Satellite
Show on map
  • Day151

    Oh oh - wir stecken fest

    October 12, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 6 °C

    Anfang letzter Woche sind wir mit unseren Reisegruppe an das gefühlte Ende der Welt gefahren ...es ging eine Schotterstraße entlang rechts der Abgrund ohne Absperrung..Kurvig und Brücken die nur ein paar Holzblanken waren. Und das mit einem Riesenbus für 50 Leute. Ich saß vorn beim Busfahrer denn mir wurde schlecht von den ganzen Kurven.

    Aber es war eine schöne Unterkunft. Wir blieben hier 2 Tage. Am nächsten Tag hat es leider nur geregnet und es war matchig und kalt...haben bis auf einen kleinen Spaziergang nicht viel gemacht.

    Am nächsten Morgen ging es schon um 5.45 Uhr weiter, denn die Meisten von unserer Gruppe wollten den berühmten Tongarino Crossing machen. Das ist eine Wanderung von über 20km das an dem Schicksalsberg von Herr der Ringe vorbeiführt. Unser Busfahrer, Rollex, fährt los und bleibt fast stecken. Was tun ... er überlegt und beschließt anstatt auf der matchigen Straße über das nasse Grass zu fahren...bescheurte Idee, denn jetzt stecken wir nun wirklich fest. Was tun wir sind mitten im nirgendwo min. 1 Stunde entfernt vom nächsten Ort und wenn die Wanderer nicht bis um 7.30 Uhr am Treffpunkt sind können sie es vergessen.

    Also was tun?

    Die Wanderer drehen schon total durch. Dann die rettende Idee. Gestern kam noch eine andere Gruppe an..sie sind in einer anderen Lodge nur 5-10 Minuten zu Fuß entfernt, wir stehlen einfach deren Bus. Gemacht getan! Also unser Busfahrer los, um den anderem Fahrer die Schlüssel abzunehmen, und wir laufen durch den Match im Dunkeln mit all unseren Gepäck auf zu der anderen Lodge. Aber alles geklappt und dann trat unser Fahrer auf das Gaspedal!

    Die Strecke war ganz schön gefährlich. Bin froh, dass nichts passiert ist. Während die anderen die lange Wanderung gemacht haben, sind wir auch ein wenig spazieren gegangen zu einem Wasserfall. Viel gab es nicht zu tun, denn waren ja mitten in einem Nationalpark.

    Jetzt geht es morgen auf die Südinsel. Leider heißt es Abschied von ein paar Reisenden und wir bekommen auch einen neuen Busfahrer/Guide. Unser alter Busfahrer war ganz nett von Typ sehr relaxt manchmal etwas zu relaxt. Typ Sonnengläser bei Regen..
    Read more