Portugal
Ribeira do Carvalhal

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day15

      Lajes do Pico

      September 12, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

      Mittagessen haben wir in lajes gemacht 🍲 dort haben wir auch Dos Baleeiros museum geschaut, haben nur gemacht Weil es mann am Sontag nicht zahlen müsstet ,aber war nicht so schön zu sehen Das sie früher so viele Wallen getötet haben 😭 und was sie draus gemacht haben, mit die überreste.Read more

    • Day9

      PR 19

      August 8, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 19 °C

      Já que não subiamos ao Pico, podíamos fazer a caminhada das lagoas, a maior caminhada da ilha, um percurso linear de 22km.

      Mas acordámos cansados apesar das horas que dormimos, provavelmente os 5 dias de mergulho estão a fazer moça. Por mim, podia ficar em casa o dia todo.

      Acabamos por fazer o mesmo percurso mas de mota. Supostamente não podíamos andar com a scooter alugada nessa estrada, mas fomos andando devagar.

      O início até era tranquilo, mas a verdade é que a estrada foi piorando, entre buracos e caminhos de terra com vacas atravessadas no meio do caminho não foi sempre fácil.

      Devemos ter demorado quase uma hora e meia a fazer o percurso todo de mota.
      Fiquei contente por ter ido de mota, o percurso é giro mas não deixa de ser giro por fazê-lo de mota.

      Para além de pouparmos a nossa energia, também poupamos tempo.

      O Pedro conseguiu mergulhar nesse dia. Passamos a tarde a beber cervejas numa praia das Lajes do Pico.

      Foi por sorte e por cair nas graças dos empregados que conseguimos jantar no Fonte Tavern. Foi sem dúvida um sítio memorável com uma linda esplanada e um delicioso gin de maracujá.
      Read more

    • Day10

      Hochland von Pico

      June 28, 2021 in Portugal ⋅ ⛅ 18 °C

      Heute soll das Wetter gut werden. So ergreifen wir die Chance, das Hochland und den Berg Pico zu begutachten.

      Eine schmale Straße führt steil bergauf. Wieder hat der Nobelhobel zu kämpfen, denn wir fahren auf ca. 1000 m. Anfangs ist noch strahlender Sonnenschein und wir bewundern die grüne Landschaft und treiben ein paar Kühe vor uns her. Dann sind wir wieder in den Wolken - so ein Mist. Wir sehen teilweise kaum die Straße, was das Fahren wieder voll anstrengend macht (ich halte mich krampfhaft am Griff fest). Die Kuhgatter und die Schlaglöcher machen es nicht besser.

      Den ersten See können wir nur erahnen, denn ständig wabern dicke Nebelschwaden über die Straße. Der zweite See wird vom Nebel ganz verschluckt. Dafür haben wir einen tollen Blick auf den Lago do Caiado.
      Read more

    • Day33

      ~ ~ Hondenwacht ~ ~

      September 3, 2020 in Portugal ⋅ 🌙 23 °C

      De hondenwacht een klein verhaaltje,

      Iemand trekt aan mijn tenen, "ga weg ik slaap", ik hoor mijn naam
      ..fraaanse..(spaans accent) ...fraaanse, wake up you'r wache now...., wake up fraaanse.
      Het is Juan die mij wakker maakt voor mijn wacht, de Hondenwacht van 02.00 tot 06.00 uur in de nacht.
      Ik vecht tegen de slaap ga rechtop zitten, knal met mijn hoofd tegen het lage plafond..#*×@...
      Het schip beweegt wild, probeer mijn broek te vinden, de wereld hotst heen en weer op en neer, in een hoek van 20 graden.
      Het waait hard, grote Janne kreunt, acht en halve knoop, dat schiet op.
      Juan praat tegen mij, in het Engels, met een zwaar Spaans accent, ik luister half, nog steeds probeer ik wakker te worden.
      Ik plof in mijn nis, speciaal bedoeld voor het wachtlopen.
      Ik hoor het ruisen van het water langs de romp en voel de kracht van de wind die het schip voortjaagt, een lage dreun op de achtergrond.
      Als ik naar buiten ga om de situatie te 'voelen' blaast de wind me wakker, miljoenen sterren in de zwarte nacht als uitgestrooid zand op een zwarte vloer.

      4500 meter water onder ons, eindeloze hemel boven ons, op dat grensvlak jagen we voort in de donkere nacht.
      Geen schip te zien, we zijn alleen, beangstigend, eenzaam, maar toch ook bijzonder.
      Als ik weer naar binnen ga in de warmte van het schip geeft het ook weer een veilig gevoel; Janne is sterk en zorgt voor ons...nog 3 1/2 uur te gaan,..
      . . . . . WOEF . . . . .

