Joined September 2017 Message
  • Day22

    Let's keep moving!

    July 29, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 33 °C

    Gestern hat mich bereits um 7 die Sonne geweckt und dann bin ich erstmal an den Strand und habe mir Frühstück bestellt... (super weirdo pancakes hier😂)... Dann hieß es erstmal nur chillen und abwarten bis der Bus kommt.... Der hat Josie und mich dann 1h später als geplant endlich abgeholt und dann ging es Richtung Saigon... Statt 4h dauerte die Fahrt dann 7h und Saigon begrüßte uns mit strömenden Regen! Aber immerhin machten wir unterwegs Boxenstopp in einer Art Markthalle und dort gab es nur super super leckere pancakes... Das hat das ganze ein wenig kompensiert 😍😊
    Angekommen in Saigon erstmal zum Hostel.... Verglichen mit den Fotos war die Realität des hotels Welten entfernt.... Aber hey Frühstück inklusive!
    Josie und ich sind das erstmal hervorragendes bun cha essen gegangen und danach wollten wir uns ein richtig leckeres dessert gönnen - das ist aber leider sehr in die Hose gegangen.
    Abends sind wir dann noch mit Billy(der truck Fahrer) und don't know his name, zwei Leute aus unserem dorm auf die sogenannte walking street gegangen - die direkt vor unserer Haustür liegt.
    Ehrlich gesagt null mein Ding.... Wir sind auch eher stundenlang rumgelaufen um was schönes zu finden als das wir irgendwo saßen.... Das ist wohl der moderne ballermann in Vietnam... Überall schrecklich hässlich laute Musik gemischt mit Karaoke und überall Angeboten für drinks. Allerdings sind dir Preise hier super teuer... Bekanntermaßen ist der Süden teurer als der Norden... Aber das wr echt heftig... In Hanoi ein Bier für 5000 hier ein Bier für mind. 60000....
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Mui Ne's Wüste - nix mit Wassersport

    July 28, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 32 °C

    Gestern bin ich also in diesem wunderschönen hotel aufgewacht und wusste so geht das nicht weiter..! Also habe ich mich an mein Handy gesetzt und das nächst beste hostel rausgesucht. Das stellte sich als gar nicht so leicht heraus, da es in dieser Ecke nicht wirklich Auswahl gibt. Zusammen mit Josie haben wir also beide unsere 7 Sachen gepackt und sind weiter zu "Evas Hut"... Das war eine ganz andere Welt... Klar alles nicht luxoriös und nicht perfekt aber gerade deswegen perfekt für uns da es wenigstens ein bißchen Atmosphäre hergab!
    Wir schnappten uns auch gleich einen scooter und dann sind wir abgedüst Richtung Wüste... Danach gings noch ins Fischerdorf und dann auch schon wieder zurück ins Hostel weil das Wetter irgendwie nicht ganz so mit spielte. Im Hostel wurde dann einfach nur entspannt... Gegen mittags waren wir in einem kleinen richtig günstigen aber sau leckerem vegetarischen Restaurant Essen. Und danach wurde wieder entspannt....
    Naja und das wirklich enttäuschende hier ist, ich dachte bzw mein Reiseführer hat mir das versprochen, dass das hier ein paradies für Wassersportler sei... Dem ist nicht so.. Gar nichts gibt's hier..
    Read more

  • Day20

    Da lat erkunden!

