Einfach mal machen - könnte gut werden
  • Day887

    Sonnentage 🌞

    January 30 in Morocco ⋅ ☀️ 22 °C

    Während es im Hohen Atlas schneite und in der Wüste nächtliche Minusgrade herrschten, genossen wir ein paar warme Sonnentage an der Küste. Zuerst auf dem Nid d'Aigle, dem Adlerhorst, einem scheinbar bekannten Paragliding Punkt mit einem hübschen kleinen Hotel und einem coolen Restaurant. Personal und Gäste waren alle relaxt und das grosse Thema war natürlich der Wind. Weht er zu stark, zu schwach...? Von Westen oder Osten...? Wir genossen einfach nur die traumhafte Aussicht und waren auch mit wenig Wind seeehr zufrieden😉

    Dann noch ein paar Tage in Aglou auf einem fast schon europäisch anmutenden Campingplatz. Natürlich fest in französischer "RiesenWomobilmitAnhängerHand"😅 Den superschönen Strand einmal nach rechts zu den bunten alten Fischerhäusern gewandert und einmal nach links zu den schier endlosen Felsformationen, die ihre volle Pracht aber nur bei Ebbe zeigen. Zurück auf der Strandpromenade, wo man sich schon für den "Freitags-Familienansturm" rüstet. Auch hier kommen am Wochenende viele Familien ans Meer. Mit Tajine-Topf, Decke und Sonnenschirm⛱ (Anke)
    Read more

    Traveler

    wow ist das schön. Wir wollen 23/24 nach Marokko

    Traveler

    Auch nicht gerade tolle Wettervorhersagen bei euch .... aber das Meer ist traumhaft schön… zum dahinschmelzen 😍👏😘

    LeuchtturmTravel

    Einfach nur traumhaft 😍 schön 🤩

    2 more comments
     
  • Day881

    Von der Küste zum Palmenhain und zurück

    January 24 in Morocco ⋅ 🌙 11 °C

    Von Tafraoute ging es über spannende, aussichtsreiche kleine Strassen ans Meer. In Legzira mussten wir von unserem Stellplatz hoch über dem Meer unendlich viele Treppen runterlaufen und nach der Strandwanderung zum berühmten Felsentor leider auch wieder rauf...😧 So blieb es am nächsten Morgen bei einem Blick zum Strand😉

    Sidi Ifni...Sidi Ifni hatten wir uns irgendwie anders vorgestellt...irgendwie...keine Ahnung wie genau... Vielleicht Hippie mässiger...?🤷‍♀️ So liefen wir durch fast leere Strassen, bis wir zum Souk kamen. Hier war es sehr lebendig und es waren vor allem Einheimische unterwegs. Das "versöhnte" uns wieder mit dem Ort. In der Gassenküche haben wir uns dann trotz "frischem" Kamel, resp. Dromedar spontan für Dorade und Poulet vom Grill entschieden😅 Dromedar probieren wir ein anderes Mal...vielleicht...😉

    Weiter ging es dann langsam Richtung Wüste. In Guelmim waren wir leider zu spät für den Kamelmarkt und sahen nur noch die "Restposten"😉 Die Stroh- und Heuballen waren auch schon wieder gepackt und verschnürt, und so machten wir uns auf den Weg zum Palmenhain nach Tighmert🌴 Als wenn die Zeit stehen geblieben wär. Keine Strassen, nur Staubwege. Verfallene Lehmbauten und halbfertige Häuser, aber drei tiptop gepflegte Moscheen... Im Palmenhain floss munter das Wasser durch die kleinen Kanäle, aber die Gärten wirkten verlassen, wie aufgegeben. Vielleicht wohnen hier nur noch die Alten?🤷‍♀️ So interessant und aus der Zeit gefallen das auch für uns ist, so perspektivlos wird es wohl für die jungen Leute sein.

    Nach einem Blick auf den Wetterbericht (üble Nacht-Minusgrade in Zagora😨) haben wir unseren Plan, von hier aus direkt weiter Richtung Wüste zu fahren geändert, und sind nochmal ans Meer...Meer geht immer...🌅 (Anke)
    Read more

    Traveler

    aha, mehr Meer also. Seid ihr doch zur Plage Blanche gefahren? Bin gespannt auf die Bilder.

