los... Das zu Thema nur die Spanier nehmen die Zeit locker😂...
    Zu viert (2 Mädels, der Tour guide Jack und ich) gings dann auf motorbikes los.
    Zu erst besuchten wir das "butterfly village". Ehrlich gesagt keine Ahnung (das wusste auch Jack nicht) wieso es so heißt, denn schmetterlinge findet man in ganz Vietnam in scharen aber dort nun ausgerechnet nicht so viele. Es stellte sich heraus das es einfach nur eine riesen große Wiese mitten im nirgendwo war mit super Möglichkeiten zum klettern.
    Nach einer kurzen Erkundungstour wurde sich wieder auf die bikes geschwungen und dann gings zur "bat cave".
    Eine total untouristische Höhle (ca. 400 m)... Mit anderen Worten keine wirklichen Wege und kein Licht... Also hieß es Taschenlampen raus und Achtung gewahrt.
    Da Jack mehr oder weniger auch auf Abenteuer Tour war erkundeten wir so gut wie alles... Felsspalte? Rein da. Meistens endete es in einer Sackgasse aber manchmal kamen wir dann am anderen Ende wieder raus. Das coolste war, dass das Ende der Höhle, gleichzeitig der Ausgang und Zugang zu einem harten von irgendjemand war. Da das ganze nicht so eine "Tour Tour" war, sprich nicht komplett touristisch und durchgeplant, kletterten wir durch eine Tür um in diesen besagten Garten zu gelangen.....
    Danach gings einfach wieder zurück.
    Nicht zu vergessen sind natürlich die bat's, also Fledermäuse, die in der Höhle lebten und nicht zu selten den einen oder anderen von uns aus versehen anflogen.
    Als wir aus der Höhle wieder "empor stiegen" war ich von oben bis unten voll mit Dreck und das ganze zusammen mit Tropfendem Schweiß - einfach super!
    Weiter gings Richtung "hospital cave".
    Die Geschichte dahinter ist, daß während dem Vietnam Krieg ein genialer Typ diese riesen große Höhle entdeckt hat und das das perfekte versteck für kranke und verletzte darstellte da die Amerikanern bis heute davon nicht wissen.
    Diese Höhle war von der Story zwar ganz cool aber lange nicht so spannend wie die bat cave. Um ein einigermaßen hygienische Umfeld zu haben hatten die Vietnamesen schon damals die Höhle ausgebaut und betoniert. Heutzutage kommen dann noch die ganzen fake Puppen und Utensilien dazu um das ganze besser zu inszenieren.
    Nach einem kurzen Snack gings dann weiter in den Nationalpark. Denn Cat ba Island ist zum größten Teil ein national park mit sehr vielen seltenen Tier und Pflanzenarten. Unser Ziel war der viewpoint über die Insel.
    Der Weg ganz nach meinem Geschmack, klein verwurzelt unübersichtlich und steil also abenteuerhaft.
    1h später waren wir endlich oben und es zahlte sich auch echt aus. Wir hatten einen fantastischen Blick über den jungle.
    ... Nicht nur hoch sondern auch runter laufen kostete einige Mühe und so brauchten wir dann auch wieder am unten angekommen eine kurze verschnauf Pause.
    Dann cruisten wir weiter Richtung Green ladder... Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht wirklich klar was mir graute....
    Es stellte sich heraus ich musste eine ca. (Keine Ahnung wie hoch aber scheise hoch) 5leitern am Stück an einem dieser berühmten berüchtigten Felsen die da eben so rumstehen bzw eher Berge hochklettern... Einfach straight nach oben.... Hochklettern war ja die eine sache... Aber wieder runter.... Wow... Der Ausblick war zwar echt der hammer aber nochmal kriegt mich da niemand hoch.. Das war Überwindung pur.
    Anschließend gings dann nach Cat BA town um ein paar erledigungen zu tätigen. Wir holten uns eine Pizza to go und cruisten dann zum sogenannten secret beach. Secret deswegen weil nur ein paar wenige locals den Strand kennen und so gut wie niemand dort ist.
    Allerdings gab's dann ein kleines Problemchen kurz vor dem Ziel... Denn an diesen Tag war Vollmond und das Wasser besonders Hoch und daher auch der Weg zum Strand unter Wasser....
    Uns war das natürlich egal solange wir unsere Pizza endlich am heisbegehrten Strand essen konnten.... Allerdings war das Wasser an manchen Stellen so tief dass es uns einfach nicht möglich war dort hinzugelangen. Wir endeten auf einem trockenen Plätzchen um endlich unsere Pizza essen zu können.
    Read more