Bald gehts los. 🌎 Auf unsere bisher längste Reise: 3 Monate Zentralamerika 😍 Message
  • Day94

    Unsere grösste Lehre in dieser Reise

    September 2, Caribbean Sea ⋅ ☀️ 29 °C

    Zum Schluss möchten wir euch eine tolle Geschichte erzählen, welche wir uns die ganze Reise zu Herzen genommen haben.

    Beim Cenote-Tauchgang in Mexiko fragte Sabrina unseren Tauchlehrer Marco auf der Hinfahrt, welches seine Lieblings-Cenote zum Tauchen ist. Er schnaufte einmal tief und antwortete dann: warum müssen wir im Leben immer alles vergleichen. Wenn man einen Ort als Lieblingsplatz wählt, heisst das automatisch auch, dass man die Anderen in den Schatten stellt. Was ist das Beste - was ist das Schlechteste. Stattdessen sollte man viel offener und ohne Vorurteile durch die Welt zu gehen. Für Marco gibt es an jeder Cenote etwas Tolles zu entdecken. Wir waren von dieser Antwort beeindruckt und nahmen uns dies zu Herzen. Und es war wirklich so, trotz Regen war dieser Tauchgang unvergesslich und wir wussten nun, was er damit meinte.

    Wie es so schön heisst: man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Jeder Ort, den wir in diesen 3 Monaten besucht haben, war einmalig. Ich würde kein einziges Land auslassen. Denn jedes war einzigartig und hatte seine eigenen Highlights.

    Unser Ziel haben wir zu 100% erreicht. Wir haben uns viele unvergessliche Erinnerungen geschaffen, die wir unser ganzes Leben lang mit uns tragen werden. Viele Punkte auf unserer Bucketlist wurden gestrichen und es gabe viele Dinge, die wir zum ersten Mal im Leben erleben durften.

    In einem sind wir uns einig: das war bestimmt nicht die letzte Reise und wir haben viele neue Punkte auf unserer Bucketlist, die wir gerne noch abarbeiten wollen, solange wir es können.

    Herzlichen Dank an euch Leser. Wir haben immer wieder tolle Nachrichten erhalten und haben uns sehr darüber gefreut, dass wir euch diese 3 Monate in diesem Blog mitnehmen konnten. Es wird bestimmt nicht der letzte Reiseblog sein, deshalb stay tuned für unser nächstes Abenteuer, wo immer uns dies auch hinführt.
    Read more

    Traveler

    Ja, dass habt ihr toll geschrieben und man sollte mehr mit dem Herzen schauen und diesen Moment auch geniessen. Ich bin Glücklich das ihr Gesund und so lehrreicher zurück gekommen seit.

    Sabrina Stirnimann

    Danke 😘

    Berni Maria Südamerika

    ja, ihr lieben, genau so ist es:-)) herzlichen dank für eure tollen Reiseberichte! Wir freuen uns natürlich sehr euch bei eurem nächsten Trip wieder zu folgen 😃 liebe Grüsse aus Ecuador Maria und Bernhard 🇨🇭🇨🇭

    3 more comments
     
  • Day92

    Letzter Abend in Zentralamerika

    August 31 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Wow, wie schnell doch die Zeit vergeht. Wir können uns noch gut daran erinnern, als wir am 1. Juni voller Vorfreude in den Flieger nach Cancun eingestiegen sind. Und nun ist die Reise (fürs Erste einmal) schon vorbei 🥲 Klein wenig Vorfreude auf zuhause haben wir, aber die Traurigkeit die Reise nun hier vorerst zu beenden überwiegt aktuell noch 😉.

    Überraschenderweise landen heute Ella und Moritz in Panama und wir können den letzten Abend mit ihnen beiden geniessen. Nun haben wir uns in 4 von 6 Ländern spontan wieder getroffen 😉 Erst beim Abschied wird uns langsam bewusst, dass wir am nächsten Tag leider schon nach Hause gehen.