    Traveler

    😲🤗🤗

    Traveler

    🫣

    7 more comments
     
  • Day876

    Angemalt

    January 19 in Morocco ⋅ 🌙 6 °C

    Eine Velotour durch kleine Dörfer und Landschaften mit bizarren Felsformationen. In Europa bekommen wir schon viel amüsierte Blicke und ernten einige Lacher, wenn Nona wie eine Königin in ihrem Anhänger sitzt. Hier sind wir eine Attraktion. Kinder kommen gelaufen und Gruppen schwarz verhüllter Frauen kriegen sich gar nicht mehr ein vor Lachen😂

    Irgendwann tauchen am Horizont die bemalten Felsen auf. Der Belgier Jean Verame hat sie 1984 mit Hilfe von einheimischen Feuerwehrmännern bunt angemalt. Überwiegend blau. Da der Zahn der Zeit auch an diesen Felsen, respektive deren Farbe nagt, sind sie zwischenzeitlich "renoviert" worden und erstrahlen in neuem Glanz. Hier eine ganze Felsformation in Blau, dort ein Gebilde in Rot/Schwarz. Ein einzelner runder blauer Stein liegt im Nirgendwo und auf vielen blauen Felsen leuchten bunte Steine. Sinn oder Unsinn? Uns hat es jedenfalls gefallen. Uns begegneten unterwegs 1-2 Jeep und ein "Overlander" ansonsten hatten wir die Steine für uns😁

    Auf der Rückseite standen dann noch zwei Womos, die das Bild aber zum Glück nicht störten. Ich bin ganz glücklich mit den Übernachtungsverbotsschildern, die dort überall stehen. So cool es wäre, hier zu übernachten, so sehr würde es auch die Stimmung von diesem speziellen Ort kaputt machen. Man stelle sich vor, wir hätten nur zwischen, meist weissen, Wohnmobilen einen Blick auf die bunten Steine erhaschen können...

    Und es gibt hier in Tafraoute wirklich tolle Plätze mit Freihstehcharakter für 15 MAD, das sind nicht mal 1.50 Euro. Das gibt den Leuten Arbeit und einen kleinen Verdienst. Der freundliche alte Mann, der jeden Abend das Geld einziehen kommt, der Nachtwächter, der besorgt ist, ob Nachbars Fahrräder auch abgeschlossen sind. Der Bäcker, der jeden Morgen mit seinem Rad vorbeikommt. Die Frau die anbietet deine Wäsche zu waschen und die vielen anderen Händler, die hoffen, ihre Ware an den Mann resp. die Frau zu bringen. Am Anfang fand ich das ziemlich nervig und wusste nicht damit umzugehen. Mittlerweile kaufe ich etwas, wenn ich Interesse habe, die anderen werden mit einem freundlichen "Non Merci" ihres Weges geschickt. Die Kinder kommen natürlich auch vorbei und fragen nach Bonbon und Stylo. Das ist schon schwieriger, aber da wir sie nicht zu "Bettlern" erziehen wollen, haben wir uns entschieden, nichts ohne Gegenleistung zu geben. Die ganz Mutigen wollen Nona streicheln und ein paar haben sogar Ball mit ihr gespielt und die Leine gehalten. Auch hier öffnet Nona die Herzen und es gibt aufeinmal andere Fragen, als nach Bonbon und Stylo. Wie heisst sie, woher ist sie, was kostet sie...😉

    Unser Weg führt uns nochmal ans Meer nach Sidi Ifni. So nehmen wir etwas wehmütig Abschied von Christoph und Renata. Aber wir sind sicher, dass wir uns bald wieder über den Weg "fahren"😁 (Anke)
    Read more

    Traveler

    Ja, tatsächlich ein sehr gastlicher Ort. Und super gemütlich war's mit euch, vielen Dank für die gemeinsamen Tage. Wenn man so lange unterwegs ist tut es auch gut, wieder mal zu plaudern, wie einem der Schnabel gewachsen ist. Hasta la vista!

