Sarah Teresa

Joined March 2017
  • Day146

    Das mieseste Hostel Islands

    August 1, 2017 in Iceland

    Ich will ja auf keinen Fall einseitig positiv von der Reise berichten, deswegen heute das Gegenstück zum coolsten Hostel Neuseelands 😉

    In Island scheint es generell recht üblich, dass die Betreiber von Pensionen möglichst wenig mit ihren Gästen zu tun haben wollen, deshalb gibt es häufig automatisierte Check-ins, wo man niemanden zu Gesicht bekommt. Solange alles funktioniert: Geschenkt, spart uns ja auch Zeit!

    Im Wikinger-Gasthaus sind die Besitzer aber schon besonders geldgierig und dreist, die Preise dazu absolut undurchsichtig. Wenn man ankommt, sind schon zig Sachen von der Kreditkarte abgebucht, die man weder bestellt hat noch braucht.

    Denn alles, was man sich vorstellen kann, kostet extra: Bettlaken, Decke und Kissen, Rucksack abstellen, fünf Minuten zu spät auschecken, Parken und laut Bewertungen bis vor kurzem sogar Wlan und warmes Wasser.

    Man muss also alles einzeln zurückverlangen, wenn man denn mal jemanden trifft, und sich dazu noch dumm anreden lassen. Passend dazu ist auch die Kunst in dem mickrig kleinen Zimmerchen 😂

    Aber grantige Betreiber und abgerockte Zimmer gehören zu einen Budget-Trip natürlich irgendwo dazu und wir haben hier in Island auch ein paar der nettesten Gastgeber und schönsten Pensionen der Reise kennengelernt.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day141

    Geysire und Wasserfälle

    July 27, 2017 in Iceland

    Der erste Eindruck von Island: Nirgendwo bisher hab ich so viele Metalfans, so tief hängende Wolken und so große Pferdeherden gesehen! Und die Isländer sprechen im Durchschnitt unfassbar gut Englisch.

    Nachdem wir nach 12 Stunden (und vorher drei viiiel zu kurzen Nächten) sehr erholt aufgewacht sind, ging es direkt zum Autovermieter und auf die bekannte Touri-Route, den Golden Circle.

    Auch wenns seltsam klingt, aber eine Gangschaltung und Rechtsverkehr waren am Anfang furchtbar ungewohnt; ich bin inzwischen deutlich öfter mit Automatik und Linksverkehr gefahren, weil wir zu Hause ja kein Auto haben. Also hab ich erst mal die Scheiben gewischt, statt zu blinken. Aber das gibt sich natürlich schnell!

    Die Strecke ist 300 km lang und führt an Geothermalregionen und schönen Wandergebieten wie dem Þingvellir-Nationalpark vorbei. Zum Abschluss waren wir noch am Gullfoss und dem Faxifoss, zwei hübschen Wasserfällen.

    Das Programm für die nächsten Tage ist auch eher straff, wir wollen unsere letzte Reisewoche noch mal richtig ausnutzen. Jetzt gehts aber erst mal ziemlich geplättet ins Bett, obwohl es um elf Uhr abends noch nicht mal annähernd dunkel ist. Schlafbrillen sind hier wirklich Gold wert!
    Read more

  • Day138

    Wenn Schweinchen baden gehen

    July 24, 2017 on the Bahamas

    So was Dekadentes hatten wir auch noch nie: einen Tagesausflug mit dem Propellerflugzeug! Aber weil auf den Bahamas so ziemlich alles unfassbar teuer ist, wars eh schon wurscht.

    Also billigen Miniflieger eingetütet, wo man bei der Buchung sein Gewicht angeben muss, und ab zum "Flughafen" (= ein paar Holzhütten) Staniel Cay. Von dort ist es mit dem Boot nur noch ein kleiner Hopser zu den borstigen Berühmtheiten der Bahamas 💗

    Nach den Schweinchen haben wir noch Strandleguane gefüttert und den Ammenhaien vorm Yachtclub einen Besuch abgestattet. Die kann man übrigens sogar streicheln, wenn sie Lust darauf haben!

    Beim Heimfahren vom Flughafen hatten wir etwas Pech mit den Jitneys, den lokalen Sammelkleinbussen. Fast eine Stunde kam keins, aber eine hilfsbereite Einheimische hat uns das Stückchen mitgenommen.