    Vollgepackt mit unvergesslichen Erinnerungen und neuen Freundschaften! Wir sind uns ganz sicher, dass wir diese neuen Bekanntschaften irgendwann und irgendwo wieder sehen. Spätestens in der Schweiz 🇨🇭😉

    Die Taxifahrt zum Flughafen war für uns beide sehr emotional. Vor allem Sabrina, die nach ihrem Unfall sowie viel sentimentaler ist, musste die eine oder andere Träne verdrücken. Denn es waren die schönsten 3 Monate in unserem ganzen Leben. ❤️

    So lassen wir die Reise am Flughafen langsam ausklingen. Gehen nochmals all die Fotos durch und spielen in der Business-Lounge noch ein Domino.

    Leider war auf dem Rückflug der Connection-Flight in Punta Cana etwas komplizierter, da es irgendeinen Fehler im System gab. Aber wir haben es dank des hilfsbereiten Personals geschafft und sind gut inkl. Gepäck in der Schweiz angekommen.
    Read more

    Traveler

    danke das ich eu han dörfe begleite und soviel schöni Bilder dörfe luege

    Sabrina Stirnimann

    Sehr gern! Danke dir

    Traveler

    Danke für all die vielen Berichte freue mich sehr euch zu sehen lg

     
  • Day91

    Zip-Lining und private Tour durch Panama

    August 30 in Panama ⋅ ⛅ 30 °C

    Auf dem Rooftop haben wir bemerkt, dass Sabrina gar keine Höhenangst mehr hat.💪🏻 Vermutlich war das Erlebnis damals in Semuc in der Tropfsteinhöhle so prägend, dass die Angst überwunden wurde😅 Wir können uns noch gut daran erinnern, wie wir dir zusammengebastelte Leiter durch die enge Höhle rauf und runter gingen.

    Deshalb können wir nun mit einem guten Gefühl das Ziplining im Regenwald durchführen. Es gibt 12 Lines, die wir mitten durch den Regenwald runter sausen. Diese Tour ist so abgelegen, dass wir leider kein Taxi oder Uber für den Rückweg finden. So schliessen wir uns einem italienischen Paar an und laufen zusammen zurück in Richtung Dorf. Dort machen wir das erste Mal in dieser Reise Autostopp. Zwei sehr grosszügige Damen mit ihren Kindern nehmen uns mit in die Stadt. Sie räumen extra das Auto um und klappen die hinteren Sitze hoch, damit wir alle vier Platz haben. (40 Minuten zu 4! auf der Rückbank…es geht so) Erstaunlicherweise sagte auch die Polizei am Strassenrand nichts, als sie unser überfülltes Auto sahen 😅

    Am Abend führt uns der lokale Tourguide Victor durch den alten Stadtteil (El Chorillo). Uns wurde die Tour von Touristen auf den San Blas Inseln ans Herz gelegt. Sonst wären wir vermutlich nie durch dieses Viertel gelaufen. Überall wird leider geschrieben, dass es hier sehr kriminell ist und man diesen Ort als Tourist unbedingt meiden soll. Aber diese Vorurteile sind überhaupt nicht zutreffend. Victor ist selbst Guna (aus San Blas) und setzt sich für dieses Viertel sehr ein. Sein Ziel ist es, mit seinen Touren den Touristen die ursprüngliche Geschichte von Panama näherzubringen. Hier die Kurzfassung:

    Die Altstadt Casco Viejo, welche sehr von spanischem Einfluss geprägt ist, wurde während des Baus vom Panama Kanal und der Zeit danach gebaut, sowie bewohnt. Da die vorwiegend wohlhabenden Leute jedoch immer mehr Steuern abliefern sollten, wurden die Häuser nach und nach verlassen und von Locals besetzt. Dies bis vor ein paar Jahren, wo man begonnen hat, die Häuser zu verkaufen und diese nun nach und nach restauriert und umgebaut werden. Es entwickelt sich zu einem fancy Touristenviertel. Das sieht zwar wirklich schön aus, aber viele denken dabei nicht an die Gunas und Locals. Diese wurden vertrieben und erhielten Ersatzwohnungen in El Chorillo - unweit der Altstadt. Natürlich gibt es hier viel Kriminalität in Form von Drogenhandel und Banden. Aber es leben hier auch viele Familien mit Kindern. Diese gehen dabei völlig vergessen.