    July 27, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 23 °C

    Samstag habe ich ganz entspannt ausgeschlafen und bin dann gegen halb 10 aufgebrochen. Ich habe mir mal wieder ein motorbike ausgeliehen und dann gings los! Ich wollte da lat ja nicht verlassen ohne wenigstens ein bißchen gesehen zu haben. Der Typ vom Hostel empfiehl mir wärmstens einen Wasserfall der allerdings ein bisschen weiter weg lag. Also cruiste ich circa 2h bis ich endlich ankam. Ehrlich gesagt war die Fahrt dahin ziemlich anstrengend und auch ein bisschen gruselig weil ich wirklich im reinsten nirgendwo war und sich auch kein westlicher Mensch blicken ließ. Alles nur Asiaten.. Endlich angekommen ging es dann einen kleinen steilen Pfad zum Wasserfall hinunter. Dieser war echt überragend aber nun ja für mich ehrlich gesagt nicht den Weg wert.... Nach einer kurzen eispause gings dann wieder aufs bike... Ich dachte ich wüsste schon wos lang ginge also fuhr ich einfach los... Als ich dann mal aufs Navi guckte war ich zwar in die richtige Richtung gefahren aber für meine nächste destination vollkommen falsch..... 1h später kam ich dann endlich beim nächsten Wasserfall und der Lady Buddha Statue an. Der Weg zum Wasserfall war hier etwas spannender, da man ihn nicht als solchen bezeichnen konnte. Es gab lediglich einen kleinen Zaun der als wegweiser und stütze diente. Den Rest musste man selber über Fels und Stein erklimmen.
    Danach war ich ehrlich gesagt von der Sonne schon so verbrannt und von der ganzen fahrerei so müde dass ich einfach nur zurück wollte und das musste ich auch.. Denn mein Bus holte mich zwischen 4 und 5 ab. Mit dem Bus ging es über 7h weiter Richtung mui ne. Das war eine ziemlich spontan kurzschlussentscheidung da ich mich dann doch lieber für Meer als für inland entschieden hätte. Als wir endlich ankamen befand ich mich ausgeschlossen vor meinem vermeintlich gebuchten hotel wieder, da dies noch gar nicht existierte und immer noch im Umbau war.
    Ein Glück hatte ich auf der Busfahrt Josie kennengelernt die direkt nebenan unterkam... Und komischerweise war auch mein Name dort vorzufinden.
    Das Hostel in das wir einchecken war der absolute Alptraum.... Kaum zu beschreiben.... Einfach ballermann gemixt mit hotel ressort Konsum....
    Read more

  • Day19

    Da lat canoying

    July 26, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute bin ich um 6 morgens in da lat angekommen und dann ging es auch schon quasi gleich los. Mein Hostel hatte ich bereits gebucht und ich hatte mir eine Empfehlung sehr zu Herzen genommen undzwar das canyoning... Das wollte ich schon immer mal machen und heute kam es dann auch endlich dazu. Um 7 angekommen im hostel, ging es eine Stunde später um 8 auch gleich schon los auf die Tour. (Habe mir erstmal eine immo gegönnt (immo dein bester Freund) um sicher zu gehen, dass ich nicht in meinem eigenen Teich baden gehen würde 😂)... Zu 8 ging es mit einem kleinen Tour Bus hoch in die Berge zum Start des ganzen Spases. Zuerst wurden wir ganz professionell (nicht) von einem Doktor begutachtet und dann wurde das. Equipment übergeworfen.
    Zuerst mussten wir alle ein paar Tests durchlaufen indem wir uns an einer etwa 5m hohen Wand Abseilen mussten. Als dann alle ready waren gings los - rein in den jungle!
    Erster Stopp war ein 17m hoher Wasserfall - Abseilen war angesagt. Von oben wurden wir, zusätzlich zu unserer eigenen Absicherung, abgesichert. Step by step, win photo und dann ein paar jumps und ab ins Wasser! Ich muss zugeben diese Tour hier zu machen war vielleicht nicht die beste Idee, einfach deswegen weil die Temperaturen hier niedriger sind als sonst wo in Vietnam (ungefähr 20 Grad) und noch dazu das Wasser eisig... Aber hey adrenalin hatten wir genug um uns wieder aufzuwärmen.
    Zweiter kleiner Stopp war ein kleiner Sprung von ein Klippe (etwa nur 3m)...dann weiter durch den jungle.
    Nächster Wasserfall- dieser ca 18m das gleiche wie vorher angesagt nur das wir uns hier mittendrin einfach fallen lassen mussten und weiter gings mit der zipline. Sah cooler aus als dass es sich angefühlt hat... Denn man war gefühlt mega langsame und ungefähr 1 Sekunde in der Luft... Weiter gings tiefer in den jungel über Stock und Stein zu unserer größten Herausforderung-dem 25m hohen Wasserfall.
    Hier musstsn wir unser Können dann richtig unter Beweis stellen, da wir komplett durch den Wasserfall uns Abseilen mussten und es so rutschig und glitschig war, dass das nur mit Socken (also ohne Schuhe) möglich war. Der Wasserfall war aber ehrlich gesagt kein liebling und ging super schnell rum....
    Nächster Stopp war cliff jumping... Wirklich hoch schien es nicht aber es waren immerhin 8m...also einfach mal runter da!
    Und zu guter letzt unser letzter Stopp die "washing machine"... Man kann sich das so vorstellen, dass man sich zwischen zwei Felsen abseilt die wie ein Pfeil geformt sind und dort aber auch das Wasser durchliest,,,,... Wenn man sich falls abstöst fängt man an sich zu drehen - daher der Name... Ich musste unbedingt die erste sein die den Spaß machen wollte.... Da das unser letzter Wasserfall war waren die Instruktionen nichtmehr ganz genau und so hing ich da mitten im Wasserfall und dachte einfach nur oh kacke wo soll ich denn nur hin-denn unter mir war nur Fels und das Wasser dort wo das Seil eben nicht hinfiel.... Wie dem auch sei irgendwie haben wir es alle überlebt...

