Joined January 2017 Message
  • Day1448

    Mt Murchison

    January 27 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    Next Day - Next Mountain
    Heute kletterten wir on top of Mt Murchison und ich meine wirklich klettern. Erst ging es die ganze Zeit in einem Wäldchen indem der Boden nur von Wurzeln bedeckt war nach oben, bis die Bäume sich mit Büchen und am Ende mit Geröll tauschten. Wir mussten an einem Seil eine Stücken den Berg hoch klettern und bevor wir unsere Aussicht genießen konnten an einer Steilen Kannte bis ganz nach Oben.
    Wenn ich schon dachte man hatte eine super Aussicht von Mt Roland, hatte man hier von Mt Murchison einfach eine unglaubliche Weite zu sehen. Ich konnte die ganzen Gipfel von den Bergen am Overland Track sehen, den anliegenden Stausee, den Fluss der sich im Tal entlang schlängelt und natürlich die Seen, die sich direkt beim Berg befanden. Eine super Aussicht an einem super klaren Wetter.
    Aussicht genossen und somit ging es wieder nach unten mit meiner ersten Schlangenbegegnung bei Wandern. Kein großes Ding, sie ist einfach so schnell ins Gebüsch verschwunden, dass ich sie fast gar nicht gesehen hatte. Zu guter letzt hat mich, der Tollpatsch, mal wieder hingelegt und des zwei mal dank den vielen Wurzeln auf dem Weg nach unten. Aber wenn man noch darüber lachen kann, ist da ja halb so wild.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day1447

    Mt Roland

    January 26 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    Practice Practice Practice
    Da der Februar immer näher rückte und ich fit für meine große Tour werden musste, entschieden wir und für eine kleine 2 tägige Camping/Hiking Tour.
    First Stop: Mt. Roland
    Schon so oft bin ich an ihm vorbei fahren und nun hieß es endlich einmal rauf auf ihn. Von dort oben hatten wir einfach eine super Aussicht auf den Strand und das Meer, die andere Seite war von den ganzen Bergen umgeben - einfach eine wunderbare Aussicht.
    Nach unserem Abstieg hatten wir uns im kleinen Flüsschen neben unserem Schlafplatz direkt am Fuße des Berges abgekühlt, bevor es dann endlich Burger gab. Nach unserem Abendmahl machten wir es uns im Campingstuhl gemütlich bevor wir uns zum schlafen eingemummelt haben, da es nachts echt kalt wird. Mit so 4°C nachts kann man schon ein wenig frieren im Sommer.
    Read more

  • Day1440

    Let's go beach riding

    January 19 in Australia ⋅ ☀️ 16 °C

    Nach einer weiteren Woche Arbeit und einem wunderschönen doppelten Regenbogen stand mal wieder ein bisschen Action auf dem Plan und somit entschieden wir uns kurzer Hand am Strand reiten zu gehen.
    Da offiziell keine Plätze mehr frei waren an dem Tag, rief mich die Besitzerin zurück und bot uns eine Tour an, die eine Stunde kürzer als normal. Aber hey wer sagt schon nein dazu, wenn man quasi eine privat tour bekommt ganz nach dem gewünschten Tempo.
    Ich hab mir natürlich gleich Simon, den Schecken gesichert (fragt sich nur warum ...) und somit machten wir uns vom Yard auf zum Strand und galoppierten am Bakers Beach entlang.
    Es war einfach herrlich mal wieder auf dem Rücken einen Pferdes zu sitzen und einfach eine Zeitlang abzuschalten.
    Nun kann ich das auch von meiner Bucket Liste streichen - Reiten am Strand ✅
    Read more

  • Day1431

    Just the average tourist sunday

    January 10 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Na was macht man an einem Sonntag bei schönem Wetter - genau ein Sonntagsausflug! Auf meiner Tassie to-do-liste stand noch immer eine Lavendel Feld und somit schnappte ich mir meine Valentine und fuhr mit ihr zum Bridestowe Lavender Estate. Hier gab es nicht nur blühende Lavendel Felder, sondern auch Lavendel Eis, was irgendwie nach Kaugummi und Sahne geschmeckt hat aber in guter Weise.Read more