      *filmpje en foto's zijn van andere veel rustigere nacht, niet van de hierboven beschreven nacht.
      Read more

      Traveler

      Jeetje Frans wat een mooie tocht en wat kan je het leuk vertellen. Miste inderdaad bij je vorige verslag de foto’s maar heb ze nu gezien. Mooi hoor. De ene keer benijd ik je en de andere keer heb ik medelijden met je. Ik vraag me wel af of jullie wel genoeg slaap krijgen. Maar wat een avontuur. En heerlijk dat je ons zo mee neemt.👍👋

      9/3/20Reply
      Traveler

      Na zo'n wacht ga je weer naar bed en slasp je tot 10.00 uur als mogelijk is. Inmiddels kan ik er vrij goed tegen. Je slaapt wanneer mogelijk. Alles went.

      9/3/20Reply

      ahoi frans, volgen jullie het driewachten-systeem zoals o.a. beschreven wordt in wikipedia bij scheepswachten? jullie zijn met 3 dus zouden dat in klassieke stijl kunnen doen. [peter]

      9/4/20Reply
      Traveler

      Eerst hadden we een drie wachtsysteem waarbij er ook altijd een standby was die geacht werd ook wakker te blijven. Dat was teveel nu wacht van 4 uur met kleine overlap voor overdracht. Als het rustig weer is gaat dat prima en krijg je voldoende slaap. Probleem is dat Sam heel capabel en ervaren is, ik redelijk maar Juan eigenlijk niet, hij moet hulp krijgen bij zeil manoeuvres. Nachtwerk op voordek altijd tweede man op uitkijk.

      9/5/20Reply
      Traveler

      bedankt frans voor je duidelijke antwoord op mijn vraag je hebt me overtuigd dat jouw avontuur voor mijn oude lichaam onhaalbaar is ach gisteren zeilend op de he

      9/8/20Reply
      Traveler

      ldere gouwzee was ook geweldig en met kajakken op het ijmeer kan ik me goed behelpen ik ben in afwachting van je reisblog over de azoren kaja

      9/8/20Reply
      5 more comments
       
    • Day18

      Ferry to Faial

      May 7, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 18 °C

      Days don’t get much better than this. Carpe diem!

      We took an 8 am ferry over to the island of Faial, a short 30 minute hop, where the sun shone all day and the views back over our island with its big volcano were amazing.

      We spent the day at two volcano sites, one recent (1958) (we could see orange roof tiles popping up from the ashes, a small whaling village was destroyed), and the other one hundreds of years ago with a huge green crater. And then just driving around, the island’s perimeter is only 50 km so we could deviate from the main circular road a lot. We have learned that whenever a sign points you towards a “miradouro” (scenic lookout), take the turn!

      And now here we sit out on our balcony with a glass of Douro wine, a view of the ocean, and listening to the waves crashing. Clouds are rolling in with a vengeance, so tomorrow might not be quite as perfect as today.
      Read more

      Traveler

      Sounds lovely! Can we come with you next time?

      5/7/19Reply
       
    • Day15

      On the island of Pico

      May 4, 2019 in Portugal ⋅ ⛅ 16 °C

      By 10:30 am, we were in our rental car and driving around the island of Pico. Volcano in the middle and lava flows everywhere. Our hotel is amazing, Aldeia da Fonte. Five old village houses turned into a hotel “complex”. Right on the water, lots of walking paths.

      Weather was a little bit of everything-cloudy, rainy, and then spectacularly sunny.
      Read more

      Traveler

      Yay for sun! Sounds lovely!

      5/4/19Reply
       
    • Day20

      Whales!

      May 9, 2019 in Portugal ⋅ ☀️ 17 °C

      Today we visited the north side of the island, just as beautiful as the south. We went to a second whaling museum, this one located in the old factory where the whale was turned into oil, vitamins, flour, and manure — all in one place. Post-industrial fabulous. The only parts of the whale that were not used were its heart and intestines. Those were rowed out to sea and dumped in the ocean, but they inevitably wound their way back to shore, bringing a huge stink with them.

      But the afternoon was for the real whales — we saw a bunch of sperm whales, whose tails flip up when they dive and it is beautiful. And the dolphins, must have been about 30 dolphins all leaping in unison. It was really something. And I now have an answer to the question — When was the last time you did something for the first time?

      I did not bother to try to catch fleeting glimpses of whales and porpoises with my phone camera. Much more enjoyable to just watch.
      Read more

      Traveler

      Whale flour???

      5/9/19Reply
      Laurie Reynolds

      Flour ground up from the bones. It was used as fertilizer on the fields, and then ground up with whale meat as food for the animals. I don’t think anyone made bread out of it!

      5/9/19Reply
      Traveler

      Ok I feel much better now!