    Happy-Womo

    Das klingt ja megazufrieden 👍

    Traveler

    afach mol DANKÄ, dass i sit öber 2 Johr dörf mitreisä 🥰

    7 more comments
     
  • Day874

    Gipfeltreffen

    January 17 in Morocco ⋅ 🌙 9 °C

    ...in Tafraoute

    Auf dem absolut genialen Freistehplatz haben wir uns mit Renata und Christoph von "europa-kontour" verabredet. Wir kommen schon zwei Tage früher, fahren hin und her um den perfekten Platz zu finden, die Auswahl ist riesig. Palmenhain oder Bergsicht🌴🌄🤔 Endlich zufrieden steigen wir aus dem Womo und... stehen neben Kathrin und Jürgen, die wir vor zwei Jahren in Sizilien getroffen haben. Die Welt ist ein Dorf😄

    Kaum sind die beiden weitergezogen, treffen Renata und Christoph ein. Es gibt viel zu erzählen und beim gemeinsamen Essen teilen sie mit uns ihre letzte Flasche Juraçon Wein. Der hat für uns eine besondere Bedeutung, waren wir doch im Abstand von einem Jahr beim gleichen "workaway" Einsatz zur Weinlese im Béarn Gebiet😊 (Anke)
    Read more

    Traveler

    Die gute Nachricht: Es ist nicht die letzte Flasche (es lohnt sich, zu bleiben😉). Die kleine Präzisierung: es handelt sich um den Jurançon, der wächst weit weg vom Jura (und ist wohl deshalb sehr gehaltvoll und ziemlich süss).

    Traveler

    Sehr schön 👍 Klingt nach jeder menge Spaß und sieht wunderschön aus … besonders Nona 😂😍😘

    Happy-Womo

    Toller Tagestitel😂 "Spitzentreffen" 👍

    Traveler

    Wow! Jede Menge Platz und super schöne Aussicht, ein Paradies für Freisteher und Freiheit suchende Rumtreiber 😉

     
  • Day872

    Tête de Lion

    January 15 ⋅ 🌙 10 °C

    Durch das Tal der Ammeln sind wir im schönsten Abendrot auf dem Camping Tête de Lion angekommen, die bekannte Felsformation hier in der Gegend. So richtig erkannt haben wir den Löwenkopf aber erst am nächsten Tag. Okay, je nach Blickwinkel könnte es auch ein Affe sein, aber das haben wir für uns behalten😉

    Das Tal der Ammeln:
    Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts (teilweise sogar bis heute) lebten die Bewohner des abgelegenen und lange Zeit nur schwer erreichbaren Tals als Selbstversorger von den Erträgen ihrer kleinen Felder, auf denen sie Gerste, Kartoffeln und Gemüse anbauten, und von Baumfrüchten wie Oliven, Mandeln, Granatäpfeln und Arganien, aus deren Samen Öl hergestellt wurde. Außerdem betrieb man in kleinem Umfang Viehzucht (Schafe, Ziegen, Hühner). Nach ausbleibenden Regenfällen in den 1970er und 1980er Jahren sind viele Männer auf der Suche nach Arbeit in die Städte im Norden Marokkos oder sogar nach Europa abgewandert und unterstützen ihre Familien mit Geldtransferleistungen. (Wikipedia)

    Von hier aus haben wir eine Wanderung zu einem der verfallenen Dörfer gemacht. Man sieht gut, wie die Lehm- und Steinbauten langsam wieder eins mit der Natur werden. "Asche zu Asche" gewissermassen. Es sieht fast aus, wie nach einem Erdbeben. Als der Muezzin der nahen Moschee zum Freitagsgebet rief, hörte sich das Echo von den Bergen an wie ein Didgeridoo, Gänsehautfeeling. (Anke)
    Read more

    Traveler

    Ist schon gemerkt für unsere Marokko Reise in nächster Zeit 👏😍😘

    Traveler

    wow, da leg' ich gleich eine schöne oriental-music auf und träum mich dazu! mumtaaz = grossartig

     
  • Day870

    Abschied vom Meer

    January 13 in Morocco ⋅ ☀️ 10 °C

    Der Abschied von der traumhaften Küste ist uns nicht leicht gefallen, lieben wir doch das Meer und die Weite. Besonders das kleine Surfdorf Sidi Kaouki ist uns ans Herz gewachsen. Auf dem Camping Soleil "Chez Ali" haben wir uns so wohl gefühlt, dass wir fünf Tage blieben. Nona hat Freundschaft mit den drei Strassenhunden geschlossen und teilte sogar ihr Futter mit ihnen. Auch ein paar Schildkröten drehten täglich ihre Runde🐢 Aber schliesslich sind wir ja nicht nach Marokko um das Meer zu sehen. Also auf geht's Richtung Wüste🌴

