Püppie on Tour

Joined February 2018Living in: Langewiesen, Deutschland
  • Day178

    Nepal

    August 7 in Nepal

    Als ich in Kathmandu ankam suchte ich erstmal ein Appleshop um mein Handyproblem zuklären...Nebenbei schaute ich mir ein paar Tempel und die Innenstadt an. Als das dann auch geklärt war 🎉🎉Dachte ich zumindest🤷🏻‍♀️🙈plante ich meinen nächsten Tag. Ich ging zum Trekking nach Narakot. Ich hörte das man dort einen der schönsten Sonnenuntergänge in ganz Nepal bestaunen kann. Also ging ich am nächsten Morgen zum Busbahnhof und fuhr nach Saku und wanderte dann 3,5 Stunden nach Narakot. Von hier aus wanderte ich nach einem ausgiebigen Essen auf den Tower, einen schönen Aussichtsturm. Hier traf ich 2 nette Nepalesinnen. Da das Wetter nicht das beste war entschloss ich mich wieder nach Kathmandu zu fahren. Hier wurde ich von den Mädels zum Essen zu sich nach Hause eingeladen.

    die darauffolgenden Tage hatte ich ein 4-tägiges Yogaretreat. Es war wunderbar.

    Am nächsten Tag begann dann meine Gruppenreise von Kathmandu nach Delhi wir trafen uns alle im Hotel zum kennenlernen 😊 Es waren alle sehr nett und dann gingen wir essen. Am nächsten fuhren wir weiter nach Pokhara und dann ging es weiter zum Chitwan Nationalpark. Wir schliefen im Homestay und hatten am nächsten Tag eine Safari durch den Nationalpark. Wir sahen Tigerfussabdrücke und Nashörner.

    Dann ging es weiter zur Geburtststätte Buddhas nach Lumbini 😊Da ich nur ein E-Visum hatte musste ich dann nach Kathmandu zurück und nach Varanasi fliegen. Aber so ist das eben manchmal😊
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day168

    Stopover in Hong Kong

    July 28 in Hong Kong

    So und nun habe ich einen 22 Stunden Stopover in HongKong. Der Start in Hong war weniger schön. Mein Handy ist kaputt😩😩😩 und ich musste somit erst einmal mein Hostel finden mitten in der Nacht😅 Am nächsten Tag ging ich dann auf den Peak (einen Berg mit Aussichtsplattform und einen tollen Ausblick auf HingKong) und schlenderte ein bisschen durch die Stadt und natürlich besorgte ich mir erstmal ein neues Handy (denn ohne das bin ich aufgeschmissen🙈). Dann ging es wieder zum Flughafen und in den Flieger nach Kathmandu✈️Read more

  • Day166

    Peking

    July 26 in China

    Da ich über Manila flog kam ich am nächsten Tag gegen mittag in Peking an. Leider konnte ich nichts meiner Community Apps oder Google nutzen, da China alles sperrt😅Aber eigentlich wusste ich das ja vorher, da weiß man es erstmal wieder zu schätzen 😊

    Ich schlenderten ein bissl rum und traf mich dann mit Stanislav einen Freund aus Deutschland, der nun in Peking arbeitet und wohnte auch bei ihn.

    Am nächsten Tag fuhr ich zum Sommerpalast und genoss die Zeit dort sehr. Das Wetter war toll und die Anlage war riesig und wunderschön. Im Anschluss schlenderte ich durch die Huetongs und Parks und genoss den restlichen Tag.
    Der darauffolgenden Tag war ganz besonders denn ich fuhr mit dem Bus nach Baldaging zur chinesischen Mauer. Es war einfach unglaublich und deshalb erklimmet ich gleich die Mauern auf der Nord- und Südseite in der prallen Sonne. Ich war auf jedenfall ziemlich fertig danach. Als ich wieder in Peking angekommen war bestieg ich noch den Kohlehügel, der mir einen windervollen Aussicht auf die verbotene Stadt und die Peking in der Abenddämmerung bot. Als Abschluss ging ich noch durch den Hebei Park (nun mein Lieblingspark in Peking 😍😍😍).

    Am nächsten Tag besuchte ich den Himmelspalast und das Kunstareal 789 (welches wirklich tolle Fotokulissen bietet), zudem sind viele Ausstellungen kostenfrei und gut, deshalb würde ich immer ein Besuch empfehlen 😊 Am Abend schlenderte ich über den Nachtmarkt an denm Skorpione, Maden und sonstige Krabbeltiere verkauft wurden (diese werden übrigens lebend aufgespießt 🙈) und dann ass ich die traditionelle Pekingente.

