Simon Reinecke

Joined October 2018Living in: Hamburg, Deutschland
  • Day64

    Palawan (El Nido)

    December 6, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 32 °C

    Mein Notebook nahm einen kleinen Schaden. ie Tasten adf funktionieren nicht mehr und auch kleinere andere fehler treten auf. Ich versuche es in Manila reparieren zu lassen. Bis dahin gibt's leider hier erst einmal nichts neues. Solange muss ich auf instagramm verweisen wo ich gelegendlich Bilder übers handy poste.

    https://www.instagram.com/simonsjourneyy/?hl=de
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day60

    Palawan D3 (Sabang)

    December 2, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 31 °C

    In Sabang ist einer der längsten Untergrund Flüsse der Welt. Insgesamt erstreckt sich dieser auf 8km und hat Teilstücke, die bis zu 70 Meter hoch sind. Der Fluss ist von der UNESCO als erhaltenswert eingestuft worden und daher ist die Tour sehr strukturiert und darauf ausgelegt, dass die Höhle in ihrer Urform erhalten bleibt. Mit dem Boot ging es zunächst bis vor die Höhe, wo wir dann auf kleinen Booten die ersten 2km des Flusses erkundeten. Dort durch zu fahren war beeindruckend und interessant zu sehen, was es für unterschiedliche Regionen auf der Welt so gibt.
    Während der Tour lernte ich eine philippinische Familie kennen, die selbst gerade ein verlängertes Wochenende Urlaub auf Palawan machte. Die Eltern waren jeweils Doktor und Krankenschwester und die Tochter in der Buchhaltung tätig. Wir redeten viel über die unterschiedlichen Lebensbedingungen und ich erfuhr viel über die Arbeit in den hiesigen Krankenhäusern. Ich würde die Familie eher in die Oberschicht einordnen, sodass ihre sehr positive Beschreibung wohl auch sehr durch ihren Lebensstandard geprägt sein dürfte.

    Morgens ging es am Strand eine runde Joggen. die Palmen spendenden angenehmen Schatten und zwischendurch mussten Steine passiert werden, sodass es eine "kühle" und abwechslungsreiche Strecke war.
    Read more

  • Day59

    Palawan D2 (PPS -> Sabang)

    December 1, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 30 °C

    Morgen im Tribike lernte ich XXX kennen. Er hat 3 Töchter und einen Sohn. Sein großer Traum ist später einmal selbst ein Tribike zu besitzen. Ein gutes Bike würde rund 10.000 Peso kosten (170 EUR) und das könne er sich bei weitem nicht leisten. Daher leiht er sich täglich eines für 350 Peso um arbeiten zu können. Nach den Kosten für Sprit bleiben ihm an Ende des Tages rund 400 Peso (7 EUR) für sich und seine Familie. Er sagt aber, dass ihm dennoch sein Leben hier in Puerto Princessa gefällt und er sich eines Tages selbst ein Tribike kaufen wird. Vllt sogar eins von BMW.

    Mit dem öffentlich Bus gings das hoch nach Sabang. Ich bin mir nicht sicher, ob mehr Läute auf dem Dach saßen als im inneren des Busses. Nebenbei lief im Fernseher ein Sharknadoverschnitt mit Monsterhaien, die im indischen Ozean unruhe stiffteten und entsprechend gejagt wurden. Die Fahrt war geprägt von dutzenden Stops um Leute aufzugabeln oder abzusetzen. Da ich für den Tag aber kein weiteren Plan hatte, wählte ich absichtlich den Bus um ein wenig von diesem Feeling mit zu bekommen und nicht im Klimatisierten Van mit anderen Touris durchzurauschen.
    Den Nachmittag über genoss ich den Strand. Glücklicherweise war es bedeckt, sodass ich diesen voll und ganz genießen konnte. Ein sehr kleiner und idyllischer Ort mit kleinen Restaurants direkt am Strand.
    Read more

  • Day58

    Cebu - Palawan (Puerto Princessa)

    November 30, 2018 on the Philippines ⋅ ☀️ 31 °C

    Morgens früh um 6:30 gings mit dem Flieger auf ins neue Abendteuer. Die Insel Palawan lockte mit Stränden wo das Auge hinschaut und vielen kleinen Inseln drum herum, die jeweils ihre eigene und ganz unterschiedliche Schönheit darauf wartet erkundet zu werden. In der Mitte der Insel liegt Puerto Princessa, wo es außer dem Flughafen nicht wirklich viel zu sehen gibt. Ein normaler philippinischer Stattkern. Zufällig lief ich an einer Kirche vorbei, wo gerade das Auto der Braut vorfuhr. Die Kirche war riesig und somit war es auch externen Gästen möglich einmal rein zu schauen und das Kleid der Braut zu bewundern.
    Nach dem Essen zweier sehr leckerer, aber auch kleiner Hauptgänge im vegetarischen Restaurant ging es zu meiner allerersten Massage auf der Tour. Nach all den Strapazen auf der Radtour gönnte ich mir ein wenig Entspannung.
    Read more

