Montenegro
Mandići

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day3

      Манастир Острог/ Kloster Ostrog

      June 18, 2022 in Montenegro ⋅ ☀️ 24 °C

      ein sehr gestörter Ort
      Naja, vielleicht a bissl sehr extrem 🙈
      35 Grad im Schatten und der serbisch-orthodoxe Gläubige besteigt den Berg in Socken und liegt dann in der prallen ☀️ auf seinen mitgebrachten Decken 🤪

      https://franks-travelbox.com/europa/montenegro/…
      Read more

    • Day10

      Into the smoke

      August 15, 2021 in Montenegro ⋅ ☀️ 34 °C

      From Šavnik to Danilovgrad Lukas the routing minister leads us across a wonderful plateau landscape. We stop in Nikšić for Burek, pita Sirnica and Zeljanica. What a deliciousness!! The city is a great relic from Soviet times with its rotting steel factory, the pompous boulevards and the radial street layout.Read more

    • Day44

      Kloster Ostrog

      September 14, 2021 in Montenegro ⋅ ☀️ 24 °C

      Heute wirds ein bisschen aktiver. Um 8.00 Uhr sitzen wir im Zug Richtung Nikšić. Unser Ziel heute ist ein Kloster. Beim Bahnhofsgebäude von Ostrog gehts über die Geleise und dann steil bergauf, gut 600 Höhenmeter. Wir kommen zuerst im unteren Klosterteil an, wo die meisten Mönche untergebracht sind, bevor wir die vielen Serpentinen der Strasse über eine lange Treppe queren. Ab hier treffen wir auch immer wieder mal auf Sockenpaare, die links und rechts des Weges liegen. Wie wir herausfinden, ist es für die Pilger Tradition, die letzten drei Kilometer des Weges barfuss zu laufen. Wir lassen die Schuhe auf diesem Bergweg aber lieber an.

      Oben angekommen wird klar, wieso Ostrog eines der bedeutendsten Klöster der serbisch-orthodoxen Kirche ist. In einer senkrechten Felswand stehen die Klostergebäude, welche zwei in Höhlen gebaute Kirchen beheimaten. Beeindruckend und fast unglaublich, wenn man bedenkt, dass dieses Kloster schon im 17. Jahrhundert gebaut wurde.

      Immer mehr Pilger und Touristen treffen ein, die mit Cars und Reisebussen hinaufgefahren wurden. Wir machen uns deshalb wieder auf den Rückweg und sind froh, den Weg hinauf nicht in der Nachmittagssonne bewältigen zu müssen.
      Read more

    • Day8

      Ostrog

      September 23, 2019 in Montenegro ⋅ 🌧 9 °C

      Wir standen am Morgen dieses Tages mit dem Wissen auf, dass es heute wohl den gesamten Tag hindurch regnen soll. Als wir uns von unseren Gastgebern verabschiedeten und zum Auto begaben, setzte der Regen ein. Ein weiteres Mal fuhren wir durch die Hauptstadt Podgorica, diesmal aber mit dem Ziel die Stadt in Richtung Norden zu verlassen. Es regnete mittlerweile in Strömen, aber das hielt uns nicht davon ab, eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Montenegros anzupeilen, besonders nicht wenn diese mehr oder weniger am Weg liegt. Dies dachten wir zumindest. Trotzdem ging es eine lange steile und teils auch abenteuerliche Strecke hinauf, wobei der Regen seinen Beitrag leistete. Oben angekommen waren im Vergleich zu den anderen Touristenspots nur wenige Autos zu sehen - der Regen hatte sie wohl abgeschreckt. Nichts desto trotz mussten wir am Eingang des Klosters anstehen. Dieses war besonders aufgrund der Bauweise beeindruckend. Es wurde in eine sehr hohe Felswand gebaut, sodass auch einige Räume in den Berg gehauen wurden und somit einen höhlenartigen Charakter zeigten. Des weiteren gab es einige schöne Mosaike, welche ebenfalls direkt in den Fels eingelassen waren, sowie reich mit Malerei verzierte Räume zu sehen.

      Auf dem Weg von und zum Parkplatz begleitete uns natürlich der Starkregen, sodass einerseits die glatten Steinstufen, welches es nach oben zu steigen galt, zu einer echten Herausforderung wurden, wir andererseits am Ende auch nahezu komplett durchnässt wieder am Auto ankamen.

      Weiter ging es dann Richtung Norden nach Nikšić. Auf dieser Strecke erreichte der Regen ein Sintflut-artiges Niveau und wir dachten schon es würde an diesem Tag gar nicht mehr besser werden. Aber da täuschten wir uns gewaltig. Nachdem wir endlich die Straße erreicht hatten, welche uns geradewegs in den Durmitor Nationalpark führen sollte, da ließ der Regen nach und Montenegro zeigte sich von einer neuen wunderschönen Seite!