    Und dann war es soweit am nächsten Tag standen die Erwartungen wieder ganz weit oben ein Besuch in die verbotene Stadt stand an. Es gab viele viele viele Menschen ( es waren Ferien und Wochenende) und es war heiß. Aber es war ganz schön, obwohl an sich die Gebäude ziemlich gleich aus sahen zum Glück hatte ich ein Audioguides der mir den Unterschied erklärte😅😊🤷🏻‍♀️Mein Highlight war eigentlich der Spaziergang auf der Mauer von den man alles schön von oben sah. Danach ging es ab zum Flughafen. Der fast letzte Stoppover nach Hong Kong steht an😏
    Read more

  • Day165

    Tokyo

    July 25 in Japan

    Und dann ging es los mit dem Nachtbus nach Tokyo. Als ich angekommen war machte ich mich erstmal auf den Weg zum Hostel, welches ein wenig außerhalb lag. Es war sehr nett und wirklich günstig. Dann traf ich mich mit Eva (ein Mädel, welches ich in Kyoto kennengelernt hatte). Wir trafen uns bei der bekannten Shibuya Kreuzung. Hier schauten wir uns das geschehen erst einmal an. Dann schlenderten wir ein bisschen und spazierten ein bissl rum. Am Abend nahmen wir dann an einer Freewalkingtour durch das Rotlichtviertel teil ( Fragen dazu werden auf Anfrage beantwortet😅😂).

    Am nächsten Tagen fuhren wir mit dem Bus nach Hakone um den Mount Fuji zu bewundern. Leider hat er sich hinter einer wirklich großen Wolkendecke versteckt und wir konnten ihn nur für Sekunden sehen😅🙈Mit einem langen Stau erreichten wir dann schließlich gegen 23.00 Uhr wieder Tokyo...😢

    Am darauffolgenden Tag hatte ich mich mit meiner Lieblingsjapanerin, die ich vom Sprachkurs in Brisbane kannte verabredet. Wir gingen ins Artaquarium und trafen uns anschließend mit Eva zur Vorstellung für das verrückte Robotrestaunt. Und ja es war wirklich mit Abstand eine der verrücktesten Shows, die ich gesehen hab. Dann ging ich mit Eva weiter auf den Rathausturm um den Sonnenuntergang zu bestaunen und anschließend versackten wir beim Karaoke in einer netten kleinen Bar.😅

    Den Tag danach genossen wir im Onsen (einen japanischen Bad) und gingen auf den Fischmarkt (der leider nicht offen hatte) und anschließend ging ich mit Uijika Sushi essen und fuhr zum Flughafen. Die Zeit in Tokyo ist leider schon wieder vorbei und ab geht es nach Peking 😊
    Read more

  • Day159

    Kyoto

    July 19 in Japan

    In Kyoto habe ich mir ein Fahrrad ausgeliehen und bin drauf los geradelt. Allerdings ist es hier derzeit extrem heiß (heute waren es 42 Grad) und da habe ich festgestellt, dass das nicht die beste Idee war die ich hatte🙈🙈Aber habe trotzdem den Bambuswald und viele Tempel besichtigt.

    Am Tag danach bin ich dann frühs zum goldenen Tempel gefahren (diesmal mit dem Bus). Ich bin dann zu einen sehr beeindruckenden Tempel mit tausenden Buddhastatuen gefahren (durfte leider keine Fotos machen😕) und hab bei einer Freewalkingtour teilgenommen. Die war wirklich gut. Da hab viel über Japan gelernt und weiß nun auch was eine Geisha wirklich macht und wie die Ausbildung abläuft. Danach bin ich noch zum berühmten Fushimi Inari Schrein gefahren und war dort lange Zeit spazieren gewesen mit einen super tollen Ausblick auf Kyoto. Nun sitze ich im Bus nach Tokyo und bin ganz gespannt was mich dort erwartet😊Read more

  • Day155

    Japan da bin ich ;)

    July 15 in Japan

    Nach einen ziemlich langen Flug mit Umstieg in KL war ich dann am Abend endlich in Osaka gelandet.

    Osaka ist wirklich eine schöne Stadt. Ich nahm an einer Freewalkingtour teil. Dort lernte ich eine Italienerin kennen und wir führte die Entdeckungstour dort. Wir spielten Poschinko, ein Glücksspiel was die Japaner wirklich lieben, tranken Bubbletea, besuchten eines der Megastores, gingen japanisch essen und schauten uns die Stadt bei Nacht an.
    Am nächsten Tag besichtigte ich die Burg und noch ein paar Tempel. Schließlich landete ich beim shopping in der bekannten Nambastreet. Ich musste mich schon sehr zusammenreißen😅Am Ende kaufte ich mir als Belohnung das ich nicht alles kaufte, was ich wollte neue Ohrringe😎Frauenlogik😂 Am nächsten Morgen fuhr ich dann mit dem Zug weiter nach Kyoto.
    Read more