  • Day57

    Panglao -> Cebu

    November 29, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Bis zur Fähre war es nen gutes Stündchen zu radeln, sodass ich zum Abschluss noch eine kurze Tour mit dem Radel hatte. Ich hatte mich inzwischen entschieden das Rad nicht weiter mit auf die nächste Insel zu nehmen. Die Bedingungen sind nicht dafür gemacht. Die Hitze sorgt dafür, dass man schon ohne Bewegung schwitzt. Die Straßen sind durchweg in der Sonne, sodass man selbst vormittags und Nachmittags zerläuft. Die Touren auf Palawan wären deutlich länger, sodass ich auch über die Mittagshitze radeln müsste. Außerdem hatte ich die Option das Radel zu einem akzeptablen Preis in Cebu zu lassen und muss mir keinen Kopf um den späteren Verkauf mehr machen. All diese Faktoren führten dann dazu, dass ich das Rad doch viel früher als gedacht wieder abgab. Daher genoss ich es noch ein letztes mal über die Insel zur Fähre zu heizen.Read more

  • Day53

    Panglao (Alona Beach) Day 5-6

    November 25, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Alona Beach läd ein um die seele Baumeln zu lassen. Entsprechend hab ich es zwei Tage ruhig angehen lassen und das gute Essen genossen. Da die erste Unterkunft zu teuer war, wechselte ich morgens rüber ins Hostel, dass mir eigentlich auch gefiel. Leider wurde aber am nächsten Tag das Zimmer renoviert, sodass ich mir für die dritte Nacht im selben Ort die dritte Unterkunft suchte. Da bin ich dann bei einem kleinen Homestay gelandet, wo einen die Familie direkt mit als einer von Ihnen aufgenommen hat.Read more

  • Day52

    Bohol -> Panglao Day 4

    November 24, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 28 °C

    Früh morgens gings los auf die andere Seite des Flusses und den Berg hoch, um dort gelegene Höhlen zu erkunden. Zusammen mit meinem Guide kämpften ich mich hoch. Die Anstieg waren im Vergleich zu Nepal human, doch machte einem die Hitze schon sehr zu schaffen. Die Höhlen waren weit größer als ich vermutet hätte. Es ging tief hinein, Berg auf und ab während es ohne Taschenlampe stockdüster war und keiner der Ausgänge in Sichtweite. An der Decke der Höhlen tummelten sich hunderte von Fledermäusen. Insgesamt eine schöne Erfahrung.

    Als wir zurückkehrten war pralle Mittaghitze, sodass ich erst einmal zwei Stunden die Füße hochlegte und Siesta machte. Den Nachmittag über radelte ich dann runter in den Süden nach Panglao Island, eine mit zwei Brücken verbundene kleine Insel. In Alona Beach eröffnete sich ein traumhafter Strand den ich passend zum Sonnenuntergang erreichte. Da es schon spät war nahm ich eine der erstbesten Unterkünfte, auch wenn diese über meinem normalen Budget lag. Alona Beach ist der Touristenort in der Region, sodass es hier nur so von westlichen Restaurants tummelte. Meine Chance den unrugigen Magen mit "gewohntem" Essen wieder zu beruhigen. Abends gings also zum vegetarischen Italiener, der mir eine traumhafte Lasagne zauberte.
    Read more

  • Day52

    Bohol Day3

    November 24, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute ging's wieder raus aus dem Chocoladenparadies in Richtung Jungel. In Loboc wartete das Nuts Huts mitten im Jungel an einem Fluss gelegen. Da die Ettappe sehr kurz war, bin ich Nachmittags noch zu eine Tarsiar Aufzuchtsstation gefahren und habe mir die Miniäffchen angesehen. Sehr süß und in etwa so groß wie eine Faust. Es war eine atemberaubende Akustik im Nuts Huts. Besonders in der Nacht hörte man verschiedenste Tiere, die um die kleinen Hütten streunerten.Read more

  • Day52

    Bohol Day2

    November 24, 2018 on the Philippines ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute zog es mich weiter ins Gebiet der Choclate Hills. Diese haben Ihren Namen auf Grund der Tatsache, dass sie im Hochsommer nicht bewachsen sind und mit der braunen Erde die zum Vorschein kommt wirkt es wie kleine Chocoladenhügel. Gegen Mittag kam ich an der Aussichtsplattform an und hatte mir für heute Nacht bereits ein Hotel in der Nähe gebucht. Also hieß es nur noch wieder den Berg runter rollen und entspannt beim Hotel einchecken. Dies machte das Radeln deutlich angenehmer, da man ein Ziel vor Augen hatte.Read more

  • Day51

    Cebu -> Bohol

    November 23, 2018 on the Philippines ⋅ 🌧 28 °C

    Die Nacht war geprägt von Magenproblemen. Dennoch entschied ich mich morgens entspannt los zu radeln und die Fähre rüber nach Bohol zu nehmen. Die geplante Fähre fuhr erstmal nicht, sondern erst 2 Stunden später, sodass ich in der prallen Mittagssonne auf Bohol ankam. Auf Grund der körperlichen Verfassung, der Hitze, dem Berg und da ich mich zunächst einmal an das neue Fahrgefühl mit dem neuen Rad gewöhnen musste, hatte ich an dem Nachmittag stark zu kämpfen. Außerdem war ich in einem etwas abgeschiedenen Bereich der Insel, sodass sich die Hostelsuche etwas schwieriger als sonst gestaltete. Auch die Sichtung der ersten Choclate Hills konnte mich nicht aufmuntern und ich war heilfroh, als ich dann eine Unterkunft hatte und die Füße hochlegen konnte.Read more

Never miss updates of Simon Reinecke with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android