    Dann endlich gings zur wohl verdienten Mittagspause. Unsere drei guides Vincent, can und Kay haben mit im jungle ein riesiges Picknick aufgebaut - es war echt super lecker! Zu guter letzt sind wir dann noch 30 min zurück getrekt und das war es dann auch mit der Tour.

    Im hostel angekommen konnte ich mich dann endlich mal wieder duschen! Um 5 war ich verabredet mit einem Pärchen von der Tour und wir sind zusammen zum sogenannten crazy house gefahren. Schwer zu beschreiben-einfach ein Haus ohne Sinn mit sehr vielen ungeraden und eben allem was nicht stimmen kann an einem Haus. Danach sind wir zu oz Bürger gelaufen wo wir auch die anderen von der Tour nochmal wiedergesehen haben und ein riesen Bürger genießen konnten 😍
    Read more

  • Day18

    Hoi An Old Quarter erkunden

    July 25, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 35 °C

    Gestern bin ich extra früh aufgestanden um das Frühstück vollkommen nutzen zu können. Danach bin ich in die Stadt geschlendert und habe mir die ganzen Märkte und Läden am Tag angeschaut😊 die Stadt ist echt schön auch am Tag-denn alles ist mit so viel Details gemacht. Danach bin ich wieder zuruxk ins Hostel und habe mich ein bißchen in der Sonne brunzeln lassen🌞👍
    Gegen 6 kam dann aber auch schon mein Bus und es ging auf in die Höllenfahrt Richtung Da Lat. Und hier bin ich nun, nach 15h Fahrt.
    Read more

  • Day17

    Hoi An down town

    July 24, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 35 °C

    Heute morgen gab's erstmal all inklusive Frühstück - das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen!.... Pancakes, Eier, toast, Obst alles was man eben so braucht😍👌
    Danach gings nochmal ne runde ins Bett!.. Das tat echt gut...
    Um halb 1 dachte ich muss ich mal was sinnvolles tun also habe ich meine liege phase einfach an den Pool verlegt - hat super geklappt. Um 5 bin ich damn zusammen mit ein paar Mädels aus dem Hostel auf die kostenlose street food Tour gegangen. Das war echt super interessant, denn wir haben Dinge gesehen und gegessen an denen ich sonst einfach vorbei gelaufen wäre- die aber super lecker waren. Also das Auge kann einen auch manchmal täuschen!
    Die anderen sind danach nach Hause gefahren, denn es gab FREE rum und Cola für 30min...ich allerdings konnte mir den nightmarket nicht entgehen lassen. Denn dafür bin ich ja schließlich hier in Hoi an- um all die bunten Lampions und Farben zu bewundern....
    Es war total schön anzusehen, leider kommt das auf den Fotos so null rüber - die atmosphäre war aber einmalig - sehr romantisch direkt am Wasser und mit den ganzen "lädchen"...
    Gegen 9 bin auch ich dann zurück ins Hostel denn heute haben die dort eine neon Party veranstaltet... Jeder könnte sich mit bunten Farben anmalen und es kamen alle möglichen Gäste von anderen hostels zu Besuch... Lustigerweise habe ich dort dann einige Leute wieder getroffen, die ich In anderen Städten schon kennengelernt habe.
    Ich konnte sogar den 3.Platz bei der "wer hat das schönste body paint" erreichen... Allerdings habe ich einen tattoo gutschein gewonnen, den ich wohl eher nicht einlösen werde 😂
    Read more