    Victor verfolgt die Mission eine Brücke zu den Bewohnern hier aufzubauen sowie den Kindern zu helfen. Als wir mit ihm durch die Strassen laufen, winken uns viele zu. Er ist hier überall sehr bekannt und beliebt. Die Gunas schätzen seine Arbeit sehr und wollen unbedingt mit uns reden und uns ihre persönliche Geschichte mit viel Begeisterung erzählen. Wir werden hier sofort integriert. Auch am bekannten Domino-Spiel-Park werden wir gleich mit einem Bier empfangen und dürfen mitspielen.

    Am eindrucksvollsten sind die sozialen Projekte hier. Wir betreten eine alte Boxhalle, die immer noch gebraucht wird. Hier wurde übrigens auch der Film ‘Hands of Stone’ mit Robert de Niro gedreht. Weiter hinten trainieren einige Kinder zusammen mit ihrem Coach. Das Alter oder Geschlecht spielt hier keine Rolle - jeder ist willkommen. Der Zweck dahinter ist, dass die Kinder ihre Freizeit nicht auf den Strassen verbringen. Man will ihnen eine andere Welt zeigen. Wir sind sehr gerührt von dieser einzigartigen Mission!

    Viele beteiligen sich an diesem ehrenamtlichen Projekt. Die Polizei stellt dafür sogar einen grossen Raum im Polizeigebäude zur Verfügung, wo die Kinder nach der Schule verweilen können. Victor bastelt und spielt mit ihnen, lernt mit ihnen Yoga und vieles mehr. Ab und zu gibt es auch einen kleinen Ausflug, worauf sich die Kinder und Eltern sehr freuen. Während unserer Tour begrüssen uns viele Kinder und fragen, wann sie morgen mit ihm ins Museum dürfen.

    Auch Fussball ist in diesem Viertel sehr beliebt. Es gibt einen gut ausgestatteten Fussballplatz wo wieder eine zusammengewürfelte Truppe zusammen trainiert. Darunter gibt es einige Talente. In der Nationalmannschaft Panamas spielen bereits 7 Fussballer aus diesem Viertel.

    Die Gespräche mit Victor waren so spannend, dass wir noch bis spät abends mit ihm in der Bar sassen und diskutierten. (Nebst Billard Spiel und Rum trinken 😉)
    Read more

    Traveler

    Es ist farbenfroh bis zum Hochhaus es hat alles LG

    Sabrina Stirnimann

    Ja es war wirklich sehr eindrücklich

     
  • Day88

    Zurück in der Zivilisation

    August 27 in Panama ⋅ 🌧 24 °C

    Zurück von San Blas, haben wir uns sehr über die moderne Wohnung in neuen Stadtteil von Panama-City gefreut. Das grösste Highlight war fliessendes, sauberes Wasser. 😅

    On top erfüllen wir uns hier gleich einen neuen Punkt auf unserer Bucketlist. Ein Apartment mitten in einem Hochhaus, inklusive Rooftop-Terrasse und Infinity-Pool. Es ist wundervoll Morgens hier auf dem Dach zu frühstücken.

    Wir besuchen einen Park, wo viele Locals das Wochenende verbringen, schlendern durch die Stadt und geniessen die letzten Tage in vollen Zügen.

    Die eigene Waschmaschine ist ebenfalls ein grosser Luxus. So können wir vor der Abreise nochmals alles frisch waschen und ersparen uns diese Arbeit zu Hause.