  • Day150

    Siem Reap

    July 10 in Cambodia

    So am morgen kamen wir dann schließlich in Siem Reap an. Wir hatten uns alle im selben Hostel eingebucht und gingen dann erstmal zum Yoga und anschließend in das ApoApo Besucherzentrum. Da Kambodscha voller Landmienen ist gibt es wie in Laos und Vietnam auch hier viele Projekte um diese ausfindig zu machen und zu vernichten, sodass sie keine Gefahr mehr darstellen können. Im ApoApo Projekt werden Ratten (wohl sehr erfolgreich) trainiert um Mienen zu finden. Ziemlich spannendes Projekt.
    Danach fuhren wir in die Pubstreet um was zu essen und wie soll es anders sein, auch um auf den Markt rum zu schlendern.

    Am nächsten Tag besuchten wir Angkor Wat. Die Anlage ist riesig und um alles an einen Tag zu schaffen hatten wir uns ein TukTuk besorgt, welches uns von Anlage zu Anlage brachte. Die Tempel sind einfach nur beeindruckend.

    Die restliche Zeit in Siem Reap vertrieben wir uns mit Marktbesuchen, Yoga, Pool und Spielen, wie Scrabble und mein Liebling Stadt, Land, Fluss. Am letzten Abend gingen wir gemeinsam aus. Es war wirklich eine tolle Zeit.
    Read more

  • Day149

    Dann machte ich mich auf den Weg zur Insel Koh Rong Samloem (Bus-Bus-Schnellboot-kleines Boot). Das Hostel lag direkt im Dschungel an einen einsamen Strand und es war einfach toll. So lies ich den Tag in der Wasserhängematte und am Strand ausklingen. Am nächsten morgen machte ich mich dann auf den Weg auf die Nachbarinsel Koh Rong. Hier schlief ich im Zelt. Es war so naturbelassen einfach toll. Ich lernte eine Gruppe Franzosen kennen und wir gingen Nachts im leuchtenden Plankton schwimmen. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind. Es ist irgendwie wie zauberei. Also schauten wir alle ganz fasziniert ins Meer und bewunderten das Leuchten.

    Leider holte mich das schlechte Wetter in der Nacht dann doch wieder ein und ich beschloss am nächsten Tag den Weg zurück aufs Festland anzutreten. In der Fähre traf ich dann die Mädels aus Kampot und so machten wir uns gemeinsam mit den Nachtbus auf den Weg nach Siem Reap.
    Read more

  • Day148

    Als nächstes ging es mit dem Bus weiter nach Kampot. Hier lieh ich mir am nächsten Tag einen Roller aus. Ich besuchte eine Pfefferfarm. Bei der ich eine tolle Führung bekam, ging nach Kep auf den Krabbenmarkt und da aß ich zum ersten mal bewusst Krabben und schaute mir noch den ein oder anderen Tempel an. Am Abend genoss ich den Abend beim Rommé spielen mit 2 deutschen Mädels von denen ich später nochmal berichten werde. Da es nur regnete beschloss ich am nächsten Tag mit guter Hoffnung weiter auf die Insel Koh Rong Samloem zu fahren.Read more

  • Day145

    Phong Penh

    July 5 in Cambodia

    In Phong Penh angekommen schaute ich mir erstmal die Stadt an. Es ist alles dann dich ein bisschen anders, als in Vietnam.
    Am nächsten Tag unternahm ich mit meinen Hostel einen Ausflug zum S21 Gefängnis und zu den Killingfields. Die Geschichte Kambodschas ist wirklich traurig. Nachdem das Land von den Angriffen des Vietnamkriegs geschädigt waren kamen die roten Khmer an die Macht. Zu Beginn ein Hoffnungsschimmer für viele aber nicht allzu lange. Pol Pot (Anführer der roten Khmer) wollte ein Bauernstaat aus dem Land machen. Unter der Herrschaft der Roten Khmer wurden 2 Millionen Menschen getötet und die noch übrig gebliebenen gequält (Zwangsarbeit, Zwangsehen...). Nachdem die Menschen im S21 Gefängnis in Phong Penh solange gequält wurden bis sie irgendetwas gestanden wurden sie dann auf den Killingfields getötet. Die Killingfields sind Massengräber in dem sogar Kinder umgebracht wurden. Babys wurden gegen Bäume gehauen und manche Gefangene wurden enthauptet und dann einfach mit weiteren 100 Menschen begraben. Immer wieder kommen Kleidung und Knochen noch heute zum vorschein. Die Killingfields in Phong Penh sind nicht die einzigen Massengräber in Kambodscha. Überall im Land verteilt gibt es Massengräber und immer wieder werden neue entdeckt. Das schlimmste davon keiner bekam es mit. Schlussendlich befreiten die Vietnamnesen 1978 das Land.Read more

Never miss updates of Püppie on Tour with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android