  • Day1424

    Neues Jahr - Neue Abenteuer

    January 3 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

    Nachdem ich die ganzen Weihnachtsfeiertage gearbeitet habe hieß es das alte Jahr bei Amy verabschieden, selbst wenn ich wieder um 3 AM anfangen musste zu arbeiten. Alles aber halb so schlimm denn ich bekomm 2 Tage später Besuch von meiner Freundin Carla & ihrem Freund aus Melbourne. Für die beiden Tage spielte ich Touristenführer und wir gingen im Cradle Mountain NP wandern und sahen direkt nach 2 min ein Wombat neben dem Weg gemütlich Gras mampfen. Definitiv Touristen Bonus. Am nächsten Tag gingen wir es gemütlich an und besichtigen Cataract Gorge Reservedirekt bei Launie und gönnten uns danach ein Eis.Read more

  • Day1420

    Summertime is Workingtime

    December 30, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Nachdem wir seit Ende Winter und Frühling sehr beschäftigt waren mit den ganzen Kälbern kehrte nun die Ruhe und somit wieder die Arbeitsroutine ein. Und mit der Routine kommt auch wieder mehr Freizeit und was hab ich mit meiner freien Zeit angefangen? Tja ich habe mich zum totalen book-addict entwickelt und unteranderem innerhalb von 37 Tagen 23 Bücher gelesen und danach war kein Ende an Büchern in Sicht, es ging einfach immer weiter ... naja es gibt schlechtere Zeitvertreibe.
    Und da ich langsam anfangen musste mich für meinem großen Hike im nächsten Jahr vorzubereiten ging es unterandrem zum wandern in den Cradle Mountain NP und habe zudem Mt. Rufus mit Valentine erklommen. Und wer denkt es kann nicht im Sommer schneien der irrt sich, 10. Dez und es schneite, für Deutschland vielleicht eher Möglich aber hier hatten wir Sommer und nicht Winter. Willkommen in Tassie - hier ist alles möglich!
    Read more

  • Day1373

    Wintertime is Calving Season

    November 13, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Was kann ich groß sagen, es ist nicht so viel passiert ...
    Nachdem alle internationalen & nationalen Grenzen zu gemacht haben konnte ich nicht viel reisen und habe mich quasi die ganze Zeit in Quarantäne auf meiner Farm befunden. Danke Covid19.
    So schlimm war es für mich persönlich zwar nicht aber in der dry off season wäre ich doch schon gerne mal ein bisschen unterwegs gewesen. Aber nein stattdessen hieß es hier auf der Farm "überwintern", neue Zäune bauen, Dairy auf Vordermann bringen und meine Lieblingsbeschäftigung Digby- (dog-)sitting.
    Nachdem die Kühe im Juni & Juli quasi Urlaub auf anderen Farmen gemacht haben und wir keine einzige Kuh auf der Farm hatten hieß es Ende Juli die Ladies nach und nach aus ihrem Urlaub zu holen. Denn nach diesen weltweit tristen Zeiten kam für uns nun die Zeit um viele zuckersüße, flauschige, kulleraugigen kleinen Wesen auf dieser Welt zu begüßen - It's calving season time!
    Was muss ich groß noch zu diesem Thema sagen? Wer liebt es denn nicht mit so goldigen Kälbern zu kuscheln, spielen und Unfug anstellen. Also ich konnte dazu nie nein sagen! Ich habe mich abschlecken lassen, mir beim saubermachen helfen lassen, Kälbchen im Auto mitgekommen, miteinander gekuschelt und Nickerchen gehalten. Im Allgemeinen also mein totaler Happy Place in dieser merkwürdigen Zeit.
    Read more

  • Day1194

    Work and Travel Australien III

    May 18, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 12 °C

    Alle guten Dinge sind drei und deswegen gibt's für mich ein drittes Jahr Australien.
    Genau 45 Tagen nach Beantragung hatte ich mein Third Year Visa in der Tasche und mal schauen was ich so alles in diesem Jahr erleben werde.