    Ausserdem beschliesst sich Sabrina dazu, ihre Haare hier in Panama-City etwas zu verändern. Wir haben einen tollen Hairsalon gefunden. Die Beiden haben extra an ihrem freien Tag den Salon für Sabrina geöffnet und sie verwöhnt. Das Ergebnis war wunderschön! 😍 Währenddessen geniesst Fabian eine Rückenmassage zur Entspannung.
    Read more

  • Day87

    Adios Karibik

    August 26 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

    Früh morgens um 5.30h erwachen wir für den Sonnenaufgang. Der vorletzte Tag steht hier auf den San Blas Inseln an. Langsam wird uns auch bewusst, dass dies der letzte mehrtägige Ausflug war, bevor wir unsere Reise dann in Panama City ausklingen lassen.

    Wir mieten am Vormittag ein Paddle-Board und gehen auf Entdeckungsreise. Auf einer verlassenen kleinen Insel geniessen wir die Ruhe im Wasser und sonnen uns ein wenig. Das Wasser glitzert heute in der Sonne wieder in einem schönen türkisblau. Wundervoll!

    Am Nachmittag gehts dann mit dem Boot zu einem Wrack-Schnorchelgang sowie einem natürlichen Pool. Heute ist die Insel voll mit Tagestouristen, deshalb geniessen wir die Zeit dazwischen auf der Veranda vor unserem Zimmer.

    Beim letzten Tauchgang schwammen wir durch ein Riff und plötzlich kommt ein ‘riesiger’ Hai 😉entgegen. Wir alle hatten keine Ausweichmöglichkeiten und er schwamm direkt unter uns durch. Sabrina rutschte fast das Herz in die Hose und auch Fabian beschloss, einen Umweg zu machen, damit wir dem nicht mehr begegnen.

    Dann steht schon der letzte Strand-Sonnenuntergang an. 🌅 Zum Abschluss von diesem Tag geniessen wir zusammen mit einem anderen Paar den wundervollen Sternenhimmel. Wir haben noch nie so viele Sterne gesehen. Auch die Milchstrasse sieht man hier wieder ganz deutlich. ✨💫
    Read more

    Traveler

    Traumhaft die Sonnenuntergänge

    Sabrina Stirnimann

    😍

     
  • Day86

    Etwas Regen im Paradies

    August 25 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute Morgen regnet es sehr stark. Fabian nutzt die Chance und nimmt eine Dusche mit dem frischen Wasser, der nun sauberen Regenrinnen. Wie toll. Frisches Regenwasser ist einfach herrlich. Als der Regen dann am Mittag stoppt, gehen wir mit zwei weiteren Pärchen (aus Österreich und Holland) und dem Hund des Touristenführers auf eine Nachmittagstour. Hier ist wieder schnorcheln an einem Riff angesagt.

    Auf dem Rückweg machen wir halt auf einer typischen Kuna-Insel. Die Inseln gehören hier meistens der Frau. Das einzige Fortbewegungsmittel ist ein selbst geschnitztes Holzkanu (ohne Motor). Handarbeit angesagt. Zusammen mit einer Katze, Hühner und einem Hund leben sie hier auf der Insel. Der Müll wird vermutlich direkt im Meer entsorgt oder verbrannt.

    Am Abend gibt es wieder gekochte Bananen, Salat und Poulet. Wir zwei sind uns schon am ausdenken, was wir dann in Panama essen werden. Bestimmt kein Reis oder Kochbananen 😉

    Aber die Abendstimmung hier auf der verlassenen Insel ist immer wieder einmalig. Auch das aufwachen mitten im Paradies.