      5/9/19Reply
       
    • Day13

      Lajes do Pico

      June 22, 2019 in Portugal ⋅ 21 °C

      Die Stadt Lajes do Pico befindet sich an der Südküste der Insel. Die einzige Straße, die den nördlichen mit dem südlichen Teil der Insel verbindet, führt durch das Gebirge der Insel. Das Gelände ist im nördlichen Teil bergig und wird zum Süden hin flacher, bis es schließlich den Atlantik erreicht.Read more

    • Day15

      Whalewatching

      August 15, 2020 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

      Heute morgen war ich beim Checken der Neuigkeiten auf dem Handy mal kurzzeitig etwas ernüchtert. Der Azoren-Blog auf Facebook meldete für Mitte nächste Woche Ausläufer eines Sturms, der von Nordamerika, der die Azoren streift. Das Ganze ist verbunden mit ordentlichen Niederschlägen. Ein Blick auf die Wetter App bestätigte das. Regen für die Tage. Das heißt, wir hatten nur den heutigen Tag für die geplante Walbeobachtung. Also sind wir gleich nach dem Frühstück nach Lajes gefahren und haben uns bei Espaço Talassa angemeldet für die 14 Uhr Tour. Es konnte uns aber noch niemand sagen, ob diese wirklich stattfindet. Die See wäre sehr rau. Na mal schauen. So verbrachten wir den Vormittag in Lajes, haben auf einem kleinen Markt einen geschnitzten Wal gekauft. Dabei stellte sich heraus, dass den unser Guide für die kommende Tour gefertigt hat. Wir haben dann noch etwas kleines gegessen. Etwas zu Trinken habe ich mir verkniffen. Unser Boot war nämlich ohne Toilette und die Tour sollte 3 Stunden auf dem Wasser dauern. Der Gedanke daran allein reicht aus, dass ich ständig muss 🙈
      14 Uhr ging es tatsächlich los. Es war noch eine deutsche Familie mit einem Jungen mit und ein Schweizer Pärchen plus Skipper und Guide. Wir wurden vorher noch gefragt, ob wir Rückenprobleme hätten oder übermäßige Probleme mit dem Magen. Die See wäre heute nicht Rock'n Roll but Heavy Metal. Und sie wären sich nicht sicher, ob wir auch was sehen. Es wollten trotzdem alle mit. Und los gings!!! Wir sprangen mit dem Boot von Welle zu Welle. Magnus bekam die ganze Zeit das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Es war eine tolle Tour. Wir haben verschiedene Delfine und zwei Pottwale gesehen. Es war schwierig irgedein ordentliches Fotos zu machen. Die Tiere sind schnell und das Boot wacklig. Wir waren eine lustige Truppe. Nach wirklich gut 3 Stunden Tour ging es zurück. Es gab noch einen Drink und nochmal eine Zusammenfassung, was wir alles gesehen haben. Ein wirklich gelungener Tag. Von mir aus kann der Regen jetzt kommen.
      Ich liege übrigens hier draußen im Liegestuhl und fahre noch ein bisschen Boot... 😊
      Read more

    • Day16

      Azul und anderes

      August 16, 2020 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

      Heute morgen begrüßte uns das Wetter nochmal mit Sonne. So beschlossen wir, nach dem Frühstück ein Stück die Küste entlang zu fahren. Ziel war eine Künstlerin, die wir gestern auf dem kleinen Markt kennengelernt hatten. Sie bemalt Azul-Kacheln. Zunächst blieben wir nochmal in Lajes hängen. Wir wollten uns eigentlich dort morgen das Walfangmuseum anschauen. Antje meinte dann aber, dass es montags vielleicht zu haben könnte. Das war tatsächlich so. Sonntags ist sogar der Eintritt frei. Es war ein kleines, schön angelegtes Museum und gab einen guten Einblick über die beschwerliche Arbeit des Walfangs.
      Magnus schwankte zwischen Faszination und tiefen Mitgefühl für die Wale.

      Dann ging es weiter zum östlichen Ende der Insel - Ponta da Ilha. Die Künstlerin freute sich sichtlich uns wieder zu sehen. Wir sind bei den vielen schönen Sachen auch fündig geworden. Sie empfahl uns gleich noch Restaurants und Badestellen und eine Töpferei gleich um die Ecke. Dort mussten wir natürlich auch noch hin.

      Nach dem Mittagessen machten wir ein Schäfchen im Auto. Dann ging es an den einzigen Mini-Sandstrand der Insel. Es waren nur wenige Leute da. Auf dem Weg nach Hause türmten sich riesig Wolkenberge im Inselinneren. Wir mussten die Insel einmal queren und sind gefühlt mitten durch die Wolken gefahren. War ein bisschen wie in Irland. Morgen soll nun wirklich der große Regen kommen. Schauen wir mal 😊
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Ribeira do Carvalhal

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android