    Wir fuhren die R105 von Agadir durch den Antiatlas nach Tafraoute. Eine Bilderbuchstrecke, nach jeder Kurve ein "Wow" Ausblick. Und es hatte viiiiele Kurven😄 Am Anfang sehr gut ausgebaut, endete sie dann in einem schmalen Teerband mit ausgefransten Rändern. Zum Glück war sie nicht viel befahren, denn beim Kreuzen mussten jedesmal beide Autos vom Teerband runter, damit es passt. Besonders abenteuerlich bei entgegenkommenden Bussen und Lastwagen🙈

    Vor der Fahrt ins Inland wollten wir ja auch noch in den Carrefour um unser Weinlager aufzustocken. Beim letzten Mal standen wir ratlos vor dem "alkoholfreien" Wein- und Bierregal, bis ich mich getraut habe ganz schüchtern zu fragen, ob es auch Wein mit Alkohol gäbe. "Mais bien sûr" Geheimnisvoll zeigte er auf eine Tür mit der Aufschrift "Cave". Aber malheureusement war es Freitag, der heilige Tag der Moslems, und dann hat die "Alkoholcave" immer geschlossen😭 Aber heute hat es geklappt und wir haben Wein gebunkert. Das hört sich jetzt ein bisschen nach "Alki" an, aber man muss bedenken, dass es im ganzen Land nur seeeehr wenig Orte gibt, wo man Alkohol (auch Bier) kaufen kann. Umso mehr erstaunen mich die extrem vielen Glasscherben von Wein- und Bierflaschen. Das habe ich so noch in keinem Land gesehen. Die können unmöglich alle von den Touristen sein...🤔 (Anke)
    Read more

    Traveler

    Was ein schöner Straßenhund … wäre mir schwer gefallen ihn nicht mit einzupacken 🤪

    Traveler

    Ich kann mir gut vorstellen wie schwer es war den Strand zu verlassen … so ist es uns in Andalusien ja auch ergangen. Aber hey, das Abenteuer ruft und wer kann da schon wiederstehen … auf in die Wüste und viel Spaß euch 👍😘

    openend

    Und die beiden haben sooo schön zusammen gespielt...😗

    Traveler

    Eben … Mut zum Zweithund 🤪👏 Ich hätte heute am liebsten ein ganzes Rudel Welpen mitgenommen … man hat es nicht leicht als Hundeliebhaber in solchen Ländern 🙃😘

    2 more comments
     
  • Day865

    Unterwegs

    January 8 in Morocco ⋅ 🌙 15 °C

    Am Anfang nehmen wir die Autobahn. Breiter, weniger Verkehr, einfacher zu fahren. Dachten wir und klemmen uns hinter einen Bus... der dann aber urplötzlich anhielt, halb auf dem Randstreifen, halb auf der rechten Spur... Leute wurden raus gelassen und liefen quer über die Fahrbahn zur anderen Seite🙈 Und auch sonst wird die Standspur hier anders genutzt als bei uns: grasende Kühe, Schafe, Hühner ...Menschen mit vollen Taschen die auf eine Mitfahrgelegenheit warten... und in Stadtnähe auch gern mal Radfahrer und Jogger😅 Bienvenue...

    Die Landstrassen sind natürlich spannender. Schon allein wegen den teils scharfen, ausgefransten Strassenrändern, die die Strasse notabene schmaler machen. Hier wird selbst das Ausweichen zum Abenteuer🙈 Man kommt also viiiel langsamer vorwärts, aber es gibt so viel zu sehen, dass es einem gar nicht so vorkommt. Immer wieder Schafhirten am Strassenrand, die freundlich grüssen. Wenn sich die Eselkarren häufen, ist ein Dorf nicht weit. Menschen, stehen oder sitzen am Strassenrand, mit Gepäck und ohne, und warten...worauf...?🤔 Es gibt hier den Spruch: "Ihr Europäer habt die Uhr und wir haben die Zeit". (Anke)
    Read more

    Traveler

    Da werden Erinnerungen wach - und eigentlich auch wieder Sehnsüchte!