    Ach ja, wir sind bekannt als die mit dem Putzfimmel, welche 5x am Tag ihr Zimmer und den Eingang vom Sand befreien, bevor dann kurze Zeit später wieder andere Touris alles voll sanden 😉
    Read more

  • Day85

    Robinson Crusoe Feeling

    August 24 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Da wir vor der Abreise noch etwas Strand geniessen wollen, machen wir einen 4-tägigen Ausflug auf das karibische Urlaubsparadies San Blas. Ein autonomes Gebiet der Kuna in Panama. In dieser Kultur haben die Frauen das sagen. Die Inseln können nicht gekauft, verkauft oder verpachtet werden, weswegen die Kunas ihr Gebiet selbst verwalten. Daher finden sich hier kaum touristische Entwicklungen, keine Hotelkomplexe, keine Tauchanbieter und um auf eine der Inseln zu gelangen ist eine Einladung einer Stammesvorsteherin notwendig. Unser Ziel ist eine dieser 365 Inseln und heisst Yani-Island, benannt nach dem Familienoberhaupt. Die Insel wurde erst 2019 für den Tourismus geöffnet und ist daher noch weniger bekannt als andere. Uns erwarten unglaublich weisse Traumstrände, abgelegene Inseln und einsame Stunden am Meer.

    Die 3h Hinfahrt mit einem Shuttle waren eine Katastrophe 🙈 Wir haben zwar schon viele schlimme Strassen in Costa Rica und Guatemala angetroffen. Aber so viele und so tiefe Schlaglöcher waren es noch nie. Vielleicht kann es auch daran liegen, dass wir die hinterste Reihe im Jeep erwischt haben. Auf dem Boot ist dann alles schnell wieder vergessen. Wir fahren an vielen kleinen Inseln vorbei und das Meer ist traumhaft!

    Übernachten werden wir in einem Haus mit 10 abgetrennten Räumen, mit einem kleinen Bett und Tisch. Die Sanitären-Anlagen sind ok, jedoch sind die Türen der Duschen nicht mehr vorhanden und das Wasser ist so naja (für 4 Tage aushaltbar). Dafür ist die Aussicht traumhaft und dafür sind wir ja hier. Und unsere Ansprüche an eine Unterkunft haben sich in dieser Reise auch sehr verändert. 😅

    Nach dem Mittagessen gehts auch gleich mit der Insel-Hopping-Tour los. Heute steht gleich das Highlight an, da das Wetter für die nächsten Tage etwas unsicher ist. Die Insel Cajo Holandeses ist wundervoll. Ein toller weisser Sandstrand, viele Palmen und glasklares Wasser mit tollen Korallen. Ideal zum Baden und Schnorcheln.

    Danach gehts zu einem natural Pool, der in der Ebbe auf den Korallen entsteht. Leider tragen die Leute hier weniger Sorge zu Ihrer Natur. Das Boot legt mitten auf den Korallen an und die Touristen laufen darauf für ihre paar Fotos. Auch im Meer schwimmt hier viel Plastikmüll.

    Zum Schluss gibt es noch einen Schnorchelgang um eine Mini-Insel sowie ein paar Meter entfernt an einem faszinierenden Seestern-Spot.
    Read more

    Traveler

    Traumhaft die lnsel

    8/28/22Reply
    Traveler

    Hotelzimmer 🙈

    8/28/22Reply
    Traveler

    Alles kann mann nicht haben aber ein schöner Strand

    8/28/22Reply
    2 more comments
     
  • Day84

    Panama-Kanal - Miraflores Schleuse

    August 23 in Panama ⋅ ⛅ 29 °C

    Natürlich mussten wir zum Panamakanal, wenn wir schonmal hier sind. Und es hat sich gelohnt!

    Wir sind spontan mit dem Ortsbus für 25Cent hingefahren (etwas über eine Stunde Fahrzeit). Und konnten durch das Museum laufen und live mitverfolgen, wie mehrere Schiffe die Schleusen passieren. Sehr eindrücklich zu sehen, welche Massen (die Schiffe sind teils über 300 Tonnen schwer) mit Wasser bewegt werden können.