    Jetzt gehts dann erledigt in die Heia und morgen gleich weiter, zuerst ein paar Stunden nach New York und dann nach Island.
    Read more

  • Day132

    Normalerweise bin ich ja eine strenge Verfechterin der These, dass es die Erinnerungen kaputt macht, wenn man ein sehr schönes Erlebnis wie einen Ausflug am gleichen Ort wiederholt.

    Davon muss ich heut abrücken: Die Walhai-Tour von Holbox aus war viel besser als 2011, wir konnten ein paar Mal minutenlang den Riesenfisch begleiten und aus nächster Nähe genau anschauen.

    Obendrauf gab es einige Ammenhaie, Schildkröten, Rochen (und das alles auf einmal!) und dazu nette Leute aus Schweden, Holland, der Schweiz. Es war auf jeden Fall die schönste Tour dieser Reise, wenn nicht überhaupt!

    Jetzt sind wir auf jeden Fall auf die GoPro-Bilder gespannt. Mein Uralt-Modell hat nämlich kein Display, da sind also jedes Mal einige Überraschungen dabei, fast wie früher 😉 Edit: Hab ein paar GoPro-Fotos nachgereicht.
    Read more

  • Day126

    Die Ruinen von Tulum

    July 12, 2017 in Mexico

    Als ich vor sechs Jahren mit einer damaligen Mitpraktikantin in Mexiko war, mussten wir zu meinem Leidwesen auf einen Stopp in Tulum verzichten, weil der Ort so gar nicht auf der sehr straffen Reiseroute lag. Tja, manchmal ist es wohl eh besser, sich ein Highlight für später aufzuheben ☺

  • Day123

    Comida mexicana

    July 9, 2017 in Mexico

    Die halbe Reise schon freu ich mich auf das Essen hier in Mexiko... Zu Recht würd ich sagen, bisher war alles - von Burrito, gefüllten (Riesen-)Jalapeños und Guacamole bis Quesadilla mit Zucchiniblüten - seeehr lecker!

    Allerdings kommt man bei Temperaturen jenseits von 30 Grad in Kombination mit der obligatorischen Salsa verde ordentlich ins Schwitzen. Zum Durst löschen muss dann jeden Tag noch frisch geschnittenes Strandobst her 😋Read more

  • Day116

    Heute sind wir um halb sieben aufgestanden und losgewandert, um dann völlig allein an den Cascada-verde-Fällen zu stehen, wo eine natürliche Wasserrutsche mit fast vier Metern freiem Fall am Ende wartet.

    Ein bisschen Gesellschaft hätt am Anfang nicht geschadet, um sicherzugehen, dass es wirklich DIESER Wasserfall ist, den man runterhüpfen kann.

    So wars eben ein Sprung ins kalte Wasser... Aber nur im übertragenen Sinn; das Wasser war bei fast 30 Grad Lufttemperatur angenehm erfrischend 💦Read more

  • Day113

    Meerchen wechsel Dich

    June 29, 2017 in Costa Rica

    Von der karibischen an die pazifische Küste: Der Lonely Planet schreibt, dass man theoretisch an einem einzigen Tag in Costa Rica in beiden Meeren baden kann.

    Seeeehr theoretisch: Wir haben gestern insgesamt 12 Stunden gebraucht, um mit Bussen von Puerto Viejo nach Quepos zu kommen, wo heute schon der nächste Nationalpark wartet ☺

  • Day109

    Tieregucken in Costa Rica

    June 25, 2017 in Costa Rica

    Die Gegend hier gilt ja als eine der artenreichsten der Welt. Und tatsächlich ist die Vielfalt an Leben verblüffend 😳

    Vorgestern waren wir im Nationalpark von Cahuita, wo es Kapuzineraffen, Agoutis, Waschbären, Dschungelhörnchen und Dutzende andere Tiere zu sehen gab.

    Nur bei Faultieren hatten wir (noch) kein Glück in der Wildnis. Deshalb sind wir gestern die zehn Kilometer zur Faultier-Rettungsstation geradelt 💞Read more

Never miss updates of Sarah Teresa with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android