    Traveler

    das weckt Erinnerungen. Haben wir auch gesehen. Wird lustig im Kreisverkehr 😉

    Traveler

    Klasse, bin gespannt wie es weiter geht

    2 more comments
     
  • Day859

    Bienvenue

    January 2 in Morocco ⋅ ☁️ 16 °C

    ...en Maroc 🤗

    Für spanische und marokkanische Verhältnisse legte die Fähre nahezu pünktlich ab. Mit "nur" 1 Stunde Verspätung😉 Auf dem Schiff dann gute 30 Minuten bei der Passkontrolle anstehen "Bienvenue en Maroc", dabei nettes Gespräch mit einem Marokkaner, der mir Tipps zur SIM Karte gab et "Bienvenue en Maroc". Diesen Gruss bekamen wir noch häufig zu hören... Beim Anstehen (40 Min) vor dem Autoscanner. Ein komisches Ding, wo man drunter fahren musste und dann schnell aussteigen...vite...vite... damit der Scanner mit seinen Röntgenstrahlen das Womo durchleuchten konnte. Auf meine Frage, was sie denn damit bezwecken, wurde ich verständnislos angeschaut: "c'est pour les choses interdit" ooookaaay🤔 Beim Zoll (30 Min)...Passkontrolle...Autopapiere...Waffen? Drohnen? Drogen? Der Drogenhundführer kam nur zum Fenster und streichelte Nona, die auf Beat"s Schoss sass...Tout va bien? Bienvenue en Maroc...et bon voyage😁

    Wie für viele Marokkoreisende war auch für uns Asilah die erste Anlaufstelle. Zur Aklimatisierung gewissermassen. Ein hübsches Städtli, fast könnte man sich noch in Andalusien wähnen...fast... Beim Essen im Restaurant wurden uns dann einzelne Päckli Tempotücher angeboten (von Kindern mit Hundeblick) Sonnenbrillen (von coolem sonnenbebrillten Machotyp) Ketten und Armreifen (seine Frau ist auch Schweizerin...ha..ha...ha...so ein Zufall😉) Bilder auf Plastik gemalt (jedes wurde genauestens erklärt, obwohl wir deutlich(🤔) kein Interesse bekundet haben) und zum Schluss wollte der Schuhputzer noch unsere Trekkingsandalen putzen... Bienvenue en Maroc😂 (Anke)
    Read more

    Traveler

    Kaum zu glauben, aber Frau Google übersetzt dir das einwandfrei. Kommt mind zweimal die Woche 🙃😬

    1/2/23Reply
    openend

    Ja, hab ich mir auch übersetzen lassen, um sicherzugehen, dass meine SIM Karte nicht irgendwie gesperrt wird...

    1/2/23Reply
    Liz und Thomas on tour

    Mit Asilah habt ihr einen guten ersten Standort ausgewählt, um euch ein wenig in Marokko einzugewöhnen. Das war bei unserer kleinen Rundreise auch der erste Ort, den wir besuchten. Wir sind schon gespannt, wie eure Reise weitergeht ...

    1/2/23Reply
    11 more comments
     
  • Day854

    Los geht's

    December 28, 2022 in Spain ⋅ 🌙 13 °C

    Puuhh...das Tollwut Zertifikat ist da😧
    Heute also in Tarifa zur Tierklinik, das Zertifikat abholen und ein Gesundheitszeugnis ausstellen lassen, das innerhalb 24Std vor Fährantritt beim Veterinäramt im Hafen von Algeciras gezeigt werden muss. Endlich mal wieder eine logistische Herausforderung💪 Eine halbe Stunde und viele Papiere später los in den Hafen von Algeciras zum "Sanidad Animale". Das ist leichter gesagt als getan, ist nämlich gar nicht so einfach zu finden. Mit Hilfe einer Polizistin haben wir es dann geschafft. Gefühlte 100 Stempel und Papiere später fahren wir unseren Übernachtungsplatz 10 Min vom Hafen entfernt an. Ein Shopping Center, wo wir unsere und Nonas Vorräte auffüllen. Wir shoppen als wenn es kein Morgen gibt. Vor allem Käse und Joghurt und natürlich Wein und Bier😉 Und ich muss gestehen...WC Papier...was man hat, das hat man, wie meine Oma zu sagen pflegte😅