  • Day16

    Da nang

    July 23, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 36 °C

    Gestern war es mal wieder Zeit für einen Trip! Also habe ich mir ein motorbike geschnappt und bin hoch nach da nang gefahren.. Sind nur 20km also wirklich um die Ecke.
    Zu erst habe ich mir die berühmten marble mountains angeguckt. Also bin ich da erstmal hochgestapft mit vielen anderen Japanern zusammen und oben angekommen gab es viele kleiner Tempel, Höhlen und Aussichtspunkte also eigentlich ganz cool.
    Danach bin ich weiter Richtung stadtmitte gefahren über die golden Bridge oder auch dragon Bridge genannt da sie einen riesen Drachen auf sich liegen hat. Angekommen in der Stadt musste ich unbedingt auf die Toilette und sonnencreme kaufen, sonst verbrennt man nämlich auf dem bike ohne es zu merken.
    Dabei habe ich ein super cooles kleines Café entdeckt-ziemlich stylisch aber tierisch gut... Am liebsten wäre ich auf dem Rückweg nochmal zurückgefahren und hätte noch ein zweites Käsekuchen Stück mit Maracuja Creme gegessen.. Einfach himmlisch!
    Nachdem ich dann endlich auch eine super überteuerte sonnencreme gefunden hatte hatte ich beides erledigt und wollte wieder die Brücke überqueren um meinen Trip fortzusetzen.
    Leider wurde ich dabei von der Polizei angehalten denn diese fischten mich aus dem Verkehr.
    Nicht dass ihr euch jetzt Sorgen macht, denn ich war bestens von li vorbereitet worden.
    Sie wollten meinen Führerschein sehen und als I h keinen vorlegen konnte sollte ich eine Strafe von 20€ zahlen... No way!!! Also gab ich vor kein Englisch sprechen zu können und labert den armen Polizisten solange in Deutsch zu dass er irgendwann aufgab und mich gehen ließ! - Mission erfolgreich.

    Wieder auf der anderen Seite angekommen gings Richtung Lady Buddha. Diese riesige Statue von 67m ist eine der größten in Südostasien. Sie stellt Guanyin dar, die buddhistische Göttin der Gnade, die man immer wieder in Küstengegenden von ganz Asien finden kann, da man glaubt, sie würde das Meer beruhigen.
    Und danach gings endlich an den Strand 😍 an den my khe beach...

    1h später bin ich dann wieder nach Hause gedüst da ich mein Hostel an diesem Tag wechseln wollte.
    Im Hostel angekommen gings also gleich weiter ins nächste. Hier gibt's einen super riesen Pool mit Strand daneben und liegen pluuuus Frühstück inklusive also was gibt's besseres...
    Abends habe ich dann noch an einem spring roll course (free) teilgenommen. Dort habe ich dann eine ganze nette Truppe kennengelernt und wir sind später alle noch etwas trinken gegangen 😋
    Read more

  • Day14

    Strand strand Strand

    July 21, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 36 °C

    Die letzten 2 Tage habe ich quasi nur am Strand gechillt und nichts sinnvolles getan außer gegessen (oder es zumindest versucht mit meinem Magen)... Die Strände hier sind sehr überlaufen und es gibt eigentlich überall wo man nur hinguckt Liegen die man leihen kann- der Vorteil ist dass man wenn man von dort isst oder trinkt diese komplett kostenlos bekommt 👍👌.... Das hostel in dem ich gerade bin ist ganz gut... Es ist ein Glück nicht so voll und nur ein paar Leute sind hier... Und die die hier sind sind super nett! Die Gastgeberin li ist auch super süß und versucht alles uns happy zu halten... Der Strand ist auch nur 5 Minuten zu Fuß entfernt - also es gibt wirklich nichts zum meckern😋😊... Ach und dann gibt's hier noch ein total süßen Welpen 😍Read more

  • Day13

    26h on the "run"

    July 20, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 37 °C

    Gestern durfte ich einen super schönen Tag im Bus verbringen. Um 10 Uhr morgens gings im Hostel los Richtung Innenstadt cat ba... Der Bus dort hatte leider Verspätung... Also wir endeten mit einer Wartezeit von 2h. Sitzend im local bus dann endlich bis zum speedboot angekommen in haiphong wieder 30min warten... Mit dem Bus von haiphong dann nach ninh binh aber vollgestopft mit Millionen Menschen also auch ein local bus... Dann nach 6h Busfahrt arrival in ninh binh und 3h Aufenthalt yey... Und dann endlich in sleeping bus gegen halb 9 abends... Der Bus war ganz okay :)... Und dann wurden wir um 6 Uhr morgens unsanft geweckt und aus dem Bus geworfen in hue.... Dort mussten wir erneut 2h auf den nächsten Bus warten... Als der dann kam war es zum Glück nicht so weit bis zu unserem Ziel.Read more