      Wolken stiegen aus Hängen und Tälern auf und erzeugten so eine Kulisse, welche uns ständig auf's Neue Staunen ließ. Aber das zeigen die Bilder am Besten.

      Für unsere erste Nacht im Nationalpark hatten wir uns eine authentische Holzhütte gemietet. Diese bestehen im Prinzip nur aus einem spitz zulaufenden Dach. Markant sind auch die grünen Blechdächer dieser Hütten.
      Read more

      Annett Bochmann

      Fast wie im Zelt.

      9/25/19Reply
       
    • Day18

      Ostrog Monastery

      July 22, 2022 in Montenegro ⋅ ☀️ 36 °C

      [JJ] Our travels this morning took us from the most ramshackle train station for a country capital I've ever seen, to Ostrog, where we immediately (and accidentally) haggled with a taxi driver as soon as we stepped off the train. The ride took us up to 17th century orthodox Ostrog monastery, remarkably built into the cliffs. We didn't realise quite what an important religious pilgrimage site this was, as crowds flooded in to kiss/pay respect to the body of Saint Basil of Ostrog. Regardless, this was a thoroughly worthwhile visit, and felt like a place for true inner peace.Read more

      Traveler

      didn't u see anyone? the monks 🙏?

      7/22/22Reply
      Traveler

      yes we saw monks and Saint Basil

      7/22/22Reply
       
    • Day18

      Kloster Ostrog

      September 24, 2022 in Montenegro ⋅ 🌙 10 °C

      Das wichtigste Kloster der serbisch-orthodoxen Kirche ist in einen Felsen gebaut.

      Wir waren sehr überrascht und wussten anfangs nicht was los war, als wir dort ankamen und ca 600Menschen vor der Kirche auf Decken campierten - eine Tradition, wie wir erfahren haben.
      Für den Besuch sollte man sich ein bisschen Zeit nehmen, da sehr viele Menschen in die kleine Kirche möchten.
      Etwas befremdlich war die Erscheinung des Priesters, der mit dem Handy spielte, während die Menschen das Kreuz in seiner Hand Küsten, obwohl vor und in der Kirche Handyverbot herrscht.
      Read more

      Traveler

      die gleichen und die gleicheren😅sieht wunderschön aus

      9/25/22Reply

      Hi, Ihr zwei. Schön mit Euch auf diese Weise begleiten zu können. LG aus Gutenstein Natasa [Natasa]

      9/26/22Reply
       
    • Day14

      Züruck in Montenegro - Kloster Ostrog ⛪️

      May 4, 2022 in Montenegro ⋅ ⛅ 17 °C

      Wir sind wieder auf Tour 🚙💨

      Wir sind kurz durch Podgorica gefahren, haben uns aber gegen einen Aufenthalt in der Stadt entschieden.

      Stattdessen ging es zum Kloster ⛪️
      Das Kloster ist in den Berg gebaut, sehr beeindruckend!

      Hier mal wieder ein paar Infos für die Interessierten:

      Schon seit ewigen Zeiten waren die Höhlen des Berges die Heimat für Einsiedler, die sie für das Beten in der Abgeschiedenheit verwendet haben. Der Ort wurde aber erst im 17. Jahrhundert bekannt, nachdem der Metropolit Vasilije aus Herzegovina dort ein Kloster gegründet hatte. Er ist im Jare 1671 gestorben und wurde danach aufgrund seins Vertrauens, sein sündloses Leben, die Güte und Hilfe die er Menschen entgegenbrachte für Heilig erklärt: Der Heilige Vasilije von Ostrog. Sein Körper wird in dem Grabgewölbe der Höhlenkirche, die der Gottesmutter gewidmet ist, heute noch aufgebahrt.

      Kloster Ostrog ist nicht nur ein Heiligtum der Ortodoxen, sondern aller Gläubigen der Welt, die hierher kommen um sich vor den Gebeinen des Heiligen zu verneigen und Heilung für Geist und Körper suchen. Nach dem Grab von Christus und den Heiligen Berg Athos ist das Kloster von Ostrog das dritt meistbesuchte Heiligtum in der christlichen Welt.

      Dank seiner spektakulären Architektur und Lage, ist das Ostrog Kloster ein wahres Symbol des Glaubens und der Reinheit der Menschlichen Seele. Es ist ein Ort, wo die Wunder geschehen, wo die Menschen Frieden erleben, wo diejenigen, die krank sind geheilt werden, und diejenigen, die sich auf ihrem Weg im Leben verloren haben ein Stück Seelenfrieden finden. Das Kloster Ostrog besteht aus dem unteren und oberen Kloster.

