Satellite
Show on map
  • Day20

    Die Rückreise

    November 23, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 21 °C

    Besonders viel gibt es zu dem letzten Tag nicht mehr zu Berichten. Wir starteten wieder gegen 07:00 Uhr in den Tag und suchten schnell das Waschhaus auf. Die Koffer wurden gestern schon zum größten Teil gepackt. Die letzten Reste wurden dann heute noch mit reingestopft. Nach langem darauf-rumhüpfen ging mein Koffer dann auch endlich zu… der fühlte sich aber schwer an – ob das gut geht? Vielleicht war ich doch ein wenig zu viel shoppen 😊.

    Die restlichen Vorräte verschenkten wir noch an unsere Campnachbarin, mit welcher wir gestern noch kurz ins Gespräch gekommen sind.
    Nach dem Entleeren der Abwassertanks und Auffüllen des Frischwassers fuhren wir dann unsere letzten Meilen in Florida. Knapp 77 Meilen später war der Wagen dann auch wieder vollgetankt und abgegeben. Der Toilettentank leuchtete weiterhin voll – aber das tat er schon die ganze Reise über. Scheinbar war die Anzeige defekt. Wir bekamen unkompliziert unsere Kaution + 35 Doller wieder. Letztere waren dafür, falls wir den Camper nicht entleert wiederbringen würden. Ganz gutes Angebot – 35 Dollar vorab zahlen und wiederbekommen oder 50 Dollar bei Abgabe als Strafe zahlen.

    Schnell noch über das Wifi ein Uber bestellt und dann ging es ab zum Flughafen. Während wir auf der Hinfahrt vor knapp 3 Wochen noch 57 Dollar an ein gelbes Taxi bezahlten gab es die Fahrt per Uber heute für 22 Dollar 😊.

    Beim Einchecken kam es dann, wie es kommen musste – der Koffer war zu schwer. Dank Stephan konnte ich dann erstmal 5 Kilo umpacken und dann wurden beide Koffer akzeptiert 😊. Jetzt waren noch ca. 3 Stunden Zeit bis zum 1. Abflug nach Atlanta totzuschlagen. Also erstmal weiter an der Plauze arbeiten. Ich tippe mal auf aktuell ca. 5kg Gewichtszunahme 😊 Dann kommt es auf die 500 Gramm auch nicht mehr – also ein Maxi-Menü beim Panda-Express – lecker 😊.

    In der restlichen Wartezeit wurde dann die Finanztabelle abschießend schonmal bearbeitet und die ersten Zeilen bis hierhin gefertigt. Mal gucken, was uns auf dem Flug noch so erwartet. In Atlanta haben wir nur eine Stunde Zeit. Das soll laut Mitarbeiter aber dicke reichen um vom Terminal A zum Terminal F zu kommen (also einmal quer durch einen der größten Flughäfen) – das hörte sich im Internet in diversen Foren ein wenig anders an – warten wir es mal ab 😊.

    Der erste Flug war top. In einer annährend so großen und genau so guten Maschine wie auf dem Hinflug ging es die knapp 90 Minuten nach Atlanta. Ich schaute mir den ersten Teil eines Films an und so verging die Zeit tatsächlich wie im Flug.
    Nach der Landung wurde es alles etwas hektischer. Schließlich begann quasi schon unser Boarding während wir noch im Flur auf den Ausstieg warteten. Glücklicherweise kam der nach langem Marsch erreichte Zug zwischen den Terminals sofort und wir fuhren ein paar Minuten lang unterirdisch quer durch den Flughafen. Am Terminal F ging unser Flugzeug vom ersten Gate aus – so sparten wir uns den zweiten Marathon durch den Flughafen und erreichten gerade noch rechtzeitig unseren Flieger. Die Koffer waren wahrscheinlich schneller als wir 😊 Zum Shoppen im DutyFree-Laden blieb leider keine Zeit mehr.
    Die zweite Maschine war leider eine aus der alten Flotte, welche bald ausgesondert wird. Alles etwas enger und altmodischer. Der Service war aber genauso super wie auf dem Hinflug. Durch das alte Entertainmentsystem konnte ich meinen Film nicht mehr zu Ende schauen – den gab es hier nicht. Es gibt schlimmeres.
    Nach einem anderen Film und einem leckeren Abendessen schlummerte ich dann eh den Rest des Fluges ein wenig vor mich hin. Pünktlich zum Sonnenaufgang erreichten wir dann wieder Land. Es gab noch ein schnelles Frühstück und schon landeten wir bei 5 Grad und Regen in Düsseldorf – brrr.

    Mit Zug und Bus ging es die nächsten 90 Minuten dann wieder ab nach Hause wo die Reise dann tatsächlich zu Ende ging und Chris schon mit leckerem Grünkohl auf mich wartete. Auch Kirby war die Freude sichtlich anzusehen.

    Schön wars!
    Read more