  • Day11

    Catba tour

    July 18, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 33 °C

    Donnerstag wollte ich mal wieder was erleben😊🌞.. Also habe ich einfach eine Tour über das Hostel gebucht, welche von einem der volunteers der dort arbeitet gemacht wurde.
    Ursprünglich sollte das ganze um 9 los gehen - also ich natürlich ganz pünktlich um halb 8 beim Frühstück um mich (wie abgesprochen) um 8 dafür anzumelden. Letztendlich gings dann um 11 Uhr los... Das zu Thema nur die Spanier nehmen die Zeit locker😂...
    Zu viert (2 Mädels, der Tour guide Jack und ich) gings dann auf motorbikes los.
    Zu erst besuchten wir das "butterfly village". Ehrlich gesagt keine Ahnung (das wusste auch Jack nicht) wieso es so heißt, denn schmetterlinge findet man in ganz Vietnam in scharen aber dort nun ausgerechnet nicht so viele. Es stellte sich heraus das es einfach nur eine riesen große Wiese mitten im nirgendwo war mit super Möglichkeiten zum klettern.
    Nach einer kurzen Erkundungstour wurde sich wieder auf die bikes geschwungen und dann gings zur "bat cave".
    Eine total untouristische Höhle (ca. 400 m)... Mit anderen Worten keine wirklichen Wege und kein Licht... Also hieß es Taschenlampen raus und Achtung gewahrt.
    Da Jack mehr oder weniger auch auf Abenteuer Tour war erkundeten wir so gut wie alles... Felsspalte? Rein da. Meistens endete es in einer Sackgasse aber manchmal kamen wir dann am anderen Ende wieder raus. Das coolste war, dass das Ende der Höhle, gleichzeitig der Ausgang und Zugang zu einem harten von irgendjemand war. Da das ganze nicht so eine "Tour Tour" war, sprich nicht komplett touristisch und durchgeplant, kletterten wir durch eine Tür um in diesen besagten Garten zu gelangen.....
    Danach gings einfach wieder zurück.
    Nicht zu vergessen sind natürlich die bat's, also Fledermäuse, die in der Höhle lebten und nicht zu selten den einen oder anderen von uns aus versehen anflogen.
    Als wir aus der Höhle wieder "empor stiegen" war ich von oben bis unten voll mit Dreck und das ganze zusammen mit Tropfendem Schweiß - einfach super!
    Weiter gings Richtung "hospital cave".
    Die Geschichte dahinter ist, daß während dem Vietnam Krieg ein genialer Typ diese riesen große Höhle entdeckt hat und das das perfekte versteck für kranke und verletzte darstellte da die Amerikanern bis heute davon nicht wissen.
    Diese Höhle war von der Story zwar ganz cool aber lange nicht so spannend wie die bat cave. Um ein einigermaßen hygienische Umfeld zu haben hatten die Vietnamesen schon damals die Höhle ausgebaut und betoniert. Heutzutage kommen dann noch die ganzen fake Puppen und Utensilien dazu um das ganze besser zu inszenieren.
    Nach einem kurzen Snack gings dann weiter in den Nationalpark. Denn Cat ba Island ist zum größten Teil ein national park mit sehr vielen seltenen Tier und Pflanzenarten. Unser Ziel war der viewpoint über die Insel.
    Der Weg ganz nach meinem Geschmack, klein verwurzelt unübersichtlich und steil also abenteuerhaft.
    1h später waren wir endlich oben und es zahlte sich auch echt aus. Wir hatten einen fantastischen Blick über den jungle.
    ... Nicht nur hoch sondern auch runter laufen kostete einige Mühe und so brauchten wir dann auch wieder am unten angekommen eine kurze verschnauf Pause.
    Dann cruisten wir weiter Richtung Green ladder... Zu diesem Zeitpunkt war mir noch nicht wirklich klar was mir graute....
    Es stellte sich heraus ich musste eine ca. (Keine Ahnung wie hoch aber scheise hoch) 5leitern am Stück an einem dieser berühmten berüchtigten Felsen die da eben so rumstehen bzw eher Berge hochklettern... Einfach straight nach oben.... Hochklettern war ja die eine sache... Aber wieder runter.... Wow... Der Ausblick war zwar echt der hammer aber nochmal kriegt mich da niemand hoch.. Das war Überwindung pur.
    Anschließend gings dann nach Cat BA town um ein paar erledigungen zu tätigen. Wir holten uns eine Pizza to go und cruisten dann zum sogenannten secret beach. Secret deswegen weil nur ein paar wenige locals den Strand kennen und so gut wie niemand dort ist.
    Allerdings gab's dann ein kleines Problemchen kurz vor dem Ziel... Denn an diesen Tag war Vollmond und das Wasser besonders Hoch und daher auch der Weg zum Strand unter Wasser....
    Uns war das natürlich egal solange wir unsere Pizza endlich am heisbegehrten Strand essen konnten.... Allerdings war das Wasser an manchen Stellen so tief dass es uns einfach nicht möglich war dort hinzugelangen. Wir endeten auf einem trockenen Plätzchen um endlich unsere Pizza essen zu können.
    Read more

Never miss updates of Leo Laschke with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android