    Adventure continues...
    Read more

  • Day1194

    Farmarbeit 3.0

    May 18, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 13 °C

    Die Farm hier in Cressy (25 min von Launceston entfernt) ist was komplett Anderes als wir gewohnt waren. Nicht nur die Größe, nein auch in Bezug auf die Haltung der Kühe und auch der Umgang mit den Mitarbeitern. Die Farm ist definitiv um einiges besser als meine mini Familien Farm zuvor.
    Happy Cow, Happy Staff, Happy Farmer.
    Hier wird nach jeder Kuh geschaut. Wenn sie lahmt oder irgendetwas anderes hat, wird sie sofort aus der Herde genommen und solange behandelt bis sie wieder gesund ist. Und ja, manche Kuh lässt sich auch knuddeln oder steht ganz gechillt da, selbst wenn man sich gegen sie lehnt, da sie zu faul zum Laufen ist. Was hier meine Aufgaben sind? Eigentlich nur Melken, Kühe von der Weide holen oder in eine andere Koppel treiben. Das klingt nicht nach viel Arbeit aber bei 1250 Kühen, die gemolken werden wollen, bist du schon etwas beschäftigt. Du arbeitest meist zu zweit, der eine holt die erste Herde (ja die Kühe sind in zwei Herden aufgeteilt, alle in einer, wäre zu viel) und da es schon etwas dauert bis alle Kühe bei der Dairy sind beginnt die zweite Person schon mit dem Melken. Nach der Hälfte wird getauscht und der andere geht die zweite Herde holen. Das Melken hier ist so um einiges entspannter, denn hier haben sie eine Rotations Dairy. Das heißt, die Kühe kommen von selbst auf die Plattform gelaufen, du machst die Cups an die Zitzen und während die Kuh automatisch im Kreis fährt, frisst sie ihr zugewiesenes Kraftfutter. Nach einer ca. 10 minütigen Rundfahrt, oder wenn die Kuh keine Milch mehr gibt, hören die Cups automatisch auf zu melken und lösen sich vom Euter. Die Kuh trottet dann normalerweise von selbst wieder von der Plattform und läuft zurück auf die Weide. Total easy eigentlich, aber wenn du 600 Kühe ein oder sogar auch zweimal (wenn du eine Doppelschicht hast) melkst, merkst du des schon in den Armen. Wer braucht da schon ein Fitnessstudio?!
    Auch menschlich ist es hier um einiges besser, der Manager (mittlerweile gehören ihm auch etwas mehr als 50% der Farm) ist einfach super, er schaut nach seinen Mitarbeitern. Man kann sagen ob man am liebsten in der Früh- Nachmittag- oder Doppelschicht arbeiten möchte und man wird gelobt (was sehr selten ist in Arbeitsverhältnissen). Auch wenn man was falsch gemacht hat, wird man nicht angemotzt. Es wird hinterfragt warum man es falsch gemacht hat, ob es an fehlendem Wissen lag oder man einfach nur unachtsam war. Auch hier gilt die Devise, wenn du irgendwas falsch oder kaputt gemacht hast, sag es lieber gleich. Denn dann ist es halb so schlimm als wenn man es versucht zu vertuschen, meist kommt es im Nachhinein sowieso irgendwie raus.
    Ich muss echt sagen, ich habe noch nie in so einem Environment gearbeitet, man fühlt sich einfach wohl. Selbst wenn man um 3 Uhr Früh, bzw ist es ja noch Nacht, anfängt und es auch einfach geschätzt wird, dass man solche Arbeit verrichtet.
    Wenn ihr euch fragt wo ich hier wohne, kann ich euch nur sagen: Wir haben wieder unser eigenes Haus. Zwar ist es echt alt, da es das alte Farmhouse auf dem Gelände ist. Aber wenn man nur $25 pro Person in der Woche bezahlt und nur 2 Minuten Fußweg zur Arbeit hat, ist das echt mega, vor allem in der Frühschicht.
    Ich habe zwar meine 6 Monate Farmarbeit jetzt schon voll, aber ich denke ich bleib noch ein bisschen länger und spar einfach noch etwas Geld an.

    Adventure continues...
    Read more

  • Day1075

    Ab auf die Insel

    January 20, 2020 in Australia ⋅ 🌧 21 °C

    Für uns ging es nach Tasmanien! Darauf habe ich mich sehr gefreut, zurück ins "neuseeländische Australien". Nach einem Tag in Melbourne ging es für uns auf die Fähre Spirit of Tasmania. Da wir die Nacht durchfuhren, gönnten wir uns eine Kabine und wachten in tasmanischen Gewässern wieder auf.
    Von Devonport fuhren wir direkt zur Farm, da wir unverzüglich mit unserer Arbeiten auf der großen Milchfarm anfingen. Das war definitiv etwas Anderes, um einiges größer und hatten mit 1250 Kühen ca. das 3,5-fache an Tieren. Aber hey, hier wird die restliche Zeit meiner Farmarbeit, die ich für mein drittes Work and Travel Visa benötige, bestimmt schnell rumgehen.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android