    Mit einem weinenden Auge verlassen wir Tarifa und seine Strände. Hier herrscht Wohnmobilanarchie und sie stehen überall...wirklich überall😆 In der Nebensaison wird das wohl geduldet und so stehen "Herr Niesmann und Frau Bischoff" einträchtig neben dem alten, selbst ausgebauten Hippiemobil am Strand. Ob Kiten oder Surfen, Joggen oder Spazieren, mit Kind oder Hund, hier trifft sich alles am langen Strand. Uns gefällt die friedliche Stimmung, die hier herrscht. Alle scheinen glücklich und zufrieden😊

    Nun geht's aber auf nach Afrika. Wir freuen uns, sind aber tatsächlich auch ein bisschen aufgeregt und sehr gespannt. Wassertank und Gasflasche sind gefüllt, Wohnmobil und Mannschaft frisch geduscht...Marokko wir kommen...🕺💃 (Anke)

    Für die Hundehalter, die es interessiert: Wir haben unsre Informationen von der Website: "8feetonwheels.com". Hier ist sehr genau beschrieben auf was man achten muss. Die Tierklinik Europa in Tarifa war sehr kompetent und kannte sich mit den benötigten Unterlagen bestens aus.
    Read more

    Traveler

    Danke für die Infos und ein gutes Nächtle … denn das braucht man wenn es spannend wird 👍🍀😍😘

    12/28/22Reply
    Traveler

    Liebe openends! Wir wünschen eine gute Überfahrt und bonne chance en afrique! 🤗 Herzliche Grüsse aus Speicher 👋🏼

    12/28/22Reply
    juergenft

    Dann drücken wir Mal die Daumen das der Rest auch so gut klappt

    12/28/22Reply
    11 more comments
     
  • Day852

    Marokkoooo 🌴🐪

    December 26, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 15 °C

    ...wir kommen...Inschallah...🤷‍♂️🤷‍♀️

    Vor zwei Wochen kam die telefonische Bestätigung der Tierklinik, dass der Tollwut Titer von Nona ok ist😁 Fähre kann gebucht werden👍Kaum gebucht, kam ein Telefon, dass unser Name auf dem Zertifikat scheinbar nicht stimmt und es nochmal geändert werden muss...aber kein Problem, das Zertifikat wird da sein...und ja, es ist nur unser Name falsch geschrieben, der Hund stimmt😉 Leider ist das Zertifikat immer noch nicht da, die Fähre für den 29.12. aber bereits gebucht. Aber nicht, dass mich das irgendwie nervös machen würde😨🙈

    Und Nein...das Türproblem hat sich nicht gelöst. Die Werkstatt hat wohl scheinbar ein Schloss, aber keine Clips, die beim Verkleidung wegnehmen kaputtgehen werden. Lösung? Wird seit zwei Wochen gesucht... Preis? Dto.... So werden wir mit dem kaputten Schloss fahren und hoffen, dass es hält...Inschallah...ein tolles Wort, passt in jeder Lebenslage😊

    Wir geniessen nun aber nochmal den Komfort eines spanischen Campingplatzes und vertreiben uns die Wartezeit mit Planung, Womo aufräumen und putzen, Strandspaziergängen und Chillen.

    Und mit guter Gesellschaft😊 Wir haben Liz und Thomas wieder getroffen und zusammen so einiges unternommen ...Skipbo spielen (wir haben sie gewinnen lassen😉) ...Fussball Finale schaun⚽️ ...Tapas essen🍷🍺🍕🌮 ...und Wandern🚸 Okay, wandern nur zu Dritt. Beat hat beim letzten Strandspaziergang seinen kleinen Zeh an einem kleinen Stein gestossen und humpelte mit rotblauem geschwollenen Zeh über den Platz. Ich wollte den Zeh mit Panzertape zur Ruhigstellung an den anderen kleben, aber er wollte nicht...komisch😂 Ich glaube ja insgeheim, dass er nur morgens nicht so früh mit dem Hund raus will und sich darum immer irgendwas am Fuss zuzieht😉 (Anke)
    Read more

    Traveler

    Ja die Männer und ihre Leiden 🤪 Lasst es euch gut gehen und ein dicker Schmatz für Nona😘

    12/26/22Reply
    Traveler

    Na, dann "bienvenu au maroc" und gute Überfahrt, à bientôt

    12/26/22Reply
    Traveler

    Ja ja, die Männer! Arbeit mit allen Mitteln 😅

    12/26/22Reply
    2 more comments
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android