      Das obere Kloster besteht aus zwei kleine Kirchen die in den Höhlen errichtet wurden: eine ist der Darstellung der Gottesmutter gewidmet, sowie eine Ruhestätte der Reliquen vom Heiligen Vasilije, die andere dem Heiligen Kreuz. Das Kloster wurde mit Fresken von berühmten einheimischen Malern verziert, teilweise direkt auf den Fels des Ostrog Berg gemalt.

      Das untere Kloster wurde im 19. Jahrhundert erbaut und besteht aus der Kirche der Dreifaltigkeit, der Klosterherberge und einer Religiöse Schule aus dem 18. Jahrhundert. Hier werden regelmäßig Gottesdienste gehalten, Taufen und Hochzeiten durchgeführt.
      Read more

      Traveler

      Du bist ja besser als jeder Reiseführer😄😄😄👍

      5/4/22Reply
      Traveler

      Die Texte sind aus dem Internet kopiert 😁 aber verrate es keinem 🤫

      5/4/22Reply
      Traveler

      … beeindruckende Bilder und Geschichte 👍. Was unsere Vormütter und -väter alles konnten und gemacht haben 😊. Das würde heute niemand mehr schaffen 😥, 'mal ganz abgesehen davon, dass Baurecht, Planfeststellungsverfahren, Genehmigungen, Naturschutz, Klagen … ohnehin alles verhindern würden 😏👎

      5/4/22Reply
      2 more comments
       
    • Day27

      Ostrog Monastery, MNE

      October 27, 2021 in Montenegro ⋅ ⛅ 15 °C

      Ostrog is a Serbian Orthodox Monastery dedicated to St. Basil of Ostrog who died and whose bones are kept here as relics over which the faithful pray. The monastery was founded in the 17th century, but the current look dates to the 1920s when it was rebuilt after a fire. The 2 cave churches here were spared by the fire and retain the frescos painted on the natural rock walls and ceilings. Unfortunately, photography was prohibited.
      The 1st picture looks along the building where offices, monastic cells, etc. are located. The main church in the 2nd picture is not visible just beyond the far end. The 3rd picture are a few of the mosaics created directly on the rocks outside one of the cave churches.
      The last 2 pictures are of the view from the monastery. This place is way up on the side of a vertical cliff, and while there is a road up here, my stomach assured me that the narrow road, cut into the cliff, is not one I would care to drive or even walk along. Yet, the monastery and the view are worth the trip.
      Read more

    • Day32

      von Манастир Острог...

      July 24, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 30 °C

      Das Felsenkloster von Ostrog war bezaubernd und ein sehr magischer Ort.
      Wir wurden heute in den alten Mauern, bemalt mit byzantinischen Fresken, gesegnet ☘️

      Es ist weit bekannter Huldigunguns- und Wallfahrtsort. Das Klostergebäude ist eingemeißelt in einem großen auf eine Höhe von 900 m über dem Meeresspiegel. Der Aufbau began im 12. Jahrhundert.

      🌠🌺

      Das Kloster bewahrt die Reliquien des Heiligen Vasilije von Ostrog, des Wundertäters, die auch heute noch Wunder vollbringen und heilen, auf.
      Read more

      Hallihallo Ihr 3, grandiose Fotos und 1A-Reiseberichte🤩

      7/24/19Reply
      Traveler

      спасибо 😊

      7/24/19Reply
      Traveler

      Sei gesegnet, kleiner Oliver 🌄

      7/25/19Reply
      11 more comments
       
    • Day8

      Kloster Ostrog Montenegro

      October 15, 2022 in Montenegro ⋅ ☀️ 15 °C

      Die erste Nacht in Montenegro verbrachten wir an einem kleinen See kurz hinter der Grenze. Leider etwas unruhig da in Montenegro viele Hunde an der Kette gehalten werden und dadurch die ganze Nacht bellen.
      Weiter geht es zu dem Kloster Ostrog.
      Der Weg dorthin ist wieder sehr steil, und teilweise Einspurig. Bis zu dem Kloster können wir nicht fahren, so geht es gut gelaunt eine Stunde bergauf. Oben angekommen sind wir über die vielen Leute erstaunt, die ihr Nachtquartier auf dem Vorplatz ausbreiten. Hunderte Gläubige liegen auf Decken unter freien Himmel. An diesem Wochenende wird der Allerseelen Sonntag gefeiert.

      Kloster Ostrog ist nicht nur ein Heiligtum der Ortodoxen, sondern aller Gläubigen der Welt, die hierher kommen um sich vor den Gebeinen des Heiligen zu verneigen und Heilung für Geist und Körper suchen. Nach dem Grab von Christus und den Heiligen Berg Athos ist das Kloster von Ostrog das dritt meistbesuchte Heiligtum in der christlichen Welt.
      Das faszinierende an diesem Ort, dass die Kirche in den Fels gebaut ist.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Mandići, Mandici

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android