    Die Durchfahrt dauert ca. 30 Minuten. Es werden Elektrolokomotiven für die Führung der Schiffe eingesetzt, sodass diese immer mittig in der Schleuse bleiben. Fahren müssen sie jedoch mit eigener Kraft. Die Schleuse hat 2 Stufen. Welche beide jeweils um die 8 Meter Höhe ausgleichen.
    Read more

    Traveler

    Wauu das war sicher sehr Eindrücklich

    8/27/22Reply
    Berni Maria Südamerika

    sehr interessant, auf diese Sehenswürdigkeit freuen wir uns auch!! gute Weiterreise 👍

    8/28/22Reply
     
  • Day83

    Panama City

    August 22 in Panama ⋅ 🌧 26 °C

    Wir sind am letzten Stopp unserer Reise angelangt: Panama - die grösste Stadt in Zentralamerika.

    Auf dem Weg vom Flughafen ins Hostel sind wir ganz fasziniert von den vielen Wolkenkratzern. Schon fast ein bisschen ein Kulturschock, im Vergleich zu den Orten, wo wir die letzten Wochen waren. Adios Natur - hola Grossstadt.

    Wir kosten das Grossstadtleben in vollen Zügen aus. Gehen shoppen, die Stadt entdecken und geniessen die Abende hier mit der wundervollen Skyline.

    Da wir unser Hostel nur für ein paar Tage gebucht haben und warmes Wasser zum Duschen vermissen, buchen wir uns ein Appartment im alten Stadtviertel von Panama City. Hier sieht es fast schon aus wie in Havanna. Die Leute sind weniger gestresst und in unserer Wohnung mit Whirlpool auf der Dachterrasse schalten wir etwas ab.

    Am Sonntag geraten wir per Zufall mitten in ein Dorffest. Trotz Regen ist hier eine sehr ausgelassene Stimmung mit schöner traditioneller Kleidung, Musik und natürlich wird auch getanzt.
    Read more

    Berni Maria Südamerika

    sehr schön 👍🤗

    8/28/22Reply
    Berni Maria Südamerika

    salud 🥂🍾

    8/28/22Reply
     
  • Day77

    Quito - Ecuador

    August 16 in Ecuador ⋅ ⛅ 29 °C

    Die letzten Tage hier in Ecuador verbringen wir in der Hauptstadt Quito. Es ist schön, wieder Internet zu haben 😅

    Von Maja werden wir gut auf Ecuador vorbereitet. Denn vor allem die Grossstädte sind sehr korrupt und nicht ganz ungefährlich. Sobald es um 18.00h dunkel wird, sollte man hier in gewissen Gassen nicht mehr herumlaufen. Wertsachen sollte man nicht offensichtlich mittragen und nur wenig Bargeld und Kreditkarten mitführen.

    Einen Tag machen wir mit Rolf und Monika (von der Angelito Reisegruppe) einen Tagesausflug zum Äquators und dem Städtchen Otavalo wo wir den Markt besuchen. Auf der Hinfahrt werden wir von der Polizei angehalten und erleben hautnah, wie es hier im Land wirklich abläuft. Für ein bisschen Bargeld auf die Hand wird die Busse storniert. 🤑

    Ausserdem unternehmen wir noch einen Ausflug zum Berg Cerro Guagua Pichincha wo man mit einer Seilbahn auf 4020 m hoch kann. Die Stadt ist umgeben von vielen Vulkanen. Ein sehr toller Ausblick. Quito selbst liegt übrigens bereits auf 2000 m.

    Am letzten Abend geniessen wir noch ein wundervolles Essen zusammen mit Monika und Rolf im Restaurant Somos Ecuador. Das Essen war ein wahrer Gaumenschmaus 🤤.
    Read more

    Traveler

    fabian gsehsch chli müed us

    8/24/22Reply
    Berni Maria Südamerika

    sehr schön wir wünschen euch eine gute Weiterreise 👍🍀🐞☺️

    8/24/22Reply
    Berni Maria Südamerika

    Salud para todos 🍷🍷

    8/24/22Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android